Wichtig!

Wir freuen uns, trotz der aktuellen Corona Situation im Herbst 2020 ein KleVer Programm anbieten zu können. Die allermeisten Angebote finden aus diesem Grund Online statt. Wir hoffen, dass Sie auch von diesem Angebot profitieren können.

Einzelcoaching ‘Karriere’ für Post-Docs und Habilitandinnen (07.09.-30.11.2020)

Im Einzelgespräch mit einer erfahrenen Wissenschafts-Coach können Sie allgemeine oder konkrete Fragestellungen im Hinblick auf Ihre wissenschaftlichen Karriereziele klären.

 

Methodisch wird ressourcen- und lösungsorientiert vorgegangen, um individuell passende Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Thema und Ziel werden gemeinsam erarbeitet, das Gespräch bleibt vertraulich.

 

Mögliche Themen:

  • Selbstverständnis und Rollenklarheit als Wissenschaftlerin
  • Kurz-, mittel- und langfristige Karriereplanung
  • Auftreten und Selbstpräsentation
  • Vortrags- und Kommunikationstechniken
  • Stressprävention, Work-Life-Balance
  • Konflikt-, Gender- und Diversitätskompetenz

Vorab haben Sie die Möglichkeit mit Frau Lauggas via Skype oder telefonisch in Kontakt zu treten, sie kennenzulernen oder etwaige Fragen zum Coaching zu klären.

 

Coach:

Dr. Meike Lauggas, Training – Coaching – Wissenschaft, Bayreuth/Wien.

Systemisch orientierte Coach, Supervisorin und Organisationsberaterin mit langjähriger (Lehr-) Erfahrung im Hochschulbereich

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

PostDocs, Habilitandinnen, Habilitierte

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: (maximal) 90 Minuten im Zeitraum 07.09.-30.11.2020; individuelle Terminvereinbarung

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 31. August 2020

 

Zur Anmeldung

 

Kreativitätsmethoden für Wissenschaftlerinnen (14.09.2020)

Kreativität braucht Rahmenbedingungen.

 

Die Teilnehmenden lernen Methoden und Tools, um Kreativität gezielt Raum geben zu können – und das auch virtuell. Mittels eines interaktiven Whiteboards wird ein Arbeitsraum kreiert, der guten Rahmenbedingungen liefert, um den kreativen Flow in der Entwicklung eigenen Projekte auch on remote entstehen zu lassen. 

 

Reflektion der eigenen Wahrnehmung und dem kommunikativen Verhalten. Die Teilnehmenden üben das motivierende Kommunizieren und die Perspektiverweiterung mittels der kollegialen Fallberatung

 

 

Voraussetzung: Die Teilnehmenden bringen ihre eigenen Projekte oder Themen mit in den Workshop mit ein.

 

 

Inhalt:

  • Dramaturgie und Phasen des Kreativen Prozesses
  • Reflektion der eigenen Wahrnehmung und dem kommunikativen Verhalten. Die Teilnehmenden üben das motivierende Kommunizieren und die Perspektiverweiterung mittels der kollegialen Fallberatung.
  • Gezieltes Dissoziieren Kreativer und Kritischer Persönlichkeitsanteile
  • Creative Writing und Storytelling
  • Aktivierung durch Prototyping
  • Vorstellen von WoL

 

WoL ist ein strukturierendes und aktivierendes Tool für selbstorganisierte Kollaboration, Wissensmanagement und die Entwicklung und das Erreichen persönlicher Ziele.

 

Coach:

Verena Michl, Transform Berlin

Infos unter: www.transformberlin.de, transformstory.de, transform-leadership.de

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftlerinnen der Universität Augsburg (max. 8 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 14. September 2020, Uhrzeit: 10:00 -    17: 30 

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 24. August 2020

 

Zur Anmeldung

 

Selbstpräsentation für Frauen: überzeugend auftreten! (15.09.2020)

In dem Workshop soll es um die Erarbeitung von Skills für eine geeignete und der jeweiligen Situation angemessene Selbstpräsentation gehen.

Themen wie methodische und persönliche Sicherheit bei Bewerbungsgeschehen, Networking oder Einstieg in den Beruf, sicheres Auftreten und überzeugende Persönlichkeit werden behandelt.

