Folgend finden Sie einen Überblick über alle regelmäßig angebotenen Veranstaltungen des Lehrstuhls. Bitte beachten Sie die zugehörigen Veranstaltungsdetails. 

Die genauen Zeiten, Anmeldefristen und die Anmeldung zu zulassungsbeschränkten Veranstaltungen finden Sie jeweils für das aktuelle Semester im Digicampus.

Vorlesungen

 

  • Dozenten: 
    Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl, 
    Prof. Dr. Axel Tuma
  • Ansprechpartner:
    Für Nachfrageprognose, Standortplanung, Produktionsprogramm- und Bestellmengenplanung:
    Lukas Meßmann
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 1. Semester
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Wintersemester

 

Inhalt

Ziel der Veranstaltung ist es, grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die an der Schnittstelle zwischen BWL und IT notwendig sind, zu vermitteln. Hierfür wird ein Überblick über das unternehmerische Handlungsfeld gegeben, eine Unternehmung in den Wirtschaftskreislauf eingeordnet und auf die Bedeutung einer wertorientierten Unternehmensführung eingegangen. Um richtige Entscheidungen bei der Auswahl und Bewertung von Projekten sicherzustellen, werden grundlegende betriebs- und finanzwirtschaftliche Methoden vermittelt und vor diesem Hintergrund auf grundlegende Konzepte des wertorientierten Kundenmanagement eingegangen. Nach einer Einführung in das Operations Management werden wichtige Konzepte des Produktions- und Supply Chain Managements (Nachfrageprognose, Standortplanung, Produktionsprogrammplanung/lineare Optimierung, Bestellmengenplanung) erlernt. Im Weiteren wird ein Überblick über die unterschiedlichen Rechtsformen privater Unternehmungen gegeben. Abschließend wird auf Grundlagen des Risikomanagements eingegangen.

  • Dozenten: 
    Prof. Dr. Michael Paul, 
    Prof. Dr. Axel Tuma, Prof. Dr. Peter Welzel
  • Ansprechpartner:
    Für Investitionsrechnung und Bestellmengenplanung:
    Sandra Boldoczki
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 1. Semester
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Wintersemester

 

Inhalt

Ziel der Vorlesung ist die Vermittlung grundlegender betriebswirtschaftlicher Denkweisen und Methoden. Hierzu wird in einem ersten Abschnitt auf den Erkenntnisgegenstand der Betriebswirtschaftslehre als Kulturwissenschaft eingegangen. Darauf aufbauend, wird der Prozess betrieblicher Entscheidungen näher betrachtet. Die Veranstaltung soll einen Einstieg in ökonomische Denkmuster vermitteln und grundlegende Konzepte exemplarisch darstellen. Vertiefende Kenntnisse sind in den entsprechenden weiterführenden Vorlesungen zu erwerben.

  • Dozenten: 
    Prof. Dr. Axel Tuma, Dr. Christoph Helbig, Dr. Andrea Thorenz
  • Ansprechpartner:
    Dr. Christoph Helbig
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master, 2. Semester
  • Vorlesung
  • englisch
  • jedes Sommersemester

 

Inhalt

This module offers an introduction to selected key methods of Industrial Ecology. The lecture mainly covers four topics and concepts: Material Flow Analysis (MFA), Life Cycle Analysis (LCA) and raw material criticality assessments, and closed-loop supply chain management (CLSC). The lecture portrays interdisciplinary approaches to analyze interactions between human activity in production and consumption and the ecosphere. In the accompanying practical class, the students apply their theoretical knowledge to application-oriented tasks. 

 

 

Literatur

  • Graedel, T. E.; Allenby, B. R. (2016): Industrial Ecology and Sustainable Engineering, First Edition, Pearson Education.
  • Ayres, R. A.; Ayres, W. L. (2002): A Handbook on Industrial Ecology, First Edition, Edward Elgar.
  • Brunner, P. H.; Rechberger, H. (2016): Handbook of Material Flow Analysis: For Environmental, Resource, and Waste Engineers, Second Edition, CRC Press.
  • Baccini, P.; Brunner, P. H. (2012): Metabolism of the Anthroposphere: Analysis, Evaluation, Design, Second Edition, MIT Press.
  • Hauschild, M. Z.; Rosenbaum, R. K.; Irving Olsen, S. (2018): Life Cycle Assessment: Theory and Practice, First Edition, Springer.
  • Gunn, G. (2014): Critical Metals Handbook, First Edition, John Wiley & Sons.

only for incoming students!

