Kommunikationscurriculum

Im Modellstudiengang Humanmedizin der Universität Augsburg wird den jahrzehntelangen Forderungen aus Praxis, Berufspolitik und Forschung Rechnung getragen, indem ein longitudinales, also das ganze Studium umfassendes Kommunikationscurriculum etabliert wird.

 

Prüfungssituation mit Schauspielpatientin © Universität Augsburg

 

Ärztliche Kommunikation ist eine medizinische Kernkompetenz und umfasst u.a. die Arzt-Patienten Kommunikation als auch die interprofessionelle und die Team-Kommunikation. Eine gute Kommunikation zwischen Mediziner*in und Patient*in beeinflusst den Behandlungsverlauf und das Behandlungsergebnis nachgewiesenermaßen positiv. Dagegen können Kommunikationsprobleme sowohl auf Seite der Patienten und Patientinnen als auch des Arztes bzw. der Ärztin zu Missverständnissen oder Unzufriedenheit führen und im schlimmsten Fall die Patientensicherheit gefährden. Eine sichere, effektive und evidenzbasierte Gesundheitsversorgung benötigt daher auch eine gelungene ärztliche Kommunikation. So ist es auch nur folgerichtig, dass die ärztliche Gesprächsführung als Kernkompetenz nach der Approbationsordnung seit 2012 auch im Staatsexamen geprüft wird. Selbstverständlich ist für eine effektive Patientenbehandlung im modernen Gesundheitssystem auch die interprofessionelle sowie die Team-Kommunikation, beispielsweise zwischen ärztlichem Personal und Pflegepersonal im Krankenhaus, von entscheidender Wichtigkeit. Auch diesen Bereichen der ärztlichen Kommunikation wird im Kommunikationscurriculum der Universität Augsburg Rechnung getragen, indem sie eigenständiger Teil der Lehre sein werden.

 

Ziel des Kommunikations-Curriculums

© Universität Augsburg

 

Klinische Praxis, Forschung und Berufspolitik sind sich einig, dass die ärztliche Kommunikation lange Zeit unterschätzt und an den Universitäten zu wenig und zu spät gelehrt wurde.  Im neuen Modellstudiengang Humanmedizin in Augsburg erhalten Studierende nun longitudinal ab dem ersten Semester in Vorlesungen und Seminaren evidenzbasiertes Wissen bzw. erlernen fundierte Techniken im Bereich der Arzt-Patienten-Kommunikation.

 

Darüber hinaus werden in Kleingruppen mit erfahrenen Tutor*innen aus der Praxis alle Kommunikationstechniken und -strategien praktisch geübt und reflektiert. Dabei treffen die Studierenden ab dem dritten Semester auf Schauspielpatient*innen, mit deren Hilfe sie besonders realitätsnah, gleichzeitig aber in einem geschützten und gut kontrollierbaren Rahmen ihre kommunikativen Kompetenzen trainieren können. So bereiten sich die angehenden Ärzte und Ärztinnen auch auf schwierigste Situationen wie das Überbringen schlechter Nachrichten oder Umgang mit negativen Emotionen, wie Aggression oder Trauer, bestmöglich vor. Nicht zuletzt dient das Üben mit Schauspielpatient*innen auch einer effektiven Vorbereitung auf die Prüfungen kommunikativer Elemente im Studium und des Staatsexamens.

 

Informationen zum Augsburger Schauspielpatientenprogramm

Unter folgendem Link finden Sie weiterführende Informationen zum Augsburger Schauspielpatientenprogramm:

Schauspielpatientenprogramm

 

Das Kommunikationscurriculum steht unter der Leitung des Lehrstuhls für Medizinische Psychologie und Soziologie,

Lehrstuhlinhaberin: Prof. Dr. Miriam Kunz

 

Koordination:             

Miriam Weiß, Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)

 

Weitere Mitarbeiter im Kommunikationscurriculum:

 

Dr. Giulia Zerbini, Diplompsychologin, Medizinische Psychologie und Soziologie

 

Nina Roob, Theaterpädagogin BUT

 

Prof. Dr. Marco Roos, Lehrstuhlinhaber Allgemeinmedizin

 

Dr. Mareike Schimmel, Oberärztin Kinderneurologie, Lehrkoordinatorin der Kinder- und Jugendmedizin

 

Dr. Sophie Kirchner, Funktionsoberärztin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (BKH)

 

Dr. Selin Temizel, Oberärztin für Hygiene und Umweltmedizin, Stellv. Leiterin Stabsstelle für Hygiene und Umweltmedizin

  

Dipl. Psych. Stefanie Klis, Psychoonkologischer Dienst der Universität Augsburg

 

Dipl. Psych. Gabriele Neumeier, Psychoonkologischer Dienst der Universität Augsburg

 

Dr. Magdalena Hopfgartner, Funktionsärztin für Innere Medizin

 

Dr. Wolfgang Strube, stv. Ärztlicher Direktor, Oberarzt, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (BKH)

 

Dr. Astrid Röh, Oberärztin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie (BKH)

 

 

Kontakt

Miriam Weiß
Kommunikation
Department of Medical Education Augsburg DEMEDA

Suche