 

Stimmen Selbst- und Fremdwahrnehmung überein? Wirke ich authentisch und glaubwürdig? Wieviel „Außenwirkung“ ist überhaupt nötig? Mit welchen Worten präsentiere ich mich und meine beruflichen Ziele? Was kann die Stimme und nonverbales Verhalten bewirken?

Wie sieht eine „weibliche“ Art und Weise der Selbstpräsentation aus und wo liegen dabei möglicherweise Stärken und Schwächen?

 

Antworten werden im Workshop gemeinsam erarbeitet und durch Expertinnen-Tipps begleitet.

Bringen Sie Ihre eigenen situativen Anliegen mit!

 

Inhalte:

  • Power Talk / Rhetorik
  • Stimme und nonverbale Aspekte
  • Glaubhafte Selbstdarstellung als Persönlichkeit
  • Werteorientierung in der Selbstpräsentation
  • Erfahrungs- und Motivationsaustausch mit anderen Teilnehmerinnen

Methoden aus dem systemischen Coaching, der kollegialen Beratung und der sinnzentrierten Therapie unterstützen Sie beim Training

 

 

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching. Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Alle weiblichen Universitätsangehörigen – auch Studentinnen (max. 10 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 15. September 2020, Uhrzeit: 09:00 -  15:00
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 31. August 2020

 

Zur Anmeldung

 

Will ich oder will ich nicht – und wenn ja, wie? Promovieren! (25.09.2020)

Die Entscheidung für die Promotion steht bevor. Um die Entscheidung zu treffen und eine mögliche Promotionsphase gut zu bewältigen ist es nun wichtig, die Promotion strategisch zu planen.

Zur Planung gehören u.a. Themen- und Betreuungsfindung, Finanzierung und die Entscheidung für eine Individual- oder Kollegpromotion. Im Workshop werden die strategischen Schritte einer Promotion thematisiert. Auf der Basis des Inputs berücksichtigen die Teilnehmerinnen ihre individuelle Lebenssituation bei der Planung der nächsten Schritte. 

 

 

Inhalte:

 

  • Prozesse der Promotionsvorbereitung, Entscheidungsfindung und Planung der Promotionsphase
  • Möglichkeiten der strategischen Vorbereitung (unter Berücksichtigung des individuellen Vorbereitungsstandes der Teilnehmer*innen z.B. Themenfindung, Betreuung, Finanzierung, Vereinbarkeiten u.a.)

Gestaltung:

  • Vortrag
  • Arbeitsphasen in Einzel- und Gruppenarbeit
  • Gestaltung eines individuellen Exposees

 

Referentin:
Dr. Jutta Wergen; Wissenschafts-Coach, Autorin, Trainerin für wissenschaftliches Schreiben, Hochschuldidaktikerin, Koordinatorin wissenschaftlicher Nachwuchsförderung und -forschung, berät und begleitet Promovierende seit über 15 Jahren. 


Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Absolventinnen und Wissenschaftlerinnen am Beginn der Promotionsphase (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Zeit: 25. September 2020 09:00-16:30 Uhr 

Ort: wird noch bekannt gegeben

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 09. Sepember 2020

 

Zur Anmeldung

 

Einzelcoaching ‘Karriere’ (29.09.2020)

Selbst ist die Frau und damit ihre beste Expertin.

Ermitteln Sie Ihre Ziele im Eins-zu-Eins-Gespräch. Besprechen Sie strategische Ansätze, Hürden Orientierungsfragen etc.

 

Bringen Sie Anliegen bezüglich des eigenen beruflichen Erfolgs mit! Profitieren Sie vom Netzwerk der Coach!

 

 

Mögliche Inhalte:

 

  • Entscheidungs- und Orientierungsprozesse unterstützen
  • Ziele klären
  • Ressourcen erweitern
  • Mentale Hindernisse abbauen

 

Methoden aus dem systemischen Coaching und der Existenzanalyse unterstützen Sie bei Planungen und geben Orientierung.

 

Die Vereinbarung für die Uhrzeit für das Coaching erfolgt individuell.

