Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht

Das Lehrstuhl-Team

Herzlich willkommen auf den Seiten unseres Lehrstuhl-Teams! Sie finden hier
- Lehrstuhlinhaber
- Lehrstuhlteam
- dem Lehrstuhl verbundene Wissenschaftler*innen
- Gäste und ehemalige Gäste

Forschung

Grundlagen d. Strafrechts,
Besonderer Teil,
Wirtschafts- und Unternehmensstrafrecht,
Medizinstrafrecht
- ausgewählte Publikationen und Aktivitäten
- betreute Dissertationsprojekte

Lehre und Studium

- aktuelle Lehrangebote des Lehrstuhls in Digicampus
- monatliche Auswertungen der juristischen Ausbildungszeitschriften und die systematisch gegliederten Sammlungen von didaktisch aufbereiteter Rspr. und didaktischen Aufsätzen.

Neuigkeiten aus dem Lehrstuhl

Juni 2022

Internationale Konferenz zu transnationalen Fragen der organisierten Suizidhilfe

Im Juni nahm Professor Kubiciel an einer internationalen Konferenz zu transnationalen Fragen der organisierten Suizidhilfe an der KU Leuven (Belgien) teil. Expertinnen und Experten aus verschiedenen europäischen Ländern stellten die sowohl im Grundsatz als auch in Einzelfragen teilweise erheblich abweichenden Regelungen vor und gingen der Frage nach, welche transnationalen Auswirkungen, insbesondere auf den sog. Sterbehilfe-Tourismus, diese Unterschiede haben.
Einige der in Leuven erörterten Aspekte finden sich in dem Beitrag von Professor Kubiciel im Verfassungsblog aus Anlass der Debatte im Bundestag.

 

Neuer Band der Schriften "Unternehmensstrafrechtliche Tage"

Ferner erschien im Juni ein neuer Band der von Professor Kubiciel mitherausgegeben Schriftenreihe "Unternehmensstrafrechtliche Tage". In diesem Band befasst sich Professor Kubiciel mit den Vor- und Nachteilen von Sanktionszumessungsrichtlinien im Unternehmensstrafrecht. Die weiteren Beispiele haben verschiedene prozessuale und materielle Fragen der Rechtsstellung von Unternehmen in Sanktionsverfahren zum Gegenstand.

 

 

Aktuelles Strafrecht im Fokus © Universität Augsburg

Juni 2022

Vortragsreihe: Aktuelles Strafrecht im Fokus

Convictions without Truth

Dienstag, 21. Juni 2022, 18.00 Uhr, online via Zoom                             Flyer herunterladen

Prof. Dr. Robert Schehr, Northern Arizona University

 

Doping im Leistungssport

Dienstag, 28. Juni 2022, 18:00 Uhr, in HS 1012 und online via Zoom

OStA Dr. Kai Gräber, Schwerpunktstaatsanwaltschaft München

 

Die Reform des Beleidigungstatbestands zur Bekämpfung von digitalem Hass

Donnerstag, 7. Juli 2022, 18:00 Uhr, in HS 1009 und online via Zoom

Dr. Sven Großmann, Universität Augsburg

 

Das Institut für die gesamte Strafrechtswissenschaft lädt alle Interessierten herzlich ein. Eine Teilnahme ist sowohl online als auch in Präsenz möglich. Die Online-Teilnahme erfolgt ohne vorherige Anmeldung über folgenden Link:

https://uni-augsburg.zoom.us/j/97273335791?pwd=OVNnREFkTXBneEdwRldkajIvOVowUT09
Meeting-ID: 972 7333 5791            Kenncode: T4jaP@

 

 

