Suche

Ablauf Eignungsfeststellungsverfahren fachgebundener HZG


Anhand der von Ihnen fristgerecht vollständig eingereichten Unterlagen werden zunächst die formalen Voraussetzungen sowie die fachliche Verwandtschaft Ihrer Berufsausbildung und Berufspraxis zum gewünschten Studiengang überprüft. Sind alle Voraussetzungen erfüllt , erhalten Sie von der Studentenkanzlei eine Einladung zur Hochschulzugangsprüfung (HZP) und das Ergebnis dieser Prüfung wird Ihnen vom zuständigen Prüfungsausschuss schriftlich mitgeteilt. In der Regel erfolgt im Anschluss an die HZP das Beratungsgespräch bei der Zentralen Studienberatung. Die Einladung hierzu erfolgt über die Zentrale Studienberatung (ZSB).

Wenn Sie die Hochschulzugangsprüfung erfolgreich bestanden haben, erhalten Sie von der Studentenkanzlei der Universität Augsburg eine amtliche Bescheinigung über das Vorliegen des fachgebundenen Hochschulzugangs, versehen mit Datum des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung (dies ist das Datum des Bestehens der Hochschulzugangsprüfung) und Festsetzung der Durchschnittsnote (gewichtete Note aus der schriftlichen und mündlichen Prüfung).

Diese Note entspricht der Note der Hochschulzugangsberechtigung; sie ist notwendig für eine Bewerbung in zulassungsbeschränkten Studiengängen (NC). Die Bescheinigung dient Ihnen als Nachweis der Hochschulzugangs-berechtigung in Zulassungs- und Immatrikulationsverfahren und muss bei zulassungsbeschränkten Studiengängen Ihren Bewerbungsunterlagen bzw. bei zulassungsfreien Studiengängen Ihren Immatrikulationsunterlagen beigefügt werden.

Bewerbungsfristen und Informationen zum Verfahren finden Sie unter Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte.