Folgend finden Sie einen Überblick über alle regelmäßig angebotenen Veranstaltungen des Lehrstuhls. Bitte beachten Sie die zugehörigen Veranstaltungsdetails. 

Die genauen Zeiten, die Anmeldung zu zulassungsbeschränkten Veranstaltungen und Anmeldefristen finden Sie jeweils für das aktuelle Semester im Digicampus.

Vorlesungen

 

Bachelor

 

Inhalt

In der Veranstaltung wird zunächst ein Überblick über unternehmerische Handlungsfelder gegeben und in einer Fallstudie wird ein exemplarisches Unternehmen in sein Wirtschaftsumfeld eingeordnet. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung werden anhand dieses Beispiels grundlegende Konzepte und Methoden aus den Bereichen Unternehmensorganisation und Rechtsformen, Entrepreneurship und Finanzierung, Marketingmanagement, Supply Chain Management sowie Personalwesen vermittelt und in der begleitenden Übung vertieft. Ziel der Vorlesung ist die Vermittlung grundlegender betriebswirtschaftlicher Denkweisen und Methoden im Gesamtzusammenhang, eingebettet in einen realistischen und praxisnahen Fall. Die Veranstaltung dient als Einstieg in ökonomische Denkmuster und betriebliche Entscheidungsfindung und soll grundlegende Konzepte exemplarisch darstellen. Vertiefte Kenntnisse sind in entsprechenden weiterführenden Vorlesungen zu erwerben.

 

  • Studienbereiche: Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 1
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung grundlegender betriebswirtschaftlicher Denkweisen und Methoden. Hierzu wird in einem ersten Abschnitt auf den Erkenntnisgegenstand der Betriebswirtschaftslehre als Sozialwissenschaft eingegangen. Darauf aufbauend wird der Prozess betrieblicher Entscheidungen näher betrachtet. Im Verlauf des Moduls werden grundlegende Konzepte und Methoden aus den Bereichen Volkswirtschaftslehre, Supply Chain Management sowie Marketingmanagement vermittelt. Die Veranstaltung soll einen Einstieg in ökonomische Denkmuster vermitteln und grundlegende Konzepte exemplarisch darstellen. Vertiefende Kenntnisse sind in den entsprechenden weiterführenden Vorlesungen zu erwerben.

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Global Business Management, Wirtschaftsmathematik
  • Empfohlenes Studiensemester: 1
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

Die Vorlesung vermittelt eine Einführung in die industrielle Produktion und Logistik. Im Rahmen der Veranstaltung werden die zentralen produktionswirtschaftlichen und logistischen Planungsprobleme behandelt und die zu ihrer Lösung verfügbaren, grundlegenden Methoden im Überblick vorgestellt. Hierbei werden Grundlagen zum strategischen Produktionsmanagements, zur Gestaltung der Infrastruktur des Produktionssystems, zur operativen Produktionsplanung und -steuerung und zur Transportlogistik präsentiert. Abschließend geht die Vorlesung auf die Frage ein, wie Umweltaspekte bei den genannten Problemstellungen Berücksichtigung finden können.

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Global Business Management, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik
  • Empfohlenes Studiensemester: 3
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

Die Veranstaltung stellt zunächst die allgemeinen Aufgaben des Produktionsmanagements und die Grundlagen der modellbasierten Produktionsplanung vor. Auf dieser Grundlage werden die Themen Produktionsprogrammplanung, Materialbedarfsplanung und Losgrößenplanung sowie die Ablaufplanung vorgestellt und deren Zusammenhänge analysiert. Zur Lösung der Planungs- und Entscheidungsprobleme werden Verfahren des Operations Research (z. B. Linear Programming, Branch-and-Bound, Mathematical Programming, Heuristiken und Metaheuristiken) vorgestellt und angewendet. Die Anwendung wird in der begleitenden Übung vertieft.

