Afrikas Kampf um seine Kunst - Veranstaltungen

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung über untenstehende Links wird gebeten.

 

14. Mai 2024, 18:30 Uhr

Eröffnungsvortrag: Afrikas Kampf um seine Kunst

Universität Augsburg, Gebäude H (Jura), Hörsaal 1009

Hier für diese Veranstaltung anmelden

 

14. Mai 2024, 10:00 Uhr             

Seminar für Master- und Promotionsstudierende

Universität Augsburg, Gebäude D, Raum 4056

Hier für diese Veranstaltung anmelden


6. Juni 2024, 18:30 Uhr

Podiumsgespräch "Afrikas Kampf um seine Kunst"
mit Drossilia Dikegue Igouwe, Universität Augsburg,

Dr. Heidrun Lange-Krach, Städel-Kooperationsprofessur Goethe Universität Frankfurt,

PD Dr. Richard Hölzl, Provenienzforschung Museum Fünf Kontinente München,

Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg (tim).

Moderation: Nicki K. Weber (Universität Augsburg)

Universität Augsburg, Gebäude H (Jura), Hörsaal 1009

Hier für diese Veranstaltung anmelden


7. Juni 2024, 10:00 Uhr

Workshop für Interessierte zum Thema: " Atlas der Abwesenheit. Kameruns Kulturerbe in Deutschland" und Augsburg

Fugger und Welser Erlebnismuseum, Äußeres Pfaffengäßchen 23, 86152 Augsburg

Hier für diese Veranstaltung anmelden


​​​​​​​

​​​​​​​

Über die Vortragende

Bénédicte Savoy

ist Leiterin des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne an der Technischen Universität Berlin. Von 2016 - 2021 hatte sie parallel eine Professur am Collège de France in Paris für die Kulturgeschichte des künstlerischen Erbes in Europa vom 18. bis 20. Jahrhundert inne. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Museumsgeschichte, deutsch-französischer Kulturtransfer, NS-Kunstraub und postkoloniale Provenienzforschung. Gemeinsam mit dem senegalesischen Wissenschaftler Felwine Sarr erstellte sie 2018 im Auftrag des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron den Bericht „Über die Restitution afrikanischer Kulturgüter“. Für ihre Forschung und ihre akademische Lehre erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter der 2016 verliehene Gottfried Wilhelm Leibniz Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie zuletzt der Berliner Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters. Sie ist u.a. Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der französischen Ehrenlegion sowie diverser wissenschaftlicher Beiräte und Gremien. Zuletzt erschienen von ihr das in mehrere Sprachen übersetzte Buch „Afrikas Kampf um seine Kunst. Geschichte einer postkolonialen Niederlage“ sowie die Gemeinschaftspublikation „Atlas der Abwesenheit. Kameruns Kulturerbe in Deutschland“.

Suche