2022

© Universität Augsburg

Anfängerhausarbeit im Öffentlichen Recht 

9.2.2022 | Im Sommersemester 2022 bietet Professor Rensmann eine Anfängerhausarbeit im Öffentlichen Recht an. Die Anmeldung erfolgt über STUDIS und ist vom 15.2. bis zum 15.03.2022 möglich. Die genaueren Modalitäten können Sie dem Bearbeitervermerk entnehmen. Der Sachverhalt kann über Digicampus („Anfängerhausarbeit im Öffentlichen Recht“) heruntergeladen werden. Die Bearbeitungszeit beginnt am 15.02.2022 und endet am 29.03.2022.

ILSA / Jessup

Generalprobe des Jessup Moot Court 

20.01.2022 | Am Montag, den 24.01.2022 um 15.00 Uhr fand die Generalprobe des Philip C. Jessup International Law Moot Court statt. Alle Angehörigen der Fakultät waren herzlich eingeladen.

Der Philip C. Jessup International Law Moot Court ist eine Simulationsübung, bei der Studierende in die Rolle von Anwälten schlüpfen. Der Fall spielt vor dem Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen. Die Themen in diesem Jahr umfassen die Corona-Pandemie, verarbeiten den Sturm auf das Kapitol in Washington, und nehmen Cyberattacken in den Blick.

Die Veranstaltung wird hybrid angeboten und dauert etwa eine Stunde. Weiterlesen

Mohr Siebeck

Die "Einheit der Rechtsordnung" aus der Sicht der Menschenrechte 

4.2.2020 | Spürt man in Deutschland der Redeweise von der Einheit der Rechtsordnung nach, so stößt man unweigerlich auf die gleichnamige Heidelberger Antrittsvorlesung des Strafrechtlers und Rechtsphilosophen Karl Engisch. In einem soeben veröffentlichten Beitrag zum 9. Krakauer-Augsburger Symposion würdigt Professor Rensmann diesen „Klassikertext“ aus grund- und menschenrechtlicher Perspektive. Weiterlesen

© Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht

Der Jessup International Law Moot Court 

Die 64. Runde des Philip C. Jessup International Law Moot Court steht 2023 an. Im Rahmen dieses weltweit größten studentischen Wettbewerbes im Völkerrecht wird eine Gerichtsverhandlung vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag simuliert und Universitäten aus über 80 Länder messen sich als Parteivertreter in einem fiktiven Fall miteinander. Weiterlesen

 

2021

www.flickr.com/photos, https://commons.wikimedia.org

UN reformierbar? Seminar zur Reform der Vereinten Nationen   

30.8.2021 | Im Wintersemester 2021/22 bietet Professor Rensmann ein Schwerpunktseminar zur Reform der Vereinten Nationen an. Müssen die Vereinten Nationen angesichts dramatischer globaler Krisen und Herausforderungen – vom Versagen des UN-Sicherheitsrates im Syrienkonflikt über den Klimawandel bis zur COVID-19-Pandemie – grundlegend reformiert werden? Ist im Lichte der realen globalen Machtkonstellation eine solche Reform überhaupt denkbar? Diese Fragen überwölben die einzelnen Themen, mit denen sich das Schwerpunktseminar beschäftigen wird. Das thematische Spektrum reicht dabei von der Restrukturierung der UN-Friedens- und Sicherheitsarchitektur über die „Agenda 2030“ für nachhaltige Entwicklung bis zum aktuellen Reformprogramm des UN-Generalsekretärs António Guterres. Weiterlesen

© Universität Augsburg

Tag der UN-Peacekeeper im Jubiläumsprogramm der Universität 

21.05.2021 | Anlässlich des Internationalen Tages der Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen widmen sich Professor Rensmann, Dr. Stefan Lorenzmeier und Professor Christoph Weller Fragen der Friedenssicherung und des Menschenrechtsschutzes durch die Vereinten Nationen. Die Veranstaltung findet am 29. Mai 2021 ab 10.00 Uhr im Rahmen des Jubiläumsprogramms der Universität als digitaler „Themensamstag“ im Pop-Up Store „Zwischenzeit“ statt. Weiterlesen

pixabay.com, flickr.com, flickr.com, commons.wikimedia.org

Seminar: Aktuelle Entwicklungen im Völker- und Europarecht 

31.3.2021 | Im Sommersemester 2021 bietet Professor Rensmann ein Schwerpunktseminar zum Völker- und Europarecht an. Das Seminar beleuchtet aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen des internationalen Rechts. Das Themenspektrum reicht dabei von der gescheiterten „Klimaklage“ vor dem EuGH über die strafrechtliche Aufarbeitung von im Ausland begangenen Kriegsverbrechen durch deutsche Gerichte bis zum neuen Strategiepapier der Bundesregierung zu Cyberoperationen. Weiterlesen

