*Wir versuchen die Inhalte unserer Veranstaltungen immer möglichst vollständig anzugeben. Im Zweifelsfall gelten die Informationen in den  Modul­handbüchern.

Bachelor

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Aufbauend auf den früheren Veranstaltungen in Bilanzierung in vorangegangen Semstern vermittelt diese Veranstaltungen zentrale Kenntnisse der internationalen Rechnungslegung, die vornehmlich im Konzernabschluss stattfindet. Unternehmen, die am Kapitalmarkt aktiv sind, müssen i.d.R. in der EU ihren Konzernabschluss nach den Vorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS) aufstellen. Die Veranstaltung vermittelt die grundlegenden Techniken der Konzeranbschlusserstellung sowie der Bilanzierung nach IFRS. Dabei werden die wesentlichen Unterschiede zwischen IFRS und HGB diskutiert.

 

Nach der erfolgreichen Teilnahme an diesem Modul sind Sie in der Lage, Konzernabschlüsse nach HGB und IFRS zu verstehen. Sie kennen die Vorschriften zur Konzernabschlusserstellung und können grundlegende Konsolidierungstechniken anwenden. Des Weiteren werden sie in die Lage versetzt, die Konzeption der IFRS zu verstehen und die Regelungen auf ausgewählte Sachverhalte anzuwenden.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartner

Dr. Christine Reitmaier

Empfohlenes Studiensemester 4.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Bachelor BWL, VWL, ReWi
Leistungspunkte 5 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Semester
Dauer der Prüfung 60 Minuten
Sprache Deutsch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

„Die Erde hat kein Problem, aber der Mensch!“

 

Gibt es Schwellenwerte, an denen es zu spät ist, zu handeln? Haben wir diese bereits erreicht? Ist der Klimawandel wirklich unser einziges Problem? Wie lösen wir Challenges der Planetary Boundaries, Biodiversität, Diskriminierung, Ungleichheit, etc.? Halten proklamierte Problemlösungen, was sie versprechen, oder sind das nur leere Worte? Was können Unternehmen zur Problemlösung beitragen? Welche Aspekte muss eine „nachhaltige“ Unternehmensführung erfüllen und berücksichtigen?
Ziel dieser Veranstaltung ist es, Lösungsansätze kritisch zu diskutieren und aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Wie immer ist nicht alles Gold was glänzt – woher weiß man denn, ob sich hinter einem Investment mit „grünem“ Label auch tatsächlich ein nachhaltiges Investment verbirgt? Sind die Informationen, die uns Unternehmen zur Verfügung stellen auch wirklich glaubhaft? Diese und viele weitere Fragen z.B. zu Problemen im Bereich Lieferkette, Menschenrechte, Diversity, Ratings, Digitalisierung, CSR Reporting u.a.m. werden uns im Laufe des Semesters beschäftigen.

 

In dieser Veranstaltung werden Ansatzpunkte zur Verbesserung der Corporate Social Responsibility (CSR) in den Unternehmen erarbeitet. Nach einer allgemeinen Einführung in die Problematik hinsichtlich der verschiedenen Bereiche werden potenzielle Lösungsansätze diskutiert. Dabei setzt die öffentliche Diskussion stark auf die Steuerungswirkung von Marktmechanismen im Bereich Green Finance sowie Steuerungsmechanismen der Öffentlichkeit. Durch die Informationsvermittlung sollen die Märkte und die allgemeine Öffentlichkeit positiven Einfluss auf die Geschäftsführung ausüben. Die Veranstaltung diskutiert die konkreten Ansatzpunkte hierfür. Zu jedem Einzelthema erarbeitet eine Gruppe der Studierenden eine Einführungspräsentation, bevor Expertenvorträge konkrete Einblicke aus Sicht von Praktikern sowie Wirtschaftsprüfern bieten. Durch die Anfertigung einer Einzelhausarbeit setzen sich die Studierenden schließlich selbstständig und wissenschaftlich mit konkreten Fragestellungen auseinander.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht und auf folgender Veranstaltungsseite:

 

Veranstaltungsseite "Corporate Social Responsibility: Nachhaltige Unternehmensführung"

