Herzlich willkommen!

Falls Sie noch nicht sicher sind, was und wo Sie studieren sollen, dann finden Sie hier viele relevante Fakten für Ihre Entscheidung.

 

(c) Universität Augsburg
(c) Universität Augsburg

 

Online-Studienberatungssprechstunden

Im Folgenden finden Sie noch ungekürzte Einschätzungen unserer Studierenden, weiterführende Links und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

 

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, dann kommen Sie gerne in eine unserer Online-Studienberatungs-Sprechstunden. Die nächsten Termine finden wieder im Frühjahr 2022 für die Bewerbung zum Wintersemester 2022/2023 statt und werden hier bekannt gegeben.

 

Sollten Sie zwischenzeitlich Fragen haben, dann wenden Sie sich gerne an uns per E-Mail unter: info@win-studieren.de

 

Anastasia Jäger

Bachelor Wirtschaftsinformatik (1. Semester)

"Als Studentin mit Deutsch als Fremdsprache passt mir das digitale Semester viel besser als ein Präsenzsemester. ... Jetzt kann ich einfach ein Lehrvideo auf Pause stellen oder mir dieses nochmal anhören."

zum vollständigen Text

Jakob Forster

Bachelor Wirtschaftsinformatik (1. Semester)

"Ich komme aus der Nähe von München und habe mich bewusst dazu entschieden, nicht an der TUM zu studieren, da ich das Leben und Lernen an einer kleineren Universität sehr schätze."

zum vollständigen Text

Miriam Elia

Bachelor Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)
Master Wirtschaftsinformatik (3. Semester)

"Ich hab' mich für Wirtschaftsinformatik entschieden, weil ich an der Zukunft mitarbeiten möchte."

zum Video

Carina Preißler

Bachelor Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)
Master Wirtschaftsinformatik (letztes Semester)

"Die Uni Augsburg hat mich von Beginn an mit dem besonderen Campus-Flair begeistert: Das vielfältige Sportprogramm, die Cafe-Bars, die sehr gute Mensa sowie die Vorlesungssäle direkt auf dem Campus."

zum vollständigen Text

Jonathan Freund

Bachelor und Master Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)

"Besonders hervorgestochen ist bei meinem Studium direkt die „Eingewöhnungsphase“. ... Jeder lernt jeden kennen. Dadurch entsteht eine tolle Gemeinschaft, die langjährige Kontakte bis ans Ende des Studiums ermöglicht."

zum vollständigen Text

Lena Aurnhammer

Bachelor und Master Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)

"Ich fand besonders cool, dass es eine Mischung aus quantitativen Fächern gab und den Soft Skills. Das heißt, man hat zum einen sein Wissen erweitert und sich zum anderen auch persönlich weiterentwickelt."

zum Video

Max Hurm

Bachelor und Master Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)

"Mit Wirtschaftsinformatik hat man einen Studiengang mit dem man in ganz vielen Berufsfeldern einsteigen kann."

zum Video

Paulina Simkin

Bachelor Wirtschaftsinformatik (Erster Jahrgang des Studiengangs 2008), Doktorandin

"Heute schätze ich mein WIN-Studium, weil ich gelernt habe, unterschiedliche Herausforderungen zu meistern, Prozesse zu erkennen und sie zu verbessern, und - auch die tägliche Digitalität ist transparent geworden."

zum vollständigen Text

Antworten auf häufig gestellte Fragen vor einer Bewerbung

 

  Die formalen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung auf einen Studienplatz finden Sie HIER.

 

Darüber hinaus sollten Sie keine Berührungsängste haben mit neuer Informationstechnologie, Mathematik und Menschen.

 

Sie müssen noch nicht Programmieren können, wenn Sie anfangen zu studieren und sie müssen in Mathematik auch nicht perfekt sein. In den Wochen vor Vorlesungsbeginn im ersten Semester bieten wir entsprechende Vorkurse an; vor allem für diejenigen, die sich in der Schule noch nicht mit Informatik beschäftigt haben oder für diejenigen, die sich im Abiturstoff in Mathematik nicht (mehr) fit fühlen.