 

  • Dozenten:
    Dr. Christian Gahm
  • Ansprechpartner:
    Dr. Christian Gahm
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor
  • Vorlesung
  • englisch
  • jedes Wintersemester

 

Inhalt

Production and transportation planning are essential elements of Supply Chain Management aimed to fulfill customer demands most efficiently. The course starts with a general introduction to Supply Chain Management and Advanced Planning. The students will be made familiar with basic terms and concepts of both. Afterwards, students will learn which planning problems in these areas exist, how specific planning problems are analyzed and structured, and with which advanced planning methods the corresponding planning/decision problems can be solved. The used planning methods from the field of Operations Research are first introduced theoretically and afterwards applied within examples. Their application will be further deepened by exercises. After the course, students will know about the overall planning contexts and interdependencies as swell as the most important planning tasks of both areas and will be able to apply advanced planning methods to fulfill the planning tasks. 

 

 

Literatur

  • Chopra, S; Meindl P. (2010): Supply Chain Management, Fourth Edition, Pearson Education.
  • Stadtler, H.; Kilger, C. (Editors) (2008): Supply Chain Management and Advanced Planning, Fourth Edition, Springer.
  • Christopher, M. (2005): Logistics and Supply Chain Management: Creating Value-Adding Networks, Third Edition, Financial Times Prentice Hall.
  • Ragsdale, C. T. (2008): Spreadsheet Modeling & Decision Analysis: A Practical Introduction to Management Science, Fifth Edition, Thomson South-Western.
  • Pidd, M. (2009): Tools for Thinking. Modelling in Management Science, Third Edition, Wiley.
  • Dozenten: 
    Dr. Christian Gahm, Stefan Wahl
  • Ansprechpartner:
    Dr. Christian Gahm
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 4. Semester
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Sommersemester
  • E-Learning: verfügbar

 

Inhalt

Die Studierenden sollen das Production Management innerhalb des Supply Chain Managements einordnen und mit den grundlegenden Strategien vertraut werden. Sie sollen Kenntnisse zu wesentlichen Planungsaufgaben und deren mathematische Umsetzung im Gebiet des Produktionsmanagements erwerben. Innerhalb der Veranstaltung werden die Studierenden in Lösungskonzepte für ausgewählte Planungsprobleme der Produktionslogistik eingeführt. Hierfür werden weiterführende quantitative Methoden des Operations Research verwendet. 
 

 

Übung

Ergänzend zur Vorlesung werden eine Übung und E-Learning angeboten. In den Übungseinheiten wird die Anwendung der Methoden geübt und ausgewählte Planungsprobleme weiter vertieft.  
Die genauen Termine werden in der Vorlesung / im Digicampus bekannt gegeben. 

 

 

Literatur

  • Thonemann, U. (2005): Operations Management. Pearson Education.
  • Günther, H.-O.; Tempelmeier, H. (2007): Produktion und Logistik, 7. Auflage, Springer.
  • Stadtler, H.; Kilger, C. (Editors) (2008): Supply Chain Management and Advanced Planning, Fourth Edition, Springer.
  • Chopra, S; Meindl P. (2010): Supply Chain Management, Strategie, Planung und Umsetzung, 5. aktualisierte (deutsche) Auflage, Pearson Education.
  • Dozenten:
    Prof. Dr. Axel Tuma, Lars Wietschel
  • Ansprechpartner:
    Lars Wietschel
  • Empfohlenes Studiensemester: 
    Bachelor, 3. Semester
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Wintersemester
  • E-Learning: verfügbar

 

Inhalt

Die Vorlesung vermittelt eine Einführung in die industrielle Produktion und Logistik. Im Rahmen der Veranstaltung werden die zentralen produktionswirtschaftlichen und logistischen Planungsprobleme behandelt und die zu ihrer Lösung verfügbaren, grundlegenden Methoden im Überblick vorgestellt. Hierbei werden Grundlagen zum strategischen Produktionsmanagements, zur Gestaltung der Infrastruktur des Produktionssystems, zur operativen Produktionsplanung und -steuerung und zur Transportlogistik präsentiert.
Abschließend geht die Vorlesung auf die Frage ein, wie Umweltaspekte bei den genannten Problemstellungen Berücksichtigung finden können.  

