GETK-Forschungsprojekte

GETK-Forschungsprojekte

Im Zentrum der GETK-Forschung stehen die transatlantischen Beziehungen, die afroamerikanische Geschichte, und die Religionsgeschichte. Außerdem arbeitet Frau Professor Waldschmidt-Nelson über soziale Reformbewegungen, Migrationsgeschichte, Gender und Populärkultur. Zur Zeit konzentriert sich die Forschung des GETK-Teams auf die folgenden Themenbereiche:

 

Marian Wright Edelman und der Children’s Defense Fund

(Britta Waldschmidt-Nelson)

Eine Studie zur Organisationsgeschichte und Arbeit des Children’s Defense Fund (CDF) sowie eine Biographie über dessen Gründerin Marian Wright Edelman.

Amerika in Augsburg

Das Projekt untersucht die Geschichte der US-Militärpräsenz in Augsburg. Bis zu ihrem Abzug im Jahr 1998 gehörten die drei amerikanischen Kasernen zu den kulturell und wirtschaftlich prägenden Faktoren Augsburger Nachkriegsgeschichte.

Transnationale Kollaborationen für Frauenrechte und soziale Gerechtigkeit

(Britta Waldschmidt-Nelson)

Eine transnationale Geschichte der Frauenrechtsbewegung im 19. und 20. Jahrhundert. Hierbei werden im Sinne einer Histoire croisée sowohl der Fluss von Ideen und die Rolle spezifischer politischer und sozialer Entwicklungen als auch konkrete Beispiele der Zusammenarbeit von Frauenrechtler/innen über die Grenzen verschiedener Länder Europas und des Atlantiks hinweg untersucht werden.

Weiße Südstaaten-Aktivistinnen in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung der 1950er und 1960er Jahre

(Clara Sophie Höhn)

Die übergeordneten Fragestellungen lauten: wie lassen sich die Frauen als weiße weibliche Aktivistinnen in einer primär durch schwarze MitstreiterInnen dominierten Bürgerrechtsbewegung verorten? Welche internen und externen Konflikte riefen ihre Anwesenheit als weiße Frauen in der Bürgerrechtsbewegung hervor? Welche Rollen haben sie eingenommen, welchen Einfluss übten sie auf das Geschehen aus und welche in diesem Zusammenhang gemachten Erfahrungen wirkten sich nachhaltig auf ihr eigenes Leben aus?

Suche