Die Anzahl der Studienplätze in Wirtschaftsinformatik ist begrenzt. Deshalb gibt es unter den Bewerbungen, die die formalen Voraussetzungen erfüllen eine Auswahl. Diese Auswahl folgt dem sogenannten Numerus-Clausus (NC)-Verfahren. Detailierte Hinweise dazu und wie hoch der NC für Wirtschaftsinformatik in den letzten Jahren war finden Sie HIER.

Alle Informationen rund um den Bewerbungsprozess für einen Studienplatz finden Sie HIER.

Detailinformationen zum Aufbau des Studiengangs und einen Musterstudienplan finden Sie HIER.

 

Das Angebot an Wahlfächern wird jedes Semester aktualisiert. So ist sichergestellt, dass neben Grundlagen-Themen, die dauerhaft angeboten werden, auch aktuelle Themen behandelt werden.

 

Das komplette Angebot an Lehrveranstaltungen für ein Semester finden Sie in dem sogenannten Modulhandbuch. Die Modulhandbücher der letzten Semester und des aktuellen Semesters finden Sie HIER.

Die Prüfungsordnung regelt, wie der Name schon andeutet, alles was es braucht, damit Prüfungen fair und geordnet ablauen können. Dazu zählen Bestimmungen wann, in welchem Umfang und in welcher Form Prüfungen abzulegen sind und wie zu verfahren ist, wenn Probleme auftreten. 

 

Für Sie gilt die PO2015. Das ist die reformierte Fassung aus dem Jahr 2015, die im Laufe der Zeit durch Änderungssatzungen leicht angepasst wurde. Klicken Sie dazu HIER  auf den jeweils obersten Eintrag unter Prüfungsordnung neben dem Begriff „Konsolidierung“. Dort finden Sie jeweils die vollständige aktuellste Form der gültigen Prüfungsordnung.

 

Die anderen dort gelisteten Prüfungsordnungen können Sie als Neu-Studierende ignorieren. Diese sind nur ggf. noch für ältere Studierende relevant.

 

 

Hier gibt es kein uniweit einheitliches Standard-Konzept, sondern je nach Fach, Dozent und Teilnehmenden verschiedene Ansätze.

 

Generell jedoch kann man unterscheiden zwischen sogenannten synchronen und asynchronen digitalen Formaten.

 

Synchron bedeutet, dass alle Teilnehmenden zeitgleich aktiv sind. Im Regelfall handelt es sich dabei um Videokonferenzen. In solchen Videokonferenzen kann klassisch Stoff in Form von Vorträgen vermittelt werden, es können aber auch interaktive Gruppenarbeiten stattfinden, die technisch entweder durch den Videokonferenz-Dienst oder weitere „Tools“ unterstützt werden.

 

Asynchron bedeutet, dass der Zugriff auf das Lernmaterial zeitlich entkoppelt ist. Es gibt dazu also keine festen Termine, allenfalls Fristen, bis wann Sie etwas erledigt haben sollten. Asynchrones Material kann sehr vielfältig sein, von Dokumenten, die zu lesen sind, über Aufgabenblätter hin zu Videos und interaktiven Aufgaben. Auch im asynchronen Format sind Gruppenarbeiten z.B. über Foren oder Wikis möglich.

 

Welche verschiedenen Ansätze und Bausteine in einem Fach für Sie relevant bzw. möglich sind erfahren Sie via DIGICAMPUS bzw. direkt von den Dozenten.

Im Regelfall erhalten Sie Lehrmaterialien über DIGICAMPUS, wenn Sie sich für eine Veranstaltung dort angemeldet haben. Die Hinweise dazu finden Sie entweder auf den DIGICAMPUS-Seiten der Veranstaltung oder Sie erhalten diese von den Dozenten bei den ersten Terminen.

