Diese Seite befindet sich im Aufbau und wird nach und nach um wiederkehrende Fragen ergänzt.

Sollten Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail, mit Namen und Matrikelnummer

 

Die Prüfungsordnung finden Sie hier

Das Modulhandbuch finden Sie hier

Die Allgemeine Prüfungsordnung (APrüfO) finden Sie hier


Prüfungen - Anmeldung, Abmeldung, Anerkennung, etc.

 

    Ich kann mich nicht zu einer Prüfung anmelden

    Was tue ich wenn ich die Anmeldung einer Prüfung während der Anmeldezeit verpasst habe?

    Abmeldung zu einer Prüfung / Versuchszählung

    Beurlaubung und Prüfungen

    Wiederholung von Prüfungen

    Nicht-Teilnahme an einer Prüfung, wegen Erkrankung oder ähnlichem

    Anerkennung einer Studienleistung

    Nachteilsausgleich / Schreibzeitverlängerung

 

Noten

 

    Tag der letzten Noteneintragung

    Notenfreigabe

    Noteneintragung der Abschlussarbeit

    Die eingetragene Note ist nicht richtig

    Vorzeitige Notenfreigabe

   Umbuchungen

    Leistungen der virtuellen Hochschule Bayern (VHB)

 

Fristverlängerungen - Orientierungsprüfung, max. Gesamtstudienzeit

 

    Orientierungsprüfung

    Max. Studienzeit erreicht, aber noch nicht alle Prüfungsleistungen bestanden

    Studiengang nicht bestanden, welche Möglichkeiten habe ich?

 

Notendurchschnitt - Nachweise

 

    Notendurchschnittsbestätigung für die Bewerbung in einem Masterstudiengang

    Notenbescheinigung - Leistungsnachweis

    Notendurchschnitt unter Zeugnisse

 

Bachelor-, Masterarbeit

 

    Wie melde ich die Bachelor- bzw. Masterarbeit an und wie geht es weiter?

    Verlängerung der Bearbeitungszeit für die Bachelor-, Masterarbeit

    Abgabe der Bachelor- bzw. Masterarbeit und wie geht es weiter?

 

Zeugnis

 

    Das Zeugnis

    Zeugnisdatum bzw. Semesterangaben

    Wie können Sie Ihr Zeugnis erhalten?

    Beglaubigungen

 

Allgemeines

 

    Auskünfte per E-Mail oder Telefon

    Rückmeldung

    Exmatrikulation

    Einschreibungen, Umschreibungen, Exmatrikulationen, Beurlaubung usw.

 

Vertiefungsrichtung

 

    Wechsel der Vertieftungsrichtung im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

    Umbuchung von Modulen in einen anderen Bereich

 

Master Bewerbung, Zulassung und Einschreibung

 

    Bachelor / Master Doppelstudium

    Master Bewerbung und Einschreibung

    Zulassung zum Master

    Master Nachweis - Bachelorzeugnis

 


 

Prüfungen – Anmeldung, Abmeldung, Anerkennung, etc…

 

Ich kann mich nicht zu einer Prüfung anmelden

 

In der Regel sollten Sie im Modulhandbuch zuerst nachschauen, ob die gewünschte Prüfung unter der Signatur (Modul) aufgeführt ist, in dem Sie diese einbringen möchten. Wenn diese nicht da steht, ist auch keine Einbringung und Anmeldung möglich.

Wenn die gewünschte Prüfung dort aufgeführt ist, schicken Sie uns bitte eine E-Mail, mit Angabe Ihres Namens, Matrikelnr., Modulgruppe, das Modul und den Fehler bzw. der Fehlermeldung, die angezeigt wurde.

Sobald wir das Problem/den Fehler behoben habe, bekommen Sie eine E-Mail-Antwort von uns. Sollte dies erst nach der Anmeldezeit möglich sein, nehmen wir die Anmeldung für Sie vor. Wichtig ist, dass Ihre E-Mail innerhalb der Anmeldezeit bei uns eingeht.

 

Zu folgenden Prüfungen erfolgt in der Regel die Anmeldung über den jeweiligen Lehrstuhl:

Seminare der WiWi-Fakultät können nur im Studis-System angemeldet werden, wenn der Lehrstuhl diese zur Anmeldung freigegeben hat. Ob dies der Fall ist, kann Ihnen nur der jeweilige Lehrstuhl mitteilen.

Schlüsselqualifikationen / Softskillkurse des Career Service werden in der Regel durch Frau Lange-Hetman angemeldet

Bachelor- und Masterarbeiten werden unabhängig vom Anmeldezeitraum über das Anmeldeformular am Lehrstuhl angemeldet.

 

Was tue ich wenn ich die Anmeldung einer Prüfung während der Anmeldezeit verpasst habe?

 

Eine nachträgliche Anmeldung ist mit einem schriftlichen formlosen Antrag möglich, jedoch nur, wenn ein Härtefall vorliegt und nachgewiesen werden kann, dass Sie unverschuldet nicht in der Lage waren, sich während des Anmeldezeitraums zu den Prüfungen im Studis-System anzumelden.

