Einführung in die japanische Landeskunde (Referentin Kazuko Fujisaki)

 

Die Vortragsreihe zur japanischen Landeskunde, die seit dem Wintersemester 2016/2017 angeboten wird, vermittelt einen Einblick in die japanische Kultur und Gesellschaft und begleitet das Angebot zum japanischen Recht. Die Kombination von Recht und gesellschaftlichem Verständnis ist so in Deutschland einzigartig und bietet die Möglichkeit, tief in die Besonderheiten der japanischen Gesellschaft einzudringen. Dabei wird bewusst ein Ansatz gewählt, der den US-amerikanischen Japanforschungen der Rechtswissenschaft entspricht und Zusammenhänge innerhalb Japans in den Mittelpunkt stellt.

 

Das allgemeine Japanbild in Deutschland stellt zumeist nur wenige Facetten Japans – lexikalisches Allgemeinwissen, touristisch stilisierte Schönheit, skurrile Sondererscheinungen oder sogar stereotypische Verklärungen – in den Mittelpunkt. Dies wird den Besonderheiten der japanischen Gesellschaft nicht gerecht; in der Vortragsrehe werden konkrete Zahlen, Beispiele, Umfragewerte usw. gezeigt, die den TeilnehmerInnen Denkanstöße geben und insbesondere auch auf die Unterschiede zur Gesellschaft in Deutschland hinweisen.

 

In diesem Semester ist das Grundthema der Vortragsreihe „Genderfragen in der japanischen Gesellschaft“. Die gewonnenen landeskundlichen Kenntnisse zu dieser Thematik sollen auch den Einstieg zum Juristischen Symposium „LGBT+ in Japan und Recht“ am 22. Juli 2022 erleichtern. Dieses Symposium wird von der Forschungsstelle für japanisches Recht der Universität Augsburg gemeinsam mit der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e. V. veranstaltet.

 

Die Vorlesungen, zu denen alle Interessierte herzlich eingeladen sind, werden online angeboten. Der Zugang zu allen 4 Sitzungen erfolgt über Zoom:

 

https://uni-augsburg.zoom.us/j/68185366075?pwd=a3M3WjM5Q0xIV2hMR0RsRXIzR3pJUT09

 

 

Termine (jeweils 18.00 bis 18.45 Uhr)   und Themen:

 

  • Montag, 9. Mai 2022: Weiblich oder männlich? ­– Geschlechterrolle in der japanischen Gesellschaft
  • Montag, 23. Mai 2022: Gendersternchen in der japanischen Sprache? – Gender und Sprache
  • Montag, 27. Juni 2022: LGBT+ in Japan – was sagen die Zahlen?
  • Montag, 4. Juli 2022: LGBT+ in der Öffentlichkeit und in den Medien

 

Kazuko Fujisaki
Dozentin für japanische Landeskunde
Juristische Fakultät

Einführung in das japanische Arbeitsrecht (Referent Sebastian Schulte)

Bei der Entwicklung des japanischen Arbeitsrechts hat zunächst das deutsche, später amerikanisches Recht eine Rolle gespielt. Wie im deutschen Arbeitsrecht geht das japanische Arbeitsrecht davon aus, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber nicht gleich starke Verhandlungspartner sind, sondern dass der Arbeitnehmer in gewissem Umfang geschützt werden muss. Die dazu bestehenden Regelungen werden jedoch von manchen Arbeitgebern nach wie vor eher als unverbindliche Soll-Vorschriften angesehen und viele Arbeitnehmer scheuen sich, auf der Einhaltung bestimmter Regelungen zu bestehen. Gleichzeitig geht die Zahl der lebenslang beschäftigten Arbeitnehmer zurück während immer mehr Menschen in Teilzeit oder mit befristeten Verträgen beschäftigt werden.

 

Die Vortragsreihe gibt einen Überblick darüber, wie Arbeitsverhältnisse in Japan zustande kommen, welchen Regeln sie unterliegen und wie sie beendet werden können. Dabei wird genauer betrachtet, wie der Inhalt des Arbeitsvertrags festgelegt und wie er nachträglich verändert werden kann. Die sog. „atypischen“ Teilzeitarbeitsverhältnisse und zeitlich befristeten Arbeitsverträge werden ebenso behandelt wie die Rolle der Gewerkschaften, bei denen es sich im Gegensatz zu Deutschland überwiegend um Unternehmensgewerkschaften handelt.

