Internationale Konferenz: Standardisierung und (Re-) Vitalisierung von „kleinen Sprachen“

Standardisierung und (Re-)Vitalisierung von „kleinen Sprachen“ – 
Standardization and (re)vitalization of "small languages"

 

Internationale Konferenz an der Universität Augsburg am 17. und 18. Juni 2021 –
International conference at the University of Augsburg on 17 and 18 June 2021

 

 

In den letzten Jahren rückt vermehrt das Interesse an einer Standardisierung von sog. „kleinen Sprachen“ in den Fokus der Linguistik. Unter „kleineren Sprachen“ verstehen wir Varietäten, die unterhalb der Ebene der nationalen Standardvarietäten anzusiedeln sind. Das können z. B. Regiolekte, Dialekte und Minderheitensprachen sein. 

 

Unser Verständnis von Standardisierung fokussiert dabei sowohl linguistisch-sprachplanerische Tätigkeiten als auch die Beschreibung und Reflexion laienlinguistischer Initiativen zu sprachlicher Normierung. Der thematische Rahmen erstreckt sich so von einer grammatikalisch-systematischen Beschäftigung (z. B. Kodifizierung einer Minderheitensprache in Form einer Grammatik für den Schulunterricht), der Konstruktion und Modellierung einer bereichsspezifisch verbindlichen Varietätengebrauchsnorm (z. B. Medienbairisch für kommerzielle Medien), über die Vorstellung laienlinguistischer Aktivitäten bis hin zur sprachpolitischen Gestaltung der Sprachlandschaft (Linguistic Landscape) durch z. B. orthographisch vereinheitlichte Varietäten. 

 

Die Konferenz möchte neben einer Vorstellung aktueller Forschungsprojekte vor allem Probleme und Schwierigkeiten herausheben, die mit Standardisierungs- und Normierungsprozessen verbunden sind und mögliche Lösungsansätze diskutieren. Aus einer stärker linguistischen Perspektive ist exemplarisch der Umgang mit Variation innerhalb einer Sprachsiedlungsvarietät anzuführen. Aus Sprechersicht ist zudem an eine als „falsch“ und „unauthentisch“ empfundene Schreibweise zu denken. Standardisierungsvorhaben können außerdem mit dem Bestreben einer (Re-)Vitalisierung einer Varietät einhergehen. Auswirkungen auf die sprachliche Vitalität einer kleinen Sprache sollen daher ebenfalls zur Sprache kommen. 

 

Die internationale Tagung vereint rezente Werkstattberichte und bereits abgeschlossene Projekte. Auch neuere computerlinguistische Ansätze zur Unterstützung von Standardisierungen können im Rahmen der Tagung vorgestellt werden. Eine diachrone Perspektive auf Standardisierung und (Re-)Vitalisierung ist genauso möglich wie ein synchroner Forschungsansatz.

 

Folgende Plenarvorträge sind geplant: 

 

  • Svenja Brünger (National University of Singapore): Sprachplanung im Trentino
  • Andrea Königsmarková (Universität Pilsen): Tschechisch als bedrohte Minderheitensprache in der Barockzeit
  • Siegwalt Lindenfelser (Universität Bamberg): Standardisierung und Revitalisierung von Unserdeutsch
21. Dezember 2020

Möglichkeit zur Anmeldung von Beiträgen bis 22. Februar 2021 / Call for Papers

Sie können sich derzeit mit einem Vortrag (ca. 30 Minuten Vortragszeit, inkl. 10 Minuten Diskussion) oder einer Posterpräsentation (Poster im DIN-A1-Format) um eine Teilnahme an der Konferenz bewerben. Wenn Sie einen Beitrag in Form eines Vortags oder eines Posters einreichen wollen, senden Sie uns Ihr Abstract (deutsch- oder englischsprachig, ca. 300 bis 350 Wörter) per E-Mail bis 22. Februar 2021 zu (E-Mail: sebastian.franz@uni-a.de und alfred.wildfeuer@uni-a.de).

21. Dezember 2020

Präsenztagung oder Onlinekonferenz?

Die Konferenz ist als Präsenztagung geplant. Sollte die Infektionssituation keine Präsenzkonferenz erlauben, findet die Tagung digital statt. Weitere Informationen zur internationalen Konferenz am 17. und 18. Juni 2021 werden für Sie auf dieser Internetseite regelmäßig bereitgestellt.

Call for Papers

 

Sie haben Interesse an einer Teilnahme an der Tagung in Augsburg oder suchen weitere Informationen? Konsultieren Sie z. B. unseren Call for Papers. 

 

Nachfragen zur int. Konferenz

 

Bei organisatorischen und inhaltlichen Nachfragen zur internationalen Konferenz können Sie sich gerne an Sebastian Franz oder Alfred Wildfeuer wenden. 

English version

 

Für englischsprachige Informationen zur Tagung Standardisierung und (Re-) Vitalisierung von „kleinen Sprachen“ klicken Sie bitte auf den roten Button.

 

 

So erreichen Sie uns
 

Campus der Universität, Gebäude D5, Ebene 3

Raum Nr. 3072

 

Allgemeine Anfragen: variationslinguistik@philhist.uni-augsburg.de

 

Post- und Besucheranschrift
 

Universität Augsburg
Philologisch-Historische Fakultät
Professur für Variationslinguistik / Deutsch als Zweit- und Fremdsprache
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg

 

Anreise zur Universität

 

 

 

 

© Universität Augsburg

Suche