Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht

Aktuelles

UN – reformierbar? Seminar zur Reform der Vereinten Nationen

30.8.2021 | Im Wintersemester 2021/22 bietet Professor Rensmann ein Schwerpunktseminar zur Reform der Vereinten Nationen an.
Müssen die Vereinten Nationen angesichts dramatischer globaler Krisen und Herausforderungen – vom Versagen des UN-Sicherheitsrates im Syrienkonflikt über den Klimawandel bis zur COVID-19-Pandemie – grundlegend reformiert werden? Ist im Lichte der realen globalen Machtkonstellation eine solche Reform überhaupt denkbar? Diese Fragen überwölben die einzelnen Themen, mit denen sich das Schwerpunktseminar beschäftigen wird. Das thematische Spektrum reicht dabei von der Restrukturierung der UN-Friedens- und Sicherheitsarchitektur über die „Agenda 2030“ für nachhaltige Entwicklung bis zum aktuellen Reformprogramm des UN-Generalsekretärs António Guterres.

Stellenausschreibung studentische Hilfskraft (m/w/d)

27.7.2021 | Zum 1. November 2021 ist an meinem Lehrstuhl eine Stelle als studentische Hilfskraft (m/w/d) mit 16 Stunden pro Monat zu besetzen.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt des Lehrstuhls liegt in den Bereichen des Völker- und Europarechts sowie des deutschen und ausländischen Öffentlichen Rechts. Gesucht werden überdurchschnittlich motivierte Studierende mit guten Englischkenntnissen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Bewerbungsphase für Jessup International Law Moot Court startet

Die 63. Runde des Philip C. Jessup International Law Moot Court steht 2022 an. Im Rahmen dieses weltweit größten studentischen Wettbewerbes im Völkerrecht wird eine Gerichtsverhandlung vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag simuliert und Universitäten aus über 80 Länder messen sich als Parteivertreter in einem fiktiven Fall miteinander.

Studierende, die Interesse an aktuellen Entwicklungen im Völkerrecht haben, können sich ab sofort für das Team der Universität Augsburg bewerben (unter: sekretariat.rensmann@jura.uni-augsburg.de). Das Team wird vom Lehrstuhl Prof. Rensmann unterstützt und auf den Wettbewerb vorbereitet. Dazu findet am 13. Juli 2021 um 18.30 Uhr eine Informationsveranstaltung für alle Interessierten über Zoom statt, in der weitere Details zur Teilnahme und dem Bewerbungsprozess bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen sowie die Zugangsdaten zur Info-Veranstaltung finden Sie hier.

Tag der UN-Peacekeeper im Jubiläumsprogramm der Universität

21.05.2021 | Anlässlich des Internationalen Tages der Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen widmen sich Professor Rensmann, Dr. Stefan Lorenzmeier und Professor Christoph Weller Fragen der Friedenssicherung und des Menschenrechtsschutzes durch die Vereinten Nationen. Die Veranstaltung findet am 29. Mai 2021 ab 10.00 Uhr im Rahmen des Jubiläumsprogramms der Universität als digitaler „Themensamstag“ im Pop-Up Store „Zwischenzeit“ statt.

Immunität von Staatsoberhäuptern vor dem Internationalen Strafgerichtshof

15.2.2021 | Nunmehr liegt der Ertrag der im Sommer 2019 gemeinsam mit der University of Johannesburg veranstalten rechtsvergleichende Konferenz „Legal Certainty and Fundamental Rights“ auch in gedruckter Form vor. Der Tagungsband beleuchtet aktuelle Herausforderungen für die Rechtsstaatlichkeit und die Grundrechte jeweils aus europäischer und afrikanischer Perspektive. Professor Rensmann setzt sich in seinem Beitrag kritisch mit der Entscheidung der Berufungskammer des Internationalen Strafgerichtshofs zur Immunität des ehemaligen sudanesischen Staatsoberhaupts Omar Al-Bashir auseinander.

Mega-Regional Trade Agreements: Mehr als 10.000 Downloads

1.9.2020 | Das von Prof. Rensmann herausgegebene Handbuch zu „Mega-Regional Trade Agreements“ gehört nach seinen Download-Zahlen im zweiten Jahr in Folge zu den Top-25-Prozent der rechtswissenschaftlichen eBooks des Springer-Verlages. Das im August 2017 veröffentlichte Buch weist nunmehr über 10.000 Kapitel-Downloads auf. Die große Nachfrage unterstreicht die fortwährende Bedeutung transregionaler Freihandelsabkommen für die Regulierung der globalen Wirtschaft.

¿Qué hace Lüth en Lima?

8.4.2020 | Das peruanische Verfassungsgericht bezieht sich in seiner Rechtsprechung zur Drittwirkung der Grundrechte ausdrücklich auf das Lüth-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In einem soeben in spanischer Sprache veröffentlichten Beitrag beschäftigt sich Professor Rensmann mit der Frage, wie es zu erklären ist, dass Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts in Peru quasi präjudizielle Wirkung oder jedenfalls „pursuasive authority“ zugesprochen wird.

Die "Einheit der Rechtsordnung" aus der Sicht der Menschenrechte

4.2.2020 | Spürt man in Deutschland der Redeweise von der Einheit der Rechtsordnung nach, so stößt man unweigerlich auf die gleichnamige Heidelberger Antrittsvorlesung des Strafrechtlers und Rechtsphilosophen Karl Engisch. In einem soeben veröffentlichten Beitrag zum 9. Krakauer-Augsburger Symposion würdigt Professor Rensmann diesen „Klassikertext“ aus grund- und menschenrechtlicher Perspektive.

Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Thilo Rensmann, LL. M. - Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4571

eMail: sekretariat.rensmann@jura.uni-augsburg.de

 

Sprechzeiten:

Montag: 10:00-12:00

Dienstag bis Donnerstag: 10:00-17:00

Freitag: 10:00-12:00

 

Gebäude H - Zimmer 2046

 

 

Suche