Dieser Antrag sollte mit den Nachweisen spätestens 14 Tage nach Ende des Anmeldezeitraums im Prüfungsamt vorliegen. Sollte eine in dem Antrag genannte Prüfung direkt im Anschluss an die Anmeldehase stattfinden, ist der Antrag entsprechend früher im Prüfungsamt einzureichen.

In dem Antrag sollte Ihr Namen, Anschrift, Matrikelnummer, Titel der Veranstaltung mit den LP und die Modulgruppe stehen. Auch eine Begründung, warum Sie sich nicht angemeldet haben und ggf. Nachweise z.B. in Form eines ärztl. Attests oder eines Ausdruckes des Verhinderungsgrundes.

Den Antrag, entweder bei uns abgeben, per Post oder per E-Mail schicken. BITTE vergessen Sie aber Ihre Unterschrift nicht!

Der Prüfungsausschuss entscheidet, ob Ihnen eine nachträgliche Anmeldung genehmigt wird oder nicht.

Allerdings gilt folgendes zu beachten:

Den Beschluss des Prüfungsausschusses für Wirtschaftsingenieurwesen ist hier zu finden.

 

Abmeldung zu einer Prüfung / Versuchszählung

 

Eine Abmeldung zu einer Prüfung ist nur während der Anmeldezeit möglich, danach erfolgt keine manuelle Abmeldung durch das Prüfungsamt.

Wenn Sie z.B. aus Krankheitsgründen nicht an einer angemeldeten Prüfung teilnehmen, trägt der Lehrstuhl "nicht teilgenommen" ein. Da es keine Versuchszählung gibt, hat dies keine Konsequenzen. Jede Prüfung kann so oft abgelegt werden, bis diese entweder bestanden ist oder durch eine Frist (Orientierungsprüfung bzw. max. Studienzeit) keine Ablegung mehr möglich ist.

 

Beurlaubung und Prüfungen

 

Prüfungsleistungen dürfen während eines Urlaubssemester nicht erbracht werden. Das heißt, Sie können im Studis-System auch keine Anmeldungen zu den Prüfungen vornehmen.

Gesetzesgrundlage: Art. 48 Abs. 2-4 Bayerisches Hochschulgesetz

Hierzu finden Sie den Hinweis auf dem Bescheid über die Beurlaubung der Studentenkanzlei.

„Prüfungsleistungen und Studienleistungen dürfen während eines Urlaubssemester an der Universität Augsburg nicht erbracht werden oder erbracht worden sein, ausgenommen es handelt sich um eine Wiederholungsprüfung mit Zustimmung des Zentralen Prüfungsamtes.“

Als Wiederholungsprüfung einer nicht bestandenen Prüfung gilt:

Wenn die unmittelbar auf eine nicht bestandene Prüfung folgende Möglichkeit der Absolvierung dieser Prüfung wahrgenommen wird, so gilt diese Prüfung als Wiederholungsprüfung. Unmittelbar heißt, es ist die nächste Prüfungsmöglichkeit, seit dem „Nichtbestehen“

Der Unterschied bzw. Bedeutung von „Nicht teilgenommen“ und „Nicht bestanden“:

Nicht teilgenommen = zu dieser Prüfung sind Sie nicht erschienen, Sie waren somit nicht anwesend

Nicht bestanden = hier waren Sie anwesend, es liegt der Versuch des Bestehens vor, haben es aber leider nicht geschafft.

Wenn es dazwischen bereits eine Prüfungsmöglichkeit gab, diese aber nicht wahrgenommen wurde, ist keine Teilnahme möglich.

Eine Anmeldung zu den Prüfungen in einem Urlaubssemester ist nur durch das Prüfungsamt per E-Mail innerhalb des Anmeldezeitraums möglich. Dazu teilen Sie uns Ihre Matrikelnummer mit, sowie die Modulgruppe und die genaue Bezeichnung des anzumeldenden Moduls.

Nach Überprüfung erhalten Sie von uns per E-Mail eine Antwort, ob die Anmeldung erfolgen konnte oder nicht.

 

Wiederholung von Prüfungen

 

Gemäß der Prüfungsordnung sind nicht bestandene Prüfungen in der Regel innerhalb von sechs Monaten, spätestens am nächstmöglichen Prüfungstermin, zu wiederholen.

Die freiwillige Wiederholung eines bestandenen Prüfungsfaches (Modul) zur Notenverbesserung ist gemäß §18 Abs 2 APrüfO nicht gestattet.

 

Nicht-Teilnahme an einer Prüfung wegen Erkrankung oder Ähnlichem

 

Sollten Sie aus wichtigen Gründen (z.B. Erkrankung) nicht an einer angemeldeten Prüfung teilnehmen können, dann besorgen Sie sich bitte unverzüglich eine ärztliche Bestätigung/Attest in dem der Krankheitszeitraum festgestellt wurde. Wichtig auf dem Attest sollte der Stempel des Arztes/der Arztpraxis vorhanden sein.

Bewahren Sie den Nachweis gut auf. Falls Sie am Ende einer Frist (Orientierungsprüfung oder Gesamtstudienzeit) noch nicht alle erforderlichen Prüfungen bestanden haben, können Sie unter Vorlage der Nachweise eine Fristverlängerung beantragen (Antrag und Attest gemeinsam abgeben).

