Wahlpflichtmodule

Ab dem zweiten Fachsemester haben Sie innerhalb der Wahlpflichtmodule die Möglichkeit aus den vier verschiedenen Nachbardisziplinen Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie und Soziologie zwei zu wählen. Für die Module werden insgesamt 30 ECTS/Leistungspunkte (15 ECTS/Leistungspunkte pro Disziplin) vergeben. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen zu diesen Nachbarsdisziplinen sowie Kontaktdaten der Ansprechtpartner*innen.

Philosophie

Inhalte der Module und Prüfungsmodalitäten
Im Vertiefungsmodul 1 besuchen Sie eine Vorlesung zur Philosophiegeschichte und eine Vorlesung zur theoretischen Philosophie, um einen allgemeinen Überblick über maßgebliche Werke, Themen und Positionen der abendländischen Philosophie zu erhalten. Sie erhalten einen ersten Überblick über maßgebliche Autoren, Fragestellungen und Positionen der jeweiligen systematischen Debatten.

Die Modulprüfung besteht aus einer mündlichen Prüfung (Dauer: 30 Minuten). Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 8 Leistungspunkte.

 

Im Vertiefungsmodul 2 beschäftigen Sie sich in einem Proseminar mit Textbeispielen unterschiedlicher Epochen und Disziplinen und mit Grundformen der formalen Erschließung, Analyse und Kritik argumentierender Sachtexte. Ein weiteres Seminar zur Geschichte der Philosophie oder zu einer Disziplin der theoretischen Philosophie dient andererseits der gemeinsamen Erarbeitung philosophischer Primärtexte oder der gemeinsamen Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der theoretischen Philosophie.
Die Modulprüfung besteht aus einer Hausarbeit. Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 7 Leistungspunkte.

 

Informationen zum Studium
Studienbeginn
Es wird empfohlen, beide Vertiefungsmodule ab dem dritten Fachsemester zu studieren, entweder parallel oder je nach Wunsch des/der Studierenden nacheinander, wobei auch mit dem Vertiefungsmodul 2 begonnen werden kann.

 

Studiendauer
Abhängig von der Wahl des Studierenden können die Module der Wahlpflichtmodulgruppe A „Philosophie“ in einem, zwei oder drei Semester studiert werden. Die jeweiligen Veranstaltungen aus den Modulen werden jedes Semester angeboten.

 

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Uwe Voigt

 

Ansprechpartner:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Analytische Philosophie
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Philosophie: Ethik

Politikwissenschaft

Diese Informationen sind für alle Studierenden gültig, die nach dem Wintersemester 2014/2015 das Studium der Erziehungswissenschaft aufgenommen haben.

 

Inhalte der Module und Prüfungsmodalitäten

Vertiefungsmodul 1
Inhalte und Lernziele

  • Grundzüge der politischen Ideengeschichte; Zentrale Probleme der Politischen Theorie; Lernziele: Reflektierter Umgang mit politischen Ideen und Begriffen, in historischer Vertiefung und gegenwärtiger Anwendung
  • Grundbegriffe und Grundprobleme der politikwissenschaftlichen Regierungslehre; Lernziele: Umgang mit zentralen Fragestellungen, Begrifflichkeiten und methodische Vorgehensweisen der Teildisziplin

Die Modulprüfung besteht aus einer Klausur. Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 10 Leistungspunkte.

 

Vertiefungsmodul 2
Inhalte und Lernziele

  • Grundbegriffe und Grundprobleme der Internationalen Beziehungen; Lernziele: Umgang mit zentralen Fragestellungen, Begrifflichkeiten und methodische Vorgehensweisen der Teildisziplin

Die Modulprüfung besteht entweder aus einer Klausur oder einem Portfolio. Rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn können Sie die Prüfungsform aus dem aktuellen Modulhandbuch entnehmen. Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 5 Leistungspunkte.

 

Informationen zum Studium
Studienbeginn
Es wird empfohlen, das Studium der Nachbardisziplin ab dem dritten Fachsemester zu starten.

 

Studiendauer
zwei Semester

 

Modulverantwortliche

Prof. Dr. Marcus Llanque/Prof. Dr. Christoph Weller

 

Ansprechpartner:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Sozialwissenschaften

Psychologie

Inhalte der Module und Prüfungsmodalitäten

Im Vertiefungdsmodul 1 („Einführung in die Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie“) erhalten Sie eine Einführung in Begriffe, Themen, Theorien, Befunde, Methoden und Anwendungen der Psychologie, die für die theoretische Reflexion und die praktische Realisierung pädagogischen Handelns von zentraler Relevanz sind. Der Schwerpunkt liegt dabei auf pädagogisch-psychologischen und entwicklungspsychologischen Gegenständen. Die Modulprüfung besteht aus einer Klausur. Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 5 Leistungspunkte.

