5. Oktober 2021

Neues Pilotprojekt "Digitales Marketing von Kulturlandschaften in Bayerisch-Schwaben"

Das Team der Kulturlandschaftsforschung am Lehrstuhl für Humangeographie und Transformationsforschung hat sich erfolgreich um die Finanzierung des Projektes 'Digitales Marketing von Kulturlandschaften: Innovative Chancen für den Tourismus in Bayerisch-Schwaben' beworben. Das Vorhaben wurde von der WiR-Jury (Wissenstransfer Region Augsburg) zur Förderung empfohlen.

Weiterlesen
16. August 2021

Neues Forschungsprojekt „STIBS II – Der Smarte Tourist in Bayerns Städten

Der Arbeitsgruppe Standortentwicklung am Lehrstuhl für Humangeographie und Transformationsforschung ist es gelungen, erfolgreich eine Finanzierung für das Forschungsprojekt 'Der Smarte Tourist in Bayerns Städten (STIBS II)' einzuwerben. Die Fachjury am Bayerischen Zentrum für Tourismus (BZT) sprach sich nachdrücklich für die Förderung dieses Forschungsvorhabens aus.

Weiterlesen
News filtern
Sortieren nach
Wird geladen ...
26. Oktober 2021

Urbane Klimaresilienz

Die Universität Augsburg hat zum Wintersemester 21/22 den Geographen Prof. Markus Keck auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Urbane Klimaresilienz berufen. Damit ist die erste von zehn neu geschaffenen Professuren besetzt, die das im Januar gegründete Zentrum für Klimaresilienz vergrößern werden. Keck befasst sich mit Ernährungssystemen, urbaner Infrastruktur und Zukunftsvisionen urbaner Klimaresilienz.

Weiterlesen
5. Oktober 2021

Neues Pilotprojekt "Digitales Marketing von Kulturlandschaften in Bayerisch-Schwaben"

Das Team der Kulturlandschaftsforschung am Lehrstuhl für Humangeographie und Transformationsforschung hat sich erfolgreich um die Finanzierung des Projektes 'Digitales Marketing von Kulturlandschaften: Innovative Chancen für den Tourismus in Bayerisch-Schwaben' beworben. Das Vorhaben wurde von der WiR-Jury (Wissenstransfer Region Augsburg) zur Förderung empfohlen.

Weiterlesen
16. August 2021

Neues Forschungsprojekt „STIBS II – Der Smarte Tourist in Bayerns Städten

Der Arbeitsgruppe Standortentwicklung am Lehrstuhl für Humangeographie und Transformationsforschung ist es gelungen, erfolgreich eine Finanzierung für das Forschungsprojekt 'Der Smarte Tourist in Bayerns Städten (STIBS II)' einzuwerben. Die Fachjury am Bayerischen Zentrum für Tourismus (BZT) sprach sich nachdrücklich für die Förderung dieses Forschungsvorhabens aus.

Weiterlesen
5. August 2021

Die Folgen der Dürre für Landwirtschaft und das Binden von CO2

Eine internationale Studie zeigt, dass insbesondere in den nördlichen Breitengraden im Vergleich von 1982-1998 zu 2000-2016 das Pflanzenwachstum um 10,6 Prozent abgenommen hat. Grund sind Klimaextrem, insbesondere Dürre. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Ökosysteme zunehmend anfälliger für warme Dürren werden und negative Auswirkungen auf die Aufnahme von CO2 durch Pflanzen sowie auf die Landwirtschaft Folgen sind.

Weiterlesen
27. Juli 2021

Wie Gesteinsmehl CO2 aus der Luft binden kann

Kohlenstoffdioxid kann durch fein gemahlenes Gestein, dass in Ökosysteme eingebracht wird, gebunden werden. Eine neue Studie schätzt zum ersten Mal den Anteil der CO2-Aufnahme ab, die durch das Gesteinsmehl erreicht werden kann. Dieser biologische Effekt ist deutlich höher als bisher angenommen, berichtet das Forschungsteam in der Zeitschrift Nature Geoscience.

Weiterlesen
4. Mai 2021

Spitzenplatzierung für Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen

Verschiedene Studienfächer der Universität Augsburg haben im neuen CHE Hochschulranking 2021 Bestnoten erhalten. Das Hochschulranking, ein bundesweiter Vergleich von Studiengängen und Studienbedingungen des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), wurde Anfang Mai veröffentlicht. Die Platzierung basiert auf Bewertungen der Studierenden vor Ort.

Weiterlesen
30. März 2021

Evaluation: Rund 96% der Studierenden würden das Nebenfach Standortentwicklung weiterempfehlen!

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Fachgruppe Standortentwicklung haben wir die Lehre im gleichnamigen Nebenfach von unseren Studierenden anonym bewerten lassen. Herzlichen Dank an alle 104 Teilnehmer*innen! Mithilfe der studentischen Feedbacks wird die Lehre in der Standortentwicklung weiter verbessert und den Bedürfnissen angepasst. Bereits im SoSe 2021 werden neue Kurse mit noch mehr Praxisbezug angeboten!

Weiterlesen
17. März 2021

Internationales Doktorandenkolleg „Um(welt)Denken“

Am Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg und dem Rachel Carson Center for Environment and Society der Ludwig-Maximilian-Universität München startet ein neues, internationales Doktorandenkolleg, das sich fächerübergreifend und vernetzt – gefördert vom Elitenetzwerk Bayern – mit Umweltforschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften auseinandersetzt.

Weiterlesen
1. Oktober 2020

Studie: "Hochwassermanagement in Zeiten des Klimawandels"

Eine große internationale Studie, an der sich auch die Universität Augsburg beteiligte, zeigt zum ersten Mal, dass die Hochwassercharakteristika der letzten Jahrzehnte in ganz Europa anders sind als in früheren Jahrhunderten.

Weiterlesen
22. Juni 2020

Umwelt und Pandemien: Interview

Geobotaniker Dr. Martinus Fesq-Martin sprach im Interview über die Zusammenhänge zwischen Umweltzerstörung und der Ausbreitung von Pandemien. Er betonte dabei besonders, dass die Möglichkeiten der Übertragung von Tieren auf den Menschen verringert werden müssten.

 

 

 

 

Weiterlesen
13. Mai 2020

Ausschreibung für Masterarbeit: „Feuer in Westafrika & Indien –Wechselwirkungen mit Menschen, Vegetation und Klima“ (für Studenten in physischer und human Geographie geeignet!)

Du suchst nach einer Masterarbeit die nicht nur super spannend, sondern auch während Corona-Zeiten machbar ist? Dann bist du hier genau richtig.

Wir bieten eine Arbeit, die du von Zuhause aus erledigen kannst und wirst sogar Teil eines internationalen Forschungsprojektes! Wenn du dich dafür interessierst was für Beziehungen Feuer und Menschen in Westafrika und Indien haben, wie sich diese in Zeiten des Klimawandels verändern und auf die Umwelt auswirken, dann klicke auf Weiterlesen, um mehr zu erfahren!  

 

Weiterlesen
17. Januar 2020

Nature-Publikation: Aquakultur verknappt Phosphor

Die zunehmende Bedeutung von Aquakulturen in der Fischgewinnung trägt zur Verknappung des Rohstoffes Phosphor bei und gefährdet dadurch langfristig die Nahrungssicherheit falls nicht
gegengesteuert wird. Dies zeigt eine im renommierten Fachjournal Nature Communications veröffentlichte Studie. Zum Autorenteam zählt Geograph Dr. Daniel Goll.

Weiterlesen

Suche