Internationales Doktorand:innenkolleg „Um(welt)Denken“

Das vom Elitenetzwerk Bayern geförderte Internationale Doktorand:innenprogramm (IDK) "Um(Welt)Denken. Die Environmental Humanities und die ökologische Transformation der Gesellschaft" ist eine Kooperation zwischen der Universität Augsburg (Trägeruni) und der Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU).  Angesiedelt ist es am Wissenschaftszentrum Umwelt WZU (Augsburg) und am Rachel Carson Center (München). Sprecher des Kollegs sind Prof. Dr. Matthias Schmidt (Universität Augsburg) und Dr. Simone Müller (LMU).

 

Das Programm hat am 1. Oktober 2021 begonnen.


Das Doktorand:innenkolleg richtet sich an Graduierte aus der ganzen Welt und integriert ein breites Spektrum an Fachgebieten. Aus dieser interdisziplinären Perspektive untersucht es die ökologische Transformation der Gesellschaft. Dazu bietet das Doktorand:innenkolleg ein spannendes intellektuelles Umfeld und führt die internationale und regionale Expertise der vielen Partner und Netzwerke beider Zentren auf in dieser Form einmalige Weise zusammen.


Die teilnehmenden Disziplinen sind wie folgt: Amerikanistik, Anthropologie, Didaktik der Geographie, Ökonomie, Umweltethik, Umweltgesundheitswissenschaften, Umwelthumanwissenschaften, Umweltphilosophie, Geschichte, Humangeographie, Ibero-Romanistik, Wissenschafts- und Technologiestudien und Theologie. Die Sprachen des Kollegs sind Englisch und Deutsch. Das Programm wird kontinuierlich von internationalen Gastprofessor:innen, erfahrenen Praktiker:innen und kreativen Künstler:innen/Autor:innen unterstützt, die sich mit Umweltthemen beschäftigen.


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: PD Dr. Kirsten Twelbeck (twelbeck.idk@wzu.uni-augsburg.de).

 

 

 

  • Zum Weiterlesen: Die Environmental Humanities an der Universität Augsburg und am WZU
  • Zusätzliche Informationen zu den Promovierendenprogrammen des Elitenetzwerks Bayern hier
 
Über das IDK
Forschungsschwerpunkte
Struktur und Curriculum

Suche