 

 

Übung

Ergänzend zur Vorlesung werden eine Übung und E-Learning angeboten. In den Übungseinheiten wird die Anwendung der Methoden geübt und ausgewählte Planungsprobleme weiter vertieft. 
Die Übung findet etwa ab der zweiten Semesterhälfte jede Woche statt (die genauen Termine werden in der Vorlesung bekannt gegeben). 

 

 

Literatur

  • Domschke, W; Scholl, A. (2008): Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, 4. Auflage, Springer.
  • Günther, H.-O.; Tempelmeier, H. (2007): Produktion und Logistik, 7. Auflage, Springer.
  • Hopp, W.; Spearman, M.-L. (2008): Factory Physics, Third Edition, McGraw-Hill Higher Education.
  • Stadtler, H.; Kilger. C.; Meyr, H. (Hrsg.) (2010): Supply Chain Management und Advanced Planning: Konzepte, Modelle und Software, 1. Auflage, Springer.
  • Dozenten: 
    Dr. Christian Gahm, Sandra Boldoczki, Chantal Ganschinietz, Lukas Meßmann, Aykut Uzunoglu, Stefan Wahl
  • Ansprechpartner:
    Aykut Uzunoglu
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 3. Semester
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Semester

 

Inhalt

Die Veranstaltung baut auf dem SAP-Fallstudienkurs auf und vermittelt den Teilnehmern Wissen im Bereich „SAP ERP Solution Consultant“. Dabei erlangen sie ein umfassendes Verständnis über die grundlegenden Geschäftsprozesse in den Gebieten Kundenauftragsmanagement, Material- und Produktionsplanung, Beschaffung, Bestandsführung, Projektmanagement, Instandhaltung, Kundenbetreuung, Finanzwesen und internes Rechnungswesen mit „SAP ERP“. Des Weiteren sind die Teilnehmer nach diesem Kurs in der Lage, Analyse- und Berichtsfunktionen in „SAP ERP“ und den Komponenten „SAP NetWeaver“ und „SAP BW“ zu verstehen.

( Weitere Infos)

  • Dozenten: 
    Prof. Dr. Axel Tuma, Dr. Christian Gahm, Chantal Ganschinietz
  • Ansprechpartner:
    Chantal Ganschinietz
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Wintersemester
  • E-Learning: verfügbar

 

Inhalt

Supply Chain Management (SCM) ist vor allem auf Grund seiner hohen Rationalisierungspotentiale seit einigen Jahren in Theorie und Praxis allgegenwärtig. Führende internationale Konzerne, wie zum Beispiel IBM oder Wal Mart, setzen auf dieses Managementkonzept. Supply Chain Management, welches auf dem Konzept der Wertschöpfungskette (Value Chain) von Michael E. Porter beruht, basiert auf einer grundsätzlich integrativen Betrachtung aller Aktivitäten innerhalb eines Unternehmens und zwischen mehreren Unternehmen. 

In der Vorlesung „Supply Chain Management 1“ - Management von Produktionsnetzwerken werden zunächst die Grundlagen des SCM erläutert. Nach einer Einführung in allgemeine Konzepte zu Planung und Entscheidung im Unternehmen werden diese auf die strategische Planung eines Produktionsnetzwerks und der einzelnen Produktionsstandorte angewendet. Mit Bezug zu diesen Problemstellungen stehen die Analyse, Strukturierung und Modellierung von Planungsproblemen und das Lösen dieser mit geeigneter Softwareunterstützung im Fokus der Veranstaltung. Des Weiteren werden in der Veranstaltung Strategien und Methoden für ein umfassendes Produktionsmanagement auf der taktischen und operativen Ebene vorgestellt. 