Siehe auch Punkt „Orientierungsprüfung“ bzw. „Maximale Studienzeit erreicht, aber nicht alle Leistungen erbracht“.

 

Anerkennung einer Studienleistung

 

Wenn Sie bereits Leistungen in einem anderen Studiengang oder an einer anderen Universität abgelegt haben, z.B. ein Modul von einer anderen Universität, in einem Auslandsaufenthalt, eine Werksstudententätigkeit, eine einschlägige Ausbildung, etc.  als Betriebspraktikum einbringen möchten, können Sie diese unter bestimmten Umständen anerkennen lassen, wenn die Leistungen gleichwertig sind (darüber entscheidet der Prüfungsausschuss) und die Leistungen gemäß dem Modulhandbuch zuzuordnen sind.

Dazu füllen Sie bitte den Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen aus und geben diesen in 2-facher Ausfertigung (1x Original und 1x Kopie) mit den Nachweisen (2 Kopien unter Vorlage des Originals) bei uns ab oder schicken ihn mit der Post an uns.

Die Anträge auf Anerkennung der diversen Studiengänge finden Sie hier.

Auch hier gilt, um eine Leistung (Anerkennung) in einen Studiengang einbringen zu können, muss gemäß der Prüfungsordnung eine Immatrikulation in dem Studiengang vorliegen.

Weiter ist zu beachten, dass eine Hochstufung wie folgt erfolgt:

(wenn die Leistung vor der Immatrikulation in dem anzuerkennenden Studiengang erbracht wurde bzw. ein Urlaubssemester vorlag)

 

Sofern durch den Prüfungsausschuss keine andere Regelung getroffen wurde (siehe Tabelle im Antrag auf Anerkennung) gilt folgende Hochstufungstabelle:

 

Anerkennung LP = Hochstufung um:

 

    0 –   29 LP = + 0 Semester

  30 –   59 LP = + 1 Semester

  60 –   89 LP = + 2 Semester

  90 – 119 LP = + 3 Semester

120 – 149 LP = + 4 Semester

150 – 180 LP = + 5 Semester

 

Wenn kein Urlaubssemester vorlag und das Semester regulär weitergezählt wurde, wird dieses berücksichtigt, in dem eine Hochstufung sich um das Semester minimiert.

0-59 LP = + 0 Semester, 60-89 LP = + 1 Semester etc....

 

Evtl. in diesem Semester an der Universität Augsburg erbrachte Leistungen sind hiervon unabhängig und können zusätzlich abgelegt werden.

Bei Vorliegen eines Urlaubssemesters können keine Prüfungsleistungen an der Universität Augsburg abgelegt werden, siehe Punkt "Beurlaubungen und Prüfungen"

Sollten die Leistungen für die Orientierungsprüfung relevant sein, ist der Antrag spätestens im 3ten Semester bis spätestens Ende September bzw. Ende März einzureichen. Dies gilt ebenso für Leistungen im letzten Semester, die zum Bestehen des Studiengangs erforderlich sind.

 

Nachteilsausgleich / Schreibzeitverlängerung

 

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Nachteilsausgleich

z.B. im Form einer Schreibzeitverlängerung beantragt werden.

Hier wäre als Grund z.B. eine Handverletzung der Schreibhand oder eine andere Behinderung beim Schreiben von Klausuren vorstellbar.

Falls die Behinderung dauerhaft besteht, kann eine Schreibzeitverlängerung für das gesamte Studium beantragt werden.

Als Nachteilsausgleich käme z.B. eine Klausurvorlage in größerer Schrift bei Sehproblemen in Frage.

Hierzu reichen Sie bitte den Antrag mit den entsprechenden Nachweisen z.B. ärztliches Attest im Prüfungsamt ein.

 


 

Noten

 

Tag der letzten Noteneintragung

 

Der in dem Kalender genannte Tag ist der Tag der letzten Noteneintragung an den Lehrstühlen. Diese drucken dann eine Notenliste aus und schicken diese mit der Hauspost unterschrieben an das Prüfungsamt.

In der Regel liegen dann bis Mitte des Monats Mai bzw. November die meisten Notenlisten vor.

Nach Eingabe der Noten durch den Lehrstuhl, muss zuerst der verantwortliche Prüfer am Lehrstuhl die ausgedruckte Notenliste prüfen und unterschrieben, danach wird die Liste an das Prüfungsamt geschickt und erst dann kann die Freigabe für die Sichtbarkeit im Internet erfolgen. Daher wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des Lehrstuhls, nur dieses kann Ihnen sagen, wann die Notenlisten an das Prüfungsamt weitergeleitet werden.

 

Notenfreigabe

 

Alle eingehenden Notenlisten und Noten aus Abschlussarbeiten werden durch das Prüfungsamt in der Regel am Tag des Eingangs, spätestens am Tag danach freigeschalten.

Bei Urlaub / Krankheit oder größeren Menge von zeitgleich eingehenden Noten, kann es auch hier einmal zu Verzögerungen kommen.

 

Noteneintragung der Abschlussarbeit

 

Bei Abschlussarbeiten gilt in der Regel, wenn Ihr Betreuer das Gutachten bereits weitergeleitet hat, liegt dieses meistens beim Zweitprüfer.

