Propädeutisches Seminar „Ehrschutz im Strafrecht – Grundfragen und aktuelle Herausforderungen“

im Sommersemester 2020 angeboten von Dr. Verena Dorn-Haag und Markus Schreiber

 

 

Zielgruppe:

 

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende ab dem 2. Fachsemester, die als Voraussetzung für die Teilnahme an einem Seminar im Schwerpunktbereich an einem propädeutischen Seminar teilnehmen möchten (§ 35 StudienO).

 

Seminartermin:

 

Das Seminar findet verblockt am Donnerstag und Freitag, den 16./17. Juli 2020, als Präsenzveranstaltung an der Universität Augsburg bzw. im Rahmen einer Online-Veranstaltung statt.

 


Themenliste:

  1. Die Systematik der Beleidigungsdelikte im StGB
  2. Der strafrechtliche Ehrbegriff
  3. Die Abgrenzung von Tatsache und Werturteil in den §§ 185 ff. StGB
  4. Zur Verfassungsmäßigkeit des § 185 StGB
  5. Der beleidigungsfreie Raum
  6. Die Kollektivbeleidigung
  7. Die Formalbeleidigung
  8. Besondere Rechtfertigungsgründe bei der Beleidigung
  9. Die Beleidigung im Internet
  10. Die „Nichterweislichkeit der Wahrheit“ im Rahmen des § 186 StGB – dogmatische Probleme und Lösungsansätze
  11. Fake News und Beleidigungsdelikte – Begriffsbestimmung und strafrechtliche Aspekte
  12. Das Phänomen der „Hate-Speech“ de lege lata und de lege ferenda
  13. Die Strafbarkeit des „Upskirtings“
  14. Strafrechtlicher Ehrschutz und „Gangsta-Rap"
  15. Der „Fall Böhmermann“
  16. Die Abschaffung des § 103 StGB – Hintergründe und kriminalpolitische Diskussionen
  17. Der „Fall Künast“
  18. Strafrechtlicher Ehrschutz von Politikern – Aktuelle Gesetzeslage und Reformdiskussion

 

Bewerbung:


Aufgrund der aktuellen Lage findet die Themenvergabe ausschließlich im Wege eines schriftlichen Bewerbungsverfahrens statt. Bitte senden Sie hierzu das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular als Scan per E-Mail bis spätestens 18. Mai 2020 an verena.dorn-haag@jura.uni-augsburg.de.

 

Das Anmeldeformular finden Sie als Link unten auf dieser Seite und auf Digicampus.

 

Themenvergabe und Vorbesprechung:

 

Die Themenvergabe erfolgt am 25. Mai per E-Mail an die jeweiligen Teilnehmer.

Nach einer Einarbeitungsfrist bis zum 8. Juni erklären Sie verbindlich Ihre Teilnahme.

Allen Teilnehmern werden in der Woche ab dem 8. Juni einzelne (Online-)Vorbesprechungstermine angeboten.

 

Bearbeitungszeitraum:

 

Die Bearbeitungszeit endet am 6. Juli 2020 um 12.00 Uhr (Einwurf in den Lehrstuhlbriefkasten oder postalisch).

 

Die schriftliche Bearbeitung soll zwischen 22.000 und 25.000 Zeichen (mit Leerzeichen und Fußnoten; ohne Gliederung und Literaturverzeichnis) umfassen. Neben einem mündlichen Vortrag wird eine kontinuierliche Mitarbeit erwartet. Das Seminar soll die formellen Anforderungen an eine Seminararbeit und die eigenständige, argumentative Auseinandersetzung mit juristischen Problemstellungen vermitteln.

 

 

Suche