Studia Augustana

Die Studia Augustana bilden ein Forum literaturwissenschaftlicher und intermedialer Forschungen. Der Schwerpunkt der Reihe liegt auf der Schnittfläche zwischen Spätmittelalter, Früher Neuzeit und früher Moderne, die der kulturgeschichtlichen Bedeutung Augsburgs entspricht. Als Ort des Religionsfriedens von 1555 bietet die Stadt eine ideale, modellhafte Voraussetzung für Verständigungsprozesse aller Art. Der Austausch zwischen den Kulturen und Konfessionen des Westens und des Ostens, von Spanien bis Byzanz, von Südamerika bis nach Russland, wird in dieser Reihe aus interdisziplinärer Perspektive beleuchtet. 


Monographien und Sammelbände mit philologischem, politologischem und historischem Schwerpunkt.

 

Herausgeber: Hanno Ehrlicher, Mathias Mayer, Klaus Wolf.

 

Die Bände erscheinen im De Gruyter Verlag, Berlin.
Bezug über den Buchhandel.

Ansprechpartner

Wissenschaftliche Hilfskraft - Publikationen
Institut für Europäische Kulturgeschichte

Suche