Daten, die im Rahmen der Forschungs- und Lehraktivitäten der Professur für Wirtschaftsinformatik und Management Support entstehen verwenden wir ausschließlich für Zwecke der Forschung und Lehre und geben sie nicht an Dritte weiter, ohne ggf. vorher um die Erlaubnis der Betroffenen zu fragen. 

 

Speicherorte

 

Die Dokumente und Daten in DIGICAMPUS und den Webseiten für unsere Lehrveranstaltungen werden durch das Rechenzentrum der Universität Augsburg gespeichert.

 

Videos stellen wir Ihnen in einigen Fällen außerdem via Youtube zur Verfügung, weil sie hinsichtlich des Datenvolumens teilweise über die DIGICAMPUS-Limits hinausgehen und weil der You-tube-Player einige didaktisch wertvolle Zusatzfunktonen bietet. Wenn Sie nicht auf diese Videos zugreifen möchten, finden Sie im Regelfall die essenziellen Kursinformationen auch zugsammengefasst in Textdokumenten, die bei den Lernthemen verlinkt sind und im Rechenzentrum der Universität Augsburg gespeichert werden.

 

Darüber hinaus mag es im Laufe des Kurses vorkommen, dass wir Elemente nutzen, die in der iSpring-Cloud gespeichert sind. Es handelt sich hier um ein Cloud-Angebot, das nach DSGVO datenschutzkonform ist. Die Daten für EU-Kunden werden durch einen Host-Betreiber mit Sitz in Deutschland gespeichert. Details dazu finden Sie HIER. Zur vollständigen Wahrheit gehört aber auch, dass iSpring ein US-amerikanisches Unternehmen ist und man deshalb nicht mit letzter Sicherheit ausschließen kann, dass z.B. ein Geheimdienst ausspäht, von welchen IP-Adressen bestimmte Inhalte dort abgerufen werden. Unsere Kurse sind so gestaltet, dass Sie auch ohne Zugriff auf diese Elemente die Kursziele erreichen und die Prüfungen mit sehr gutem Erfolg bestehen können.

 

Darüber hinaus gelten die

 

Datenschutzhinweise der Universität Augsburg

 

 

Persönliche Einschätzung von Prof. Dr Marco C. Meier

 

„Datenschutz zwischen Datenhysterie und Datenexhibitionismus“ so lautete einmal der Titel eines Vortrags des Datenschutzbeauftragten für Bayern, der es wie ich finde sehr gut trifft.

Einerseits reagieren Menschen höchst sensibel, insbes. wenn öffentliche Stellen, zu denen auch Universitäten gehören, Daten erheben und verarbeiten möchten, die einem sinnvollen Lernen und Arbeiten dienen. 

Andererseits ist es schon erstaunlich, welche mitunter sehr tiefen Einblicke in die Privatsphäre oft dieselben Menschen der Öffentlichkeit durch ihr Verhalten im Alltag und insbesondere in sozialen Online-Netzwerken gewähren.

 

Ich finde, die Herausforderung, gerade auch für Führungskräfte, liegt darin, eine bewusste Haltung zu dem Thema zu entwickeln, die es in Entscheidungssituationen ermöglicht, verschiedene Interessen gut auszubalancieren. Um es in einen bildlichen Vergleich zu packen: Auf einer Autobahn kann man einen tödlichen Unfall haben. Trotzdem nutzen viele Menschen tagtäglich die Autobahn, weil sie oft der schnellste und einfachste Weg ist, um ein Ziel zu erreichen. Wenn Sie sichergehen wollen, dass sie keinen tödlichen Autounfall haben, dann dürfen Sie streng genommen gar nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

 

Genauso verhält es sich auch auf der „Datenautobahn“. Auch hier gibt es Gefahren, bei denen man persönlich abwägen muss, ob man bereit ist, die Risiken für gewisse Nutzeffekte in Kauf zu nehmen. Einen absoluten Datenschutz gibt es vermutlich nur, wenn Sie sich zu Hause einsperren (wegen der Videokameras im öffentlichen Raum), ihr Telefon abmelden, einen Computer nur ohne Internetanschluss und keinen Fernseher sowie keine Karten zur Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen nutzen.

