Zum Publikationsformat

Mit dem ZIG-Essay wurde ein elektronisches Publikationsformat geschaffen, das durch seinen Umfang, durch seine breite und zugleich thematisch fokussierte Verteilung an relevante Fachstellen und Multiplikatoren und nicht zuletzt durch einen beständig wachsenden Verteilerkreis an interessierten und mit dem ZIG assoziierten Personen und Institutionen ein hohes Maß an öffentlicher Sichtbarkeit verspricht. Gleichzeitig bietet dieses Format die Möglichkeit, der gesundheitswissenschaftlichen Community hier in Augsburg, in der Region und auch darüber hinaus einen Einblick in aktuelle Forschungsaktivitäten zu geben.

 

 

Bislang veröffentlichte Ausgaben

 

ZIG-Essay Nr. 2 | Juli 2020

Triage bei COVID-19 –
Zur Allokation knapper Rettungsmittel aus ethischer und rechtlicher Perspektive

Josef Franz Lindner, Kerstin Schlögl-Flierl

 

Die gegenwärtige Corona-Pandemie bedeutet eine enorme Belastungsprobe für das Gesundheitssystem, die sehr grundsätzliche Frage- und Problemstellungen aufwirft. Eine zentrale Herausforderung stellt in diesem Zusammenhang die sog. Triage dar: sowohl in systemisch-funktionaler Hinsicht als auch mit Blick auf individuelle Schicksale und Verantwortlichkeiten. Der ethischen ebenso wie der juristischen Dimension dieser Thematik widmen sich in der zweiten Ausgabe des ZIG-Essay Professor Josef Franz Lindner (Recht) und Professor Kerstin Schlögl-Flierl (Moraltheologie/Ethik).

 

Nr. 2 | Juli 2020: Triage bei COVID-19

 

 

 

© Universität Augsburg

 

ZIG-Essay Nr. 1 | Dezember 2019

Reform der Lebendorganspende?

Josef Franz Lindner, Kerstin Schlögl-Flierl

 

Im Rahmen der aktuellen Diskussion um postmortale Organspende hat Bundesgesundheitsminister Spahn in einer Nebenbemerkung zu einer Debatte über das Thema Lebendorganspende aufgefordert. Braucht es hierfür eine Neuregelung? Dieser Frage stellen sich Professor Josef Franz Lindner (Recht) und Professor Kerstin Schlögl-Flierl
(Moraltheologie/Ethik) in ihrem Beitrag.

 

Nr. 1│Dezember 2019: Reform der Lebendorganspende?

 

 

 

© Universität Augsburg

Redaktionelle Hinweise

Alle ordentlichen ZIG-Mitglieder sind jederzeit dazu einladen, gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen ein ZIG-Essay zu veröffentlichen. Dieses elektronische Publikationsformat erscheint in unregelmäßigen Abständen anlassbezogen und wendet sich tendenziell Themen von hoher Aktualität und gesellschaftlicher Relevanz zu. Selbstverständlich werden Sie bei Ihrer Arbeit an einem ZIG-Essay von der Geschäftsstelle des ZIG in formalen, organisatorischen und redaktionellen Belangen unterstützt. Außerdem übernimmt die Geschäftsstelle des ZIG die Veröffentlichung des ZIG-Essay über themenspezifisch angepasste Verteiler.

 

Sollten Sie Interesse oder zunächst einmal auch nur Austauschbedarf hinsichtlich Ideen und inhaltlicher Vorschläge haben, können Sie sich jederzeit direkt an Prof. Dr. Josef Franz Lindner (Jura) und an Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl (Moraltheologie/Ethik) wenden, die das ZIG-Essay inhaltlich betreuen und sich sehr darüber freuen würden, wenn es gemeinsam mit Ihnen gelingt, mit dem ZIG-Essay die interdisziplinäre Gesundheitsforschung aus Augsburg in ihrer Sichtbarkeit weiter zu stärken.

 

Eine kompakte Übersicht über die wichtigsten Formalia und Formatierungen können Sie im folgenden Dokument einsehen:

 

Style-Sheet zum ZIG-Essay

Suche