Ansprechpartnerin Josipa Ćurić
Empfohlenes Studiensemester 4.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Bachelor BWL/VWL,

ReWi, GBM, DFM

Leistungspunkte 5 LP
Turnus des Prüfungsangebots

Jedes

Sommersemester

Prüfungsform

Kombinierte mündliche

Prüfung und

Seminararbeit 

(Gruppenpräsentation

und Einzelhausarbeit)

Sprache Deutsch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Das Seminar International Accounting findet in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG statt und behandelt unterschiedliche Themenschwerpunkte der Rechnungslegung nach IFRS (International Financial Reporting Standards). Die Experten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft vermitteln im Rahmen von Präsentationen und interaktiven Workshops Wissen zu den Themengebieten Leasing, Finanzinstrumente, Hedging/Derivate, Umsatzrealisierung, Unternehmenszusammenschlüsse, Latente Steuern, Pensionsrückstellungen und aktienbasierte Managervergütung. Praxiseinblicke in die Welt der Wirtschaftsprüfung kommen dabei selbstverständlich nicht zu kurz. Studierende lernen die Grundlagen der Rechnungslegung nach IFRS zu verstehen, anzuwenden und kritisch zu beurteilen. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus auch Einblicke in den Prozess des Standardsettings und zeigt aktuelle Projekte des IASB auf.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

 

Ansprechpartnerin Nadine Zbiegly
Empfohlenes Studiensemester 4.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Bachelor BWL, VWL, GBM, ReWi, WINF
Leistungspunkte 5 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Sommersemester
Prüfungsform Präsentation, Seminararbeit
Sprache Deutsch

Master

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Investoren beurteilen Unternehmen auf Basis der verfügbaren Informationen in Geschäftsberichten. Die Vorlesung versetzt die Studierenden in die Lage die Unternehmensanalyse aus Investorensicht durchzuführen. Sie lernen Verfahren zur Informationsgewinnung und –auswertung aus dem Jahresabschluss anzuwenden und mit diesen die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens zu beurteilen. Sie können die Auswirkungen bilanzpolitischer Spielräume analysieren und verstehen die finanzwirtschaftliche, strategische und ertragswirtschaftliche Analyse. Des Weiteren beschäftigt sich die Vorlesung mit Planungsrechnungen, vermittelt die notwendigen Kenntnisse um eigene Prognosen zu erstellen und fördert das Verständnis der Verbindung zur Unternehmensbewertung und zu Investitionsentscheidungen.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartnerin Dr. Maria Lotze
Empfohlenes Studiensemester 2. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Master BWL/VWL, EPP, GBM, ReWi, DFM, WING, Wirtschaftsmathematik, Mathematik
Leistungspunkte 6 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Sommersemester
Dauer der Prüfung 60 Minuten
Sprache Deutsch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Gegenstand der Lehrveranstaltung Audit Advanced: IT Audit ist die Beurteilung und Bewertung von Informationstechnologie aus den Perspektiven der Jahresabschlussprüfung und der Unternehmensberatung. Zuerst wird die Perspektive des Wirtschaftsprüfers eingenommen. Dieser hat anhand eines gesetzlich vorgegebenen Soll-Maßstabs einen Soll-Ist-Vergleich in möglichst neutraler und objektiv(iert)er Form durchzuführen. Ziel ist es dabei, ein Urteil über das Zahlenwerk des Jahresabschlusses mit hinreichender Aussagegenauigkeit treffen zu können. Informationstechnologie wird hierbei sowohl als Prüfungsgegenstand (Systemprüfung in dem zu beurteilenden Unternehmen) als auch in Form des Prüfungswerkzeugs (des Abschlussprüfers) erörtert. Unter beiden Aspekten bietet sie Potenziale und Risiken für die Erhöhung/Verminderung von Aussagegenauigkeit und Wirtschaftlichkeit als den diametral entgegengesetzten Zielgrößen des freiberuflich agierenden Wirtschaftsprüfers. Aufgezeigt werden Lösungspotenziale, die IT zu beiden Zielgrößen erstens im Rahmen der IT-Systemprüfung (gemäß den Standards des ISACA) und zweitens im Rahmen der aussagebezogenen Prüfungsmethodik (gemäß den Standards des IDW) beisteuern kann. Aufbauend auf der Darlegung der theoretischen Grundlagen erfolgt jeweils eine Veranschaulichung in Fallstudien aus der Praxis (in einer Bandbreite von querybasierter genereller Prüfsoftware bis hin zu Data Mining-Algorithmen). Im zweiten Teil der Vorlesung wird der Situation des Wirtschaftsprüfers die des Unternehmensberaters im Rahmen von Due Diligence-Projekten gegenübergestellt. Auch hier ist die IT als potenziell werterhöhender oder -vernichtender Faktor zum einen Beurteilungsgegenstand und zum anderen als Werkzeug Methodenelement. Wesentliche Unterschiede in der grundsätzlich auch prüfend "mit gebotener Sorgfalt" vorgehenden Beurteilung ergeben sich daraus, dass kein "objektiver" Maßstab extern vorgegeben, sondern auftragsspezifisch zu ermitteln ist. Die zentrale Rolle, welche die IT-Strategie der Käuferseite und die Notfallkonzeption der Verkäuferseite dabei für die Effektivität und Effizienz der IT-Due Diligence spielen, wird mit vergleichenden Verweisen auf den ersten Teil der Vorlesung herausgearbeitet und erneut im Rahmen einer Fallstudie veranschaulicht.

