© Universität Augsburg
© Universität Augsburg
Fakten zum Studiengang
Name: Geographie
Studienabschluss: Master of Science (M.Sc.)
Studienform: Vollzeit
Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Zulassungsmodus: zulassungsfrei (mit Eignungsverfahren)
Deutschkenntnisse (Mindestanforderungen): C 1
Hinweise: Zugangsvoraussetzungen gemäß § 4 der Prüfungsordnung in der aktuellen Fassung.
Bewerbungsschluss Wintersemester: 15. Juni

Studieninhalte

Der akkreditierte Master-Studiengang Geographie bietet neben dem Erwerb geographischer Kernkompetenzen die Möglichkeit der Schwerpunktsetzung in einem der vier Themenbereiche:

 

  • Landschaftsprozesse im Anthropozän,
  • Gesellschaftliche Transformationen im Anthropozän,
  • Natürliche Ressourcen und Ressourcenmanagement,
  • Urbane und rurale Entwicklung und Dynamiken.

Damit wird sowohl dem ganzheitlichen Ansatz der Systemwissenschaft Geographie als auch der nötigen fachlichen Tiefe Rechnung getragen. Die Schwerpunkte orientieren sich bewusst an übergeordneten Fragestellungen und nicht an den klassischen Teildisziplinen der Geographie. Ein Beginn ist lediglich zum Wintersemester möglich. Die Regelstudienzeit für den Master of Science in Geographie beträgt 4 Semester.

 

 

Qualifizierungsziele

  • Durch Betonung des interdisziplinären und integrativen Charakters der Geographie Förderung der Fähigkeit, Problemlösungen herbeizuführen, die über sektorale Ansätze hinausgehen und der komplexen Realität im geographischen Raum gerecht werden. Dies gilt insbesondere, wenn als Studienschwerpunkt eines der Querschnittsthemen gewählt wird.
  • Stärkung der Fähigkeit des wissenschaftlichen Schreibens in entsprechenden Seminaren oder Studienschwerpunkten.
  • Schaffung einer fundierten methodischen Basis, die bereits auf bestimmte Schwerpunkte ausgerichtet werden kann, aufbauend auf den Grundkenntnissen aus Bachelorstudiengängen. Diese methodische Basis soll die Studierenden befähigen, viele berufliche Aufgabenfelder bearbeiten zu können.
  • Vertiefung der fachwissenschaftlichen und methodischen Kompetenzen auf dem Stand der Forschung vor allem in den Studienschwerpunkten und den dort angebotenen Wahlpflichtmodulen.
  • Schulung der Teamfähigkeit durch Bildung von Arbeitsgruppen im Rahmen von anwendungsorientierten Übungen und Praktika (v.a. in Praxismodulen der Wahlpflichtfächer).
  • Möglichkeit der Praxisorientierung des Studiums durch Kooperationen mit Behörden (z.B. LfU, IHK) und Firmen oder Forschungsorientierung durch Forschungsaufenthalte an außeruniversitären Forschungseinrichtungen.
  • Die Kombination aus methodischem, theoretischem und praxisorientiertem Studiengang versetzt die Studierenden in die Lage aktuelle gesellschaftliche Prozesse verantwortungsbewusst und kritisch zu reflektieren. Insbesondere im Rahmen der Praxismodule werden Verantwortungsbewusstsein sowie die Kommunikationsfähigkeit der Studierenden entwickelt.

 

 

Bewerbungsinformationen

Sie können sich mit Ihrem abgeschlossenen Bachelor in Geographie oder einem gleichwertigen in- und ausländischen Studienabschluss in verwandten umwelt-, natur- oder sozialwissenschaftlichen Fächern bewerben. Falls Sie Ihr Studium noch nicht ganz abgeschlossen haben (< 40 ECTS fehlend), ist eine Bewerbung mit einem qualifizierenden, deutschsprachigen Leistungsnachweis Ihrer Universität möglich. Für eine erfolgreiche Bewerbung ist eine Durchschnittsnote von 2,50 oder besser erforderlich. Die Bewerbung erfolgt jeweils zum Wintersemester, Bewerbungsschluss ist jeweils der 15. Juni.

