Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht

Das Lehrstuhl-Team

Herzlich willkommen auf den Seiten unseres Lehrstuhl-Teams! Sie finden hier
- den Lehrstuhlinhaber
- das Sekretariat
- wissenschaftl. und studentische Mitarbeiter*innen
- dem Lehrstuhl verbundene Wissenschaftler*innen
- Gäste und ehemalige Gäste

Forschung

Der Lehrstuhl forscht hauptsächlich zu kriminalpolitischen und dogmatischen Fragen des Wirtschafts- und Medizinstrafrechts in ihren internationalen und europäischen Bezügen sowie zu den Grundlagen des Strafrechts.
- Hier finden Sie außerdem ausgewählte Publikationen und Aktivitäten sowie
- betreute Dissertationsprojekte

Lehre und Studium

Hier finden Sie die aktuellen Lehrangebote des Lehrstuhls in Digicampus sowie die monatlichen Auswertungen der juristischen Ausbildungszeitschriften und die systematisch gegliederten Sammlungen von didaktisch aufbereiteter Rspr. und didaktischen Aufsätzen.

Neuigkeiten aus dem Lehrstuhl

Goltdammer's Archiv 9/2020 © Universität Augsburg

Oktober 2020

Der Beleidigungstatbestand: Partielle Reform oder grundlegende Revision?

Im Oktober erschien in Goltdammer’s Archiv für Strafrecht ein Aufsatz von Dr. Großmann, in dem er die im Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität vorgesehene Änderung von § 185 StGB analysiert und auf die Reformvorschläge des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz eingeht. Der Beitrag schließt mit einem eigenen Formulierungsvorschlag für eine Neufassung des Beleidigungstatbestands. Nach dem Entwurf von Dr. Großmann sollte der Anwendungsbereich von § 185 StGB auf besonders gravierende Beleidigungsformen begrenzt und die Begehung „einfacher“ Beleidigungen im Übrigen entkriminalisiert werden. 

 

September 2020

Fachgespräch im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Professor Kubiciel nahm im September an einem Fachgespräch im BMJV zu den verfassungsrechtlichen Grenzen einer Erweiterung der Wiederaufnahmemöglichkeiten zuungunsten des Freigesprochenen teil.

 

Veröffentlichung Tagungsband „Neues Unternehmenssanktionenrecht ante portas“

Deutschland steht vor der größten Reform des Wirtschaftsstrafrechts der letzten Jahrzehnte: einer Modernisierung des Unternehmenssanktionenrechts. Der Band analysiert unterschiedliche Regelungsmodelle, zeigt rechtsvergleichende Alternativen, widmet sich (transnationalen) internen Untersuchungen und skizziert die Auswirkungen auf das Berufsbild der Rechtsanwaltschaft (Bedeutung des Zeugenbeistands, Aufgaben des Unternehmensverteidigers).

 

Tagungsband: "Neues Unternehmenssanktionenrecht ante portas" © Universität Augsburg

August 2020

Strafrecht zwischen Novemberrevolution und Weimarer Republik

Im August ist der gemeinsam mit den Professoren Arnd Koch und Martin Löhnig herausgegebene Band "Strafrecht zwischen Novemberrevolution und Weimar Republik" bei Mohr Siebeck erschienen. Das Buch beleuchtet erstmalig die Frage, ob und inwieweit in dieser historisch bedeutsamen Umbruchsphase der deutschen Geschichte Grundlagen für die kriminalpolitische Entwicklung, strafrechtliche Institutione und Denkfiguren gelegt wurden, die die Weimarer Republik und die folgenden Epochen prägten.

 

Professor Kubiciel geht in dem Band der Frage nach, ob das Wirtschaftsstrafrecht - wie verbreitet behauptet wird - tatsächlich ein Produkt der Notzeiten des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Republik darstellt oder ob seine Entwicklung Spuren folgt, die deutlich zuvor angelegt worden sind.

 

Dr. Sven Großman untersucht die Bedeutung der Weimarer Reichsverfassung für das Strafrecht, fragt also, ob das "Strafverfassungsrecht" nicht erst in der Bundesrepublik entstand, sondern bereits mit Inkrafttreten der WRV.

 

Tatbestand des Betrugs bei Bezahlung an einem Selbstbedienungsterminal mit einem sog. ELV-System

Dr. Matthias Wachter analysiert in einem Beitrag für die "JR", ob und wann bei Bezahlung an einem Selbstbedienungsterminal mit einem sog. ELV-System der Tatbestand des Betruges erfüllt ist.

