International Finance and Banking Society Conference (IFABS 2019)

International Finance and Banking Society Conference

Dr. Martin Windl, akademischer Rat und Habilitand am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Wirtschafts- politik, insbes. Industrieökonomik), hat am 06.12.2019 auf der International Finance and Banking Society Conference (IFABS 2019) in Medellín sein Discussion Paper zum Thema Can Fintechs Stabilize the Financial Sector? präsentiert.

14. Warsaw International Economic Meeting (WIEM 2019)

Stefan Mayer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Wirtschaftspolitik, insbes. Industrieökonomik), hat am 03.07.2019 auf dem 14. Warsaw International Economic Meeting (WIEM 2019) in Warschau sein Discussion Paper zum Thema Capital Quality Regulation präsentiert.

 

45. Augsburger Konjunkturgespräch

© Universität Augsburg

Am 21. Februar 2019 fand im Jakob Fugger Saal der IHK Schwaben das 45. Augsburger Konjunkturgespräch statt. Begrüßt wurden die 280 Teilnehmer durch den IHK Präsidenten Dr. Andreas Kopton und durch die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel. Die Einführung in das 45. Augsburger Konjunkturgespräch übernahm dessen wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Peter Welzel.

Das traditionelle Konjunkturgespräch widmete sich auch in diesem Jahr dem Dialog an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Der Präsident des ifo-Instituts, Prof. Dr. Clemens Fuest, sprach über die aktuelle konjunkturelle und wirtschaftspolitische Entwicklung in Deutschland und Europa.

Zentrales Thema der Veranstaltung war die Frage der Wettbewerbspolitik in der digitalen Ökonomie. Der Vortrag von Prof. Dr. Achim Wambach, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), stand unter dem Motto „Digitaler Wohlstand für Alle“. Die BR Radio- und Fernseh-Moderatorin Ursula Heller führte durch das Augsburger Konjunkturgespräch und insbesondere durch die anschließende Podiums-Diskussion mit Prof. Dr. Clemens Fuest und Prof. Dr. Achim Wambach.

Weitere Informationen finden Sie  hier.

 

Grainau Exkursion 2018 - Aktuelle Fragen im Bankensektor

© Universität Augsburg

Am 16. und 17.11.2018 organisierte der Lehrstuhl in Kooperation mit dem Genossenschaftsverband Bayern eine Exkursion nach Grainau, an der 20 interessierte Studierende teilnahmen. Themenschwerpunkt der Vorträge waren aktuelle Fragestellungen im Bankensektor. Insbesondere der von der Digitalisierung getriebenen Wandel ist eine Herausforderung für das Geschäftsmodell etablierter Banken.

Neben theoretischen Überlegungen fokussierten sich die Vorträge auch auf den praktischen Umgang wie Banken auf den Wandel reagieren. Banken sind durch die Digitalisierung steigenden Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Es wurden Lösungen, die schon jetzt in der Praxis Anwendung finden, präsentiert. Dazu zählen unter anderem eine kürzere Zeit zwischen der Konzeption bis zur Marktfähigkeit innovativer Finanzprodukte. Methoden aus dem IT-Bereich, wie Hackathons, finden Einzug in die Entwicklung und Erschließung neuer Geschäftsfelder. Ein Geschäftskonzept einer auf digitalen Unternehmen ausgerichteten Bank wurde präsentiert: Diese verzichtet nahezu vollkommen auf die klassische Fristentransformation und ist spezialisiert auf den Umgang mit sehr kurzen Durationen im Kredit- und Einlagengeschäft. Bei gemütlichem Beisammensein fand ein reger Austausch zwischen den Vortragenden aus der Praxis und den Studierenden statt.

 

8. Workshop Banken und Finanzmärkte

Am 25. und 26.10.2018 fand an der Universität Augsburg der 8. Workshop Banken und Finanzmärkte statt. Ziel des Workshops ist es, junge Wissenschaftler/Innen mit verwandten Forschungsgebieten zu vernetzen und einen konstruktiven Rahmen zur gemeinsamen Diskussion von Themen der Finanzstabilität, der Bankenregulierung und des Wettbewerbs zwischen Finanzintermediären zu schaffen.

6. Lindau Nobel Laureate Meeting on Economic Sciences

Martin Windl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Wirtschaftspolitik, insbes. Industrieökonomik), hat am 6th Lindau Nobel Laureate Meeting on Economic Sciences in Lindau vom 22. bis 26.08.17 teilgenommen.