 

Coach:

Elisabeth Berchtold, Dipl.-Päd., Qualitätsmanagerin (DGQ), Logotherapeutin (DGLE ®); Geschäftsführerin von EB-Training & Coaching. Infos unter: www.elisabeth-berchtold.de
 

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Mitarbeiterinnen aus dem wissenschaftsstützenden Bereich

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

 

 

Zeit: 29. September 2020, individuelle Uhrzeitvereinbarung

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 11. September 2020

 

Zur Anmeldung

 

Sichtbarkeit in der Wissenschaft (14.10.2020)

Angehende Wissenschaftlerinnen sind bei der Karriereplanung heute einem starken Konkurrenzdruck ausgesetzt. Wem es in diesem Kontext gelingt, die eigenen Kompetenzen und die Persönlichkeit überzeugend und authentisch darzustellen - also durch nachvollziehbare Beispiele belegt und greifbar gemacht - hat definitiv höhere Chancen auf dem akademischen Arbeitsmarkt. Viele Promovierende entscheiden sich oft zu spät (am Ende der Promotionsphase) für eine akademische Karriere. Eine derartige Laufbahn sollte jedoch frühzeitig und strategisch geplant werden - zum einen, weil die Wege dorthin (nicht nur in Deutschland) relativ stark formal reglementiert sind, zum anderen weil die Zahl der verfügbaren Stellen wohl auch in naher Zukunft weit unter der Zahl der interessierten Wissenschaftlerinnen liegen wird. Wer frühzeitig damit beginnt, das eigene beruflich-akademische Kompetenzprofil zu entwickeln und ein passendes Karrierenetzwerk aufbaut, hat in diesem strengen Auswahlprozess die besseren Chancen. Dazu gehört auch die Sichtbarkeit und Präsenz der eigenen Leistung innerhalb der scientific comunity.

 

Nach dem Workshop sind die Teilnehmerinnen in der Lage

  • ihr professionelles akademisches Kompetenzprofil für andere sichtbar zu machen
  • auf dieser Basis zielführende Entscheidungen für die weitere Qualifikationsplanung zu treffen
  • sich auf dieser Basis in akademischen Bewerbungskontexten überzeugend zu präsentieren.

 

 

Referentin: 

Dr. Eva Reichmann; Managementberaterin, Trainerin, Autorin www.berufundleben.com

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Nachwuchswissenschaftlerinnen aller Fachbereiche der Universität Augsburg (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: Präsenzzeit 14.Oktober 2020, 09:00-13:30 Uhr;

Material und Aufgaben zur Vorbereitung im durch Trainerin moderierten moodle-Kursraum ca. 5 Tage vor Workshop im Umfang von ca. 2 AE  
Ort:  Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 28. September 2020

 

Zur Anmeldung

 

Karriereentwicklung durch Forschungsförderung (26.10.2020)

Im deutschen und europäischen Wissenschaftssystem gewinnen eingeworbene Drittmittel eine immer größere Bedeutung sowohl für wissenschaftliche Einrichtungen und deren Fortbestand als auch für die individuelle Karriereentwicklung. Oft erfolgt solche Drittmitteleinwerbung allerdings ohne systematische strategische Planung und ohne die Potentiale und Ziele der beteiligten Forschenden in den Blick zu nehmen. Dieser Workshop wählt daher einen grundlegenden anderen Ansatz, indem er die bisherigen Erfahrungen und jeweiligen Pläne der Teilnehmenden in den Mittelpunkt stellt. Er verfolgt insofern das Ziel, den Teilnehmenden Strategien zur Einwerbung von Fördermitteln vor dem Hintergrund ihrer individuellen Pläne und inhaltlichen Interessen zu eröffnen.

 

Inhalte:

  • Individuelle Standortbestimmung & Prospektion: Analyse von Status Quo & Zielen
  • Grundlagen des deutschen und europäischen Wissenschaftssystems
  • Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Karriere: Typologie der Forschungsförderung
  • Umgang mit Programmprosa, Projektplanung und Perspektivenwechsel
  • Forschungsfinanzierung – Do’s und Dont’s der Antragstellung & Begutachtungsperspektiven

 

 

Coach:

 

 

Dr. Beate Scholz ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Scholz CTC GmbH. www.scholz-ctc.com ; Mehr als 20 Jahre Erfahrung in Wissenschaftsmanagement und Strategieentwicklung.

