Studium: „Nebenfach Standortentwicklung“

Informationen zum Nebenfach Standortentwicklung

© Universität Augsburg

Das Nebenfach Standortentwicklung kann in drei Modulen studiert werden:

 

Im Einführungsmodul (SE1) werden die Grundlagen des Faches sowie Anwendungsgebiete (Wirtschaftsförderung, Standortberatung, Regional- und Citymanagement, Tourismusmarketing etc.) gelehrt.

 

Im Aufbaumodul (SE2) liegt der Schwerpunkt auf den Methoden zur Analyse, Bewertung und Entwicklung von Standorten.

 

Das Fortgeschrittenenmodul (SE3) wird im Masterstudiengang zur Vertiefung aktueller Praxisfelder (Clustermanagement, Place Branding etc.) angeboten.

Das Lehrpersonal umfasst sowohl Lehrstuhlmitarbeiter, die den aktuellen Forschungsbezug herstellen, als auch externe Lehrbeauftragte aus der Praxis, die auf dem Gebiet in verantwortlicher Position (z.B. Geschäftsführer, Projektleiter) tätig sind und deshalb den Anwendungsbezug für die studentische Ausbildung garantieren. Sie vergeben auch Themen für Abschlussarbeiten oder Praktika. Zudem kooperiert die Fachgruppe Standortentwicklung eng mit dem Deutschen Verband für Angewandte Geographie.

 

Diese Praxisnähe spiegelt sich auch in den Lehrinhalten wider. Durch Projektarbeiten in Seminaren und Übungen werden vertiefende und praxisnahe Kenntnisse in den verschiedenen Anwendungsfeldern der Standortentwicklung erlangt. Zudem werden die Lehrinhalte im Rahmen von teils mehrtägigen Nebenfach-Exkursionen unmittelbar im Raum vermittelt. Phänomene wie Cluster, Creative Classes oder die Umsetzung von Wirtschaftsfördermaßnahmen können so vor Ort analysiert und diskutiert werden. Exkursionen im Nebenfach Standortentwicklung hatten bislang unter anderem Hamburg, Mailand und die USA (New York, Texas, Tennessee) zum Ziel.

Suche