 

Mit dem Vertiefungsmodul 2 („Vertiefung Pädagogische Psychologie“) vertiefen Sie dies mit Fokus auf die Pädagogische Psychologie. Diese psychologische Teildisziplin hat das menschliche Erleben und Verhalten im Zusammenhang von Erziehung und Bildung zum Gegenstand (bei allen beteiligten Akteuren). Sie wendet psychologische Grundlagenperspektiven auf Erziehungs- und Bildungskontexte an. Anhand exemplarischer Inhalte (wie z.B. Kognition, Motivation, Emotion, selbstreguliertes Lernen, lebenslanges Lernen, soziale Interaktion, Kompetenzdiagnostik) haben Sie Gelegenheit, pädagogisch-psychologische Perspektiven auf pädagogische Interaktionen kennenzulernen und zu verstehen.

Die Modulprüfung besteht entweder aus einer Portfolio-Prüfung, einem Bericht, einer Haus-/Seminararbeit oder einer Klausur. Rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn können Sie die Prüfungsform aus dem aktuellen Anhang zum Modulhandbuch entnehmen. Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 5 Leistungspunkte.

 

Schließlich vertiefen Sie mit dem Vertiefungsmodul 3 („Vertiefung Entwicklungspsychologie“) Ihre Kompetenzen im Bereich der Entwicklungspsychologie. Solche Kompetenzen sind für die adäquate Reflexion von Erziehungs- und Bildungsprozessen, insbesondere aber auch für die pädagogische Praxis grundlegend. Dies gilt nicht nur, wenn der Fokus auf der Kindheit und der Jugend liegt, sondern auch wenn Bildungsprozesse in den verschiedenen Entwicklungsphasen des Erwachsenenalters im Zentrum stehen. Zentrale Begriffe, Theorien und Befunde der Entwicklungspsychologie werden anhand exemplarischer Entwicklungsbereiche (z.B. Entwicklung von Selbstregulationsfähigkeiten und sozial-emotionaler Kompetenzen, kognitive Entwicklung, Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung), Entwicklungsphasen und Querschnittsperspektiven (z.B. Entwicklungsförderung, Entwicklungsdiagnostik, familiale und organisationale Entwicklungskontexte, Entwicklungspsychopathologie) erarbeitet und auf pädagogisches Denken und Handeln angewendet.

Die Modulprüfung besteht entweder aus einer Portfolio-Prüfung, einem Bericht, einer Haus-/Seminararbeit oder einer Klausur. Rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn können Sie die Prüfungsform aus dem aktuellen Anhang zum Modulhandbuch entnehmen. Für eine bestandene Modulprüfung erhalten Sie 5 Leistungspunkte.

 

Informationen zum Studium
Studienbeginn
ab dem zweiten Fachsemester

 

Studiendauer
zwei bis drei Semester

 

Modulverantwortliche

Prof. Dr. Markus Dresel/Prof. Dr. Ingo Kollar

 

Ansprechpartnerinnen:

Christina Wekerle
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Pädagogische Psychologie
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Psychologie

Soziologie

Inhalte der Module und Prüfungsmodalitäten

Im Vertiefungsmodul 1 werden zwei Vorlesungen besucht. In der Vorlesung „Einführung in die Soziologie“ lernen sie die Grundbegriffe und grundsätzlichen theoretischen Perspektiven der Soziologie kennen, die in einem engen Wechselverhältnis zu erziehungswissenschaftlichen Perspektiven stehen. In der Vorlesung „Einführung in die vergleichende Sozialstrukturanalyse“ werden die basalen sozialen Strukturen der Gesellschaft (Ungleichheitsverhältnisse, demographische Entwicklungen, Entwicklungen im Bildungssystem u. v. a. m.) erarbeitet und in einen Bezug zu den theoretischen Perspektiven der Soziologie gesetzt.
Die Modulprüfung besteht aus einer Klausur, die sich über die Inhalte beider Vorlesungen erstreckt. Für die bestandene Modulprüfung erhalten Sie 10 Leistungspunkte.

 

Im Vertiefungsmodul 2 werden die Themengebiete des Vertiefungsmoduls 1 wieder aufgegriffen und auf das Themengebiet der privaten Lebensformen in der Moderne hin fokussiert. Zu diesem Zweck wird zum einen eine Vorlesung mit dem Titel „Lebensformen und Lebensphasen in der Moderne“ angeboten, zum anderen können die Studierenden die Inhalte in einem angeschlossenen Seminar selbst vertiefend erarbeiten.
Die Modulprüfung besteht aus einer Hausarbeit, die im Seminar absolviert wird. Die Hausarbeit muss die Inhalte der Vorlesung und des – thematisch auf sie aufbauenden - Seminars verknüpfen. Für die bestandene Modulprüfung erhalten Sie 5 Leistungspunkte.

 

Informationen zum Studium
Studienbeginn
ab dem dritten Fachsemester

 

Studiendauer
zwei bis drei Semester

 

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Werner Schneider

 

Ansprechpartnerin:

PD. Dr. Carola Schmid
Akademische Oberrätin
Soziologie mit Berücksichtigung der Sozialkunde

Suche