 

In diesem Sinne überlasse ich Ihnen die Entscheidung, welche Risiken Sie in Bezug auf Datenschutz in Zusammenhang mit unseren Forschungs- und Lehraktivitäten eingehen möchten. Der Kurs sind grundsätzlich so gestaltet, dass Sie auch ohne Zugriff auf Elemente, die außerhalb des Rechenzentrums der Universität Augsburg gehostet werden, die Kursziele erreichen und die Prüfungen mit sehr gutem Erfolg bestehen können. Das gilt auch für die Teilnahme an Video-Konferenzen, bei denen nicht mit letzter Sicherheit bestimmt werden kann, wo die damit verbundenen Daten eines Tages landen. Präsentationsleistungen können Sie alternativ auch als Video oder kommentierte Präsentationsdateien via DIGICAMPUS zur Verfügung stellen.

 

   Marco C. Meier

Information about privacy

 

We use data that is generated within the scope of the research and teaching activities of the Chair of Information Systems and Management Support exclusively for research and teaching purposes and do not pass it to any third party without asking the permission of the person involved.

 

Storage locations

The documents and data in DIGICAMPUS and the homepages for our courses are stored by the computer center of the University of Augsburg.

In some cases, we also make videos available on YouTube because they exceed the DIGICAMPUS limits in terms of data volume and because the YouTube player offers some valuable additional functions. If you do not want to access these videos, you will usually find the essential course information also summarized in text documents that are linked to the learning topics and stored in the computer center of the University of Augsburg.

In addition, we may use elements stored in the iSpring cloud during the course. This is a cloud service that complies with the DSGVO data protection regulations. The data for EU customers is stored by a host operator based in Germany. Details can be found HERE. The complete truth is also that iSpring is a US company and therefore it cannot be completely excluded that e.g. a secret service spies out from which IP addresses certain contents are retrieved. Our courses are designed in such a way that you can achieve the course goals and pass the exams with excellent results even without access to these elements.

 

Furthermore, the privacy policy of the University of Augsburg apply.

 

 

Personal assessment by Prof. Dr Marco C. Meier

"Data protection between data hysteria and data exhibitionism" was once the title of a lecture by the Data Protection Commissioner for Bavaria, which I think is a very good title.

On the one hand, people are highly sensitive when public authorities such as universities want to collect and process data that is useful for learning and working. On the one hand, people are highly sensitive when public authorities such as universities want to collect and process data that is useful for learning and working.

On the other hand, it is amazing to see that the same people often give very deep insights into their privacy to the public through their daily behaviour, especially in social online networks.

 

I think the challenge is especially for managers to develop a conscious attitude on the topic, which makes it possible to achieve a good balance of different interests in decision-making situations. To put it in a visual comparison: You can have a fatal accident on a highway. Nevertheless, many people use the motorway every day because it is often the fastest and easiest way to reach a destination. If you want to make sure that you do not have a fatal car accident, you should not participate in road traffic at all, strictly speaking.

 

The same applies to the "data highway". There are risks here, too, where you have to personally weigh up whether you are prepared to accept the risks for certain benefits. There is probably only an absolute data protection if you lock yourself up at home (because of the video cameras in public places), disconnect your telephone, use a computer without internet access and do not use a TV or cards to pay for any products or services.

 

With this in mind, I will leave it up to you to decide what privacy risks you want to take in connection with our research and teaching activities. The course is basically designed in such a way that you can meet the course targets and pass the exams with excellent results even without access to components hosted outside the computer center of the University of Augsburg. This also applies to the participation in video conferences, where it is not always possible to determine with absolute certainty where the associated data will end up one day. The presentation performances can alternatively be provided as video or commented presentation files via DIGICAMPUS.

 

Marco C. Meier

Suche