Individuelle Arbeiten

Wir bieten vielfältige Themen für Bachelor- und Masterarbeiten, sowie für das Projekt- und Forschungsmodul an; gerne auch zu unseren aktuellen Forschungsprojekten.

 

Bei Interesse, oder bei einem eigenen Themenvorschlag zu den Bereichen Embedded Systems und Prozessorarchitekturen, bitte direkt die Mitarbeiter des Lehrstuhls anschreiben.

Aktuelle Themen

Echtzeitscheduling fehlertoleranter eingebetteter Systeme

Die stets wachsende Komplexität von modernen Eingebetteten Systemen führt zu einer erhöhten Fehleranfälligkeit und bietet auch neue Angriffsmöglichkeiten für Cyber-Attacken. Dennoch müssen die System trotz Attacken und Fehlern verlässlich und korrekt funktionieren, und korrekte Ergebnisse innerhalb fester Zeitschranken liefern. Um dies zu ermöglichen forschen wir an der Fehlertoleranz (ARoMA) und der Adaptivität (ADMORPH) von komplexen System. Im Rahmen dieser Projekte bieten wir nun eine Bachelor oder Masterarbeit an. Ziel der Arbeit ist es, die ARoMA- Laufzeitumgebung um Echtzeit-Scheduling zu erweitern. Sprich, es soll ein Scheduling-Algorithmus implementiert werden, welcher es ermöglicht, trotz Hardware-Fehlern und Cyberattacken, Deadlines einzuhalten.

Erforderte Kenntnisse: C++ Programmierung, Systemnahe Informatik
Betreuer: Dr.-Ing. Florian Haas

 

 

 

Zeitanalyse rekonfigurierbarer Eingebetteter Echtzeitsysteme

 

Im Rahmen des Forschungsprojekts ADMORPH entwickeln wir eine Laufzeitumgebung, die gleichzeitig echtzeitfähig und adaptiv ist. Sprich, die Laufzeitumgebung kann einerseits garantieren, dass Applikationen innerhalb einer festen Zeitschranke terminieren, andererseits kann die Laufzeitumgebung auch dynamisch auf Systemfehler reagieren. In dieser Arbeit soll eine Zeitanalyse für die Laufzeitumgebung entwickelt werden, welche das Laufzeitverhalten in Abhängigkeit der Anzahl der Systemfehler ermittelt.

 

Dieses Themengebiet ist je nach Auswahl des Prozessors und der Laufzeitumgebung für eine Bachelor und Masterarbeit geeignet.


Erforderte Kenntnisse: C++ Programmierung, Systemnahe Informatik
Betreuer: Dr.-Ing. Florian Haas

 

 

 

Automatische Rekonfiguration von Eingebetteten Systemen

Eingebettete Systeme werden oft in schwierigen Umgebungen eingesetzt, wie zum Beispiel der Luftfahrt oder sogar dem Weltraum. Diese Umgebungen erhöhen die Ausfallwahrscheinlichkeiten der eingesetzten Prozessoren, dennoch muss die Funktionsfähigkeit auch dann erhalten bleiben wenn einzelne Hardwarekomponenten ausfallen. Um dies zu gewährleisten muss sich das Eingebettete System während der Ausführung selbstständig rekonfigurieren. Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, automatisch Programmstellen zur Rekonfiguration zu finden, die einen optimalen Ausgleich zwischen Verlässlichkeit und Reaktivität ermöglichen. Die Programme werden als gerichtete azyklische Graphen modelliert, weshalb Grundkenntnisse in der Graphentheorie von Vorteil sind.