© Nomos Verlagsgesellschaft mbH

Immunität von Staatsoberhäuptern vor dem Internationalen Strafgerichtshof 

15.2.2021 | Nunmehr liegt der Ertrag der im Sommer 2019 gemeinsam mit der University of Johannesburg veranstalten rechtsvergleichende Konferenz „Legal Certainty and Fundamental Rights“ vor. Der Tagungsband beleuchtet aktuelle Herausforderungen für die Rechtsstaatlichkeit und die Grundrechte jeweils aus europäischer und afrikanischer Perspektive. Professor Rensmann setzt sich in seinem Beitrag kritisch mit der Entscheidung der Berufungskammer des Internationalen Strafgerichtshofs zur Immunität des ehemaligen sudanesischen Staatsoberhaupts Omar Al-Bashir auseinander. Weiterlesen

2020

© Christian Lue/Unsplash, in: Wikimedia Commons

Seminar zum internationalen Menschenrechtsschutz 

15.9.2020 |Im Wintersemester 2020/21 bietet Professor Rensmann ein Schwerpunktseminar zum internationalen Menschenrechtsschutz an. Das Seminar beleuchtet aktuelle Herausforderungen für die Völkerrechtsordnung im Spannungsfeld von internationalen Menschenrechten, staatlicher Souveränität und nationaler Identität. Das Themenspektrum reicht von Greta Thunbergs Beschwerde vor dem UN-Kinderrechtsausschuss über die Rettung von Migranten im Mittelmeer bis zur aktuellen Menschenrechtspolitik der Vereinigten Staaten. Weiterlesen

Springer

Mega-Regional Trade Agreements: Mehr als 10.000 Downloads 

1.9.2020 | Das von Prof. Rensmann herausgegebene Handbuch zu „Mega-Regional Trade Agreements“ gehört nach seinen Download-Zahlen im zweiten Jahr in Folge zu den Top-25-Prozent der rechtswissenschaftlichen eBooks des Springer-Verlages. Das im August 2017 veröffentlichte Buch weist nunmehr über 10.000 Kapitel-Downloads auf. Die große Nachfrage unterstreicht die fortwährende Bedeutung transregionaler Freihandelsabkommen für die Regulierung der globalen Wirtschaft. Weiterlesen

© Universität Augsburg

COVID-19 

16.4.2020 | Wie Sie bereits der Mitteilung des Dekans und dem neuen Stundenplan für das Sommersemester entnommen haben, werden bis auf Weiteres die Lehrveranstaltungen der Fakultät ausschließlich online angeboten. Auch unser Lehrstuhl bemüht sich, Ihnen unter den gegebenen Bedingungen ein möglichst breites Lehrangebot mit den entsprechenden Prüfungsmöglichkeiten anzubieten und es durch den Einsatz unterschiedlicher Medien auf die neue Online-Situation anzupassen. Weiterlesen

© Gerd Altmann, Pixabay.com

Seminar: Völker- und Europarecht im digitalen Zeitalter 

9.4.2020 | Im Sommersemester 2020 bietet Professor Rensmann ein Schwerpunktseminar zum Thema „Völker- und Europarecht im digitalen Zeitalter“ an. Das Seminar beleuchtet die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Völker- und Europarecht. Das Themenspektrum reicht vom „Menschenrecht auf Vergessenwerden“ über die Anwendbarkeit des EU-Datenschutzrechts auf INTERPOL bis zu völkerrechtlichen Problemen autonomer Waffensysteme. Weiterlesen

Esan Ediciones

¿Qué hace Lüth en Lima? 

8.4.2020 | Das peruanische Verfassungsgericht bezieht sich in seiner Rechtsprechung zur Drittwirkung der Grundrechte ausdrücklich auf das Lüth-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In einem soeben in spanischer Sprache veröffentlichten Beitrag beschäftigt sich Professor Rensmann mit der Frage, wie es zu erklären ist, dass Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts in Peru quasi präjudizielle Wirkung oder jedenfalls „pursuasive authority“ zugesprochen wird.

2019

© Nomos Verlagsgesellschaft mbH

Normative Werte im modernen Verfassungsstaat 

4.3.2019 | Im neuen, von Charl Hugo und Thomas Möllers herausgegebenen Sammelband “Legality and Limitation of Powers“ hat Professor Rensmann eine vergleichende Studie zur Rolle von normativen Werten im deutschen und südafrikanischen Verfassungsrecht veröffentlicht. 2018 hat sich die Verkündung des Lüth-Urteils zum sechzigsten Mal gejährt. Aus diesem Anlass hat Professor Rensmann in seinem Beitrag den Versuch unternommen, den Beitrag dieser Entscheidung zur Entwicklung des modernen Verfassungsstaates aus rechtsvergleichender Perspektive zu würdigen. Professor Rensmann geht von der Beobachtung aus, dass Deutschland und Südafrika – ungeachtet aller historischen, kulturellen und rechtlichen Unterschiede – eine prononciert wertorientierte Vision der Verfassung verbindet. Weiterlesen

Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Thilo Rensmann, LL. M. - Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4571

eMail: sekretariat.rensmann@jura.uni-augsburg.de

 

Sprechzeiten:

Montag: 10:00-12:00

Dienstag bis Donnerstag: 10:00-17:00

Freitag: 10:00-12:00

 

Gebäude H - Zimmer 2046

 

 

Suche