Anja Schönau

 

Dem Spannungsfeld von Nachhaltigkeit und Konsum wird mit künstlerischer Spurensuche nachgegangen. Individuelle und kollektive, lokale und globale Dynamiken, Perspektiven und Herausforderungen ergeben sich dabei im Zusammenspiel mit den Partner:innen aus Südafrika. Objekte und der Umgang mit diesen prägen individuelle und kollektive kulturelle Praktiken, Identitäten und Erinnerungen. Konsumobjekte können künstlerisch aufgewertet, symbolisiert, emotionalisiert sowie transformiert, dekonstruiert, um- und abgewertet sowie abgestoßen werden. Als Fragmente individueller, gesellschaftlicher und kultureller Realitäten werden sie überführt in andere zeitliche, räumliche und materielle Kontexte. Ästhetisch-forschend in analogen und digitalen künstlerischen Prozessen werden Konsumgüter untersucht und im Hinblick auf eine nachhaltige Verwertung analysiert. Als Resonanzobjekte des Diskurses und des Dialogs entstehen künstlerische Ergebnisse, die in im Anschluss präsentiert werden.

Suche