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Fortgeschrittene Promovierende und PostDocs

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 26. Oktober 2020, 10:00-17:00 Uhr  

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 9.Oktober 2020

 

 

Zur Anmeldung

 

 

Schreibcoaching in der Promotion (29. und 30.10.2020)

Das Schreiben der Dissertation verläuft prozesshaft und auf viele verschiedene Arten. Mal läuft es gut, manches Mal aber auch weniger gut. Um den Schreibprozess zu bewältigen, gibt es unterschiedliche Strategien. Dabei wirkt sich eine gute Organisation der Schreibphase/n, günstig auf die Dauer der Promotionsphase und Erfolg der Promotion aus. Ein angemessener Umgang mit Störungen im Schreibprozess sowie eine gute Kommunikation mit der Promotionsbetreuung sind ebenfalls ausschlaggebend für den Promotionserfolg.

Schreiben – dranbleiben – Strategien und Techniken, werden unter anderem die übergreifenden Themen des Schreibcoaching-Workshops sein. Dabei werden sowohl Methoden aus der Schreibdidaktik als auch Methoden des Coachings eingesetzt und kombiniert.

Ziel des Workshops ist es, Promovierende zu motivieren, ihnen Hilfestellungen zu geben, um die Schreibzeiten besser zu nutzen und die Promotion schneller abzuschließen.

 

Inhalte:

  • Die Stolpersteine im Dissertations-Schreib-Prozess identifizieren und aus dem Weg räumen
  • Schreibstrategien kennen und nutzen: Gliedern, planen, schreiben und überarbeiten
  • Schritte wissenschaftlichen Denkens und Formulierens
  • Volle Kraft voraus: Eingrenzungs- Fokussierung- und Struktur-Techniken
  • Ideen in Form bringen – den roten Faden durchziehen
  • Zeitplanung-Zeitknappheit: Auch kurze Zeiten zum Schreiben nutzen
  • Innere und äußere Kritiker*innen: Die eigenen Ansprüche mit dem Schreibauftrag in Einklang bringen.
  • Schreibblockaden überwinden

Die konkreten Inhalte des Schreibcoaching-Workshops richten sich nach den Bedürfnissen und dem aktuellen Stand der Teilnehmenden und können zugespitzt sowie erweitert werden. Vor dem Workshop werden die Promovierenden zu ihrem aktuellen Stand ihrer Promotion und nach ihren Wünschen für den Workshop befragt, damit der Workshop die Zielgruppe erreicht.

 

Referentin:

Dr. Jutta Wergen; Wissenschafts-Coach, Autorin, Trainerin für wissenschaftliches Schreiben, Hochschuldidaktikerin, Koordinatorin wissenschaftlicher Nachwuchsförderung und -forschung, berät und begleitet Promovierende seit über 15 Jahren. https://coachingzonen-wissenschaft.de/

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Promovierende (max. 12 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Zeit: 29.Oktober 09:00-16:30 Uhr und 30. Oktober 2020 9:00 – 16:30 Uhr

Ort: Online

 

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 12. Oktober 2020

 

Zur Anmeldung

 

Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (04.11.2020) -> In Präsenz! 

 

Im Rahmen eines Vortrags erhalten Sie Informationen über das Berufsfeld Hochschulprofessorin und die bayerischen Berufungsvoraussetzungen, unter anderem:

 

  • Erwerb und Nachweis der wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Qualifikationen
  • Erwerb und Nachweis von Berufspraxis sowie Nachweis der pädagogischen Eignung
  • Bewerbung als Hochschulprofessorin

Danach haben Sie die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Professorinnen aus verschiedenen Fakultäten zum Thema „Professorin an einer HAW“ auszutauschen und Fragen zu klären.


Der Vortrag ist Teil des Qualifizierungsprogramms "rein-in-die-hörsäle", mit dem die LaKoF Bayern/HAW besonders befähigte Frauen fördert, die ein abgeschlossenes Hochschulstudium haben und eine Karriere als Hochschulprofessorin anstreben.
In der Hochschule Augsburg wird aktuell im Rahmen von "Fit4Profin" ein Netzwerk für Frauen aufgebaut, die sich für eine HAW Professur interessieren. Auch über dieses Netzwerk können Sie sich informieren.