 

 

Übung

Ergänzend zur Vorlesung werden eine Übung und E-Learning angeboten. In den Übungseinheiten wird die Anwendung der Methoden geübt und ausgewählte Planungsprobleme weiter vertieft. 
Die Übung findet etwa ab der zweiten Semesterhälfte jede Woche statt (die genauen Termine werden in der Vorlesung bekannt gegeben). 

 

 

Literatur

  • Chopra, S; Meindl P. (2010): Supply Chain Management, Fourth Edition, New Jersey: Pearson Education.
  • Christopher, Martin (2005): Logistics and supply chain management, creating value-adding networks. 3rd ed., Harlow: Financial Times Prantice Hall.
  • Keeney, Ralph L.; Meyer, Richard F.; Raiffa, Howard (1993): Decisions with multiple objectives. Preferences and value tradeoffs. Cambridge: Cambridge University Press.
  • Pidd, Michael (2009): Tools for thinking. Modelling in management science. 3rd ed. Chichester: Wiley.
  • Stadtler, H.; Kilger, C. (Editors): Supply Chain Management and Advanced Planning, Fourth Edition, Springer, 2008.
  • Dozenten: 
    Prof. Dr. Andreas Rathgeber, Prof. Dr. Axel Tuma, Dr. Christoph Helbig, Jérome-Léonhard Geyer-Klingeberg
  • Ansprechpartner:
    Dr. Christoph Helbig
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 4. Semester
  • Vorlesung
  • deutsch
  • jedes Sommersemester

 

Inhalt

Effizienter und nachhaltiger Umgang mit nicht erneuerbaren Ressourcen sind entscheidende Ansatzpunkte und Stellhebel, um gegen die weitere Verschmutzung des Planeten und die Verschwendung wichtiger Ressourcen vorzugehen. Um – trotz stofflicher Grenzen des Wachstums – effizient und nachhaltig zu wirtschaften, bedarf es der Entwicklung und Umsetzung neuer wissenschaftlicher Ansätze, die ein intelligentes Steuerungssystem für ein nachhaltiges Ressourcen- und Umweltmanagement zum Ziel haben. 

Vor diesem Hintergrund vermittelt das Modul die Grundlagen des Ressourcenmanagements, Methoden zur Identifikation und Messung von Ressourcenpreisrisiken, Eigenschaften und Funktionen von Rohstoffmärkten, erläutert die Grundlagen von „Sustainable Operations“ und stellt umwelt- und kreislaufwirtschaftsbezogene Erweiterungen der Supply Chain Planning-Matrix vor. 

 

 

Literatur

  • Rogall, H. (2009): Nachhaltige Ökonomie, Metropolis.
  • Haas, H.-D; Schlesinger, D. M. (2007): Umweltökonomie und Ressourcenmanagement, Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
  • Clark, C. W. (1976): Mathematical Bioeconomics, Wiley.
  • Gocht, W. (1985): Handbuch der Metallmärkte, 2. Auflage, Springer.

Seminare

 

  • Dozenten: 
    Dr. Andrea Thorenz, Sandra Boldoczki
  • Ansprechpartner:
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master
  • Bereich: 
    nur Wirtschaftsingenieurwesen (WING)
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Wintersemester

 

Inhalt

Die Studierenden erhalten im Masterseminar einen ganzheitlichen Überblick über ressourcenstrategische Handlungsoptionen aus dem Bereich der Primär- bzw. Sekundärrohstoffe mit Fokus auf Produkte, Unternehmen oder Länder. So werden im Seminar Ansätze aus den Bereichen der Materialwissenschaften, der Geographie, Produktionswirtschaft, Betriebswirtschaft (insbes. Kreislaufwirtschaft) und des Umweltmanagements verknüpft und dabei Methoden zur Erfassung, Analyse und Bewertung ressourcenstrategischer Fragestellungen vermittelt sowie Handlungsempfehlungen abgeleitet. Bei der Bearbeitung eines ausgewählten Themas sollen Kompetenzen des interdisziplinären Arbeitens und Denkens sowie der Kommunikation des erworbenen Wissens über Disziplingrenzen hinweg gestärkt werden. Es sollen zudem anwendungsorientierte Lösungen erarbeitet werden, die auch in die Praxis umgesetzt werden können. 