Ja, es kann Gruppenarbeiten geben. Das kann oft effektiver sein und macht mehr Spaß. Gruppenarbeiten sind sowohl in den digitalen Formaten möglich als auch bei den Präsenzveranstaltungen.

 

Bei Gruppenarbeiten in Präsenz werden wir natürlich besonders auf die Hygieneregeln achten, um Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko auszusetzen. Bitte bringen Sie deshalb zu allen Präsenzveranstaltungen eine Mund-Nasen-Bedeckung mit. Je nach Situation kann diese am Platz abgelegt werden, ist aber auf jeden Fall beim Betreten der Gebäude und z.B. bei Toilettengängen zu tragen.

Die Uni ist sehr gut mit der Tram Linie 3 (eigene Haltestelle „Universität“) erreichbar und gut über den DB-Bahnhof „Augsburg-Messe“ und den Bus Linie 41 (Haltestelle „Messe Süd“). Die Fahrzeit vom Hauptbahnhof bzw. der Innenstadt beträgt ca. 15 Minuten. Trams verkehren in der Vorlesungszeit normalerweise im 5-Minuten-Takt und die Busse im 15-Minuten-Takt.

 

Ihr Studentenausweis ( Campus Card) gilt als Fahrschein.

Das Studentenwerk berät Sie bei Themen rund um das Studium; also hilft Ihnen z.B. einen Platz in einem Studierenden-Wohnheim zu finden oder hilft ihnen bei Fragen zur Studienfinanzierung (z.B. BAFÖG) weiter. Außerdem finden Sie dort Angebote, wenn Sie während Ihres Studiums ein Kind versorgen.

 

Mehr Detals dazu finden Sie über die Homepage des Studentenwerks HIER. 

 

Sie können als Studierende an folgenden Orten kostenlos an der Universität Augsburg parken:

  1. entlang der Universitätsstraße (sofern dort kein Haltevorbot gilt)
  2. auf dem Parkdeck Nord (P1) an der Hannah-Arendt-Straße. Dazu benötigen Sie Ihre Campus Card.
  3. auf dem Messeparkplatz, sofern dort keine Messe ist; andernfalls ist der Parkplatz kostenpflichtig 

Parken Sie bitte NICHT:

  • auf den Parkplätzen der Uni-Kita. Diese sind nur für das Bringen und Abholen der Kleinkinder gedacht.
  • auf Parkplätzen des Gesundheitszentrums ProVita (wenn Sie einmal im Sigma-Park Präsenzveranstaltugnen haben sollten). Sie werden dort abgeschleppt!

Die anderen Parkplätze rund um die Universität sind nur für Mitarbeiter zugänglich. Derzeit ist die Universitätsstraße aufgrund von Bauarbeiten nicht durchgängig befahrbar.

Darüber kann man sicherlich lange diskutieren und dazu werden Sie im Laufe des Studiums auch verschiedene Meinungen und Eindrücke von verschiedenen Dozenten erhalten. An dieser Stelle sehr knapp meine persönliche (Professor Meier) Meinung zusammengefasst: Dass

  1. Sie Verantwortung für Ihre Handlungen (und Nicht-Handlungen) übernehmen; sich anständig verhalten. 
  2. Sie bereit sind, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln und damit auch neugierig und offen gegenüber für Sie neuen und ungewohnten Ansätzen.
  3. Sie sich an Regeln, Fristen und Termine halten, die es für Zusammenarbeit in einer großen Gemeinschaft braucht.
  4. Sie bereit sind, Ihr Verhalten kritisch zu reflektieren und daraus ggf. zu lernen. Fehler sind in der Regel nicht schlimm: Fehler   zeigen nur, was noch fehlt.
  5. Sie offen und respektvoll untereinander und mit uns kommunizieren. „Wir reden miteinander und nicht übereinander.“

Für Fragen rund um das Wirtschaftsinformatik-Studium helfen wir Ihnen gerne im Rahmen der Studienfachberatung für Wirtschaftsinformatik weiter.