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 4
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Inhalt

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung von Methoden zur Umsetzung eines nachhaltigen Wirtschaftens. Dies umfasst sowohl grundlegende Fragen der Ressourcengewinnung als auch ein nachhaltiges Produktions- und Transportmanagement. Vor diesem Hintergrund vermittelt die Veranstaltung in einem ersten Teil die Grundlagen des Ressourcenmanagements, Methoden zur Identifizierung und Messung von Ressourcen-Preisrisiken sowie Eigenschaften und Funktionen der Rohstoffmärkte. In einem zweiten Teil wird die aus der Veranstaltung „Produktion und Logistik“ bekannte Supply Chain Planning Matrix um umweltschutzorientierte Aufgaben erweitert. Dies umfasst insbesondere auch die Betrachtung von Kreislaufwirtschaftsstrategien im Sinne eines „Closed Loop Supply Chain Managements“. Des Weiteren werden quantitative Verfahren zur umweltschutzorientierten Standort-, Transport- und Tourenplanung behandelt. Dies umfasst auch die Berücksichtigung von Emissionssteuern, Zertifikaten und weiteren regulativen Maßnahmen.

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Global Business Management, Materials Science and Engineering, Umweltethik, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen

  • Empfohlenes Studiensemester: 4
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Inhalt

SAP University Alliances, SAP Education und die Universität Augsburg bieten Studierenden wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge die Möglichkeit, während ihres Studiums an einem SAP Zertifizierungskurs teilzunehmen. Der Kurs eröffnet die Möglichkeit, ein weltweit anerkanntes SAP-Zertifikat zu erwerben, wodurch Sie sich zum „SAP Certified Application Associate“ qualifizieren. Die Veranstaltung baut auf dem SAP-Fallstudienkurs auf und vermittelt den Teilnehmenden Wissen im Bereich „Business Processes Integration with SAP S/4HANA“. Dabei erlangen Sie ein umfassendes Verständnis über die grundlegenden Geschäftsprozesse in den Gebieten Kundenauftragsmanagement, Material- und Produktionsplanung, Beschaffung, Warehouse Management, Projektmanagement, Personalwirtschaft, Instandhaltung, Finanzwesen und internes Rechnungswesen.
Der Kurs wird im Rahmen einer 10-tägigen Blockveranstaltung absolviert. Die Zertifizierungsprüfung („SAP Certified Application Associate - Business Process Integration with SAP S/4HANA 2020“) erfolgt an einem weiteren Termin unter der Aufsicht eines Proktors der SAP SE. ( Weitere Infos)

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Global Business Management, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 5
  • Deutsch
  • Jedes Semester

Only for incoming students

 

Content

Production and transportation planning are essential elements of Supply Chain Management aimed to fulfill customer demands most efficiently. The course starts with a general introduction to Supply Chain Management and Advanced Planning. The students will be made familiar with basic terms and concepts of both. Afterwards, students will learn which planning problems in these areas exist, how specific planning problems are analyzed and structured, and with which advanced planning methods the corresponding planning/decision problems can be solved. The used planning methods from the field of Operations Research are first introduced theoretically and afterwards applied within examples. Their application will be further deepened by exercises. After the course, students will know about the overall planning contexts and interdependencies as swell as the most important planning tasks of both areas and will be able to apply advanced planning methods to fulfill the planning tasks.

 

  • English
  • Every winter semester

Master

 

Inhalt

Supply Chain Management (SCM) ist seit einigen Jahren in Theorie und Praxis omnipräsent, vor allem wegen seines hohen Rationalisierungspotenzials. In der Vorlesung Supply Chain Management 1 werden die Grundlagen des SCM erläutert. Nach einer Einführung in allgemeine Konzepte zur Planung und Entscheidungsfindung in einem Unternehmen werden diese auf die strategische Planung eines Produktionsnetzwerkes und der einzelnen Produktionsstandorte angewendet. Darüber hinaus werden Strategien für das Bestandsmanagement diskutiert und deren Zusammenhänge mit der Supply Chain aufgezeigt. Aspekte der Nachhaltigkeit werden zu allen Themen diskutiert. Bezogen auf die Planungsaufgaben stehen die Analyse, Strukturierung und Modellierung von Planungsproblemen und deren Lösung mit geeigneter Softwareunterstützung im Mittelpunkt der Vorlesung.