Beiden Perspektiven gemein sind eine prüfende, also vergleichend beurteilende Sichtweise sowie methodische Aspekte. Die sich aus den unterschiedlichen Aufgabestellungen und Rollen ergebenden Konsequenzen auf Vorgehen, Ergebnis und Risiken sind am Ende der Vorlesung benannt und veranschaulicht. Damit soll nicht nur ermöglicht werden, fachliche (ausbildungsrelevante) Unterschiede zwischen beiden Domänen aufzuzeigen. Besonderes Augenmerk wird darüber hinaus der Diskussion von theoretisch idealen, bildungsrelevanten Aspekten der Persönlichkeit eines in öffentlichem Auftrag agierenden Wirtschaftsprüfers bzw. eines in privatum agierenden Unternehmensberaters gewidmet.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

 

 

Bewerbung Audit Advanced: IT Audit

 

Hinweis:

Das Bewerbungsformular ist nur während des Bewerbungszeitraumes verfügbar.

Befinden Sie sich außerhalb dieses Zeitraumes, erscheint eine Fehlermeldung.

 

Ansprechpartner Christian Reiser
Empfohlenes Studiensemester 2. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Master BWL/VWL, EPP, ReWi, DFM
Leistungspunkte 6 LP
Turnus des Prüfungsangebots Einmalig im Sommersemester
Dauer der Prüfung 60 Minuten
Sprache Deutsch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Das Seminar untersucht aktuelle Fragestellungen der internationalen Rechnungslegung und Unternehmenssteuerung. Dabei werden in jedem Seminar jeweils konkrete Fragen aufgegriffen. Diese umfassen z.B. Fragen wie: Was sind konkrete Vorzüge aber auch Nachteile einer Fair Value Bilanzierung? Wie wirken sich unterschiedliche Vergütungssysteme auf das Verhalten von Managern aus? Welche Rolle spielen Analystenprognosen im Kontext der Finanzberichterstattung? Wie verlässlich sind Informationen aus ergänzenden, freiwilligen Offenlegungen? Welche Faktoren begünstigen bilanzpolitische Maßnahmen und welche Konsequenzen ergeben sich aus der aktiven Bilanzgestaltung für Unternehmen, Investoren und Kapitalmärkte?

