Kranken- und Unfallversicherung

Während des Studiums müssen Studierende krankenversichert sein. Eine entsprechende Bescheinigung muss bereits bei der Einschreibung vorgelegt werden. Informieren Sie sich, was dabei zu beachten ist. Studierende an der Universität sind bei Unfällen, die im Zusammenhang mit Ihrem Studium ereignen, versichert. In welchen Fällen dies gilt und wie Sie einen Unfall melden.

Krankenversicherung

Jede Studienbewerberin und jeder Studienbewerber müssen der Hochschule bei der Einschreibung eine Versicherungsbescheinigung einer gesetzlichen Krankenkasse vorlegen. Dies gilt auch für privat Versicherte!
 

Gesetzliche Krankenversicherung

In der Versicherungsbescheinigung muss bestätigt werden, ob die Studienbewerberin bzw. der Studienbewerber dort versichert, versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nicht versicherungspflichtig ist. Studienbewerberinnen und Studienbewerber erhalten die für die Immatrikulation erforderliche Versicherungsbescheinigung von der Krankenkasse, bei der sie zu Studienbeginn als Mitglied oder Familienangehöriger versichert sind oder voraussichtlich versichert sein werden. Bei einer Umschreibung auf ein Master- oder Promotionsstudium ist erneut eine aktuelle Versicherungsbescheinigung der gesetzlichen Krankenkasse vorzulegen.

 

Private Krankenversicherung

Versicherungspflichtige Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die privat versichert sind, müssen sich von der Versicherungspflicht der Studierenden befreien lassen. Der Befreiungsantrag ist an die gesetzliche Krankenkasse zu stellen, bei der zuletzt eine Versicherung bestand, im Übrigen an eine der Krankenkassen, die bei Versicherungspflicht zuständig wäre oder gewählt werden könnte. Bestätigungen über das Bestehen einer Versicherung durch ein privates Versicherungsunternehmen dürfen nicht anerkannt werden.

 

Versicherungsfreiheit oder keine Versicherungspflicht

Versicherungsfreie oder nicht versicherungspflichtige Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die zu Studienbeginn nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, erhalten ihre Versicherungsbescheinigung von der Krankenkasse, bei der zuletzt eine Mitgliedschaft bzw. Familienversicherung bestand.
 

Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse

Studierende, die während ihres Studiums die gesetzliche Krankenkasse wechseln, haben dies der Universität unverzüglich anzuzeigen. Zugleich ist der Studentenkanzlei der Universität Augsburg eine Versicherungsbescheinigung der neue gewählten Krankenkasse vorzulegen.

 

Bitte unbedingt beachten: Studierende der Universität Augsburg die sich für eine Promotion oder in einen Masterstudiengang umschreiben, müssen ebenfalls bei der Umschreibung eine entsprechende Versicherungsbescheinigung vorlegen. 

 

Unfallversicherung

Mit der Einschreibung sind Studierende (ausgenommen Gaststudierende) während der Aus- und Fortbildung an einer Hochschule in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf alle Unfälle, die sich in einem ursächlichen Zusammenhang mit dem Studium ereignen. Versichert sind hiernach die Studierenden bei der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen. In den Versicherungsschutz ist ferner eingeschlossen der Schulweg und der Weg nach und von dem Ort, an dem eine schulische Veranstaltung außerhalb der Universität stattfindet. Nicht unfallversichert sind aber u. a. private und lehrstoffbezogene Arbeiten im häuslichen Bereich oder außerhalb zeitlich festgelegter Lehrveranstaltungen sowie studienbezogene Auslandsaufenthalte, soweit diese nicht durch Prüfungsordnungen zwingend vorgeschrieben sind. Darüber hinaus sind ebenfalls nicht versichert Praktika, die in Zusammenhang mit dem Studium abgeleistet werden. Unerheblich ist hierbei, ob es sich um ein in der Prüfungsordnung vorgeschriebenes oder freiwilliges Praktikum handelt. Zuständig für die Unfallversicherung eines Studierenden, der ein Praktikum ableistet, ist das Praktikumsunternehmen.

 

Träger der gesetzlichen Unfallversicherung ist der Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Landesunfallkasse (Ungererstr. 71, 80805 München, Tel.: 089 36093-0).

Damit der Versicherungsträger für eine möglichst frühzeitige und wirksame ärztliche Behandlung sorgen und die erforderlichen Feststellungen über die Leistungen treffen kann, muss er von jedem Unfall unverzüglich Kenntnis erhalten.

 

Die Anzeige ist innerhalb von drei Tagen, nachdem die Universität von dem Unfall erfahren hat, der Bayerischen Landesunfallkasse zu erstatten. Aus diesem Grunde sind alle Unfälle, die sich im Hochschulbereich der Universität, einschließlich dem Hin- und Rückweg ereignen, unverzüglich von den Betroffenen selbst (oder durch einen von ihnen Beauftragten) dem Studierendeninformationsbüro zu melden. Der Versicherungsträger ist nur in der Lage, Leistungen zu gewähren, wenn der Unfall rechtzeitig gemeldet worden ist.

 

Broschüre "Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz and Hochschulen"
Seiten des Unfallversicherungsträgers

Ansprechpartner

  • Raum 2049A und 2052 (Gebäude A)
    Universitätsstraße 2, 86159 Augsburg

Suche