Science Day 2021

Nachhaltigkeit in der Antike – Interdisziplinäre Perspektiven

Zum Thema:

‚Nachhaltigkeit‘ ist gegenwärtig eines der zentralen umweltpolitischen und gesellschaftlichen Schlagwörter. Aber kannten eigentlich antike Gesellschaften Formen von ‚Nachhaltigkeit‘? Wie gingen Griechen und Römer mit erschöpfbaren Ressourcen wie Wasser und Holz um? Gab es überhaupt ein Bewusstsein für menschengemachte Umweltzerstörung? Diese und weitere Fragen werden in dem im Sommer 2020 erschienen Band „Nachhaltigkeit in der Antike: Diskurse Praktiken, Perspektiven“, Stuttgart: Steiner Verlag, in insgesamt zwölf interdisziplinären Beiträgen aus althistorischer, archäologischer und altphilologischer Sicht diskutiert. 

 

Die antiken Gesellschaften mögen keinen Begriff für ‚Nachhaltigkeit‘ gekannt haben – in den Praktiken ihres Umweltverhaltens bieten sie dennoch reichlich Anschauungsmaterial, das sowohl Parallelen, aber auch wichtige Unterschiede zur Gegenwart erkennen lässt und unser Verständnis der antiken Umweltgeschichte auf eine neue Grundlage stellt.

 

Der Science Day möchte die Zielsetzung und die Ergebnisse des Bandes vor einem öffentlichen Publikum präsentieren und zur Diskussion stellen. Internationale ExpertInnen der interdisziplinären Umweltforschung werden in je eigenen Beiträgen Prämissen und Perspektiven des Bandes von unterschiedlichen disziplinären Standpunkten aus beleuchten. Diese Blickwinkel werden anschließend in einer Podiumsdiskussion zusammengeführt, in der die HerausgeberInnen des Bandes mit den eingeladenen ExpertInnen ins Gespräch kommen und zugleich Fragen von Seiten der ZuhörerInnen beantwortet werden können.

 

Anmeldung:

Die Vorträge und Diskussionen finden online über die Konferenzplattform Zoom statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Emailadresse für eine Einladung auf Ihr internetfähiges Gerät (PC, Smartphone) an:

christopher.schliephake@uni-a.de

Anschließend erhalten Sie einen Einladungslink zur Veranstaltung.

 

Programm:

 

14:00 Uhr       Begrüßung und allgemeine Einführung (DDr. Christopher Schliephake, Prof. Dr. Natascha Sojc, Prof. Dr. Gregor Weber)

14:15 Uhr       Prof. Dr. Gabriele Rippl (Universität Bern): Sustainable Humanities: Konzepte und Dynamiken kultureller Nachhaltigkeit

14:45 Uhr        Pause (5 Min.)

14:50 Uhr       Dr. Sven-Philipp Brandt (Universität Erfurt): Die Ressourcenversorgung im klassischen Athen - Nachhaltigkeit oder nachhaltiger Raubbau?

15:20 Uhr       Dr. Mark Locicero (University of British Columbia): Waters and Neighbours: Investigating the History of Sustainability at Roman Ostia

15:50 Uhr       Pause (10 Min.)

16:00 Uhr       Diskussion mit den Gastreferent*innen und den Herausgeber*innen des Sammelbandes „Nachhaltigkeit in der Antike – Diskurse, Praktiken, Perspektiven“

ca. 17:00 Uhr  Ende der Veranstaltung

 

 

Infomaterial

Suche