Der konsekutive Masterstudiengang ist ein erziehungswissenschaftlicher Studiengang mit dem Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Die Heterogenitätsproblematik, die unter anderem auf die Dimensionen Kultur, Geschlecht, Lebensalter und Ungleichheitslagen von Bevölkerungsgruppen bezogen wird, ist gesellschaftlich hochbedeutsam und auch im Erziehungs- und Bildungsbereich mit ganz neuen Herausforderungen und Aufgaben verbunden.

 

Der forschungsorientierte Studiengang zielt darauf ab, aufbauend auf einem Erststudium, erziehungswissenschaftliche Inhalte und Methoden zu erwerben und zu vertiefen, die in unterschiedlichen pädagogischen und erziehungswissenschaftlichen Berufsfeldern die Reflexions-, Analyse- und Handlungsfähigkeit fördern und ausbauen. Auf der Basis grundlegender erziehungswissenschaftlicher Begrifflichkeiten, Theorien und Problemstellungen sollen die Studierenden insbesondere auch dazu befähigt werden, Chancen und Probleme der Heterogenität in Erziehungs- und Bildungsprozessen zu erkennen, Konzepte zum Umgang mit Heterogenität zu entwickeln und diese kritisch zu reflektieren.

 

Diese Kompetenzen sollen in einem der vier Wahlpflichtbereiche erweitert und vertieft werden:

  1. „Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend“,
  2. „Unterrichts- und Bildungsmedienforschung“,
  3. „Erwachsenen- und Weiterbildung“ und
  4. „Ästhetische Bildungsprozesse“

 

Aktuelles für Studieninteressierte

Der Bewerbungszeitraum für den Studienstart im WS 22/23 ist ab sofort bis 31.7.22.

 

Eine Informationsveranstaltung des Masters Erziehungswissenschaft fand am Mo, 30.05.2022 um 10-11 Uhr via Zoom statt.

Die vorgestellten Folien können Sie herunterladen.

 

 

 

 

Fakten zum Studiengang
Name: Erziehungswissenschaft - Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung
Studienabschluss: Master of Arts (M.A.)
Studienform: Vollzeit
Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Zulassungsmodus: zulassungsfrei
Deutschkenntnisse (Mindestanforderungen): C 1
Hinweise: Zugangsvoraussetzungen gemäß § 4 der Prüfungsordnung in der aktuellen konsolidierten Fassung. Einführungsveranstaltungen finden kurz vor Beginn der Vorlesungszeit statt: www.uni-augsburg.de…. Vorlesungsbeginn: www.stmwk.bayern.de….
Bewerbungsschluss Wintersemester: 31. Juli

Studienprogramm

 

Grundlagenmodule, 23 ECTS/Leistungspunkte

Metathteorien von Erziehung und Bildung, Grundlagen der Texterschließung, Schlüsseltexte, Entwicklungslinien und Paradigmen der Erziehungswissenschaft

 

Methodenmodule, 18 ECTS/Leistungspunkte

Grundlagen und anwendungsorientierte Vertiefung der erziehungswissenschaftlichen Forschungsmethoden

 

Schwerpunktmodule, 23 ECTS/Leistungspunkte

Heterogenität und ihre Dimensionen, Heterogenität in pädagogischen Handlungsfeldern

 

Vertiefungsmodule, 26 ECTS/Leistungspunkte

Auswahl einer der vier Schwerpunktmodulgruppen

(A Pädagogik der Kindheit und Jugend, B Erwachsenen- und Weiterbildung, C Unterrichts- und Bildungsmedienforschung sowie D Ästhetische Bildungsprozesse)

 

Abschlussmodul, 30 ECTS/Leistungspunkte

Erstellung der Masterarbeit mit Begleitseminar

 

 

Profil

Der Masterstudiengang ist forschungsorientiert. Er zeichnet sich darüber hinaus auf der einen Seite durch die Berücksichtigung allgemeiner Grundlagen des Faches aus, auf der anderen Seite legt er den Fokus auf Heterogenität in Erziehung und Bildung als facettenreich zu beleuchtendem Thema. Im Rahmen des Studienganges, der sich mit seinem Schwerpunkt gewissermaßen am Puls der Zeit befindet, werden die Herausforderungen und Aufgaben, die sich unter anderem hinsichtlich des Rechts auf Bildung, vorhandene und geplante Unterstützungssysteme und auf die Erreichbarkeit von Angeboten beziehen, in ihrer Breite in den Blick genommen. 