 

Eine detaillierte Liste mit den erforderlichen Bewerbungsunterlagen inklusive Bewerbungsformular finden Sie auf dem Online-Bewerbungsportal der Universität Augsburg. Die Bewerbung wird der Geographie Zulassungskommission übergeben, die über die Zulassung zum Studium entsprechend der Kriterien der Prüfungsordnung entscheidet. Der Immatrikulationstermin wird Ihnen mit dem Zulassungsbescheid der Studentenkanzlei mitgeteilt.


Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischem Vorbildungsnachweis beachten bitte, dass je nach Herkunftsland weitere Anforderungen erfüllt werden müssen. Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt für Bachelor-Studiengänge, dessen Regelungen insbesondere auch bei den Deutschkenntnissen analog für Master-Studiengänge zählen.

 

Schwerpunkte

 

Landschaftsprozesse im Anthropozän

  • Naturwissenschaftlich geprägter Studienschwerpunkt mit Fokus auf der Analyse des menschlichen Einflusses auf Landschaftsprozesse.
  • Forschungsnahe Lehre zu Boden- & Wasserressourcen, Abfluss und Stofftransport, Hochgebirgssystemen, Dynamik von Stadtlandschaften, Vegetationsdynamik, Biogeochemie und Geoinformatik.
  • Regelmäßige Geländeveranstaltungen im Voralpenland und im Hochgebirge.

 

 

Gesellschaftliche Transformationen im Anthropozän

  • Humangeographisch geprägter Studienschwerpunkt zum Themenschwerpunkt Gesellschaft, Umwelt und Raum.
  • Module zur Politischen Ökologie, Entwicklung und Umwelt, Urbanisierung, Gesellschaft & Kultur, Regionalmanagement, Standortentwicklung sowie Erneuerbaren Energien.
  • Je nach Modulwahl kann das Studium verstärkt theoriegeleitet oder anwendungsorientiert ausgerichtet werden.

 

 

 

Natürliche Ressourcen und Ressourcenmanagement

  • Der Studienschwerpunkt fokussiert ein Querschnittsthema, das aus unterschiedlichen Blickwinkeln der Geographie holistisch betrachtet wird.
  • Module zu Ressourcenstrategie, Boden- & Wasserressourcen, Umweltressourcen im Hochgebirge, Biogeographie, Politischer Ökologie, Entwicklung & Umwelt, Erneuerbaren Energien und Geoinformatik.
  • Eine Besonderheit liegt in der engen Verknüpfung mit dem Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU).

 

Urbane und rurale Entwicklung und Dynamiken

  • Der Studienschwerpunkt umfasst Querschnittsthemen aus der Physischen Geographie und der Humangeographie.
  • Zur Auswahl stehen Module zu Boden- & Wasserressourcen, Dynamiken von Stadtlandschaften, Standortentwicklung, Regionalmanagement, Urbanisierung, Gesellschaft & Kultur sowie Geoinformatik
  • Insbesondere für Interessierte an anwendungsorientierten Fragestellungen ist dieser Schwerpunkt empfehlenswert.

 

 

Studienaufbau

 

Methodenkompetenz

  • Grundlage der fachlichen Spezialisierung ist die Vermittlung neuester Methoden aus Physischer Geographie, Humangeographie und Geoinformatik.
  • Zum Erwerb von Methodenkompetenz und für weitgehende Forschungsarbeiten steht eine hochwertige und moderene Infrastruktur zur Verfügung (u.a. Computerpools, Rechencluster, grundständiges und biogeochemisches Labor).

Praktika und Forschungsaufenthalte

Praktika bei Unternehmen und Behörden sowie Forschungsaufenthalte an außeruniversitären Einrichtungen erlauben eine anwendungs- oder forschungsorientierte Vertiefung

 

Regionale Schwerpunkte

  • Die Arbeitsgruppen des Instituts für Geographie forschen in unterscheidlichen Regionen der Erde, etwa in Süd- und Zentralasien, West- und Zentralafrika, Kuba und den Alpen. Zudem gibt es viele anwedungsorientierte Projekte im süddeutschen Raum.
  • Besondere Möglichkeiten in der Hochgebirgsforschung bieten sich durch die Beteiligung der Universität Augsburg an der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze.

 

© Universität Augsburg

Suche