  • Dozenten: 
    Dr. Andrea Thorenz
  • Ansprechpartner:
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master
  • Bereich:
    Umweltethik, Wirtschaftsinformatik (WIN)
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Sommersemester

 

Inhalt

Inside my Smartphone – Gegenstand des Seminars „Nachhaltiges Ressourcenmanagement“ ist eine interdisziplinäre und ganzheitliche Betrachtung der Rohstoffe in einem Handy und die Analyse der Wertschöpfungsketten der verbauten Metalle. Gemeinsam wird der derzeitige Stand der Nachhaltigkeit sowie der Lebensweg des Handys, vom Abbau der Rohstoffe bis zum Abfallmanagement, erarbeitet. Dabei stehen ökonomische, ökologische und soziale Faktoren im Mittelpunkt des Seminars.

  • Dozenten: 
    Dr. Christoph Helbig, Lukas Meßmann, Lars Wietschel
  • Ansprechpartner:
    Lukas Meßmann
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 3. Semester
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Semester

 

Inhalt

In diesem Seminar werden verschiedene Entscheidungsprobleme aus den Bereichen Produktion und Logistik von Studentengruppen mit Hilfe von Methoden des Operations Research analysiert, modelliert und gelöst. Zur Lösung von Optimierungsproblemen wird „ILOG CPLEX Optimization Studio“ von IBM eingesetzt. Neben der Lösung des eigentlichen Problems wird besonderes Augenmerk auf die Analyse der entscheidungsrelevanten Informationen und die Interpretation der Ergebnisse gelegt, damit Entscheidungen effizient und transparent getroffen werden. 

 

Beispiele für Optimierungsprobleme:

  • Standortplanung für ein Entsorgungsnetzwerk
  • Konfiguration eines Mehrwegsystems
  • Reverse Logistics in der Computerindustrie

 

Ablauf

In einer Blockveranstaltung erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der mathematischen Optimierung und in das „ILOG CPLEX Optimization Studio“. Daraufhin folgt die eigenständige, ca. 3 monatige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters).

 

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse und Spaß an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Programmierkenntnisse sind von Vorteil. 
Weiterhin sind die Vorlesungen „Produktion und Logistik“ und „Production Management“ von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. 

  • Dozenten: 
    Dr. Christian Gahm, Stefan Wahl
  • Ansprechpartner:
    Stefan Wahl
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 3. Semester
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Semester

 

Inhalt

In diesem Seminar werden verschiedene Entscheidungsprobleme aus den Bereichen Produktion und Logistik von Studentengruppen mit Hilfe von Methoden des Operations Research analysiert, modelliert und gelöst. Zur Durchführung der Simulationsstudien wird „Tecnomatix Plant Simulation“ von Siemens PLM eingesetzt. Neben der Lösung des eigentlichen Problems wird besonderes Augenmerk auf die Analyse der entscheidungsrelevanten Informationen und die Interpretation der Ergebnisse gelegt, damit Entscheidungen effizient und transparent getroffen werden. 

 

Beispiele für Simulationsstudien:

  • Simulation eines Call-Centers
  • Evaluation unterschiedlicher Prioritätsregeln zur Steuerung der Endmontage von Helikoptern
  • Vergleich unterschiedlicher Strategien zur Optimierung des Verkehrsflusses am Königsplatz

 

Ablauf

In zwei Blockveranstaltungen erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Simulation, die Durchführung von Simulationsstudien und - anhand einer Fallstudie - einen Einblick in die beispielhafte Umsetzung mit der Simulationssoftware „Plant Simulation“. Daraufhin folgt die eigenständige, ca. 3 monatige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters).

 

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse und Spaß an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Programmierkenntnisse sind von Vorteil. 
Weiterhin sind die Vorlesungen „Produktion und Logistik“ und „Production Management“ von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. 

