RZ-Kennung

  • Wird je nachdem woher der neue Mitarbeiter kommt unterschiedlich bereitgestellt:
    • Bisherige Studierende der Universität Augsburg behalten ihre Kennung.
    • Für neue Mitarbeiter, die in den letzten sechs Monaten nicht an der Unversität Augsburg studiert oder gearbeitet haben, wird die RZ-Kennung von der Personalverwaltung erzeugt. Die Informationen dazu werden normaler Weise an den DV-Betreuer weitergeleitet, welcher dann entweder das zuständige Sekretariat oder den verantwortlichen Professor informiert. Eine direkte Weitergabe vom DV-Betreuer an den neuen Mitarbeiter erfolgt nicht.
  • Die Kennung wird unter anderem für die folgenden Dienste der Universität Augsburg benötigt:
  • Das Passwort für die RZ-Kennung lässt sich hier ändern.

E-Mail-Adresse

  • Die E-Mail-Adresse lautet im Normalfall wie folgt: Vorname.Nachname@math.uni-augsburg.de beziehungsweise Vorname.Nachname@uni-a.de für die allgemeine universitäre E-Mail-Adresse.
    Dabei bezieht sich Vorname auf den ersten Vornamen und Nachname auf den vollständigen Nachnamen.
  • Die @math-E-Mail-Adresse wird vom DV-Betreuer, sofern dieser mitbekommt das ein neuer Mitarbeiter da ist, eingerichtet und in die jeweiligen Verteiler eingetragen:
    • Bei neuen Mitarbeitern die von außerhalb der Universität kommen, erfolgt das automatisch nach dem Eintrag durch das Personalreferat in die Verwaltungssoftware, durch das Erstellen einer neuen RZ-Kennung.
    • Bei Mitarbeitern die bereits eine RZ-Kennung als Studierende der Universität Augsburg erhalten haben, wird eine kurze Mitteilung – mit Vorname und Nachname des neuen Mitarbeiters sowie zugehörige RZ-Kennung – durch den entsprechenden Lehrstuhl (Professor, Sekretariat) benötigt.
  • Die universitäre E-Mail-Adresse wird automatisch vom System für jede neue RZ-Kennung angelegt und kann am Ende des Vornamens eine Nummer enthalten.
  • Die Konfiguration für die gängigsten Mail-Programme sowie eine Anleitung für das Webmail gibt es hier. Bei Problemen hierbei den DV-Betreuer fragen.

Empfehlung:

Am besten verwenden Sie für Publikationen eine ResearcherID und nicht einfach nur die E-Mail-Adresse der Universität, diese verfällt nämlich nach dem Ende des Vertragsverhältnisses. ResearcherIDs können zum Beispiel mit Hilfe von ORCID  oder des kommerziellen Publon gepflegt werden. Vorteile dabei sind:

  • die Identifizierung durch eine zentral gepflegte ID mit hinterlegten aktuellen Kontaktinformationen.
  • die in dem entsprechenden Webportal hinterlegten Daten, wie E-Mail-Adresse können jederzeit geändert werden.
  • vereinfacht die Kommunikation mit Zeitschriften oder Lesern von Publikationen, da damit auch eine Erreichbarkeit nach dem Wechsel oder dem Ausscheiden aus der Universität gewährleistet werden kann.

Rechnerarbeitsplatz

  • Wird vom Lehrstuhl des Mitarbeiters bereitgestellt, verwenden Sie bitte nicht ohne Absprache die Geräte anderer Lehrstühle.
  • Rechner der Universität können bei Bedarf vom DV-Betreuer mit Windows 10, Ubuntu LTS oder der neuesten Version von macOS neu installiert werden.
  • Für MS-Office ist die Universität einem Rahmenvertrag beigetreten der allen Mitarbeitern eine „named user“ Lizenz zur Verfügung stellt.
  • Die Universität besitzt zur Zeit eine Antivirensoftware für Windows und macOS. Diese darf, solange man an der Universität Augsburg arbeitet oder studiert, auch auf privaten Rechnern installiert werden. 
  • Wie Sie sich am Rechner anmelden finden Sie hier.

Drucker

  • Werden jeweils von den Lehrstühlen bereit gestellt. Verbrauchsmaterial dazu gibt es in den jeweiligen Sekretariaten oder kann über diese beschafft werden.
  • Bei Druckern von anderen Lehrstühlen muss dieser der Verwendung zustimmen.
  • Bei Bedarf können Drucker selbstständig installiert werden, notwendig ist dafür die Kenntnis des Names des Druckers, eine Anleitung dazu finden Sie hier. Falls das nicht klappt können Sie sich an den DV-Betreuer wenden, dieser benötigt dazu die Information welcher Drucker installiert werden soll (Name, Mac-Adresse oder IP des Druckers im Netzwerk) und Zugang zu Ihrem per LAN-Kabel verbundenen dienstlichen Gerät.
  • Es kann ebenfalls über die in der Universität aufgestellten Kopierer gedruckt werden, Informationen dazu gibt es hier oder auch hier.

Digicampus

  • Findet sich hier.
  • Bei Bedarf kann der DV-Betreuer Support geben. 
  • Alle Mitarbeiter sollten automatisch den Status Dozent erhalten, falls nicht bitte beim DV-Betreuer melden.
  • Zusätzliche Einstufungen als Administrator für den jeweiligen Lehrstuhl können vom DV-Betreuer vorgenommen werden, diese müssen allerdings mit Begründung von einem Professor beantragt werden.

Campusfilesystem

  • Eine Möglichkeit Dateien so abzulegen, dass es für die letzten Tage stündliche Backups auf Band gibt.
  • Kann ebenfalls als Dateiaustauschsystem zwischen verschiedenen Computern oder über die Gruppenlaufwerke innerhalb eines Lehrstuhls oder des Instituts dienen. Die Eintragungen in die Gruppen erfolgen durch den DV-Betreuer .

BayernCloud

  • Verschlüsseltes Filesharing mit bayerischen Universitäten und Hochschulen sowie externen Personen.
  • Entspricht im Gegensatz von zum Beispiel Dropbox dem Datenschutz an einer öffentlichen Einrichtung in Bayern.

Kopierraum

Standort für die folgenden Geräte:

  • Die Beamer können für dienstliche Zwecke entliehen werden. Dies muss unbedingt in die bereit liegenden Listen eingetragen werden.
  • Aktenvernichter
    • Der neue Aktenvernichter kommt mit relativ viel Papier zurecht. Falls der aktuelle Sack voll ist, in dem kleinen Schrank sind auf der rechten Seite im oberen Fach neue.
    • Der alte Aktenvernichter kann nur drei Blätter Papier gleichzeitig verarbeiten. Müllsäcke zum Entleeren des Behälters gibt es beim Hausmeister oder beim DV-Betreuer .
    Die vollen Müllsäcke können vor dem Hausmeisterzimmer im Erdgeschoß abgestellt werden.
  • Die frei herumstehende Papier gehört dem Dienstleister für die Kopierer und darf nur verwendet werden, um den Kopierer aufzufüllen.
  • Der Institutsdrucker mit Farbe und A3. Auf diesem dürfen nur dienstliche Sachen für das Institut ausgedruckt werden.

Suche