Auch hier gilt, wenn das Gutachten vorliegt, erfolgt auch schnellst möglichst die Eintragung durch das Prüfungsamt im Studis System

 

Die eingetragene Note ist nicht richtig

 

Die Eintragungen der Noten nimmt der jeweilige Lehrstuhl vor. Das zuständige Prüfungsamt erhält dann eine Notenliste, die vom Lehrstuhlinhaber unterschrieben ist, die Unterschrift bestätigt die Richtigkeit der eingetragenen Noten in das Studis System.

Aber auch hier kann sich mal der Fehlerteufel einschleichen, z.B. wurde bei Ihnen aus Versehen „Nicht teilgenommen“ eingetragen, obwohl Sie die Leistung erbracht haben.

Wenn hier also ein Fehler vorliegt, müssen Sie sich bitte an den Lehrstuhl wenden, da dieser die Klausur, Seminararbeit usw. von Ihnen vorliegen hat und dies überprüfen kann. Sollte die Eintragung nicht richtig sein, kann nur dieser dann auch eine Änderung der Eintragung (Note) veranlassen.

Allerdings müssen Sie sich umgehend um die nachträgliche Veränderung des bereits eingetragenen Prüfungsergebnisses kümmern.

 

Vorzeitige Notenfreigabe

 

Eine Freigabe einer Notenliste kann nur erfolgen, wenn alle darauf angemeldeten Studierenden bewertet wurden. Wenn Sie eine Note dringend benötigen, müssen Sie sich an den Lehrstuhl wenden, nur dieser kann Ihnen Auskünfte darüber erteilen, wie lange die Bewertung ungefähr dauern wird.

Notenlisten und Gutachten werden in der Regel am gleichen Tag des Eingangs im Prüfungsamt bzw. spätestens am nächsten Tag freige

geben.

 

Umbuchungen

 

Falls Sie sich mal in der falschen Modulgruppe zu einer Prüfung / einem Modul angemeldet haben, oder ein Modul on einer anderen Modulgruppe haben möchten stellen Sie bitte einen Umbuchungsantrag.

 

Leistungen der virtuellen Hochschule Bayern (VHB)

 

Wenn Sie diese erbracht haben, erhalten Sie einen Schein / Leistungsnachweis.

Diesen müssen Sie im Prüfungsamt mit dem Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen der virtuellen Hochschule Bayern im Prüfungsamt einreichen.

Es können nur VHB-Leistungen eingebracht werden, die auch im Modulhandbuch zu finden sind.

Eine Anmeldung im Studis während der Anmeldezeit ist nicht möglich und auch nicht erforderlich.

 

 


Fristverlängerungen - Orientierungsprüfung, max. Gesamtstudienzeit

 

 

Orientierungsprüfung

 

Gemäß der Bachelor-Prüfungsordnung sind bis zum Ende eines bestimmten Fachsemesters zum Bestehen der Orientierungsprüfung genau definierte Leistungen bzw. Leistungspunkte zu erbringen.

Sind nach Ablauf des entsprechenden Fachsemesters die geforderten Prüfungsleistungen nicht erbracht, ist die Orientierungsprüfung nicht bestanden und damit der gesamte Bachelorstudiengang "endgültig nicht bestanden".

 

Studierende, die absehen können, dass sie diese Frist überschreiten werden, können einen Antrag auf Fristverlängerung für die Orientierungsprüfung um ein Semester einreichen, wenn ein Härtefall vorliegt.

Im Falle des Nichtbestehens der Orientierungsprüfung (wenn bekannt ist, dass die Orientierungsprüfung nicht bestanden ist), ist ein formloser Antrag selbst zu schreiben und bis Ende September bzw. Ende März im Prüfungsamt einzureichen.

 

Folgendes ist dabei zu beachten:

 

1. Anträge auf Fristverlängerung können nur in Ausnahmefällen gestellt werden, wenn triftige Gründe das Studium beeinträchtigt haben, die ein Studierender nicht selbst zu vertreten hat. Über die Gründe sind Nachweise beizufügen (z.B. ärztliche Atteste etc. Wichtig: Auf dem Attest sollte der Stempel des Arztes/der Arztpraxis vorhanden sein.)

2. Der Fristverlängerungsantrag wird an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses gerichtet (Anrede). Der Prüfungsausschuss entscheidet in seiner nächsten Sitzung über die Fristverlängerungsanträge. Alle Antragsteller erhalten anschließend schriftlich Bescheid.

3. Der formlose Antrag auf Fristverlängerung ist im Ref. I/5 Prüfungsamt, einzureichen.

 

 

Max. Studienzeit erreicht, aber noch nicht alle Prüfungsleistungen bestanden

 

Gemäß der Prüfungsordnung ist der Bachelorstudiengang bestanden, wenn alle geforderten 180 LP (einschl. Bachelorarbeit)  erreicht sind, bzw. im Masterstudiengang 120 LP (einschl. der Masterarbeit) erbracht wurden.