  • Dozenten: 
    Dr. Christoph Helbig, Lukas Meßmann, Lars Wietschel
  • Ansprechpartner:
    Lukas Meßmann
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Semester

 

Inhalt

In modernen Produktions- und Dienstleistungsnetzwerken sind viele Abhängigkeiten zu beobachten, die es zunehmend schwieriger und sehr schnell sogar unmöglich machen, genaue Aussagen über das Systemverhalten zu treffen (Bsp. Wie interagieren die Partner eines Supply Chain Netzwerks?). Da sich zudem Menschen und Maschinen nie genau vorhersehbar verhalten, sind diese vernetzten Systeme auch der menschlichen Intuition schwer zugänglich. Mit Hilfe mathematischer Modellierung können Entscheidungen in einem endlichen Entscheidungsraum, der durch lineare (Un-)Gleichungen beschränkt ist, softwaregestützt optimiert werden. 

Innerhalb dieses Seminars werden verschiedene Problemstellungen aus den Bereichen Produktion und Logistik (siehe Inhalte der Vorlesungen: Produktion und Logistik, Production Management, Supply Chain Management 1) von mehreren Studierenden (2-5 Studierende) zusammen analysiert, modelliert und mit Hilfe von Methoden des Operations Research gelöst. Zum Einsatz kommt dabei die Optimierungssoftware „ILOG CPLEX Optimization Studio“ von IBM zur Lösung von Optimierungsproblemen. 

 

 

Ablauf

In einer Blockveranstaltung erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der mathematischen Optimierung und in das „ILOG CPLEX Optimization Studio“. Daraufhin folgt die eigenständige, ca. 3 monatige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters). 

 

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse, analytische Fähigkeiten sowie Freude an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Kenntnisse der mathematischen Modellierung, der Programmierung sowie des „IBM ILOG CPLEX Optimization Studios“ sind vorteilhaft, können aber auch im Laufe des Seminares erworben werden. 

  • Dozenten: 
    Dr. Christian Gahm, Stefan Wahl
  • Ansprechpartner:
    Stefan Wahl
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Semester

 

Inhalt

In modernen Produktions- und Dienstleistungsnetzwerken sind viele Abhängigkeiten zu beobachten, die es zunehmend schwieriger und sehr schnell sogar unmöglich machen, genaue Aussagen über das Systemverhalten zu treffen (Bsp. Wie interagieren die Partner eines Supply Chain Netzwerks?). Da sich zudem Menschen und Maschinen nie genau vorhersehbar verhalten, sind diese vernetzten Systeme auch der menschlichen Intuition schwer zugänglich. Mit Hilfe von Simulation kann in einem System risikofrei experimentiert werden, woraus sich wesentliche Schlüsse bezüglich der genauen Abstimmung von Ressourceneinsatz, Anordnung von Prozessschritten, Einlastungen, Störungen und Schichtplänen ableiten lassen. 

Innerhalb dieses Seminars werden verschiedene Problemstellungen aus den Bereichen Produktion und Logistik (siehe Inhalte der Vorlesungen: Produktion und Logistik, Production Management, Supply Chain Management 1) von mehreren Studierenden (2-5 Studierende) zusammen analysiert, modelliert und mit Hilfe von Methoden des Operations Research gelöst. Zum Einsatz kommt dabei die Simulationssoftware „Tecnomatix Plant Simulation“ von Siemens PLM zur Durchführung von Simulationsstudien. 

 

 

Ablauf

In zwei Blockveranstaltungen erhalten die Studierenden eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Simulation, die Durchführung von Simulationsstudien und - anhand einer Fallstudie - einen Einblick in die beispielhafte Umsetzung mit der Simulationssoftware „Plant Simulation“. Daraufhin folgt eine eigenständige, ca. 3 monatige Bearbeitung eines Themas aus den oben genannten Bereichen (jeweils von einem Mitarbeiter des Lehrstuhls betreut). Das Seminar schließt mit den Gruppen-Präsentationen der Ergebnisse am Ende der Bearbeitungszeit (Ende des Semesters). 

