Dr. Klaus Vogelgsang

Akademischer Oberrat (LfbA)
Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters
Telefon: +49 821 598 - 5777
Fax: +49 821 598 - 5501
E-Mail: klaus.vogelgsang@philhist.uni-augsburg.de
Raum: 4075 (D)
Sprechzeiten: 12.02., 19.02., 04.03., 18.03., 08.04. jeweils 10:00-10:30 Uhr. Bitte bis zum Vortag per Mail ankündigen!
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Diese Seite befindet sich aktuell im Aufbau.

Spektrum der Lehre/Betreuung von Abschlussarbeiten, Prüfertätigkeit
Studienberatung Germanistik und Master Interdisziplinäre Europastudien
Theaterbeauftragter/ThemaTheater
Ombudsperson für Konflikte am wissenschaflichen Arbeitsplatz
Gremienarbeit in Fakultät und Universität
Schule/Erwachsenenbildung/Gesellschaft

Zur Person

Geboren 23.8.1972, verheiratet, drei Kinder. 1992-1998 Studium der Germanistik, Kath. Theologie und Klassischen Philologie (Latein), Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Promotion bei Johannes Janota im Juli 2004.

Tätigkeit am Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters seit Sommersem. 1998 (schon vorher ab 1993 als Tutor und student. Hilfskraft bei Helmut Graser und Christoph Roth, auch am Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft bei Hans Wellmann): zunächst Wiss. Mitarbeiter bei Johannes Janota, dann bei Freimut Löser Assistent (bis 2006), in der Nachfolge von Helmut Graser Lehrkraft für besondere Aufgaben im Angestelltenverhältnis (bis 2007), Akad. Rat (bis 2011) und nun Akad. Oberrat.

Gastdozenturen und Gastaufenthalte 2002 am Queen-Mary-and-Westfield-College der University of London (Dozentenaustausch-Programm Erasmus), 2005 an der University of Pittsburgh (USA), 2010 an der Universidad de Sevilla und 2017 an der Karl-Franzens-Universität Graz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Akademisches Profil

Als Wissenschaftler in der Funktion einer Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) sind mir als Dienstaufgaben zugewiesen:

  • die Lehre (sowohl Sprache als auch Literatur von den Anfängen bis ca. 1600, alle Lehrveranstaltungstypen und Studienabschnitte von der Einführungsvorlesung über Pro- und Hauptseminare bis zum Examenskolloquium, 7 bis 9 Lehrveranstaltungen pro Semester, Betreuung von Abschlussarbeiten, Entwickeln von Lehrmaterialien, Rezeption der relevanten aktuellen Forschung in wichtigen Bereichen),
  • weiterhin die Fachstudienberatung und die Studienorganisation.

Darüber hinaus sind mir in meiner beruflichen Tätigkeit folgende Felder wichtig:

  • die intensive und kontinuierliche Zusammenarbeit mit den lehrenden Kolleginn*innen in der Altgermanistik, auch in der Gesamtgermanistik und in den anderen Philologien sowie in anderen Disziplinen (z.B. interdisziplinäre Lehre),
  •  Aufgaben in der Gremienarbeit (gesamtuniversitär und auf Fakultätsebene) und als Ombudsperson.
  •  meine Initiativen als Theaterbeauftragter in Kooperation mit v.a. dem Staatstheater Augsburg und in selbständigen Theaterarbeiten
  •  die Tätigkeit als Prüfer im Bayerischen Staatsexamen (LA Gymn., LA GS/MS/RS, Themenstellung, Erst-/Zweitprüfer)
  • Projekte mit Schulen (Bezirkswettbewerbe, Projekttage für Klassen, Lehrerfortbildungen).

Die Ergebnisse meiner Forschungsprojekte (schwerpunktmäßig vor der Übernahme der LfbA-Stelle) sind dokumentiert durch diverse Publikationen und Vorträge v.a. über das mittelalterliche Drama sowie über literarische Rhetorik. Auch aus meiner aktuellen Arbeit ergeben sich gelegentlich solche Beiträge, oft mit Bezug auf schulischen Unterricht oder Erwachsenenbildung. Andere Publikationen verdanken sich meiner Einbindung in Herausgeberteams von zwei Sammelbänden.

Suche