 

Der Bachelorstudiengang ist endgültig nicht bestanden, wenn innerhalb der maximalen Studienzeit  180 LP, bzw. im Masterstudiengang 120 LP, nicht vollständig erbracht wurden und die nach der Prüfungsordnung vorgeschriebenen Prüfungsleistungen nicht bestanden wurden bzw. Modulgruppen nicht gefüllt sind.

 

Im Falle des Nichtbestehens (wenn sicher bekannt ist, dass nicht alle erforderlichen Prüfungsleistungen bestanden sind, in der Regel zum Ende des Semesters 31.03./30.09) ist ein entsprechender Antrag   auf Fristverlängerung (incl. Namen, Anschrift; E-Mail, Matrikelnr., Unterschrift) selbst zu schreiben und bis Ende September (wenn die 180 LP zum Ende des SoSe nicht erbracht wurden)  bzw. bis Ende März (wenn die 180 LP zum Ende des WiSe nicht erbracht wurden) im Prüfungsamt einzureichen. Dies gilt nicht, wenn alle Leistungen vorliegen, die Bachelorarbeit abgeben wurde und nur noch die Beurteilung der Bachelorarbeit aussteht.

 

Folgendes ist dabei zu beachten:

 

1. Anträge auf Fristverlängerung können nur in Ausnahmefällen gestellt werden, wenn triftige Gründe das Studium beeinträchtigt haben, die ein Studierender nicht selbst zu vertreten hat. Über die Gründe sind Nachweise beizufügen (z.B. ärztliche Atteste etc. Wichtig: Auf dem Attest sollte der Stempel des Arztes/der Arztpraxis vorhanden sein.)

2. Der Fristverlängerungsantrag wird an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses gerichtet (Anrede). Der Prüfungsausschuss entscheidet in seiner nächsten Sitzung über die Fristverlängerungsanträge. Alle Antragsteller erhalten anschließend schriftlich Bescheid.

3. Der formlose Antrag auf Fristverlängerung ist im Ref. I/5 Prüfungsamt, einzureichen.

Aber: Sollten Sie an einer Prüfung zum Beginn des nächsten Semester teilnehmen wollen, ist der Antrag entsprechend früher zustellen, wenn bekannt ist, dass das Bestehen nicht mehr erreicht werden kann.

 

Studiengang nicht bestanden, welche Möglichkeiten habe ich?

Wenn Sie Ihren Studiengang endgültig nicht bestanden haben, oder über einen Studiengangausstieg nachdenken, finden Sie hier weitere Informationen.

 


 

Notendurchschnitt - Nachweise

 

 

 Notendurchschnittsbestätigung für die Bewerbung in einem Masterstudiengang

 

Für die Masterbewerbung kann es erforderlich sein, dass eine Notendurchschnittsbestätigung beizulegen ist. Diese erhalten Sie im Studierendeninformationsbüro

Auskünfte zum Bewerbungsverfahren (z.B. welche Unterlagen eingereicht werden müssen, bis wann und wie die Umschreibung funktioniert, usw.) für einen Masterstudiengang, kann Ihnen das Prüfungsamt nicht geben. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an die zuständigen Stellen der Studentenkanzlei.

 

Notenbescheinigung – Leistungsnachweis

 

Sie können im Studis eine Modulbestätigung erstellen und verifizieren. Im Studierendeninformationsbüro können Sie diese auch erhalten, wenn z.B. eine Unterschrift erforderlich ist, weil Sie nicht mehr immatrikuliert sind, etc.

 

Notenbescheinigung - Leistungsnachweis auf Englisch

 

Wenn z. B. für ein Auslandspraktikum eine Notenbescheinigung auf Englisch erforderlich ist, wenden Sie sich hierzu bitte an das Akademische Auslandsamt der Universität Augsburg.

 

Notendurchschnitt unter "Zeugnisse"

 

Dieser Notendurchschnitt aller Prüfungen/Deutschlandstipendium ist nicht der aktuelle Notendurchschnitt. Für das Deutschlandstipendium wird einmal im Jahr zu einem bestimmten Stichtag dieser Notendurchschnitt ermittelt. Daher sind die danach eingegangenen Leistungen nicht berücksichtigt.

 


 

 

Bachelor-, Masterarbeit

 

 

Wie melde ich die Bachelor-/ Masterarbeit an und wie geht es weiter?

 

Zur Anmeldung der Bachelor- bzw. Masterarbeit füllen Sie das Anmeldeformular aus und geben dieses bei Ihrem Erstprüfer (Betreuer) ab. Dieser trägt dann das Thema sowie den Zweitprüfer ein und leitet den Antrag an den Prüfungsausschussvorsitzenden weiter.

Wenn das Anmeldeformular im Prüfungsamt vorliegt, wird die Anmeldung im Studis eingetragen und der Bescheid mit dem Thema und dem spätesten Abgabedatum erstellt. Ab dann beginnt auch die Bearbeitungszeit. Mit der Erstellung des Bescheides sehen Sie in Studis auch das Thema und das späteste Abgabedatum. Der Bescheid sowie die erforderlichen Formulare erhalten Sie mit der Post, sollten die Formulare evtl. nicht mehr auffindbar sein, finden Sie diese nochmals unter dem Punkt "Abgabe der Abschlussarbeit...“

 

Verlängerung der Bearbeitungszeit für die Bachelor- bzw. Masterarbeit

 

Sollte eine fristgerechte Abgabe der Arbeit nicht möglich sein, z.B. wegen Krankheit, Probleme bei der Beschaffung der erforderlichen Literatur oder ähnliches, stellen Sie bitte rechtzeitig einen Antrag auf Fristverlängerung der Bearbeitungszeit.