 

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der Masterstudiengang qualifiziert Studierende für leitende Positionen im Bildungs- und Wissenschaftsbereich. Die besondere Kompetenz der Absolventinnen und Absolventen besteht in einer eigenständigen Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit Heterogenität in Erziehung und Bildung. Potenzielle berufliche Handlungsfelder stellen die Kinder- und Jugendarbeit, die Erwachsenen- und Weiterbildung, die Kulturelle Bildungsarbeit sowie die Arbeit an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen dar. Das konkrete Aufgabenspektrum umfasst dabei z.B. die wissenschaftliche Konzeptentwicklung im Bildungsbereich, die Erstellung und Evaluation von Bildungsmedien, die Interkulturelle Bildungsarbeit mit Jugendlichen oder Erwachsenen, die Leitung von Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die Personalentwicklung in Organisationen, das Bildungs- und Qualitätsmanagement, die Gleichstellungsarbeit.

Exemplarischer Studienverlauf

© Universität Augsburg

Studieninhalte

Grundlagenmodule

Grundlagenmodul 1 (PÄD-0001): Metatheorien/Grundlagen der Texterschließung (10 ECTS/LP)

  • Metatheorien von Erziehung und Bildung (Seminar)
  • Grundlagen der Texterschließung und Interpretation (Seminar)

Grundlagenmodul 2 (PÄD-0002): Entwicklungslinien und Paradigmen der Erziehungswissenschaft (8 ECTS/LP)

  • Entwicklungslinien und Paradigmen der Erziehungswissenschaft (Seminar)
  • Aktuelle Herausforderungen der Erziehungswissenschaft (Seminar)

Grundlagenmodul 3 (PÄD-0003): Schlüsseltexte der Erziehungswissenschaft (5 ECTS/LP)

  • Schlüsseltexte der Erziehungswissenschaft (Seminar)
Methodenmodule

Methodenmodul 1 (PÄD-0004): Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft - Grundlagen (8 ECTS/LP)

  • Grundlagen der qualitativen erziehungswissenschaftlichen Forschungsmethoden (Seminar)
  • Grundlagen der quantitativen erziehungswissenschaftlichen Forschungsmethoden (Seminar)

Methodenmodul 2 (PÄD 0005): Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft - Vertiefung (10 ECTS/LP)

  • Anwendungsorientierte Vertiefung (qualitative Methoden / quantitative Methoden / Triangulation) (Seminar)
  • Evaluation in pädagogischen Feldern (Seminar)
Schwerpunktmodule

Schwerpunktmodul 1 (PÄD-0006): Heterogenität in Erziehung und Bildung 1 (8 ECTS/LP)

  • Einführung (Seminar)
  • Heterogenität in pädagogischen Handlungsfeldern – Begegnungen mit der Erziehungs- und Bildungspraxis (Seminar)

Schwerpunktmodul 2 (PÄD-0007): Heterogenität in Erziehung und Bildung 2 (15 ECTS/LP)

  • unterschiedliche Heterogenitätsdimensionen, z. B. Soziale Herkunft, Geschlecht, Kulturelle Herkunft und Sprache oder weitere Heterogenitätsdimensionen (z. B. Lebensalter, Region, Behinderung) (Seminar)
Vertiefungsmodule
Wahlpflichtmodulgruppe A: Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend

Vertiefungsmodul 1 (PÄD-0008): Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend 1 (6 ECTS/LP)

  • Bildungs- und Sozialisationstheorie (Seminar)
  • Bildungs- und Sozialisationsforschung (Seminar)

Vertiefungsmodul 2 (PÄD-0009):  Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend 2 (10 ECTS/LP)