Erforderte Kenntnisse: C++ Programmierung, Systemnahe Informatik
Betreuer: Christoph Kühbacher

 

 

 

Reverse-Engineering moderner Prozessorkomponenten

Die genaue Implementierung moderner Prozessorkomponenten, wie zum Beispiel der Pipeline, dem Cache oder des Cache-Kohärenz Protokolls, ist nicht allgemein bekannt. Auch stimmen die Prozessorbeschreibungen oft nicht mit der Implementierung überein. Genau diese Informationen sind jedoch zwingend notwendig, um genaue Aussagen über das Echtzeitverhalten oder den Energiebedarf von Prozessoren zu treffen. Ziel dieser Arbeit ist es, Micro-Benchmarks zu entwickeln, mit denen Aussagen über die Implementationsdetails moderner Prozessoren getroffen werden können.

 

Dieses Themengebiet ist je nach Auswahl des Prozessors und der Prozessorkomponenten für Forschungs- und Projektmodul, sowie für Bachelor und Masterarbeit geeignet.

Erforderte Kenntnisse: C++ Programmierung, Systemnahe Informatik
Betreuer: Dr.-Ing. Alexander Stegmeier

 

 

 

ESTHER: Konsolidierung der Sensorik (reserviert)

 

Unser Roboter ESTHER verfügt über vielfältige, unabhängige Sensoren und soll auch noch weitere bekommen.

Unterschiedliche Abtastraten und die Verarbeitung der Messwerte sorgen für Unsicherheiten in der Anwendungsebene.
Wir brauchen ein Subsystem, in dem Sensoren verwaltet werden, um so eine verlässliche Momentaufnahme des gesamten Systemzustands zu erhalten.

Die bestehende Sensorik soll in dieses neuartige Subsystem integriert werden.

 

Dieses Thema ist für eine Bachelorarbeit geeignet. Die Arbeit vor Ort am Roboter ist teilweise notwendig.

 

Erforderte Kenntnisse: C Programmierung, Systemnahe Informatik, Einführung Embedded Systems

Betreuer: Tilmann Unte

 

 

 

ESTHER: CTF zu Gantt Chart

 

Für das ESTHER Projekt verwenden wir das Echtzeitbetriebssystem Zephyr. Es exportiert die Aktivität der verschiedenen Tasks im Common Trace Format (CTF).
Für dieses Projekt soll ein grafisches Tool entwickelt werden, das die Trace Daten in einem Gantt Chart visualisiert.

Anwendern soll einerseits ein schneller Gesamtüberblick möglich sein, andererseits soll es aber auch möglich sein einzelne Tasks und kleine Zeitintervalle genauer zu untersuchen.

Hilfreich wären außerdem integrierte Analysetechniken, um beispielsweise die Periodenlänge oder die durchschnittliche Ausführungszeit der Tasks automatisch berechnen zu lassen.

Für Präsentationen, Vorträge oder Lehrveranstaltungen ist eine Exportfunktionalität gewünscht.

 

Dieses Projekt hat einen größeren Umfang und ist deshalb als HiWi Tätigkeit ausgeschrieben. Die Arbeit vor Ort am Roboter ist nicht notwendig.

Erforderte Kenntnisse: Einführung Embedded Systems oder Echtzeitsysteme

Betreuer: Tilmann Unte

 

 

 

ESTHER: sensorbasierte Anpassung der Antriebssteuerung

 

ESTHER verfügt über eine statische Antriebssteuerung, die das Anfahren und Abbremsen abdämpft. Diese Lösung ist für geringe Lasten optimiert, allerdings könnte der Roboter bis zu 100kg transportieren.


Für dieses Projekt soll mit einer Wägezelle die Last gemessen und die Antriebssteuerung dynamisch angepasst werden. Dazu gehört die Entwicklung eines Sensortreibers, sowie Absicherung der Software gegenüber Ausfällen und Messfehlern. Optional kann weitere Sensorik hinzugezogen werden, um die Genauigkeit und Verlässlichkeit der Anwendung zu erhöhen.

 

Empfohlen als Projektmodul im Masterstudium, mit Erweiterungspotential für eine Masterarbeit.

Erforderte Kenntnisse: Praktikum Eingebettete Systeme (oder vergleichbare Vorkenntnisse)

Betreuer: Tilmann Unte

Suche