 

Die Bearbeitungszeit endet auf jeden Fall mit dem Ablauf der maximalen Studienfrist Ihres Studiengangs. Eine Verlängerung über dieses Datum hinaus ist allenfalls möglich, wenn Sie eine Studienzeitverlängerung ausdrücklich  beim Prüfungsausschussvorsitzenden beantragt und genehmigt bekommen haben.

Den formlosen Antrag reichen Sie mit den Nachweisen im Prüfungsamt ein. Ob und wie lange eine Verlängerung genehmigt wird, entscheidet der Prüfungsausschuss. Über die Entscheidung erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid.

 

Abgabe der Bachelor- bzw. Masterarbeit und wie geht es weiter?

 

Abgabe der Bachelor- und Masterarbeiten erfolgt in den Studiengängen gemäß Bescheid über das zu bearbeitende Thema (in der Regel in 2- oder 3-facher gebundener Ausfertigung) im Prüfungsamt

sowie lose die Formulare:

 

- „Erklärung zur Abgabe der Bachelor- oder Masterarbeiten“ und

- „Erklärung zur Einsichtnahme Dritter“.

Evtl. von den Prüfern gewünschte dazugehörige elektronische Datenträger sind in der Arbeit hinten einzukleben.

 

Weitere Information:

 

Wenn die Gutachten der Bachelor- bzw. Masterarbeit vorliegen, erhalten Sie die bekannte E-Mail Benachrichtigung, dass die Note in Studis eingetragen wurde.

 

Wenn alle erforderlichen Leistungen gemäß der Prüfungsordnung vorliegen, können Sie das Zeugnis beantragen.

 


 

Zeugnis

 

Das Zeugnis

 

 

Wenn die Note der Bachelor- bzw. Masterarbeit, des Kolloquiums und alle anderen notwendigen Leistungen im Studis eingetragen sind, können Sie Ihr Zeugnis  beantragen. Das Zeugnis darf nicht automatisch erstellt werden, sondern nur gegen Vorlage des Antrags.

 

Falls Sie den Antrag auf Zeugniserstellung per Post schicken, sehen Sie im Studis unter Studierendendaten / Zeugnisse, ob dieser eingegangen ist, da dann unter Zeugnisse Bachelor bzw. Master der Notendurchschnitt zu sehen ist (eine Eingangsbestätigung des Antrags erhalten Sie nicht).

Das bedeutet aber nicht, dass das Zeugnis bereits fertig ist.

 

Die Erstellung dauert ca. 4-8 Wochen, da die Dokumente noch in einen Umlauf gehen, u.a. zur Kontrolle und es wird auch die Unterschrift des Prüfungsausschussvorsitzenden benötigt und ggf. je nach Prüfungsordnung eine Unterschrift des Dekan erforderlich ist.

 

Bitte beachten Sie diesen Zeitraum in der weiteren Planung.

 

Akademischer Grad

 

Gemäß der Prüfungsordnung, wird Ihnen bei einem bestandenen Studiengangs der dort festgelegte akademische Grad „Bachelor of Science” (B.Sc.) bzw. „Master of Science” (M.Sc.) mit der Urkunde verliehen.

 

Die Verleihung der Urkunde erfolgt mit der Übergabe des Dokumentes.

Erst mit Erhalt der Urkunde dürfen Sie den Akademischen Grad führen.

Auch darf der Grad nur in der Form geführt werden, die durch die Verleihungsurkunde bzw. der Prüfungsordnung festgelegt wurde.

 

Zeugnisdatum bzw. Semesterangaben

 

Was genau im Zeugnis steht, wird durch die jeweilige Prüfungsordnung (PO) geregelt. Die Angabe der Semester gehören in keiner PO dazu. Wie lange Sie in welchem Studiengang studiert haben, gehört in den Lebenslauf. (Eine Studienverlaufsbescheinigung erhalten Sie nach der Exmatrikulation in der Studentenkanzlei).

 

Im Zeugnis steht als Datum der Tag der letzten Prüfungsleistung, in der Regel der Abgabetag der Bachelor-/Masterarbeit bzw. des Kolloquiums. Wenn Sie z.B. die Bachelor-/Masterarbeit am 30.09. abgeben, sich für das nächste Semester rückgemeldet haben, dann steht im Zeugnis als Zeugnisdatum der 30.9. unabhängig davon, ob Sie sich rückgemeldet haben oder wann Sie das Zeugnis beantragt haben.

 

Die Exmatrikulation erfolgt in der Regel zum Ende des Semesters durch die Studentenkanzlei, in dem Sie den Antrag auf Zeugniserstellung eingereicht haben, eine verbindliche Auskunft kann Ihnen hierzu aber nur die Studentenkanzlei geben.