 

Das Seminar ist die ideale Vorbereitung auf eine Masterarbeit im Bereich Accounting. Es macht Studierende mit den Methoden der Accounting-Forschung vertraut und bereitet sie für die Durchführung eines eigenen Forschungsprojekts vor. Die Studierenden lernen in diesem Seminar das kritische Lesen und Evaluieren wissenschaftlicher Texte zu aktuellen Forschungsthemen. Die Teilnehmer erlangen ein vertieftes Verständnis für das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich des Accounting. Sie erhalten Denkanstöße für mögliche Fragestellungen in einer anschließenden Masterarbeit und erarbeiten sich für das im Seminar behandelte Themen einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung. Sie entwickeln wichtige methodische Fähigkeiten und können Forschungsansätze und Schlussfolgerungen kritisch hinterfragen. Der kleine, individuelle Rahmen des Seminars fördert den interaktiven Charakter der Veranstaltung, durch den die Studierenden lernen, sich auf entsprechendem Niveau über wissenschaftliche Fragestellungen auszutauschen. Die Teilnahme an dem Seminar befähigt die Studierenden, verschiedene wissenschaftliche Aufsätze hinsichtlich der zugrundeliegenden Forschungsfrage und Motivation, Unterschieden im Untersuchungsaufbau, Forschungsbeitrag sowie Implikationen für zukünftige Forschung und Praxis evaluieren zu können. Derartige analytische Fähigkeiten sind gleichermaßen grundlegend für eine wissenschaftliche Arbeit als auch für Problemlösungen im späteren beruflichen Umfeld.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartnerin Dr. Maria Lotze
Empfohlenes Studiensemester 1.-3. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Master BWL/VWL, EPP, GBM, ReWi, DFM, WING, Wirtschaftsmathematik, Mathematik
Leistungspunkte 6 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Semester
Prüfungsform Präsentation, Seminararbeit
Sprache Deutsch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Große Konzerne und mittelständische Unternehmensgruppen organisieren ihre Wertschöpfungsketten weltweit. Leistungen zwischen den sog. „nahestehenden Personen“ innerhalb der Unternehmensgruppe werden dabei mit Verrechnungspreisen vergütet. Verrechnungspreissysteme unterliegen vielfältigen rechtlichen Anforderungen. Die Angemessenheit der Verrechnungspreise und die Gewinnallokation in Unternehmensgruppen werden entlang des steuerlichen Fremdvergleichsprinzip analysiert, welches die OECD und viele Nationalstaaten weltweit als Richtschnur definiert haben. Das Modul Transfer Pricing vermittelt zentrale Inhalte zur Leistungsverrechnung zwischen nahestehenden Unternehmen unter diesem Aspekt der Globalisierung.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartner Dr. Christine Reitmaier
Empfohlenes Studiensemester 2.-4. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Master BWL/VWL, EPP, GBM, DFM, ReWi
Leistungspunkte 6 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Sommersemester
Dauer der Prüfung 60 Minuten
Sprache Englisch

DFM

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Sie haben im Rahmen Ihres Bachelorstudiums bereits grundlegende Kenntnisse der Buchhaltung und Bilanzierung erlangt und möchten nun gerne über den nationalen Tellerrand hinausblicken? Wo sind Gemeinsamkeiten und wo Unterschiede zwischen dem deutschen HGB und den französischen Rechnungslegungsvorschriften zu finden? Wie funktioniert das System der Mehrwertsteuer in Frankreich? Wie werden einzelne Buchungsvorgänge behandelt? Die Veranstaltung Comptabilité française ermöglicht Einblicke in die nationalen Rechnungslegungsvorschriften unseres Nachbarlands Frankreich.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartnerin Nadine Zbiegly
Empfohlenes Studiensemester 2.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung Bachelor DFM
Leistungspunkte 5 LP
Prüfungsform Klausur
Sprache Französisch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Sie interessieren sich für die Geschäftsmodelle und Praktiken digitaler Marktriesen wie Amazon, Apple, Meta oder Google? Sie möchten mehr über Auswirkungen von möglichen Übernahmen oder Fusionen auf den globalen Wettbewerb erfahren?

Die Veranstaltung Economie et Régulation des Marchés Numériques zeigt Ihnen die Besonderheiten digitaler Märkte und die Geschäftsstrategien digitaler Unternehmen auf. Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden Sie die Modelle bekannter Marktriesen näher kennen und analysieren lernen und sich zudem mit der Debatte um eine Regulierung digitaler Märkte befassen.

