Warum japanisches Recht?

Der „Blick über den Tellerrand“ in andere Rechtsordnungen kann helfen, die juristischen Probleme im eigenen Recht besser verstehen und einordnen zu können. Auch wenn das geographisch weit entfernte Japan auf den ersten Blick manchem vielleicht faszinierend, aber zugleich fremd erscheinen mag, bietet sich doch gerade das japanische Recht für einen solchen Vergleich in geradezu idealer Weise an. Denn Japan hat in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts weite Teile des deutschen Rechtes als Vorlage für die Gesetze genutzt, die das moderne Japan geprägt haben. Die japanische Rechtstradition ist deshalb sehr eng mit dem deutschen Recht verknüpft. Obwohl es auch beachtliche Unterschiede gibt, weil man in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg viele Elemente des US-amerikanischen Rechts übernommen hat, so dass das japanische Recht nunmehr eine faszinierende „Mischrechtsordnung“ darstellt, bleiben die Bezüge zum deutschen Recht – quasi als DNA – bestehen. [...]

 

 

Lesen Sie hier weiter

 

Veranstaltungen und Links

11. Oktober 2021

Facetten einer Freundschaft: Veranstaltung anlässlich der 160-Jahrfeier des ersten Vertrages zwischen einem deutschen Staat und Japan

Die Festveranstaltung wird die Vielseitigkeit der Beziehungen zwischen Deutschland und Japan in den 160 Jahren seit der Unterzeichnung des ersten Vertrages im Jahr 1861 in den Mittelpunkt stellen. Den sechzehn Dekaden wurden einzelne Themen zugeordnet, die in der Regel typisch für die Dekade sind. Dabei ist der Vortrag aber nicht zwingend auf die Dekade bezogen. Vielmehr stehen oft aktuelle Bezüge im Mittelpunkt. Mehr Informationen zur Veranstaltung und den Zoom-Link finden Sie in der unten stehenden Rubrik "Veranstaltungen und Links".

11. Oktober 2021

160 Jahre nach der Eulenburg-Mission – Ein Blick zurück auf den ersten Kontakt zwischen Japan und Deutschland

Nachdem Japan für über 250 Jahre von anderen Ländern weitgehend abgeschlossen war, gab es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen enormen Nachholbedarf. Die Übernahme westlichen Wissens in dieser Zeit ist an Umfang und Geschwindigkeit kaum mit einer anderen Epoche vergleichbar. In diesem Symposium anlässlich des 160. Jubiläums des ersten Vertrages zwischen Japan und einem deutschen Staat wird dieser Austausch anhand verschiedener Beispiele thematisiert. Die Veranstaltung ist Begleitprogramm zu der Ausstellung „Sehnsucht Japan. Reiseerinnerungen des Malers Wilhelm Heine“, die derzeit im Museum Fünf Kontinente in München gezeigt wird. Ort: Museum Fünf Kontinente in München, Festsaal Zeit: Freitag, 5.1.2021, 9:30 Uhr - 17:00 Uhr Veranstalter: Dt.-Jap. Juristenvereinigung e.V., Dt.-Jap. Ges. in Bayern e.V. Platzkapazität: 150 Personen vor Ort mit 3G-Regeln mit Anm. an djg-muenchen@t-online.de Weitere Infos, das Programm und den Zoomlink unter der Rubrik "Veranstaltungen und Links".

3. Dezember 2020

Japan in den Zeiten der Corona-Krise: Die Lage der Universitäten und die Situation an der Deutschen Schule Yokohama

In diesem einstündigen Online-Gespräch sprechen das Vorstandsmitglied und der Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Bayern e.V., Kiriko Nishiyama und Dr. Oliver Schön, mit Prof. Dr. Stefan Buchenberger, der seit 20 Jahren in Japan lebt und arbeitet, über den Einfluss der Corona-Pandemie auf den Lehrbetrieb an den Universitäten, aber auch über die Situation an der Deutschen Schule in Yokohama. Nähere Informationen und den Link zum Online-Gespräch finden Sie auf der nachfolgenden Seite.

4. Januar 2021

Einweihung Forschungsstelle für Japanisches Recht

Am 22.1. wird mit einer deutsch-japanischen Online-Konferenz zum Thema "Corona und Recht" die am Lehrstuhl von Prof. Dr. Kaspar neu eingerichtete Forschungsstelle für Japanisches Recht offiziell eingeweiht. Drei renommierte Kollegen von japanischen Universitäten werden verfassungs- und strafrechtliche Aspekte der Corona-Pandemie erläutern, anschließend besteht die Gelegenheit für Fragen und Diskussionen. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Informationen zur Veranstaltung und den Zoom-Link finden Sie auf der folgenden Seite.

Impressionen

Foto: Oliver Schön / Universität Augsburg
Foto: Oliver Schön / Universität Augsburg
Foto: Oliver Schön / Universität Augsburg
Foto: Oliver Schön / Universität Augsburg

Kontakt

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht
Juristische Fakultät

 

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4556
Email: michaela.braun@jura.uni-augsburg.de

 

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag  : Vormittags

 

Hausanschrift:

Universitätsstraße 24
Gebäude H - Raum 2034
86159 Augsburg

Suche