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik
  • Empfohlenes Studiensemester: 1
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

Diese Veranstaltung bietet einen interdisziplinären Einblick in die geografischen, umweltorientierten, sozio-ökonomischen und finanzwirtschaftlichen Bereiche der Ressourceneffizienz und Resilienz. Im Rahmen der Veranstaltung kommen verschiedene Methoden der Industrial Ecology, des Operations Research, und der Statistik zum Einsatz. Die Vorlesung gibt eine Einführung in den weltweiten Ressourcenverbrauch sowie den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Dabei dient die Methode der Kritikalitätsanalyse dazu, kritische Rohstoffe zu identifizieren und berechnen zu können. Einen methodischen Schwerpunkt der Veranstaltung bildet das Life-Cycle-Assessments (LCA), welches ökologische Wirkungen und Schäden von Produkten über ihren gesamten Lebenszyklus, von der Rohstoffbereitstellung bis zum End-of-Life, quantifiziert. Auf Basis aktueller Literatur wird die Gestaltung eines effizienten Produktionsnetzwerks aus der Bioökonomie dargestellt. Hier wird insbesondere auf den Trade-off zwischen ökonomischen und ökologischen Zielen eingegangen. In einem weiteren Schritt wird aufgezeigt, wie das Produktionsnetzwerk resilient gestaltet werden kann. Zudem wird die Resilienz aus finanzwirtschaftlicher Sicht und das Verhalten auf Rohstoffmärkten betrachtet. Die Vorlesung schließt mit einer Erörterung von Konzepten zur Gestaltung von zukünftigen resilienten Städten und Lebensräumen.

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Global Business Management, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 2
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Seminare

 

Bachelor

 

Inhalt

Gegenstand des Seminars ist eine ganzheitliche Analyse des Verteil- und Wertschöpfungssystems für ausgewählte strategische Metalle bzw. deren funktionaler Verwendung in Schlüsselprodukten moderner Industriegesellschaften. Hierzu wird, nach einer prinzipiellen Betrachtung des betrieblichen Umwelt- und Ressourcenmanagements, insbesondere auf die Struktur eines überbetrieblichen Stoffstrommanagements fokussiert. Besonderes Augenmerk wird, neben der Förderung, Produktion und Konsumtion auf die Bereiche Rückführung und Dissipation gelegt. Exemplarisch wird die Bewertung der Kritikalität strategischer Metalle am Fallbeispiel Platin bzw. dessen Verwendung in der Auto- und Pharmaindustrie erörtert. In einer anschließenden Phase werden die vermittelten methodischen Kenntnisse in Gruppenarbeiten auf weitere strategische Metalle (z. B. Silber, Gold, Lithium) übertragen. 

 

  • Studienbereiche: Wirtschaftsinformatik
  • Empfohlenes Studiensemester: 3
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

In diesem Seminar werden verschiedene Entscheidungsprobleme aus den Bereichen Produktion und Logistik von Studentengruppen mit Hilfe von Methoden des Operations Research analysiert, modelliert und gelöst. Zur Lösung von Optimierungsproblemen wird „ILOG CPLEX Optimization Studio“ von IBM eingesetzt. Neben der Lösung des eigentlichen Problems wird besonderes Augenmerk auf die Analyse der entscheidungsrelevanten Informationen und die Interpretation der Ergebnisse gelegt, damit Entscheidungen effizient und transparent getroffen werden. 

 

Beispiele für Optimierungsprobleme:

  • Standortplanung für ein Entsorgungsnetzwerk
  • Konfiguration eines Mehrwegsystems
  • Reverse Logistics in der Computerindustrie

 

Ablauf

In einer Blockveranstaltung erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der mathematischen Optimierung und in das „ILOG CPLEX Optimization Studio“. Daraufhin folgt die eigenständige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters).

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse und Spaß an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Programmierkenntnisse sind von Vorteil. Weiterhin sind die Vorlesungen „Produktion und Logistik“ und „Production Management“ von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. 

 

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Global Business Management, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 3
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

In diesem Seminar werden verschiedene Entscheidungsprobleme aus den Bereichen Produktion und Logistik von Studentengruppen mit Hilfe von Methoden des Operations Research analysiert, modelliert und gelöst. Zur Durchführung der Simulationsstudien wird „Plant Simulation“ von Siemens PLM eingesetzt. Neben der Lösung des eigentlichen Problems wird besonderes Augenmerk auf die Analyse der entscheidungsrelevanten Informationen und die Interpretation der Ergebnisse gelegt, damit Entscheidungen effizient und transparent getroffen werden.