 

 

 

Strafrecht zwischen Novemberrevolution und Weimarer Republik © Universität Augsburg

Juli 2020

Podiumsdiskussion zum Unternehmensstrafrecht im Deutschen Bundestag

Am 10.7.2020 nahm Professor Kubiciel an einer Podiumsdiskussion im Marie-Elisabeth Lüders Haus des Deutschen Bundestags zum Unternehmensstrafrecht teil. Auf Einladung von Dr. Jürgen Martens, MdB diskutierte er mit dem Rechtsanwalt Prof. Dr. Bernd Müssig, Inga Vogt (Bundesverband der Unternehmensjuristen) und dem Berliner Journalisten Hendrik Wieduwilt über die Vor- und Nachteile des VerSanG.

 

Das Verbandssanktionengesetz auf der Zielgeraden des parlamentarischen Verfahrens

Am 27.7.2020 erschien im Magazin Einspruch der "Frankfurter Allgemeinen" ein Artikel von Professor Kubiciel über das Verbandssanktionengesetz auf der Zielgeraden des parlamentarischen Verfahrens.   hier erhältlich

 

 

Neuigkeiten aus der Lehre

ANKÜNDIGUNG WS 2020/21:

Wirtschaftsstrafrecht in der anwaltlichen Praxis (SP V)

Herr RA Dr. Christian Pelz, Lehrbeauftragter, bietet im WS 2020/21 die Vorlesung „Wirtschaftsstrafrecht in der anwaltlichen Praxis“ an. Bitte melden Sie sich bei Interesse im Digicampus an.

 

Im Anschluss an die Vorlesung Wirtschaftsstrafrecht werden in der Vorlesung weitere wesentliche Delikte des Wirtschaftsstrafrechts vorgestellt und praxisrelevante Probleme des Unternehmensstrafrechts aus der Perspektive des Unternehmensverteidigers besprochen. Erläutert werden u.a. Rechtsfragen der Geldwäsche, des Arbeitsstrafrechts, der Steuerhinterziehung, des Außenwirtschaftsrechts sowie Kapitalmarktstrafrechts und den Anforderungen an Criminal Compliance. Die Darstellung erfolgt anhand praktischer Fallbeispiele und unter besonderer Berücksichtigung der Strategien von Unternehmens- und Individualverteidiger.

 

Termine:        
jeweils mittwochs, 10:15 - 11:45 Uhr per Videokonferenz A

 

Ankündigung und Zugangsdaten

 

 

Sachverhalt der Anfänger-HA Strafrecht

Hier finden Sie den Sachverhalt der Anfänger-Hausarbeit im Strafrecht (nach dem 2. Semester):

 

Sachverhalt   Anmeldung über STUDIS:

                                     25.08. bis 20.10.2020

 

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Einstellung Ihrer Hausarbeit als pdf-Datei in DIGICAMPUS:

 

Infoblatt zur Hausarbeit  Viel Erfolg!

 

 

 

 

Sachverhalt der HA in der Großen Übung im Strafrecht:

Hier finden Sie den Sachverhalt der Hausarbeit in der Großen Übung im Strafrecht (Tutorium II):

 

Sachverhalt   Anmeldung über STUDIS:

                                     11.08. bis 27.10.2020

 

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Einstellung Ihrer Hausarbeit als pdf-Datei in DIGICAMPUS.

 

Viel Erfolg!

NEU WS 2020/21: Proseminar „Europäisches Strafrecht“

Dr. Szabolcs Petrus, Lehrbeauftragter, kündigt wegen des großen Interesses folgendes zusätzliche Proseminar an:

 

Ankündigung mit Themenliste (neu vom 04.09.2020) 

 

Anmeldeschluss: 09.11.2020

Vorbesprechung: 10.11.2020

Ende der Bearbeitungszeit: 11.01.2021, 12:00 Uhr

 

Die Veranstaltung findet als Blockseminar vom 05. bis  07.02.2021 statt. 

 

Beratung

Nach seiner Tätigkeit als Strafverteidiger in einer auf das (internationale) Wirtschaftsstrafrecht spezialisierten Sozietät hat Professor Kubiciel eine umfangreiche Beratungstätigkeit entfaltet.

Lesen Sie mehr ...

Augsburger Papiere zur Kriminalpolitik

Die "Augsburger Papiere zur Kriminalpolitik" (APzK) enthalten Stellungnahmen zu aktuellen kriminalpolitischen Fragestellungen. Sie gehen hervor aus Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen des Bundes und der Länder oder zu Initiativen der Europäischen Union.

Lehrbeauftragte

Hier finden Sie alle Lehrbeauftragten, die dem Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel zugeordnet sind:

- Prof. Dr. Werner Leitner
- Dr. Christoph Ebert
- Dr. Szabolcs Petrus
- Dr. Klaus Winkler

Lehrstuhlinhaber | Geschäftsführender Direktor des Instituts für die gesamte Strafrechtswissenschaft
Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Kubiciel - Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4561
Email: inge.rystau@jura.uni-augsburg.de

 

 

 

 

Hausanschrift:

Universitätsstraße 24
Gebäude H - Zimmer 2035
86159 Augsburg

Suche