© Universität Augsburg

Kulturpreis Bayern 2016 für Stefan Klaßmüller

Stefan Klassmüller

Dr. Stefan Klaßmüller erhält den diesjährigen Kulturpreis Bayern für besondere Leistungen in Kunst und Wissenschaft. Die Bayernwerk AG zeichnet mit diesem Preis seit 2005 herausragende Künstler und Wissenschaftler bayerischer Universitäten, Hochschulen und Kunsthochschulen aus. Durch den Kulturpreis Bayern soll ein Impuls zum Erhalt der kulturellen Vielfalt geleistet werden und zugleich eine Bühne für Kunst und Wissenschaft in unseren Regionen entstehen.

Herr Dr. Klaßmüller arbeitete von 2010-2015 am Lehrstuhl von Herrn Prof. Welzel und promovierte dort 2015 mit einer Arbeit zum Thema „Wettbewerb und Stabilität bei deutschen Regionalbanken“. Darin überprüfte er die Übertragbarkeit etablierter empirischer Wettbewerbsmaße auf den deutschen Bankensektor und war somit in der Lage, den Wettbewerb zwischen deutschen Banken zu charakterisieren und den Einfluss bankspezifischer Besonderheiten, wie die Existenz eines Kreditrisikos und regulatorischer Gegenmaßnahmen, zu untersuchen. Damit trägt die Arbeit in anschaulicher Weise dazu bei, die Vorgänge im deutschen Bankensektor mit seinen heterogenen Akteuren besser zu verstehen. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung von Herrn Klaßmüllers Leistung und gratulieren ihm herzlich.

Verein für Socialpolitik 2016: Der demographische Wandel

© Universität Augsburg
© Universität Augsburg

Der 1873 begründete „Verein für Socialpolitik“ (VfS), mit rund 4.000 Mitgliedern eine der größten Vereinigungen von Wirtschaftswissenschaftlern der Welt, traf sich in diesem Jahr vom 4. bis 7. September an der Universität Augsburg. Die Jahrestagungen des VfS gehören zu den größten wissenschaftlichen Tagungen in Europa: Etwa 800 Teilnehmer erörterten in drei Tagen ein aktuelles Kernthema der Ökonomie – Der demographische Wandel - wie auch den aktuellen Stand der Forschung in den einzelnen Fachdisziplinen. Die Konferenzteilnehmer kamen aus mehr als 20 Ländern, vorwiegend jedoch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im Rahmen der „offenen Tagung“ zum Stand der ökonomischen Forschung zeigte sich in den drei Tagen in Augsburg wieder einmal deutlich die große Vielfalt der Fachrichtung Ökonomie: In mehr als 160 offenen wissenschaftlichen Sessions wurden rund 500 Vorträge zu allen Themenbereichen präsentiert. Damit zählt die Jahrestagung des VfS zu den bedeutendsten Treffen des wirtschaftswissenschaftlichen Nachwuchses im deutschen Sprachraum und ist eine gute Gelegenheit, Forschung zu präsentieren und mit Kollegen vom Fach zu diskutieren. Vorbereitet wurde der diesjährige Tagungsschwerpunkt des VfS von Uwe Sunde, Professor an der LMU München. Hauptorganisator der Vereinstagung war der Vizepräsident der Universität Augsburg Professor Peter Welzel mit tatkräftiger Unterstützung von Stefan Mühlbauer und zahlreichen weiteren Mitarbeitern bzw. Hilfskräften. Die Tagung wurde so zu einem besonderen Event, das auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Bavarian Graduate Program in Economics feierte sein 10‐jähriges Bestehen

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans‐Werner Sinn war am 28. Januar 2016 Festredner bei der Augsburger Jubiläumsveranstaltung des seit zehn Jahren bestehenden Bavarian Graduate Program in Economics. Unter dem Vortragstitel "Die neue Völkerwanderung" erläuterte der scheidende Präsident des Münchner ifo Instituts vor den 120 Festgästen rechtliche Rahmenbedingungen und ökonomische Effekte der aktuellen Zuwanderung nach Deutschland, um für eine nüchterne, auf Daten und soliden ökonomischen Überlegungen basierende Sichtweise zu plädieren.

Am Erfolg, den das BGPE seit nunmehr zehn Jahren verzeichnen kann, sowie an der Bedeutung dieses Programms und an seiner Vorbildfunktion ließen neben Gastgeber Prof. Dr. Peter Welzel auch der stellvertretende Vorsitzende von Universität Bayern e.V., Prof. Dr. Burkhard Freitag (Universität Passau), und die Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik, Prof. Dr. Monika Schnitzer (Ludwig‐Maximilians‐Universität München), keinen Zweifel. Als BGPE‐Sprecherin ließ Prof. Regina Riphahn, Ph.D. (Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg) die Entwicklung und die Leistungen des auch für die Zukunft gut aufgestellten Netzwerks Revue passieren.

© Universität Augsburg

Suche