Deutscher Bundestag

Mai 2022

Anhörung Deutscher Bundestag zur geplanten Streichung des § 219a StGB

In einer Anhörung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages am 18. Mai nahm Prof. Kubiciel als Sachverständiger zu der geplanten Streichung des § 219a StGB und der ebenfalls geplanten rückwirkenden Aufhebung aller Verurteilungen seit 1993 Stellung. Er schlug eine Einschränkung des § 219a StGB vor, um mehr öffentliche Informationen von Ärztinnen und Ärzten zu ermöglichen und gleichzeitig das Verbot anstößiger oder anpreisender Werbung aufrechtzuerhalten. Zudem machte er verfassungsrechtliche und rechtspolitische Bedenken gegen die Aufhebung der Strafurteile geltend. Eine solche Aufhebung habe es in der Geschichte der Bundesrepublik bislang drei Mal gegeben: NS- und DDR-Urteile, die gegen Menschenrechte verstießen, sowie die ebenfalls menschenwürdewidrige Verurteilung homosexueller Handlungen. Damit ließen sich die Urteile, die auf § 219a StGB basieren, in keiner Weise vergleichen. Die Stellungnahme können Sie hier abrufen.

 

 

Mai 2022

Vorträge beim Jungen Forum der deutsch-chinesischen Strafrechtswissenschaft

Am 13. Mai 2022 fand das erste virtuelle Symposium des Jungen Forums der deutsch-chinesischen Strafrechtswissenschaft statt. Thema war „Das Vermögensstrafrecht vor den Herausforderungen einer modernen Gesellschaft – Ein fallbasierter Strafrechtsvergleich im Lichte der deutschen und chinesischen Rechtsprechung“. Dr. Matthias Wachter und Dr. Sven Großmann haben dabei Vorträge zur Dogmatik des Betrugstatbestands gehalten.

 

Strafrechtlich garantierte Solidarität?

In einem soeben erschienenen Band, an dem sich Rechtswissenschaftler und Rechtsphilosophen beteiligt haben, gehen Professor Kubiciel und Dr. Matthias Wachter der Frage nach, ob, wie und inwieweit sich strafrechtliche Solidaritätspflichten legitimieren lassen. Sie entwickeln ein freiheitstheoretisch akzeptables Begründungsmodell von Solidaritätspflichten und verdeutlichen die Konsequenzen anhand von aktuellen Fragen des Medizinstrafrechts, von der Sterbehilfe bis hin zur Impfpflicht.

 

Wiederaufnahme zu Lasten Freigesprochener

In einem Beitrag für die Legal Tribune analysiert Professor Kubiciel die Entscheidung des OLG Celle zur Neuregelung der Wiederaufnahme zu Ungunsten von freigesprochenen Angeklagten. In dieser spektakulären Entscheidung setzt sich das Oberlandesgericht intensiv mit der Verfassungskonformität der Norm auseinander und bejaht diese unter Rückgriff auf Stellungnahmen in Gesetzgebungsverfahren und in der Literatur. Der Beitrag ist hier abrufbar.

 

 

Solidarität im Gesundheitswesen, Peter Lang Verlag © Universität Augsburg
© Universität Augsburg

April 2022

Gastwissenschaftler an der Universidad Pompeu Fabra, Barcelona

Im März und April forschte Prof. Kubiciel als Gastwissenschaftler an der Universität Pompeu Fabra, Barcelona. Auf Einladung seines spanischen Kollegen Jesús Silva-Sanchez arbeitete Prof. Kubiciel in einem Team spanischer, argentinischer und chilenischer Kolleginnen und Kollegen, referierte und diskutierte über Funktion und Inhalt strafrechtlicher Metatheorien und Fragen des Wirtschaftsstrafrechts. Das strafrechtliche Institut der UPF Barcelona ist seit Jahren eng mit der deutschen Strafrechtswissenschaft verbunden und fungiert als Bindeglied nach Südamerika. 

 

Virtuelle Podiumsdiskussion zur Regulierung der Suizidunterstützung

Im April nahm Prof. Kubiciel überdies an einer virtuellen Podiumsdiskussion der Elsa-Hochschulgruppe der Goethe Universität Frankfurt am Main zur Regulierung der Suizidunterstützung teil.

