Forschungsschwerpunkte

  • Allgemeines Völkerrecht
  • Internationales Wirtschaftsrecht
  • Recht der Vereinten Nationen
  • Internationaler Menschenrechtsschutz
  • Europarecht
  • Deutsches und ausländisches Verfassungsrecht

Aktuelles aus der Forschung

Mega-Regional Trade Agreements: Mehr als 10.000 Downloads

1.9.2020 | Das von Prof. Rensmann herausgegebene Handbuch zu „Mega-Regional Trade Agreements“ gehört nach seinen Download-Zahlen im zweiten Jahr in Folge zu den Top-25-Prozent der rechtswissenschaftlichen eBooks des Springer-Verlages. Das im August 2017 veröffentlichte Buch weist nunmehr über 10.000 Kapitel-Downloads auf. Die große Nachfrage unterstreicht die fortwährende Bedeutung transregionaler Freihandelsabkommen für die Regulierung der globalen Wirtschaft.

¿Qué hace Lüth en Lima?

8.4.2020 | Das peruanische Verfassungsgericht bezieht sich in seiner Rechtsprechung zur Drittwirkung der Grundrechte ausdrücklich auf das Lüth-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In einem soeben in spanischer Sprache veröffentlichten Beitrag beschäftigt sich Professor Rensmann mit der Frage, wie es zu erklären ist, dass Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts in Peru quasi präjudizielle Wirkung oder jedenfalls „pursuasive authority“ zugesprochen wird.

Die "Einheit der Rechtsordnung" aus der Sicht der Menschenrechte

4.2.2020 | Spürt man in Deutschland der Redeweise von der Einheit der Rechtsordnung nach, so stößt man unweigerlich auf die gleichnamige Heidelberger Antrittsvorlesung des Strafrechtlers und Rechtsphilosophen Karl Engisch. In einem soeben veröffentlichten Beitrag zum 9. Krakauer-Augsburger Symposion würdigt Professor Rensmann diesen „Klassikertext“ aus grund- und menschenrechtlicher Perspektive.

Abschied von der Verfassung als Wertordnung?

18.1.2020 | In der jüngeren Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts lässt sich ein Trend zur „Historisierung“ seiner frühen Leitentscheidungen beobachten. Das Bundesverfassungsgericht knüpft damit an eine neue „Historische Verfassungsrechtsschule“ an, die rechtsvergleichende Impulse aus dem Common Law aufnimmt und im Sinne eines Distinguishing – oder gar Overruling – für eine stärkere Berücksichtigung zeitgeschichtlicher Kontexte bei der Rezeption älterer Verfassungsrechtsprechung eintritt.

Deutsch-südafrikanische Konferenz auf Frauenchiemsee

13.6.2019 | Vom 6. bis 9. Juni 2019 veranstalteten die juristischen Fakultäten der Universität Augsburg und der University of Johannesburg auf der Fraueninsel im Chiemsee eine rechtsvergleichende Konferenz zum Generalthema „Rechtssicherheit und Grundrechte“.

Nationale Gerichte und internationale Menschenrechte

18.3.2019 | Im soeben erschienenen Handbuch “Judging International Human Rights” (Springer 2019, 665 Seiten), das Professor Rensmann gemeinsam mit Stefan Kadelbach (Goethe-Universität Frankfurt) und Eva Rieter (Radboud University Nijmegen) herausgegeben hat, beschäftigen sich renommierte Experten aus aller Welt mit den Problemen der gerichtlichen Implementierung internationaler Menschenrechtsstandards.

Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Thilo Rensmann, LL. M. - Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4571

eMail: sekretariat.rensmann@jura.uni-augsburg.de

 

Sprechzeiten:

Montag: 10:00-12:00

Dienstag bis Donnerstag: 10:00-17:00

Freitag: 10:00-12:00

 

Gebäude H - Zimmer 2046

 

 

Suche