 

 

Vorkenntnis für die Lehrveranstaltung

Grundvoraussetzung für das Seminar sind gute PC-Kenntnisse, analytische Fähigkeiten sowie Freude an der Einarbeitung in ein Software-Tool. Kenntnisse der Programmierung (speziell das Prinzip der Objektorientiertheit sollte verstanden worden sein) sowie von „Plant Simulation“ sind vorteilhaft, können aber auch im Laufe des Seminars erworben werden. 

  • Dozenten: 
    Prof. Dr. Axel Tuma, Dr. Christoph Helbig
  • Ansprechpartner:
    Dr. Christoph Helbig
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Master, 2. Semester
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Sommersemester

 

Inhalt

Ziel des Seminars ist ein grundsätzliches Verständnis für Phänomene in Supply Chains und für die Aufgaben des Supply Chain Managements zu entwickeln. Dazu werden im Rahmen eines Online-Spiels Standort- und Standorttypentscheidungen getroffen, geeignete Prognoseverfahren und Lagerhaltungspolitiken sowie geeignete Transportmodi angewendet. 

Zunächst wird in zwei Unterrichtstagen Wissen zur Prognose und zur Lagerhaltung vermittelt. Im Eigenstudium verbinden die Studenten anschließend das Wissen zu einem ganzheitlichen Verständnis des Supply Chain Managements. Es werden dann zwei Runden gespielt und die theoretisch fundierten Spielstrategien werden in einer Seminararbeit festgehalten und zusammen mit den Spielergebnissen benotet. Eine gesonderte Klausur findet am Semesterende nicht statt. Aufgrund begrenzter Server- und Lizenzkapazitäten muss die Teilnehmerzahl eingeschränkt werden. 

  • Dozenten: 
    Dr. Andrea Thorenz, Sandra Boldoczki
  • Ansprechpartner:
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 3. Semester
  • Bereich: 
    nur Wirtschaftsinformatik (WIN)
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Wintersemester

 

Inhalt

Gegenstand des Seminars ist eine ganzheitliche Analyse des Verteil- und Wertschöpfungssystems für ausgewählte strategische Metalle bzw. deren funktionaler Verwendung in Schlüsselprodukten moderner Industriegesellschaften. Hierzu wird, nach einer prinzipiellen Betrachtung des betrieblichen Umwelt- und Ressourcenmanagements, insbesondere auf die Struktur eines überbetrieblichen Stoffstrommanagements fokussiert. Besonderes Augenmerk wird, neben der Förderung, Produktion und Konsumtion auf die Bereiche Rückführung und Dissipation gelegt. Exemplarisch wird die Bewertung der Kritikalität strategischer Metalle am Fallbeispiel Platin bzw. dessen Verwendung in der Auto- und Pharmaindustrie erörert. In einer anschließenden Phase werden die vermittelten methodischen Kenntnisse in Gruppenarbeiten auf weitere strategische Metalle (zum Beispiel Silber, Gold, Lithium) übertragen. 

  • Dozenten: 
    Dr. Andrea Thorenz, Lars Wietschel
  • Ansprechpartner:
  • Empfohlenes Studiensemester:
    Bachelor, 2. Semester
  • Bereich:
    nur Wirtschaftsingenieurwesen (WING)
  • Seminar
  • deutsch
  • jedes Sommersemester

 

Inhalt

Die Studierenden setzen sich in diesem Bachelorseminar interdisziplinär mit den Herausforderungen und Chancen zukünftiger Energiesysteme auseinander. Im Seminar werden Fragestellungen aus den Bereichen der Ingenieur- und Umweltwissenschaften sowie der Geographie mit Methoden des Operations Research (OR) verknüpft, um so optimale Entscheidungen bezüglich einer zukunftsfähigen Energiestrategie abzuleiten. Bei der Bearbeitung eines ausgewählten Themas sollen die Studierenden anwendungsorientierte Lösungen erarbeiten. Zudem erhalten die Studierenden im Seminar eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, um so Forschungsergebnisse in systematischer und eigenständiger Form darzustellen. Weiterhin soll die Kommunikation des erworbenen Wissens über Präsentation innerhalb des Seminars geschult und verbessert werden. 

Suche