 

Der Kurs findet ausschließlich in französischer Sprache statt.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

 

Ansprechpartnerin Nadine Zbiegly
Empfohlenes Studiensemester

2. Mastersemester

Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Master DFM, Master GBM, Master BWL, Master EPP

Leistungspunkte

6 LP

Prüfungsform Portfolioprüfung
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Sommersemester
Sprache Französisch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

In Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung und Industrie 4.0 rücken internationale Kommunikation, grenzüberschreitende Unternehmensprozesse und länderübergreifende Firmenfusionen in den Vordergrund wirtschaftlicher Aktivitäten. Unternehmen profitieren von der kulturellen Diversität ihrer Mitarbeiter, doch gleichzeitig birgt diese auch Herausforderungen. Wie können ein argentinisches und ein indonesisches Unternehmen erfolgreich fusionieren? Wie gelingt es einem niederländischen Manager die Mitarbeiter der indischen Tochtergesellschaft von einer neuen Unternehmensstrategie zu überzeugen? Wie sollte ein Franzose einen koreanischen Geschäftspartner beim ersten gemeinsamen Meeting begrüßen? Anhand zahlreicher Praxisbeispiele vermittelt die Veranstaltung Intercultural Management grundlegende Konzepte kultureller Dimensionen und sensibilisiert Studierende für interkulturelle Zusammenarbeit im späteren Berufsleben.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartner in Nadine Zbiegly
Empfohlenes Studiensemester 2.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Bachelor DFM

Bachelor GBM

Leistungspunkte 5 LP
Prüfungsform Hausarbeit/Seminararbeit
Sprache Englisch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Sie suchen interkulturelle Erfahrungen und möchten Ihr im bisherigen Studium erworbenes Wissen anwenden? Die Veranstaltung Jeu et simulation d´entreprise bietet Studierenden die Möglichkeit in die Rolle von Entscheidungsträgern zu schlüpfen. Im Rahmen eines Planspiels managen Sie in binationalen Teams fiktive Unternehmen. Dabei fallen u.a. Entscheidungen in Sachen Finanzen, Marketing, und Personalwesen an. Sie lernen die Ergebnisse Ihrer Entscheidungen zu evaluieren und darauf aufbauend weitere Entscheidungen zu fällen, um die Zukunft Ihres Unternehmens zu sichern.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

 

Ansprechpartnerin Nadine Zbiegly
Empfohlenes Studiensemester

2.-6. Bachelorsemester

1.-2. Mastersemester

Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Bachelor DFM

Master DFM

Leistungspunkte

5 LP (Bachelor)

6 LP (Master)

Prüfungsform Hausarbeit/Seminararbeit, Präsentation
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Sommersemester
Sprache Französisch

GBM

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

In Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung und Industrie 4.0 rücken internationale Kommunikation, grenzüberschreitende Unternehmensprozesse und länderübergreifende Firmenfusionen in den Vordergrund wirtschaftlicher Aktivitäten. Unternehmen profitieren von der kulturellen Diversität ihrer Mitarbeiter, doch gleichzeitig birgt diese auch Herausforderungen. Wie können ein argentinisches und ein indonesisches Unternehmen erfolgreich fusionieren? Wie gelingt es einem niederländischen Manager die Mitarbeiter der indischen Tochtergesellschaft von einer neuen Unternehmensstrategie zu überzeugen? Wie sollte ein Franzose einen koreanischen Geschäftspartner beim ersten gemeinsamen Meeting begrüßen? Anhand zahlreicher Praxisbeispiele vermittelt die Veranstaltung Intercultural Management grundlegende Konzepte kultureller Dimensionen und sensibilisiert Studierende für interkulturelle Zusammenarbeit im späteren Berufsleben.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartner in Nadine Zbiegly
Empfohlenes Studiensemester 2.-6. Semeser
Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Bachelor DFM

Bachelor GBM

Leistungspunkte 5 LP
Prüfungsform Hausarbeit/Seminararbeit
Sprache Englisch

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Unternehmen veröffentlichen Jahresabschlüsse, um Informationen an verschiedene externe Interessensgruppen zu übermitteln. Hierfür existieren unterschiedliche Bewertungs- und Ansatzmodelle, um die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage möglichst realistisch darzustellen. In unterschiedlichen Jurisdiktionen haben sich dabei verschiedene Vorschriften ergeben. Durch die Internationalisierung der Stakeholdergruppen, gibt es ebenso Bemühungen, die Rechnungslegung zu vereinheitlichen. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass auch Berichtsadressaten im Ausland den gleichen Informationsstand haben. In diesem Umfeld vermittelt das Modul International Accounting Hintergründe und Inhalte zu weltweiten Rechnungslegungsmodellen.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seite unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartner Dr. Markus Buxbaum
Empfohlenes Studiensemester 4.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Bachelor GBM