  • Forschungsprojekte zu Bildungs- und Sozialisationsprozessen (Seminar)

Vertiefungsmodul 3 (PÄD-0010):  Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend 3 (10 ECTS/LP)

  • Konzeption eines Forschungsprojekts mit Bezug zur Masterarbeit (Seminar)

Wahlpflichtmodulgruppe B:  Unterrichts- und Bildungsmedienforschung

Vertiefungsmodul 1 (PÄD-0111): Unterrichts- und Bildungsmedienforschung 1 (6 ECTS/LP)

  • Theoretische Grundlagen der Unterrichts- und Bildungsmedienforschung (Seminar)
  • Methoden der schulischen und außerschulischen Unterrichts- und Bildungsmedienforschung (Seminar)

Vertiefungsmodul 2 (PÄD-0112): Unterrichts- und Bildungsmedienforschung 2 (10 ECTS/LP)

  • Heterogenität als didaktische Herausforderung (Seminar)
  • Analyse von Bildungsmedien (Seminar)

Vertiefungsmodul 3 (PÄD-0113): Unterrichts- und Bildungsmedienforschung 3 (10 ECTS/LP)

  • Konzeption eines Forschungsprojekts mit Bezug zur Masterarbeit (Seminar)

Wahlpflichtmodulgruppe C: Erwachsenen- und Weiterbildung

 

Vertiefungsmodul 1 (PÄD-0014): Erwachsenen- und Weiterbildung 1 (6 ECTS/LP)

  • Grundlagen und Grundprobleme der Erwachsenen- und Weiterbildung (Seminar)
  • Erwachsenen- und Weiterbildung in internationaler Perspektive (Seminar)

Vertiefungsmodul 2 (PÄD-0015): Erwachsenen- und Weiterbildung 2 (10 ECTS/LP)

  • Ausgewählte Probleme der Erwachsenenbildung (Seminar)

  • Ausgewählte Probleme der Weiterbildung und Personalentwicklung (Seminar)

  • Optional zusätzlich: Aktuelle Fragen der Erwachsenen- und Weiterbildung(Seminar)

Vertiefungsmodul 3 (PÄD-0016): Erwachsenen- und Weiterbildung 3 (10 ECTS/LP)

  • Konzeption eines Forschungsprojekts mit Bezug zur Masterarbeit (Seminar)

Wahlpflichtmodulgruppe D: Ästhetische Bildung

 

Vertiefungsmodul 1 (KUN-0034): Ästhetische Bildungsprozesse 1 - Kunstdidaktik (6 ECTS/LP)

  • Kunstdidaktik: Ästhetische Bildungsprozesse (Seminar)

Vertiefungsmodul 2 (KUN-0035): Ästhetische Bildungsprozesse 2 - Forschungsmethoden in Kunstpädagogik (10 ECTS/LP)

  • Planen, Durchführen und Darstellen eines Forschungsprojektes

Vertiefungsmodul 3 (KUN-0036): Ästhetische Bildungsprozesse 3 (10 ECTS/LP)

  • Konzeption eines Forschungsprojekts mit Bezug zur Masterarbeit (Seminar)

Abschlussmodul

Abschlussmodul (PÄD-0017) (30 ECTS/LP)

  • Kolloquium
  • Masterarbeit

Bewerbung

Die Bewerbungsmodalitäten für einen Studienstart im WS 22/23 stehen nun fest.

 

 

Achtung: Es gibt veränderte Bewerbungsmodalitäten für den Studiengang Erziehungswissenschaft – Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung (M. A.). Folgende Punkte sind nun für die Bewerbung wichtig:

 

 

1. Die Bewerbung ist bis zum 31. Juli 2022 postalisch an folgende Adresse zu versenden:

 

 

Frau Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer

Universität Augsburg

Lehrstuhl für Pädagogik

mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung

Universitätsstr. 10

86159 Augsburg

 

 

 

2. Ihre Bewerbung muss aus folgenden Unterlagen bestehen:

 

