Matthias Werner

Wiss. Mitarbeiter
Didaktik des katholischen Religionsunterrichts und Religionspädagogik
Telefon: +49 821 598-2723
E-Mail: matthias.werner@kthf.uni-augsburg.de
Raum: 3010 (D)
Sprechzeiten: nur nach vorheriger Vereinbarung per Email
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Hinweise zu Sprechstunden:

In der Vorlesungszeit:

Montag, 11.30 - 12.30 Uhr 

 

In der vorlesungsfreien Zeit:

Montag, 16.09. 10.00 Uhr

Montag, 30.09. 10.00 Uhr

Montag, 07.10. 10.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für eine Sprechstunde vorab per E-Mail.

 

Sekretariat:

Nicole Strauß

Telefon: +49 821 598-2652

E-Mail: nicole.strauss@kthf.uni-augsburg.de

 

Lebenslauf

 

Seit 2018      Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl
 

 

Publikationen

 

  • Merci, dass es dich gibt! Multilinguale Annäherungen an den Begriff der Gnade im katholischen Religionsunterricht. In: Kontakt. Informationen zum Religionsunterricht im Bistum Augsburg, Heft 10 (2016), S. 64-67.
  • Gottesbegegnung „in all deinem Nichtfinden”. Andreas Knapp: „Klopfzeichen”. In: Georg Langenhorst / Eva Willebrand (Hg.): Literatur auf Gottes Spuren. Religiöses Lernen mit literarischen Texten des 21. Jahrhunderts, Ostfildern 2017, S. 59-70.
  • Das Feuer meines Lebens. Komplementarität der Schöpfung als Ausgangspunkt der Frage nach dem Sinn des Lebens. In: Kontakt. Informationen zum Religionsunterricht im Bistum Augsburg, Heft 12 (2017), S. 79-80.
  • Wie wir von Gott sprechen - Kein Missbrauch des Namens. Elternschule zu den Zehn Geboten. In: Katholisches Sonntagsblatt. Das Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, Heft 43 (2017), S. 34-35.
  • Mit kleineren Zusätzen unter dem Titel „Wenn du bis dahin meinen Namen weißt ... - Annäherungen an das Namensmissbrauchsverbot” hier abzurufen.
  • Die Eltern zu ehren heißt, die Würde des anderen zu wahren. Elternschule zu den Zehn Geboten. In: Katholisches Sonntagsblatt. Das Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, Heft 45(2017), S. 30-31.

  • Mit kleineren Zusätzen unter dem Titel "Die geschenkte Freiheit dauerhaft bewahren. Annäherungen an das Elterngebot" hier abzurufen.

  • Nicht Fremdes begehren heißt anderen ihr Glück zu gönnen. Elternschule zu den Zehn Geboten. In: Katholisches Sonntagsblatt. Das Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, Heft 50 (2017), S. 38-39
  • Mit kleineren Zusätzen unter dem Titel „Was brauche ich wirklich? Annäherungen an die Begehrensverbote.” hier abzurufen.
  • Wieso, weshalb, warum? Fragen nach dem Grund des Seins. In: Martin Blay / Michael Winklmann (Hg.): Philosophieren über Gott und die Welt mit Calvin und Hobbes, Freiburg i. Br. 2018, S. 18-28.
  • Tobi, ein Mängelexemplar!? Gedankenanstöße zur Leistungsmessung im Religionsunterricht. In: Kontakt. Informationen zum Religionsunterricht im Bistum Augsburg, Heft 13 (2018), S. 4-5.

Wenn Du bis dahin meinen Namen weißt

 

 

Was brauche ich wirklich - Die Begehrensverbote

 

 

 

 

 

Vorträge

 

  • 5. Dezember 2016
    „Everywhere I go, people tell me about the true God": Von der Produktivität christlicher Religion in Game of Thrones.
    Im Rahmen der interdisziplinären, fakultätsübergreifenden Ringvorlesung

    „Fantasy, Science Fiction und das Mittelalterliche

     

 

Suche