Das erfolgreiche Studium der Kunst- und Kulturgeschichte erfordert die Kenntnis zweier moderner Fremdsprachen mindestens auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens sowie Lateinkenntnisse, wie sie etwa durch das Latinum nachgewiesen werden.

 

Benötigt werden Lesekenntnisse, um Fachliteratur und Quellentexte in fachlich relevanten Sprachen auswerten zu können. Die Sprachwahl sollte nach Teildisziplin und Themenschwerpunkt erfolgen. So werden beispielsweise für das Studium des Teilfaches Kunstgeschichte Italienisch- und/oder Französischkenntnisse empfohlen.

 

Studienbegleitende Sprachkurse in modernen Fremdsprachen werden vom Sprachenzentrum der Universität Augsburg angeboten, Lateinkurse bietet die Katholisch-Theologische Fakultät an.

Sprachqualifikationen M.A. KuK

Als Zulassungsvoraussetzung:

  • Zwei moderne Fremdsprachen (B1 GER)
  • Latein, nachgewiesen durch:
    • Latinum
    • Fakultätsinterne Lateinprüfung
    • Äquivalente Leistungen
  • Graecum ersetzt ggf. eine moderne Fremdsprache

 

Hinweis:

Zugangsvoraussetzungen müssen spätestens zwei Semester nach Einschreibung nachgewiesen werden.

 

Achtung: Die fakultätsinterne Lateinprüfung erstreckt sich über drei Semester. Bei Studienbeginn zum Wintersemester kann diese Prüfung ggf. durch Blockformate bereits in zwei Semestern abgelegt werden. Nähere Informationen erteilt Apl. Prof. Dr. Peter Roth.

 

Latein

Fakultätsinterne Lateinprüfung (Dauer: 3 Semester)

  • Modul Latinum I (KTH-7401; 10 LP): Zweisemestriger Kurs, Klausur
  • Modul Latinum II (KTH-7402; 6 LP): Vorlesung mit Begleitübung

Für organisatorische Fragen sowie zur Einstufung eventuell bereits vorhandener Lateinkenntnisse unterhalb des Latinums wenden Sie sich bitte an den Koordinator des Faches Griechisch und Latein an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Apl. Prof. Dr. Peter Roth.

Moderne Fremdsprachen

Hinweis zur Priorisierung durch das Sprachenzentrum:


KuK-Studierende werden bei der Platzvergabe durch das Sprachenzentrum nicht automatisch priorisiert. Studierende, die sich fristgerecht beworben, jedoch bei der Kursvergabe keinen Platz erhalten haben, können auf Antrag nachträglich priorisiert werden, wenn der Erwerb der erforderlichen Sprachqualifikation sonst studienzeitverlängernd wirken würde. Wenn Sie hiervon betroffen sind, leiten Sie bitte die Ablehnungsmail des Sprachenzentrums mit Angabe von Fachsemester und Matrikelnummer umgehend an die Modulbeauftragte Dr. Ina Hagen-Jeske weiter.

Suche