 

Für alle generellen Fragen zum Studium oder Fragen zu anderen Fächern wenden Sie sich bitte an die Zentrale Studienberatung

 

Die E-Mailadressen und Telefonnummern für beide Studienfachberatungen finden Sie HIER.

 

   

Anastasia Jäger

Bachelor Wirtschaftsinformatik (1. Semester)

 

 

 

© Universität Augsburg
1. Aus welchen Gründen hast Du Dich für Wirtschaftsinformatik an der Uni Augsburg entschieden? Was gefällt Dir an Deinem Studium bisher besonders?

Mein Name ist Anastasia Jäger. Ich bin Erstsemesterstudentin der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg. Als internationale Studentin möchte ich gerne Euch meine ersten Eindrücke und Erfahrungen mitteilen.

Warum habe ich Wirtschaftsinformatik als Fach für mich gewählt? Mit steigender Digitalisierung des Lebens ist „Wirtschaftsinformatik“ eines der wichtigsten Fächer.  Heutzutage, um spannende Möglichkeiten im Arbeitsumfeld finden zu können, ist es nötig nicht nur BWL oder IT zu studieren, sondern die Verbindung zwischen den beiden Felder zu schaffen. Dazu vermittelt die Universität Augsburg quantitative Kenntnisse von der Theorie zur Praxis. Die Module sind schon im ersten Semester sehr praxisorientiert und geben guten Einblick in das Fach. Dazu werden für Studierende verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten außerhalb des Studiums angeboten.   


2. Wie hast du das "Corona-Semester" erlebt?

Als Studentin mit Deutsch als Fremdsprache passt mir das digitale Semester viel besser als ein Präsenzsemester. Als ich in der Ukraine studiert habe, musste ich in der Lage sein während einer Vorlesung sehr schnell Skripte mitschreiben zu können. Jetzt kann ich einfach ein Lehrvideo auf Pause stellen oder mir dieses nochmal anhören. Dazu muss ich sagen, dass die Universität Augsburg sich sehr gut auf digitale Lehre vorbereitet: Alle Übungen finden in Zoom statt und es gibt eine Möglichkeit mit Kommilitonen in Break-Out-Sessions zu reden und Fragen zu klären.

 

3. Was könnte in Deinem Studium noch besser sein?

Vor dem Semester wurde ein Informatik Vorkurs angeboten, auf dem das Modul „Informatik I“ aufbaut. Dieser Kurs war essenziell zu besuchen, um die Inhalte des Kurses „Informatik I“ nachvollziehen zu können. Leider, wegen Corona, wurden viele Studenten, inklusive mir, später immatrikuliert und haben diesen verpasst. Ich fände es besser, wenn Studenten die Kursinhalte ab Semesterbeginn anfangen würden zu lernen oder wenn die Uni den Vorkurs so plant, dass alle dabei sein können.

 

4. Was möchtest Du denen, die noch den passenden Studiengang für sich suchen, gerne mitteilen?

Ich möchte denen, die noch den passenden Studiengang für sich suchen, gerne mitteilen, dass es sehr wichtig ist, dass Eure zukünftige Arbeit Euch Spaß macht. Ich habe dieses Fach ausgewählt, weil ich mich für ökonomische Prozesse und neue Technologien interessiere. Es war für mich ebenso wichtig, dass meine Kenntnisse auch in 30-50 Jahre zu gebrauchen sind und meine Arbeit nicht durch Roboter ersetzt wird. Als Bonus, werden die Absolventen der Wirtschaftsinformatik in fast jeder Branche gesucht und haben eine gute Chance auf ein gutes Einstiegsgehalt.

Jakob Forster

Bachelor Wirtschaftsinformatik (1. Semester)

 

 

© Universität Augsburg
1. Aus welchen Gründen hast Du Dich für Wirtschaftsinformatik an der Uni Augsburg entschieden?

