Recht der Internationalen Wirtschaft (Aufbaustudiengang) (LL.M.)

Studieninhalt

Der zweisemestrige Aufbaustudiengang dient der Ergänzung der juristischen Grundausbildung durch den Erwerb besonderer Kenntnisse auf einem Spezialgebiet. Die wissenschaftliche Ausbildung findet in den Schwerpunkten Bank-, Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrecht wie dem Recht des geistigen Eigentums statt. Im Laufe des Studiums vertiefen die Studierenden ihr Verständnis für das deutsche, europäische und internationale Wirtschaftsrecht wie auch Sprach- und Kulturkenntnisse erworben werden.

 

 

Berufsperspektiven:

  • Bereich der Mediation
  • Beschäftigungsfelder in Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
  • Unternehmensberatung

Besonderheiten

Fakten zum Studiengang
Name: Recht der Internationalen Wirtschaft (Aufbaustudiengang)
Studienabschluss: Magister legum (LL.M.)
Studienform: Vollzeit
Studienbeginn: Wintersemester, Sommersemester
Regelstudienzeit: 2 Semester
Zulassungsmodus: zulassungsfrei
Deutschkenntnisse (Mindestanforderungen): C 1
Hinweise: Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 4 der Prüfungsordnung in der aktuellen konsolidierten Fassung.
Bewerbungsschluss Sommersemester: 15. Januar
Bewerbungsschluss Wintersemester: 15. Juli

Weitere Informationen

Suche