Bachelor IBE

Leistungspunkte 5 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Semester
Dauer der Prüfung 60 Minuten
Sprache Englisch

IBE

Inhalt der Lehrveranstaltung:

 

Unternehmen veröffentlichen Jahresabschlüsse, um Informationen an verschiedene externe Interessensgruppen zu übermitteln. Hierfür existieren unterschiedliche Bewertungs- und Ansatzmodelle, um die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage möglichst realistisch darzustellen. In unterschiedlichen Jurisdiktionen haben sich dabei verschiedene Vorschriften ergeben. Durch die Internationalisierung der Stakeholdergruppen, gibt es ebenso Bemühungen, die Rechnungslegung zu vereinheitlichen. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass auch Berichtsadressaten im Ausland den gleichen Informationsstand haben. In diesem Umfeld vermittelt das Modul International Accounting Hintergründe und Inhalte zu weltweiten Rechnungslegungsmodellen.

 

Weitere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis auf dieser Seiter unter der Veranstaltungsübersicht.

Ansprechpartner Felix Meitinger
Empfohlenes Studiensemester 4.-6. Semester
Fachrichtung der Lehrveranstaltung

Bachelor GBM

Bachelor IBE

Leistungspunkte 5 LP
Turnus des Prüfungsangebots Jedes Semester
Dauer der Prüfung 60 Minuten
Sprache Englisch

Vorlesungsverzeichnis

(Angewandte Filter: Semester: SS 2023 | Institutionen: Prof. Dr. Wolfgang Schultze - Wirtschaftsprüfung und Controlling | Vorlesungsarten: Vorlesung, Vorlesung + Übung, Übung, Seminar)
Name Dozent Sprache
Comptabilité française Zbiegly

Nadine Zbiegly,

Schultze

Wolfgang Schultze

französisch
Bilanzierung III Übung Reitmaier

Christine Reitmaier

deutsch
Analysis and Valuation Basic I: Unternehmensplanung und –analyse - Übung Curic

Josipa Curic,

Lotze

Maria Lotze

deutsch
Corporate Social Responsibility: Nachhaltige Unternehmensführung Schultze

Wolfgang Schultze,

Curic

Josipa Curic,

Reitmaier

Christine Reitmaier

deutsch
Bilanzierung III Schultze

Wolfgang Schultze,

Reitmaier

Christine Reitmaier

deutsch
International Accounting Schultze

Wolfgang Schultze,

Buxbaum

Markus Buxbaum,

Lotze

Maria Lotze,

Meitinger

Felix Meitinger

englisch
Economie et Régulation des Marchés Numériques Zbiegly

Nadine Zbiegly,

Schultze

Wolfgang Schultze

französisch
Analysis and Valuation Basic I: Unternehmensplanung und –analyse Schultze

Wolfgang Schultze,

Curic

Josipa Curic,

Lotze

Maria Lotze

deutsch
Transfer Pricing Schultze

Wolfgang Schultze,

Meitinger

Felix Meitinger,

Reitmaier

Christine Reitmaier

englisch
International Accounting Seminar (Bachelor) Zbiegly

Nadine Zbiegly,

Schultze

Wolfgang Schultze,

Curic

Josipa Curic

deutsch
Jeu et simulation d'entreprise Zbiegly

Nadine Zbiegly,

Schultze

Wolfgang Schultze

französisch
Hauptseminar (Accounting Research Seminar) (Master) Schultze

Wolfgang Schultze,

Buxbaum

Markus Buxbaum,

Lotze

Maria Lotze

deutsch
Intercultural Management Zbiegly

Nadine Zbiegly,

Schultze

Wolfgang Schultze

englisch
Audit Advanced: IT Audit Schultze

Wolfgang Schultze,

Reiser

Christian Reiser

deutsch

Suche