 

Weitere Themen sind zum einen die Frage, inwieweit Arbeitnehmer vor einer Kündigung ihres Arbeitsverhältnisses geschützt sind und zum anderen die Wege, die zur Klärung von Konflikten zur Verfügung stehen. Neben einem Klageverfahren vor den Zivilgerichten – eine eigene Arbeitsgerichtsbarkeit hat Japan nicht – gibt es mehrere Schlichtungs- und Mediationsverfahren.

 

Eine Darstellung der Ansprüche, die sich aufgrund von Todesfällen durch Überarbeitung (jap. Karôshi) ergeben schließen diesen Überblick über das japanische Arbeitsrecht ab.

 

Bitte beachten: Der Zoomlink für die ursprünglich vorgesehene Vorlesung vom 11.5. war leider fehlerhaft, so dass ein Einwählen nicht möglich war. Diese Vorlesung wird am 8.6.2022, 17 - 18 Uhr, nachgeholt.

Die nächste Vorlesung findet wie vorgesehen am 25.5. und sodann am 1.6. und 8.6., jeweils 17 - 18 Uhr, statt.

 

Der Zugang zu allen 3 Sitzungen erfolgt über (den jetzt neuen) Zoomlink:

 

https://uni-augsburg.zoom.us/j/65837082154?pwd=anQ0bkExenRqYmNNT0NtSGs3SDdIZz09

 


Meeting-ID: 658 3708 2154
Kenncode: c+3cH5

 

Sebastian Schulte LL.M.
Rechtsanwalt | Fachanwalt für Arbeitsrecht | Partner der Rechtsanwaltskanzlei Schulte & Karlsfeld (Münster) | Mitglied der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e. V.
Prof. Dr. Johannes Kaspar - Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht

Einführung in das japanische Straf- und Strafprozessrecht (Referent Carsten Griebeler)

In drei Vorträgen soll ein erster Einblick in das japanische Strafrecht vermittelt werden.

Die vermittelten Erkenntnisse stellen Grundlagenwissen zu den Lehrveranstaltungen „Einführung in das japanische Recht“ – ProSeminar „Japanisches Recht“ (RiLG Dr. Oliver Schön), der Vorlesung „Einführung in das japanische Arbeitsrecht“ (Rechtsanwalt Sebastian Schulte) und der Vortragsreihe „Einführung in die japanische Landeskunde“ (Kazuko Fujisaki) dar. Neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der genannten Veranstaltungen ist auch sonstigen Interessierten die Teilnahme gestattet.

 

Die Vorlesungen finden in Präsenz am 10.05, 24.05. und 31.05.2022, jeweils 15.45 - 17.15, Uhr in Raum 2004 statt.

Bitte beachten: Die am 31.5. ausgefallene Vorlesung wird rein digital am 21.6. um 15.45 Uhr nachgeholt. Bitte wählen Sie sich über Zoom ein:

Zoom-Meeting beitreten
https://uni-augsburg.zoom.us/j/67218413030?pwd=NHVpek8yY0hRNlVLZGhLU2Qyd2czUT09
Meeting-ID: 672 1841 3030
Kenncode: k!^rz4

(Sollte der Kenncode k!^rz4 nicht funktionieren, probieren Sie es bitte mit 770551)

 

 

Veranstaltungen im aktuellen Semester (Link zu Digicampus):

 

(Angewandte Filter: Semester: aktuelles | Institutionen: Prof. Dr. Johannes Kaspar - Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht | Vorlesungsarten: Vorlesung)
Name Heimatinstitut Dozent Semester Typ Sprache
Keine Vorlesungen vorhanden.

Carsten Griebeler
Staatsanwalt (Frankfurt am Main) | Lehrbeauftragter | Vorstandsmitglied der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e.V.
Juristische Fakultät

Kontakt

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht
Juristische Fakultät

 

Kontakt Sekretariat:

Tel.: +49 (0) 821 598-4556
Email: michaela.braun@jura.uni-augsburg.de

 

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag  : Vormittags

 

Hausanschrift:

Universitätsstraße 24
Gebäude H - Raum 2034
86159 Augsburg

Suche