Ich habe mich für Wirtschaftsinformatik an der Uni Augsburg entschieden, da ich sowohl technisch sehr affin bin als auch Freude an betriebswirtschaftlichen Fächern habe. Somit ist der interdisziplinäre Studiengang der Wirtschaftsinformatik ideal für mich. Anfangs hatte ich etwas Angst, da ich vor meinem Studium noch keinerlei Programmiererfahrung hatte. Dem wurde jedoch schnell Abhilfe geschafft, da die Uni Augsburg genau dafür einen einwöchigen Vorkurs der Informatik anbietet, mit dem der Einstieg ins Studium kein Problem mehr darstellt.

 

2. Was gefällt Dir an Deinem Studium bisher besonders?

Ich komme aus der Nähe von München und habe mich bewusst dazu entschieden, nicht an der TUM zu studieren, da ich das Leben und Lernen an einer kleineren Universität sehr schätze. Man befindet sich in keiner anonymen Massenabfertigung, sondern hat deutlich mehr Möglichkeiten, persönlich mit Professoren, Dozenten etc. in Kontakt zu treten. Das schätze ich nach wie vor besonders.

 

3. Was könnte in Deinem Studium noch besser sein? Wie hast du das Corona-Semester erlebt?

Besser sein könnte im Studium natürlich, wieder zur Präsenzlehre zurückzukehren, was aktuell noch schwer vorstellbar ist. Jedoch hebt sich die Universität Augsburg bei der Umsetzung des Digitalen Semesters deutlich von anderen Universitäten ab. Besonders in Wirtschaftsinformatik hatten wir viele Möglichkeiten - immer wieder motiviert durch Herrn Prof. Meier und sein Team - uns in kleineren Gruppen auszutauschen und kennenzulernen, wodurch ich vermutlich mittlerweile schon mit den meisten meiner Mitstudierenden ein paar Worte gewechselt habe. Das wäre in einem Präsenzsemester bestimmt nicht passiert. Es existieren also nicht nur Nachteile!

 

4. Was möchtest Du denen, die noch den passenden Studiengang für sich suchen, gerne mitteilen?

Allen, die - wie ich es auch getan habe - vor ihrem Studium sehr lange überlegen und sich einfach nicht entscheiden können, kann ich einen interdisziplinären Studiengang wie Wirtschaftsinformatik nur ans Herz legen, da dieser nicht nur inhaltlich sehr vielfältig ist, sondern auch immer wieder, wie beispielsweise bei der Vertiefung ab dem 4. Semester, der Wahl des Masterstudiengangs oder auch bei den Jobaussichten die vielfältigsten Möglichkeiten bietet und man sich dadurch eine gewisse Entscheidungsfreiheit immer noch vorbehält.

Miriam Elia 

Bachelor Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)
Master Wirtschaftsinformatik (3. Semester)

 

 

Statement zum Wirtschaftsinformatik-Studium - Miriam Elia

Carina Preißler

Bachelor Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)
Master Wirtschaftsinformatik (letztes Semester)
Berufseinstieg im August 2021 bei Vindelici Advisors: Strategieberatung

 

 

 

© Universität Augsburg

 

 

 

1. Aus welchen Gründen hast Du Dich für Wirtschaftsinformatik an der Uni Augsburg entschieden?

Die Uni Augsburg hat mich von Beginn an mit dem besondern Campus-Flair begeistert: Das vielfältige Sportprogramm, die Cafe-Bars, die sehr gute Mensa sowie die Vorlesungssäle direkt auf dem Campus. Zudem treffe ich häufig bekannte Mitstudierende, die ich im Rahmen des Studiengangs kennen lernen konnte. Für WIN in Augsburg entschied ich mich, da in den Vorlesungen viel praxisrelevante Inhalte behandelt werden, im Rahmen von Vorlesungen und Seminaren mit Unternehmen kooperiert wird und die Inhalte des Studiums aktuell gehalten werden. Zudem sind die Professoren stets daran interessiert, das WIN-Studium noch besser zu machen, wofür sie regelmäßig in den Austausch mit Studierenden treten. 