 

 

März 2022

Übersetzung des Buches „Die Wissenschaft vom Besonderen Teil des Strafrechts. Ihre Aufgaben, ihre Methoden“ erschienen

Im argentinischen Verlag Editores del Sur ist die Übersetzung des Buches „Die Wissenschaft vom Besonderen Teil des Strafrechts. Ihre Aufgaben, ihre Methoden“ erschienen. In den letzten Jahren haben die argentinischen Strafrechtler Raúl Béguelin und Leandro Dias die Übersetzung der 2013 bei Vittorio Klostermann erschienenen Schrift besorgt. Das Buch handelt von den Aufgaben, die sich der Wissenschaft auf dem Feld des BT stellen, von den Methoden, derer sich die Wissenschaft bedienen sollte, und vom Nutzen der Straftheorie für die Interpretation und Legitimation der Tatbestände.

 

Übersetzung des Buches „Die Wissenschaft vom Besonderen Teil des Strafrechts. Ihre Aufgaben, ihre Methoden“ © Universität Augsburg

Neuigkeiten aus der Lehre

Seminar „Theorie und Geschichte wissenschaftlicher Kriminalpolitik“

Im SS 2022 bietet Herr Prof. Kubiciel ein Seminar an. Es handelt von Selbstverständnissen, Methoden u. historischen Beispielen wissenschaftlicher Kriminalpolitik. Die einzelnen Themen werden in einem digitalen Vorgespräch erläutert, Literaturhinweise erleichtern den Einstieg.

 

Videokonferenz mit Vergabe der Themen:

Mittwoch, den 23.02.2022, 10:00 Uhr per Zoom

 

Blockseminar: Termin wird noch bekannt gegeben. Themenvergabe im Rahmen d. Vorbesprechung.

 

Anmeldung STUDIS:  23.02. bis 09.03.2022

Abgabe der Seminararbeit: 07.04.2022, 12:00 Uhr

 

Ankündigung herunterladen

Moot Court im Strafrecht

RA Prof. Dr. Werner Leitner, München/Augsburg; Renate Wimmer, Richterin am BGH Karlsruhe

 

Die Teilnehmer spielen anhand von Originalakten in verschiedenen Rollen das Strafverfahren durch.  Verhandlungssicheres und überzeugendes Agieren vor Gericht wird geübt.

 

Vorbesprechungstermin mit Rollenvergabe: 13.06.2022, 10:00-12:00, Raum 1213

Der Moot Court findet statt am:  24.06.2022, 9:00-16:00, Raum 1213 

Anmeldung über STUDIS: 03.06.-13.06.2022, jeweils 12:00 Uhr

 

Ankündigung herunterladen

Proseminar „Europäisches Strafrecht“

Lehrbeauftragter Dr. Szabolcs Petrus

 

 

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende ab dem 2. Semester.

 

Blockveranstaltung: 01.07. und 02.07.2022 an der Universität Augsburg

Anmeldung per E-Mail: petrus.szabolcs@jura.uni-augsburg.de und Digicampus

Anmeldeschluss: 25.04.2022 

Vorbesprechung: 26.04.2022, 18:00 Uhr per Zoom

Abgabeschluss: 13.06.2022 um 8:00 Uhr

 

Ankündigung herunterladen

 

 

Transfer

Wie sorgt der Lehrstuhl für einen Transfer von rechtswissenschaftlichen Forschungsergebnissen in die Gesellschaft?

Lesen Sie mehr ...

Augsburger Papiere zur Kriminalpolitik

Die "Augsburger Papiere zur Kriminalpolitik" (APzK) enthalten Stellungnahmen zu aktuellen kriminalpolitischen Fragestellungen. Sie gehen hervor aus Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen des Bundes und der Länder oder zu Initiativen der Europäischen Union.

Lehrbeauftragte

Hier finden Sie alle Lehrbeauftragten, die dem Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel zugeordnet sind:

- Prof. Dr. Werner Leitner
- Dr. Christoph Ebert
- Dr. Szabolcs Petrus
- Dr. Klaus Winkler

Lehrstuhlinhaber | Studiendekan | Geschäftsführender Direktor des Instituts für die gesamte Strafrechtswissenschaft
Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Kubiciel - Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4561
Email: inge.rystau@jura.uni-augsburg.de

 

Wegen der Pandemie ist der Lehrstuhl z. Zt. nur begrenzt telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Bleiben Sie gesund!

 

 

Hausanschrift:

Universitätsstraße 24
Gebäude H - Zimmer 2035
86159 Augsburg

Suche