 

Wie können Sie Ihr Zeugnis erhalten

 

Wenn das Zeugnis fertig zur Abholung vorliegt, erhalten Sie eine E-Mail, in der Regel ca. 4-8 Wochen nach Antragstellung. Dies ist nur eine ungefähre Angabe und kann auch mal länger dauern.

 

Das Zeugnis kann wie folgt abgeholt werden:

 

von Ihnen persönlich gegen Vorlage Ihres Lichtbildausweises

oder

durch Dritte gegen Vorlage einer Vollmacht (incl. Kopie Ihres Lichtbildausweises) und des Lichtbildausweises des Abholers

Eine Zusendung der Dokumente ist ebenfalls möglich. Hierfür ist ein formloser begründeter Antrag (einschl. Name, Adresse, Matrikelnummer, Unterschrift) notwendig.

Bei Zusendung können wir jedoch trotz Versendung im Kartonumschlag für den einwandfreien Zustand der Dokumente nicht garantieren.

Auf dem Postweg kann es vorkommen, dass die Dokumente geknickt werden. Sie erklären sich automatisch mit Ihrem Antrag auf Zusendung damit einverstanden, dieses Risiko in Kauf zu nehmen.

 

Beglaubigungen

 

Beglaubigungen sind durch die Universität Augsburg nicht möglich. Hierzu wenden Sie sich entweder an das Studentenwerk oder das Einwohnermeldeamt. Eine Beglaubigung ist die Bestätigung, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt.

 


 

Allgemeines

 

Auskünfte per E-Mail oder Telefon

 

Aus Datenschutzgründen ist keine Auskunft per E-Mail oder telefonisch zu personenbezogenen Daten möglich.

Bei einer schriftlichen Kommunikation per E-Mail kann nicht verhindert werden, dass diese durch Dritte auf dem Übertragungsweg mitgelesen oder verändert werden. Die so versandten Nachrichten sind deshalb hinsichtlich ihrer Sicherheit mit Postkarten zu vergleichen.

Bei telefonischen Anfragen kann nicht sichergestellt werden, ob die Auskunft tatsächlich nur an Sie ausgegeben wird.

Daher können Ihnen auf diesem Wege nur allgemeine Auskünfte erteilt werden.

Für die Übermittlung von Inhalten, die dem Datenschutz unterliegen, muss grundsätzlich auf sichere Kommunikationswege wie Brief oder persönlich unter Vorlage Ihres Lichtbildausweises (Personalausweis, Reisepass) ausgewichen werden.

Überprüfen Sie daher regelmäßig die Daten im Studis-System, viele Anfragen können hiermit bereits beantwortet werden.

 

Rückmeldung      

 

Es wird empfohlen, dass Sie bis zur Zeugnisübergabe immatrikuliert sein sollten. Die Rückmeldung für die Zeugniserstellung ist unabhängig von den Fachsemestern in Ihrem Studiengang.

Ohne die Rückmeldung:

•           verliert die Rechenzentrumskennung ihre Gültigkeit, somit haben Sie keinen Zugriff mehr auf die Studentendaten, auch nicht auf die Note der Arbeit, oder ob das Zeugnis berechnet wurde.

•           können fehlende Anmeldungen z.B. für das Betriebspraktikum nicht mehr vorgenommen werden....

•           Sollte die Arbeit nicht bestanden sein, können Sie diese nicht wiederholen, wenn keine Immatrikulation vorliegt.

•           Sie wären nicht mehr versichert, falls auf dem Weg zur Universität was sein sollte. usw..

 

Exmatrikulation

 

Eine Exmatrikulation erfolgt durch die Studentenkanzlei zum Ende des Semesters in dem das Bestehen festgestellt wurde.

Das Bestehen wird festgestellt, wenn Sie den Antrag auf Zeugniserstellung im Prüfungsamt einreichen.

z.B. Sie haben im Januar alle Leistungen gemäß Ihrer Prüfungsordnung bzw. Fachprüfungsordnung erbracht und stellen bis Ende März den Antrag auf Erstellung des Zeugnisses, dann erfolgt eine Exmatrikulation zum Ende des WiSe.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen hierzu nur die Studentenkanzlei eine verbindliche Auskunft geben kann, da dem Prüfungsamt nicht alle Satzungen hierzu ausreichend bekannt sind.

 

Einschreibungen, Umschreibungen, Exmatrikulationen, Beurlaubung usw

 

Fragen zu Einschreibungen, Umschreibungen, Exmatrikulationen, Beurlaubung usw. kann Ihnen nur die Studentenkanzlei beantworten.

Bitte beachten Sie die Seiten der Studentenkanzlei und lesen Sie diese in Ruhe durch. Viele Fragen können hier bereits beantwortet werden. 

