Projekt

Interdisziplinäres Kooperationsprojekt von Humanmedizin und Erziehungswissenschaft zum Erwerb von Handlungskompetenz in der „Gesundheitsförderung und Prävention“ für Studierende der Medizin und der Erziehungswissenschaft

 

 

Das für Deutschland innovative Projekt ist eine Initiative des

 
Mitarbeiter:innen

 

Erläuterung

Aus der wachsenden Bedeutung von Gesundheitsförderung und Prävention ergeben sich neue Herausforderungen für unter anderem die medizinische und erziehungswissenschaftliche Ausbildung und auch für die Gesundheitsförderung von Studierenden.

 

In dem interdisziplinären Projekt „Gesundheitsförderung im Studium“ erarbeiten sich Erziehungswissenschafts- und Medizinstudierende gemeinsam Handlungskompetenz im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention für ihren späteren Berufsweg und stoßen gleichzeitig Initiativen zur Gesundheitsförderung in der Universität, der Stadt und der Region Augsburg an.

 

In Projekten erwerben die Studierenden nicht nur eigene Handlungskompetenzen, sie leisten gleichzeitig bereits aktiv gesellschaftliche Beiträge für die Verbesserung der Gesundheit in der Universität und der Region Augsburg. Von den erworbenen Kompetenzen sollen zunächst Mitstudierende und später im Berufsleben ihre Patient:innen und Klient:innen profitieren.

 

Studentische Projekte im WS 2022/2023, orientiert am Public Health Action Cycle (Eigene Darstellung nach Rosenbrock, R. (1995). Public Health als soziale Innovation. Das Gesundheitswesen, 57(3), 140−144.) © Universität Augsburg
Kooperationspartner:innen im Projekt G.i.S. sowie Studierende im Wahlpflichtfach „Gesundheitsförderung und Prävention interprofessionell gestalten“ im WS 2022/2023 © Universität Augsburg

Zielsetzung

  1. Erstellung eines longitudinalen Mustercurriculums zum Erwerb von Handlungskompetenz in der „Gesundheitsförderung und Prävention“ für Studierende der Medizin und der Erziehungswissenschaft.
  2. Erwerb von interprofessioneller Handlungskompetenz der Studierenden im Bereich „Gesundheitsförderung und Prävention“.
  3. Unmittelbare Anwendung im Rahmen von niedrigschwelliger Gesundheitsförderung und Prävention von Studierenden für Studierende im Bereich der Universität in Kooperation mit dem Gesundheitsmanagement der Universität Augsburg.
  4. Einbindung der Studierenden im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention innerhalb der Kommune über Netzwerkbildung mit den Gesundheitsregionenplus, Stadt und Landkreis Augsburg sowie dem Landkreis Aichach-Friedberg und weiteren regionalen Akteur:innen. Die Hochschule ist eine wichtige Einrichtung innerhalb der Kommune. Studentische Projekte und Aktivitäten können die Gesundheitsregionplus in der Region Augsburg sinnvoll unterstützen. Dies geschieht in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Gesundheitsregionen.

Ausblick

Die Ergebnisse werden anderen Universitätsstandorten im Rahmen eines Mustercurriculums zur Verfügung gestellt, die dann lokal adaptiert in die jeweiligen Curricula der Humanmedizin und Erziehungswissenschaft integriert werden können.

 

Einladung Projektpräsentation WS 23_24.pdf

Förderung

AOK Bayern

 

Allgemeine Kontaktinformationen:

Lehrstuhl für Medizindidaktik und Ausbildungsforschung
Lehrstuhlinhaber:
 Prof. Dr. med. Thomas Rotthoff, MME

Kontakt: thomas.rotthoff@med.uni-augsburg.de

 

Sekretariat: Annette Brandmeier

Kontakt: sekretariat.medizindidaktik@med.uni-augsburg.de

 

Team Ausbildungsforschung
Leitung:
 Dr. Ann-Kathrin Schindler, M.Ed.

Kontakt: ann-kathrin.schindler@med.uni-augsburg.de

 

Medizindidaktik
Kontakt:  medizindidaktik@med.uni-augsburg.de

Adresse:

Lehrstuhl für Medizindidaktik und Ausbildungsforschung
Medizinische Fakultät
Universität Augsburg
Gebäude der Medizinischen Fakultät
Stenglinstr. 2

86156 Augsburg

 

Postanschrift:

Lehrstuhl für Medizindidaktik und Ausbildungsforschung
Medizinische Fakultät
Universität Augsburg
Universitätsstraße 2

86159 Augsburg

Suche