 

Beispiele für Simulationsstudien:

  • Simulation eines Call-Centers
  • Evaluation unterschiedlicher Prioritätsregeln zur Steuerung der Endmontage von Helikoptern
  • Vergleich unterschiedlicher Strategien zur Optimierung des Verkehrsflusses am Königsplatz

 

Ablauf

In zwei Blockveranstaltungen erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Simulation, die Durchführung von Simulationsstudien und - anhand einer Fallstudie - einen Einblick in die beispielhafte Umsetzung mit der Simulationssoftware „Plant Simulation“. Daraufhin folgt die eigenständige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters).

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse und Spaß an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Programmierkenntnisse sind von Vorteil. Weiterhin sind die Vorlesungen „Produktion und Logistik“ und „Production Management“ von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. 

 

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Global Business Management, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen

  • Empfohlenes Studiensemester: 4
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Inhalt

Die Studierenden setzen sich in diesem Bachelorseminar interdisziplinär mit den Herausforderungen und Chancen zukünftiger Energiesysteme auseinander. Im Seminar werden Fragestellungen aus den Bereichen der Ingenieur- und Umweltwissenschaften sowie der Geographie mit Methoden des Operations Research (OR) verknüpft, um optimale Entscheidungen bezüglich einer zukunftsfähigen Energiestrategie abzuleiten. Bei der Bearbeitung eines ausgewählten Themas sollen die Studierenden anwendungsorientierte Lösungen erarbeiten. Zudem erhalten die Studierenden im Seminar eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, um Forschungsergebnisse in systematischer und eigenständiger Form darzustellen. Weiterhin wird die Kommunikation des erworbenen Wissens über Präsentationen innerhalb des Seminars geschult und verbessert.

 

  • Studienbereiche: Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 4
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Master

 

Inhalt

Das Seminar „Nachhaltige Ressourcenstrategien“ bzw. „Hands on Materials“ wird in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region und der IHK Schwaben durchgeführt. Dabei werden die Themenfelder Umweltmanagement, Abfallmanagement und Ressourceneffizienz adressiert. Die Studierenden lernen, wissenschaftlich fundierte Lösungswege mit innovativen Ansätzen für einen spezifischen Anwendungsfall zu erarbeiten und zu kombinieren. 

 

  • Studienbereiche: Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 1
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

In modernen Produktions- und Dienstleistungsnetzwerken sind viele Abhängigkeiten zu beobachten, die es zunehmend schwieriger und sehr schnell sogar unmöglich machen, genaue Aussagen über das Systemverhalten zu treffen. Da sich zudem Menschen und Maschinen nie genau vorhersehbar verhalten, sind diese vernetzten Systeme auch der menschlichen Intuition schwer zugänglich. Mit Hilfe mathematischer Modellierung können Entscheidungen in einem endlichen Entscheidungsraum, der durch (nicht-)lineare (Un-)Gleichungen beschränkt ist, softwaregestützt optimiert werden. 
In diesem Seminar analysieren und modellieren die Studierenden verschiedene Probleme aus den Bereichen Produktion und Logistik (z. B. aus den Vorlesungen Produktion und Logistik, Produktionsmanagement oder Supply Chain Management 1) und lösen diese mit Hilfe der mathematischen Optimierung. Zum Einsatz kommt dabei die Optimierungssoftware „ILOG CPLEX Optimization Studio“ von IBM.

 

Ablauf

In einer Blockveranstaltung erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der mathematischen Optimierung und in das „ILOG CPLEX Optimization Studio“. Daraufhin folgt die eigenständige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters). 

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse, analytische Fähigkeiten und Spaß an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Kenntnisse der mathematischen Modellierung, der Programmierung sowie des „ILOG CPLEX Optimization Studios“ sind vorteilhaft, können aber auch im Laufe des Seminars erworben werden.

 

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 1
  • Deutsch
  • Jedes Wintersemester

Inhalt

In modernen Produktions- und Dienstleistungsnetzwerken sind viele Abhängigkeiten zu beobachten, die es zunehmend schwieriger und sehr schnell sogar unmöglich machen, genaue Aussagen über das Systemverhalten zu treffen. Da sich zudem Menschen und Maschinen nie genau vorhersehbar verhalten, sind diese vernetzten Systeme auch der menschlichen Intuition schwer zugänglich. Mit Hilfe von Simulation kann in einem System risikofrei experimentiert werden, woraus sich wesentliche Schlüsse bezüglich der genauen Abstimmung von Ressourceneinsatz, Anordnung von Prozessschritten, Einlastungen, Störungen und Schichtplänen ableiten lassen.
In diesem Seminar analysieren und modellieren die Studierenden verschiedene Probleme aus den Bereichen Produktion und Logistik (z. B. aus den Vorlesungen Produktion und Logistik, Produktionsmanagement oder Supply Chain Management 1) und lösen diese mit Hilfe von Simulation. Zum Einsatz kommt dabei die Simulationssoftware „Plant Simulation“ von Siemens PLM. 

