Klimaforum an der Universität Augsburg

Seit 2020 arbeiten der Lehrstuhl für Rechnerorientierte Statistik und Datenanalyse, Prof. Dr. Gernot Müller, sowie der Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft (LFB),
Prof. Dr. Marco Wilkens, beim Thema Klimaschutz zusammen.

© Kathrin Sauer
20. April 2020

Vortrag verschoben!

Achtung: Im Zuge der Absage von Großveranstaltungen wegen der Ausbreitung des Coronavirus wird der Vortrag "CO2 - Kompensation: Greenwashing oder sinnvoller Beitrag für den Klimaschutz?" von Frau Dr. Burghaus in das Wintersemester 2020/21 verschoben. Wir bedauern das sehr! Der neue Termin folgt so bald wie möglich.

1. Vortrag: CO2 -Kompensation: Greenwashing oder sinnvoller Beitrag für den Klimaschutz?

© Kathrin Sauer

Am Donnerstag, 07. Mai 2020, 18:00 Uhr spricht Frau Dr. Kersin Burghaus, Managerin Klimaschutzprojekte der Firma atmosfair, im Hörsall 1 des Gebäudes C.

 

Der Stellenwert des Klimaschutzes in unserer Gesellschaft ist in den letzten Jahren gestiegen. Immer mehr Menschen wird bewusst, dass zur Vermeidung der dramatischsten Auswirkungen des Klimawandels eine drastische Senkung der globalen CO2-Emissionen notwendig ist. Doch CO2-Emissionen vermeiden ist oft leichter gesagt als getan. Damit nimmt das Interesse an der Kompensation von CO2-Emissionen zu, aber auch die Kritik: Zweimal jährlich eine Fernreise oder für ein verlängertes Wochenende nach Mallorca? Kein Problem – man kann die verursachten Emissionen ja durch eine Spende an ein Klimaschutzprojekt in einem Entwicklungs- oder Schwellenland wieder einsparen. Sieht so sinnvoller Klimaschutz aus, oder dient das nur der besseren Außenwirkung und der Beruhigung des eigenen Gewissens? Kerstin Burghaus, Projektmanagerin bei atmosfair GmbH, erläutert anhand der Arbeit von atmosfair, wann CO2-Kompensation sinnvoll ist und was gute Klimaschutzprojekte ausmacht.

 

Organisation und Layout Plakat: Kathrin Sauer

 

Plakat groß

Dr. Kerstin Burghaus ist Projektmanagerin für Klimaschutzprojekte der Firma atmosfair. Sie studierte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Volkswirtschaftslehre und promovierte anschließend an der Universität Köln zu Fragen nachhaltigen Wachstums. Nach ihrer Promotion wirkte sie am Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) in Berlin unter Prof. Dr. Ottmar Edenhofer daran mit, der Politik lösungsorientierte Politikpfade für den Klimaschutz aufzuzeigen, die eine nachhaltige Entwicklung fördern. Dabei untersuchte sie zuletzt den Einfluss von Interessengruppen/Lobbying auf klimapolitische Entscheidungen und Mechanismen am Beispiel des europäischen Emissionshandelssystems.

 

© atmosfair

Suche