50 Jahre Juristische Fakultät Augsburg

An den 50. Jahrestag der Gründung der Juristischen Fakultät Augsburg erinnert eine jüngst erschienene, umfangreiche Festschrift. In 25 Abhandlungen thematisieren Augsburger Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler aktuelle Entwicklungen und Grundfragen des Rechts sowie Aspekte der Fakultätsgeschichte. Die in der Jubiläumsfestschrift versammelten Studien spiegeln sowohl die wissenschaftlichen Schwerpunkte als auch die Vielfalt rechtswissenschaftlicher Forschung in Augsburg wider.

Die Universität Augsburg wurde im Jahr 1970 gegründet, die Juristische Fakultät nahm als dritte Fakultät im Oktober 1971 den Studienbetrieb auf. Die Verhältnisse waren anfangs überschaubar. Drei Kollegen unterrichteten die rund 80 Studentinnen und Studenten des ersten Jahrgangs. Die folgenden Jahrzehnte standen im Zeichen eines kontinuierlichen Wachstums.

Heute ist die Juristische Fakultät Augsburg mit über 3000 Studentinnen und Studenten, 43 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 23 Lehrstühlen und Professuren, vier außerplanmäßigen Professoren sowie 19 Honorarprofessuren eine der größeren Fakultäten in Deutschland. Zu den Forschungsschwerpunkten der Fakultät zählen traditionell die Grundlagen des Rechts, das Wirtschaftsrecht, das internationale und europäische Recht, das Umweltrecht sowie das Medizin- und Gesundheitsrecht. Zahlreiche Institute und Forschungsstellen widmen sich Sondermaterien rechtlicher Forschung und fördern den Austausch mit der Rechtspraxis. Dass es sich dabei um eine Momentaufnahme handelt und die Zeichen weiter auf einen Ausbau des Forschungsstandortes deuten, zeigen zwei neu errichtete und in Kürze besetzte Lehrstühle, die sich den Zukunftsthemen der Digitalisierung und der Krisenresilienz widmen.

 

Verlag Mohr Siebeck

Publikation:
50 Jahre Juristische Fakultät Augsburg
Herausgeber: Koch, Arnd / Kubiciel, Michael / Wollenschläger, Ferdinand / Wurmnest, Wolfgang
2021. IX, 710 Seiten.
 

© Universität Augsburg
© Universität Augsburg
© Universität Augsburg
© Universität Augsburg

Suche