 

2. Was gefällt Dir an Deinem Studium bisher besonders?

Die Studierenden bleiben untereinander nicht anonym, stattdessen entsteht eine richtige Gemeinschaft. Zudem habe ich die Möglichkeit durch die vielfältigen Wahlangebote (Vertiefungsmöglichkeit, Semianarthemen, Vorlesungen) meine spezifischen Interessen im Studium zu finden und zu vertiefen. Am besten gefällt mir allerdings die Mischung aus Wirtschaft und Informatik, sprich sich Konzepte für die reale Welt zu überlegen und diese mit IT umzusetzen. 


3. Was könnte in Deinem Studium noch besser sein?

Für mich gibt es nichts zu verbessern. Sollte es doch mal etwas geben, wird dies regelmäßig an die Professoren für WIN herangetragen, die unsere Anliegen gerne umsetzen.


4. Wie hast du das "Corona-Semester" erlebt?

Sehr schade war, dass der Kontakt zu einigen Mitstudierenden weniger geworden ist. Dennoch hat man sich durch wöchentliche Lern- und Übungsgruppen digital gesehen und ist dadurch am Stoff drangeblieben.


5. Was möchtest Du denen, die noch den passenden Studiengang für sich suchen, gerne mitteilen?

Habt keine Scheu vor Informatik im Studiengang! WIN-Absolventen sind gerade in Zeiten der Digitalisierung gesucht, weshalb die Berufschancen nach dem Studium enorm sind. Doch das Wichtigste ist die Freude an den Themen im Studium!

 

Jonathan Freund

Bachelor und Master Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)
Berufseinstieg bei Price Waterhouse Coopers (PwC): Unternehmensberatung im Bereich Data & Analytics im SAP-Umfeld

 

 

 

© Universität Augsburg

Hallo, ich bin Jonathan Freund und stehe nun nach sechs erfolgreichen Jahren an der Universität Augsburg vor dem Ende meines Master of Science in Wirtschaftsinformatik.

 

1. Aus welchen Gründen hast Du Dich für Wirtschaftsinformatik an der Uni Augsburg entschieden?

Witzigerweise habe ich bereits als Kind viel Zeit an der Universität verbracht, weil mich meine Mutter als damalige Lehramtsstudentin mit in ihre Vorlesungen genommen hat. Es gab damals für Kinder im Grundschulalter noch keine Betreuungsmöglichkeit an der Uni. Ich habe unzählige tolle Erinnerungen, wie ich beispielsweise als Kind mit meinem ferngesteuerten Auto den Studenten zwischen den Beinen umhergerast bin oder die Entenbabys im Teich gefüttert habe. Seit damals ist mir eigentlich schon klar gewesen, dass ich später auch an der Uni Augsburg studieren möchte.

Tatsächlich war es für mich aber auch wichtig, in der Nähe meiner Familie und Freunde zu studieren. Wirtschaftsinformatik als Studienwunsch ergab sich aus meinen in der Schulzeit geprägten Interessen. Da kam die Universität in Augsburg gerade recht, die im CHE-Ranking mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik Spitzenpositionen erreichte.

 

2. Was gefällt Dir an Deinem Studium bisher besonders?

Besonders hervorgestochen ist bei meinem Studium direkt die „Eingewöhnungsphase“. Wenn ihr mit Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg anfangt, werdet ihr in den ersten zwei Semestern eine Veranstaltung besuchen, um Schlüsselqualifikationen aufzubauen. Dabei stehen Teambildung, Zeitmanagement und andere Soft-Skills auf dem Programm. Das Schöne daran ist: Jeder lernt jeden kennen. Dadurch entsteht eine tolle Gemeinschaft, die langjährige Kontakte bis ans Ende des Studiums ermöglicht. Das ist gerade dann hilfreich, wenn man als „Ersti“ erst noch lernen muss, wie so ein Studium eigentlich funktioniert. Und in Lerngruppen ist die Vorbereitung auf Prüfungen sowieso sehr viel unterhaltsamer und effektiver.

