Anthologie zur Europa-Idee

L'idée de l'Europe au siècle des Lumières

Angesichts der aktuellen Herausforderungen – nicht zuletzt politischer Natur – mit denen sich viele europäische Staaten konfrontiert sehen, haben sich die Aufklärungsforscher entschlossen, auf die Geschichte der Europaidee zurückzukommen. Bereits im 18. Jahrhundert und zuvor besann man sich auf gemeinsame Werte und eine gemeinsame Geschichte; die damals gestellten Fragen ähneln in vielen Bereichen den heutigen. Die Autoren und Philosophen der Aufklärung haben so bereits über die Möglichkeiten einer europäischen Einigung zwecks Sicherung des Friedens auf dem Kontinent nachgedacht. Die Texte der vorliegenden Anthologie, verfasst sowohl von den großen Denkern der Zeit (Rousseau, Montesquieu, Voltaire, Kant, Hume oder Germaine de Staël) wie auch von weniger bekannten oder gar in Vergessenheit geratenen, präsentieren, mit einigen chronologischen Exkursen (von Sully bis Victor Hugo), die Ideen der Denker eines weit gefassten 18. Jahrhunderts zu Europa, seiner Geschichte, seiner Vielfalt, aber auch zu den Gemeinsamkeiten der Nationen, die trotz ihrer Vielfalt eine geographische Einheit bilden. Die Texte zeigen uns so die historischen Ursprünge des Projektes der europäischen Einigung, erörtern die Vorteile einer assoziierten Türkei und einer Einbindung des Maghreb sowie die Bedeutung des europäischen Handels. Sie verweisen auch auf die durch die historischen Unruhen verursachten Ängste wie auch auf die Zukunftsperspektiven eines vereinten Europas.

Das Buch wurde mit Unterstützung der Universitäten Augsburg, Oxford sowie der Société française d’étude du XVIIIe siècle gedruckt.

Die Anthologie ist mehreren Sprachen unter den folgenden Links abrufbar:

 

 

Die vollständige Pressemeldung der Universität Augsburg über diese Publikation finden Sie hierunter verlinkt.

 

Pressemeldung der Universität Augsburg

© Universität Augsburg

Am Freitag 19. Juni um 16 Uhr wird eine Infoveranstaltung zum deutsch-französischen Master Europäische Kommunikationskulturen stattfinden. Egal ob in Deutschland, in Frankreich oder woanders können alle bequem an dieser Veranstaltung teilnehmen, die online mit Zoom abgehalten wird.

Die Veranstaltung soll Master-KandidatInnen die Möglichkeit geben, vor der Bewerbungsfrist alle Fragen zum Leben im Ausland oder zu der Organisation oder dem Ablauf des Masters zu stellen. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, melden Sie sich bitte per Email bei Herr Dr. Maximilian Gröne oder bei Frau Chloé Lamaire, die die Veranstaltung abhalten werden. Ein Link wird dann Ihnen per Email kommuniziert sowie alle weiteren Informationen. Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

Le vendredi 19 juin à 16 heures aura lieu une réunion d’information sur le master franco-allemand Les cultures européennes de la communication. Peu importe que vous soyez en Allemagne, en France ou ailleurs, tous peuvent participer confortablement à cette réunion qui sera tenue sous la forme d’un meeting sur zoom. Cette rencontre doit donner l’occasion aux futur.e.s candidat.e.s du master de poser les dernières questions concernant l’organisation, la vie à l’étranger ou le déroulement du master avant la clôture des candidatures. Pour participer à cette réunion d’information, merci de vous inscrire par Email auprès de M. Maximilian Gröne et de Mme Chloé Lamaire qui animeront cette rencontre. Un lien vous sera ensuite transmis en retour ainsi que toutes les informations nécessaires. Un grand merci pour votre intérêt !

Suche