CAPLAW -        www.caplaw.eu          - die Datenbank zum deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht,
wird nicht weiter bedient.

 

Die Datenbank CAPLAW zum europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht wurde im Jahre 2003 aufgebaut, um die Zusammenhänge zwischen dem nationalen und europäischen Wirtschaftsrecht aufzuzeigen. Über die Jahre hinweg konnte die Schnelllebigkeit des Kapitalmarktrechts abgebildet werden, indem mehr als 2.000 Datenbank-Einträge bzw. mehr als 10.000 Dateien systematisch aufbereitet wurden. Mehr als 8 Millionen Klicks zeigten die große Nachfrage nach dem Europäischen Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht. Inzwischen hat die Europäische Union die Benutzerfreundlichkeit ihrer Datenbanken deutlich gesteigert, so dass es nicht mehr notwendig erscheint, die Datenbank CAPLAW weiter mit Rechtstexten systematisch zu ergänzen. Künftig sei deshalb auf die Webseite der Europäischen Union verwiesen.

Wegen des hohen Interesses am europäischen und nationalen Wirtschaftsrecht wird CAPLAW als Webseite fortgeführt. Auf der neuen Seite erhalten Sie u.a. in Form von Podcasts, exzellenten Studienarbeiten oder einem ausführlichen Glossar einen umfangreichen Überblick über das europäische und nationale Wirtschaftsrecht. Der Schwerpunkt liegt auf dem Kapitalmarkt- und dem Kapitalgesellschaftsrecht. Der Einfluss des Europarechts auf das nationale Recht sowie rechtsdogmatische und rechtsmethodische Fragestellungen werden vertieft behandelt, um so die Transparenz der Rechtsetzungsprozesse zu verstärken.

Podcasts

Die Podcasts von Herrn Professor Dr. Thomas M.J. Möllers und seinem Lehrstuhlteam berichten in kurzen Sequenzen zu interessanten Rechtsfragen, Urteilen und ordnen Fragen des rechtlich-politischen Zeitgeschehenes ein.

Glossar

Glossar zu den wichtigsten Begriffen des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts.

Studienarbeiten

An dieser Stelle finden Sie exzellente Studienarbeiten aus dem Bank- und Kapitalmarktrecht.

Jean-Monnet-Centre of Excellence – European Integration – Rule of Law and Enforcement (INspiRE)

Das durch die Europäische Union geförderte Forschungsprojekt „INspiRE“ (Jean-Monnet-Centre of Excellence – European Integration – Rule of Law and Enforcement) macht sich zur Aufgabe, die Forschung über das Europarecht auf den Blickwinkel der Rechtsdurchsetzung zu fokussieren. Recht darf nicht nur als „law in the books“ existieren, sondern muss „gelebt“ werden, denn nur wenn Recht durchgesetzt werden kann, besteht eine qualitativ hochwertige Rechtsordnung, deren Normen eingehalten werden.

Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers

Weitere Informationen zum Lebenslauf, den Publikationen, sowie Vorträgen und Drittmittelprojekten von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers.

Suche