 

3. Was könnte in Deinem Studium noch besser sein?

Wenig. Ich persönlich hätte begrüßt, wenn es bereits während des Studiums noch mehr Möglichkeiten gegeben hätte, Kontakte in die Wirtschaft herzustellen. Es gibt an der Uni Augsburg zwar bereits eine große Auswahl an Projekten, Vorträgen oder Seminaren, die in Kooperation mit Unternehmen durchgeführt werden. So habe ich bei einem Uni-Seminar einen Mitarbeiter eines Beratungsunternehmens kennengelernt und konnte mich mit ihm über seinen Berufsalltag austauschen – heute befinde ich mich im Bewerbungsprozess auf eine Einstiegsstelle bei jener Unternehmensberatung. Allerdings könnte meiner Meinung nach die Kooperation mit Unternehmen noch etwas mehr ausgebaut werden, gerade bei Veranstaltungen in der Informatik-Vertiefung.

 

4. Wie hast du das "Corona-Semester" erlebt?

Ich habe im Corona-Semester meine Masterarbeit geschrieben und da sehr selbstständig gearbeitet. Für mich stellte das letzte Semester also aus rein universitärer Sicht keine große Umstellung dar. Natürlich habe ich das Kaffeetrinken mit den Kommilitonen und Spaziergänge um den wunderschönen See am Uni-Campus vermisst.

Durch meinen Nebenjob am Lehrstuhl habe ich auch einen Einblick hinter die Kulissen und kann versichern, dass von Seiten der Lehrenden und Lehrstuhlmitarbeiter so viel wie möglich gemacht wird, damit Studierende und Lehrende zugleich möglichst gut durch die Corona-Semester kommen.

 

5. Was möchtest Du denen, die noch den passenden Studiengang für sich suchen, gerne mitteilen?

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik ist nicht nur für Personen gedacht, die bereits einen 10-Jahres-Plan haben und genau wissen, wo sie später arbeiten möchten. Auch für diejenigen, die sich für Technologie und Wirtschaftslehre begeistern können, aber noch kein konkretes Berufsbild im Kopf haben, ist Wirtschaftsinformatik an der Uni Augsburg genau das Richtige. Ihr bekommt in den ersten drei Semestern Grundlagen an Informatik-/Mathematik- und Wirtschaftswissen vermittelt und könnt euch danach dann entweder auf einen konkreten Fachbereich spezialisieren oder euch etwas breiter aufstellen – beides wird in der Praxis gesucht. Dadurch gewinnt ihr während des Studiums einen Einblick in eine Vielzahl von wirklich interessanten Feldern und könnt euch somit für euren Berufseinstieg optimal vorbereiten.

Lena Aurnhammer

Bachelor und Master Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)
Berufseinstieg bei Hilti: Cyber Security Management

 

    

Statement zum Wirtschaftsinformatik-Studium - Lena Aurnhammer

Max Hurm

Bachelor und Master Wirtschaftsinformatik (abgeschlossen)

 

 

Statement zum Wirtschaftsinformatik-Studium - Max Hurm

Paulina Simkin

Bachelor Wirtschaftsinformatik: Erster Jahrgang 2008   (abgeschlossen) / Doktorandin

 

 

© Universität Augsburg

Bevor ich mit WIN anfing, war ich mir nicht sicher, ob die Informatik  etwas für mich ist; ich hatte keine Erfahrungen damit und programmiert hatte ich auch noch nie! Aber, ich dachte mir: "Das wird schon irgendwie gehen!". Und, so war es auch! Man wird wirklich gut an die Thematik herangeführt und kann alles lernen.

 

Heute schätze ich mein WIN-Studium, weil ich gelernt habe, unterschiedliche Herausforderungen zu meistern, Prozesse zu erkennen und sie zu verbessern, und - auch die tägliche Digitalität ist transparent geworden.

 

Im Alltag nutze ich die Softskills, die ich damals gelernt habe und genieße zudem die berufliche Flexibilität, die der Studiengang mit sich bringt.

Suche