SriAS2Practice

SRIAS2Practice - Selbstregulation im Alltag Studierender

Das Verbundprojekt „SriAS2Practice“ ist ein Transferprojekt des vorangegangenen Projekts „SriAS“, welches das Ziel hat, die in „SriAS“ gewonnen Erkenntnisse in die Hochschulpraxis zu transferieren und somit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es soll hiermit eine möglichst große Reichweite und Nachhaltigkeit erreicht werden. Auf Basis der wissenschaftlichen Ergebnisse sollen Maßnahmen zur Förderung günstiger motivationaler und emotionaler Selbstregulation sowie Maßnahmen zur Verringerung des Risikos für akademische Prokrastination entwickelt werden. Der Standort Augsburg fokussiert insbesondere auf die Förderung günstiger Regulation erlebter Lern- und Leistungsemotionen kurz vor einer Prüfung. Die entwickelten Maßnahmen sollen an drei Zielgruppen adressiert werden: Hochschullehrende (z.B. über das HDZ-Programm), TutorInnen/ MentorInnen und (psychosoziale) StudienberaterInnen. Durch Bereitstellung von Lehr- und Lernmaterial und eine Schulung von MultiplikatorInnen soll eine Verstetigung der Maßnahmen erreicht werden.

 

© SriAS2Practice Projekt

Projektinformationen

2. Förderphase des Projekts (Selbstregulation im Alltag von Studierenden)

 

Projektstart: 01.02.2019

 

Projektende: 31.01.2021

 

 

Projektleitung:

 

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen:

© Universität Augsburg

Suche