 

Vortragende:

Prof. Dr. Alexandra Coenenberg, Professorin für Wirtschaft an der Hochschule Augsburg, Frauenbeauftragte der Hochschule Augsburg und Kolleginnen aus diversen Fachbereichen

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Frauen, die an einer Karriere als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaft interessiert sind

 

Teilnahmebeitrag: kostenlos

 

Zeit: 04. November 2020, 16.00-18.00 Uhr
Ort: Universität Augsburg, wo genau wird noch bekannt gegeben.

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 27.Oktober 2020

 

Zur Anmeldung

 

Schnell-Lese-Training (24.11.2020)

So viel Text, so wenig Zeit?

In diesem Tages-Workshop lernen Sie an Hand Ihres eigenen Materials die Grundlagen, um Ihre Lesegeschwindigkeit innerhalb der nächsten Wochen zu verdoppeln.

Da schneller Lesen nicht alles ist, sondern letztlich nur ein Mittel zum effizienten Behalten und Wiedergeben des Stoffes, wird das Schnell-Lese-Training durch eine individuelle Lerntyp-Analyse und Tipps zum lerntypgerechten Aufbereiten und Memorieren des Stoffes ergänzt.

 

 

Inhalte:

1.    Lesephysiologie

2.    Trainingsblock

a.    Schnell-Lese-Übungen

b.   Augengymnastik

3.    Heimtrainingsprogramm

 

zusätzlich

  • Konzentrationsübungen
  • Edukinesthetische Übungen zur Wahrnehmungs- und Konzentrationsverbesserung
  • Ermittlung Lerntyp und Hinweise zur Materialaufbereitung an Hand dessen
  • Visualisierungsübung zur Festigung guter Lesegewohnheiten

 

Referentin: 

Karin von Schmidt-Pauli, Lerntrainerin bei WissenAktiv: http://www.wissenaktiv.de

 

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Studentinnen und Studenten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (max. 16 Teilnehmende)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Zeit: 24. November 2020, 10:00-17:00 Uhr
Ort:  Online

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 06. November 2020

 

Zur Anmeldung

 

Akademische Karriere planen (27.01.2021) in Präsenz 

in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk [fam] frauen arbeiten miteinander

[fam] ist ein an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg gegründetes Netzwerk, das in erster Linie wissenschaftlich interessierten Nachwuchsjuristinnen die Möglichkeit eines informellen fachlichen Austausches untereinander bieten soll.

 

Die akademische Karriere folgt einer Logik, die, egal wie heterogen wissenschaftliche Lebensläufe nach außen auch aussehen möchten, doch meist klaren Spielregeln folgt. Immer geht es um Publikationen, um Drittmittel, um Lehre und Forschung und darum, all diese Anforderungen in einem adäquaten Zeitrahmen erfolgreich zu erfüllen. Der geplante Workshop soll Nachwuchswissenschaftlerinnen dabei anleiten, ihre wissenschaftliche Karriere kritisch zu durchleuchten. Welche Schritte muss ich erfüllen, um eine Chance für eine akademische Karriere aufrechtzuerhalten? Welche Optionen habe ich, meinen Lebenslauf besser zu formen? Wie netzwerke ich richtig? Welche Zeiträume sollte ich beachten und wie vereinbare ich das alles mit meinem Privatleben?

 

Inhalte:

  • Anforderungen an die wissenschaftliche Karriere reflektieren.
  • Den eigenen Forschungsimpact kritisch hinterfragen.
  • Publikations- und Forschungsleistungen gezielt planen.
  • Nebenqualifikationen andenken.
  • Balance zwischen Forschungsalltag und Privatleben finden.

 

Referentin: 

Dr. Susanne Frölich-Steffen, Didaktik- und Kommunikationsberaterin. Bis 1998 Studium der Politikwissenschaften an der LMU München, 1998 – 2000 Personalreferentin einer mittelständischen Unternehmensberatung, 2000 – 2003 Promotion zum Dr. phil, 2000 – 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geschwister-Scholl-Institut der LMU, seit 2005 freiberufliche Rhetorik- und Didaktik Beratung.

 

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Doktorandinnen, Habilitandinnen und Studierende; (max. 15 Teilnehmerinnen)

 

Teilnahmebeitrag:

kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 27. Januar 2021, 10:00-17:30
Ort: Wird noch bekannt gegeben.

 

Anmeldung über das ZWW:

Verbindliche Anmeldung bis 13. Januar 2021

Zur Anmeldung

 

Suche