 


 

 

Vertiefungsrichtung

 

 

Wechsel der Vertieftungsrichtung im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

 

Gemäß der Prüfungsordnung brauchen Sie im

Bachelor eine Vertiefungsrichtung (60 LP)

Master einen Major (48 LP) und einen Minor (24 LP)

 

Mit der ersten Anmeldung im Studis-System wählen Sie die Vertiefung bzw. Major und Minor aus. Wenn Sie die Vertiefung bzw. Major und Minor wechseln möchten, können Sie nicht einfach im Studis ein anderes auswählen, da Sie bereits mit der ersten Anmeldung sich für das gewählte Vertiefung entschieden haben. Das heißt, Sie müssen sich bereits vor der Anmeldephase zu den Prüfungen im Prüfungsamt melden. Hierzu ist ein Antrag nötig. Bei der ersten Anmeldung geben Sie durch die Eingabe Ihres Passwortes Ihre Willenserklärung ab, daher kann eine Änderung nur in schriftlicher Form mit Ihrer Unterschrift erfolgen. Den Antrag können Sie uns auch eingescannt per E-Mail zukommen lassen, eingescannt wegen Ihrer Unterschrift. Nach erfolgter Änderung können Sie die neue Vertiefung bei der Anmeldung im Studis System auswählen.

 

 

Umbuchung von Modulen in einen anderen Bereich

 

Mit der ersten Anmeldung im Studis-System wählen Sie Ihr Modul in einem bestimmten Bereich aus, welches auch in einem anderen Bereich eingebracht werden könnte. Wenn Sie das Modul in einem anderen Bereich einbringen möchten, müssen Sie einen Umbuchungsantrag stellen. Im Falle eines gewählten Nebenfaches können Sie nicht einfach im Studis ein anderes auswählen, da Sie sich bereits mit der ersten Anmeldung für das gewählte Nebenfach entschieden haben. Das heißt, Sie müssen sich bereits vor der Anmeldephase zu den Prüfungen im Prüfungsamt melden. Hierzu ist ein Antrag nötig. Bei der ersten Anmeldung geben Sie durch die Eingabe Ihres Passwortes Ihre Willenserklärung ab, daher kann eine Änderung nur in schriftlicher Form mit Ihrer Unterschrift erfolgen. Den Antrag können Sie uns auch eingescannt per E-Mail zukommen lassen, eingescannt wegen Ihrer Unterschrift. Nach erfolgter Änderung können Sie die das neue Nebenfach bei der Anmeldung im Studis-System auswählen.

 


Master Bewerbung, Zulassung und Einschreibung

 

Bachelor / Master Doppelstudium

 

Eine Zulassung zum Master ändert nichts an der maximalen Studienzeit des Bachelors.

Wer eine Zulassung zum Master hat, muss unabhängig davon im Bachelor bis zum Ende der maximalen Studienzeit alle erforderlichen Leistungen gemäß der Prüfungsordnung (PO) erbringen.

Durch die Zulassung zum Master wird die Studienzeit im Bachelor nicht verlängert.

 

Master Bewerbung und Einschreibung

 

Das Prüfungsamt kann Ihnen zum Bewerbungsverfahren keine Auskunft geben, da dieses hierfür nicht zuständig ist. Diesbezüglich wenden Sie sich bitte an die Studentenkanzlei bzw. informieren sich auf den Seiten der Studentenkanzlei.

 

Zulassung zum Master

 

Wenn Sie zu dem gewünschten Master-Studiengang ein Schreiben von der Studentenkanzlei erhalten, dass Sie eine Zulassung haben, müssen Sie für die Immatrikulation selbst tätig werden.

In dem Zulassungsbescheid ist der Zeitraum genannt in dem Sie sich in der Studentenkanzlei für die Einschreibung in den Masterstudiengang melden müssen.

Die Einschreibung erfolgt nicht automatisch mit dem Erhalt des Zulassungsschreibens.

 

Master Nachweis – Bachelorzeugnis

 

Nach der Immatrikulation in den Master müssen Sie bis zu einem bestimmten Datum (siehe Zulassungsschreibung) das Bachelorzeugnis vorlegen.

Bei Masterstudiengängen, die als Zugangsvoraussetzung eine bestimmte maximale Gesamtnote des Bachelorabschlusses erfordern, reicht eine Bestätigung, dass der Bachelorstudiengang bestanden ist, nicht aus. Hier ist der tatsächliche Notendurchschnitt des Zeugnisses erforderlich, d.h. hier muss das Zeugnis mit der Abschlussnote in der Studentenkanzlei vorgelegt werden.

Evtl. Beurlaubungen oder ähnliches heben das in dem Schreiben genannte Datum nicht auf, um die geforderten Zugangsvoraussetzung nachzuweisen.

Die Zugangsvoraussetzungen zum Masterstudiengang finden Sie in der jeweiligen PO Ihres gewünschten Masterstudiengangs wie auch welcher Nachweis bis wann vorzulegen ist.

Beispiel: “…zum Ende des auf die erstmalige Immatrikulation in den Masterstudiengang …. folgenden Semesters nachweisen.

D.h., wenn Sie sich zum Wintersemester (1.10.) in den Masterstudiengang immatrikulieren, muss der Bachelorabschluss bis spätestens zum Ende des darauffolgenden Sommersemester (30.09.) in der Studentenkanzlei vorgelegt werden.

Sollten Sie im Sommersemester eine Beurlaubung haben, muss das Zeugnis unabhängig von der Beurlaubung trotzdem bis zum Ende des Sommersemesters vorgelegt werden, da die Beurlaubung diese Frist nicht aufhebt bzw. verlängert.

 

Suche