 

Ablauf

In zwei Blockveranstaltungen erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Simulation, die Durchführung von Simulationsstudien und - anhand einer Fallstudie - einen Einblick in die beispielhafte Umsetzung mit der Simulationssoftware „Plant Simulation“. Daraufhin folgt die eigenständige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters). 

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse, analytische Fähigkeiten und Spaß an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Kenntnisse der Programmierung (speziell das Prinzip der Objektorientiertheit) sowie von „Plant Simulation“ sind vorteilhaft, können aber auch im Laufe des Seminars erworben werden. 

 

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 2
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Inhalt

Ziel des Seminars ist es, die in Supply Chain Management 1 erworbenen Kenntnisse zur Gestaltung von Wertschöpfungssystemen (Supply Chains) anhand einer „On-line“-Simulation (Supply Chain Game) anzuwenden. Gegenstand des „Supply Chain Game“ ist die Entscheidung für Produktionsstätten, Distributionszentren sowie entsprechender Produktions-, Lagerhaltungs- und Transportpolitiken in einem fiktiven Kontinent mit mehreren Regionen. Hierzu werden in einem ersten Teil benötigte Grundlagen aus den Bereichen „Prognose und Bestandsmanagement“ wiederholt. In einer Testrunde werden die Grundlagen des „Supply Chain Game“ erläutert und vertieft. Im Anschluss erfolgt die eigentliche Spielrunde, die zusammen mit der schriftlichen Ausarbeitung und einem Seminarvortrag in die Bewertung mit eingeht. Nach Abschluss der Veranstaltung können die Teilnehmer*Innen grundlegende, entscheidungsrelevante Daten analysieren und die Wirkung einzelner Supply Chain Entscheidungen ganzheitlich bewerten und einordnen. 

 

  • Studienbereiche: Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 2
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Inhalt

Sustainable Islands – Im Seminar „Nachhaltiges Ressourcenmanagement“ stehen Inseln und deren Herausforderungen im Umgang mit einer nachhaltigen Entwicklung im Mittelpunkt. Am Beispiel ausgewählter Inseln werden die Studierenden sich mit „Industrial Ecology“ beschäftigen und diskutieren, ob bzw. wie eine Circular Economy (Kreislaufwirtschaft) auf Inseln umgesetzt werden kann. Dabei werden die Fragen diskutiert: „Was ist der State-of-the-Art hinsichtlich Prinzipien der Kreislaufführung? Welche Lücken kann eine funktionierende Circular Economy schließen? Kann eine Circular Economy im Einklang mit der Natur bzw. den natürlichen Ressourcen aufgebaut werden?

 

  • Studienbereiche: Umweltethik, Wirtschaftsinformatik
  • Empfohlenes Studiensemester: 2
  • Deutsch
  • Jedes Sommersemester

Inhalt

Die Studierenden stellen in zwei Seminarvorträgen begleitend zur Bearbeitung der Abschlussarbeit den Fortschritt sowie die Ergebnisse dieser Arbeit vor, und diskutieren diese mit anderen Studierenden, Doktorand*innen, und Professor*innen.

 

  • Studienbereiche: Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: begleitend zur Masterarbeit
  • Deutsch
  • Jedes Semester

Wird aktuell nicht gehalten

 

Inhalt

At the end of this course, each student has applied a quantitative method learned in the preceding lecture on Industrial Ecology. Throughout the seminar, we focus on data collection and management, computation of the mathematical models and sound display of quantitative results. Case studies tackle relevant research questions in the field of life cycle assessment, material and energy flows, clean energy technologies, critical raw materials and sustainability.

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Students taking this seminar should have previously taken the lecture "Industrial Ecology".

 

 

  • Studienbereiche: Wirtschaftsingenieurwesen
  • Empfohlenes Studiensemester: 3
  • Deutsch / English
  • t.b.a.

Suche