  • beglaubigter Nachweis über die Hochschulreife (bei beruflich Qualifizierten ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung: Nachweis über die Hochschulzulassung für das Erststudium z.B. Ausbildungszeugnis für Erzieher/innen),
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • beglaubigter Nachweis über den Abschluss des B.A.-Studiengangs Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg bzw. eines Studiengangs an dieser oder einer anderen Universität oder Hochschule mit vergleichbaren Studien- und Prüfungsleistungen mit einer Note nicht schlechter als 2,30,
  • beglaubigter Nachweis über die Benotung der B.A.-Abschlussarbeit oder einer vergleichbaren Abschlussarbeit des Erststudiums mit einer Note nicht schlechter als 2,30,
  • bei Studierenden, die (noch) nicht über den Bachelorabschluss Erziehungswissenschaft der Universität Augsburg verfügen: transcript of record bzw. von der Universität gestempelte Übersicht über Studienleistungen/Studienmodule mit
  • Nachweis über das (für ausländische Bewerber und Bewerberinnen, die ihren ersten Abschluss nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben),

  • ausgefüllter und unterschriebener

 

3. Über die Vergleichbarkeit der nationalen Studiengänge sowie über die Gleichwertigkeit der an ausländischen Hochschulen erworbenen Hochschulabschlüsse und der Gesamtnote entscheidet der Prüfungsausschuss. Grundsätzlich wird vorausgesetzt, dass Sie in Ihrem Erststudium mindestens 30 ECTS-Punkte aus erziehungswissenschaftlichen Studieninhalten, wie aus dem Kerncurriculum für das Hauptfachstudium Erziehungswissenschaft der DGfE hervorgeht, erworben haben.

 

4. Neues Verfahren: Bestehen aufgrund der vorgelegten Unterlagen Zweifel, ob die geforderten Qualifikationen vorliegen, entscheidet der Prüfungsausschuss aufgrund eines Aufklärungsgesprächs mit der Bewerberin oder dem Bewerber über das Vorliegen der fachlichen Äquivalenz. Das Aufklärungsgespräch hat eine Dauer von max. 15 Minuten pro Bewerberin oder Bewerber. Gegenstand des Aufklärungsgesprächs sind die durch die vorgelegten Unterlagen nachgewiesenen Qualifikationen. Die Termine hierfür sind voraussichtlich im August/September 2022. Bewerberinnen und Bewerber, bei denen die Äquivalenz festgestellt werden kann, erhalten Zugang zum Studium nach den vorstehenden Vorschriften.

 

5. Sollten bis zum Ende der Bewerbungsfrist noch nicht alle Prüfungsleistungen des Erststudiums vorgelegen haben, können Sie dennoch vorläufig zugelassen werden. Hierfür ist erforderlich, dass Sie Leistungspunkte im Umfang von 140 ECTS erworben und im Notensystem (z.B. STUDIS) verbucht haben. Anstelle des Abschlusszeugnisses wird eine von der Hochschule/ Universität gestempelte Notenauflistung mit bisher erreichtem Notendurchschnitt verlangt. Für Studierende der Universität Augsburg erhalten Sie im Studierendeninformationsbüro diesbezüglich weitere Informationen:

 

6. Bis zum 31. März 2023 müssen Sie den beglaubigten Nachweis zum Abschluss des B.A.-Studiengangs Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg bzw. eines Studiengangs an dieser oder einer anderen Universität oder Hochschule mit vergleichbaren Studien- und Prüfungsleistungen mit einer Note nicht schlechter als 2,30 sowie den beglaubigten Nachweis über die Benotung der B.A.-Abschlussarbeit oder einer vergleichbaren Abschlussarbeit des Erststudiums mit einer Note nicht schlechter als 2,30 bei der Fachstudienberaterin nachreichen, falls Sie Ihr Erststudium noch nicht zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossen hatten und Sie daher vorläufig immatrikuliert wurden.

 

7. Ausländische Bewerberinnen und Bewerber, die ihren ersten Abschluss nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache durch das  oder vergleichbaren Prüfungen nachweisen.

 

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des . Für Fragen rund um das Studium und die Bewerbung können Sie sich an die Fachstudienberaterin . wenden.

Suche