Erika Berckhemer: Ohne Titel, 1995 © Universität Augsburg

Über das Kunstwerk

Erika Berckhemer: Brunnen, 1995 © Universität Augsburg

Beschreibung

In Korrespondenz mit den Gebäuden der Fakultäten Jura und Wirtschaftswissenschaft steht mittig auf einer großen, rechteckigen Grundfläche der Brunnen von Erika Berckhemer. Mit dem Brunnen geht die Gesamtgestaltung des Platzes als Raum einher: Die strenge Landschaftsarchitektur zwischen den Bauwerken tritt in einen Dialog mit den runden, weichen Formen der Brunnenanlage. Schon bevor der Brunnen zu sehen ist, ist er im Sommer zu hören: Das Wasser plätschert aus einem Metallröhren-Geflecht an vielerlei Stellen in die Brunnenanlage. Sieben Rohre tragen das dichte Netz aus dünnen, verschlungenen Röhren, Trichtern und bunten Flügeln – Elemente, die scheinbar in der Luft schweben und das Wasser in alle Richtungen verteilen. Das Wasser sammelt sich im geschwungenen Brunnenbecken, dessen amorphe Form mit den fröhlich gebogenen, miteinander tanzenden Röhren in Dialog tritt. Weht ein Wind, drehen sich die Flügel in den Grundfarben Rot, Blau und Gelb.

Erika Berckhemer: Ohne Titel, 1995 © Universität Augsburg

Vertiefende Betrachtung

Mit dem kühlen Wasser auf der Haut, den farbig rotierenden Flügeln und dem gleichmäßigen Plätschern lädt der Brunnen zu einem Sinneserlebnis ein, das zugleich Ruhe und Besinnung vermittelt. Formal bindet Berckhemer den Brunnen mit den Farben Rot, Blau und Gelb an die umgebende Architektur an: Die Farben wiederholen sich an Türen, Fassaden und Fensterumrahmungen der Fakultätsgebäude; die Materialien Stahl und Beton sind
ebenfalls Bestandteil der Architekturen.

Erika Berckhemer nennt ihren Brunnen „Geistiges Kraftwerk“: Gedanken, Vorstellungen, Ideen benötigen einen flexiblen und lebendigen Fluss, um geistig beweglich zu sein und in ein kreatives Ergebnis zu münden. Insofern ergeben sich auch inhaltliche Bezüge zwischen dem Brunnen und seinem Aufstellungsort. Ein weiteres Werk von Erika Berckhemer befindet sich in der Eingangshalle der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Eine große Edelstahlfigur lädt mit dynamischen großen Sprüngen ein, am Universitätsleben teilzuhaben. (Text: Maria Faist / Quellen)

Werkdaten

Brunnen, Edelstahl, Beton, diverse Materialien 15,00 x 5,00 x 7,00 m

 

Lage

Zwischen Wirtschaftswissenschaftlicher und Juristischer Fakultät

 

Zurück zum Rundgang Süd

Erika Berckhemer
(*1952 Hamlesch) studierte Grafik in München. Seit 1983 ist sie als Bildende Künstlerin vor allem im Großraum
Augsburg tätig. Neben ihren malerischen Werken schafft sie Skulpturen sowie Plastiken im öffentlichen Raum und ist an der Gestaltung von Gebäuden, Räumen und Plätzen beteiligt.

Galerie

Erika Berckhemer: Ohne Titel, 1995 © Universität Augsburg
Erika Berckhemer: Ohne Titel, 1995 © Universität Augsburg
Erika Berckhemer: Ohne Titel, 1995 © Universität Augsburg
Erika Berckhemer: Ohne Titel, 1995 © Universität Augsburg

Suche