Hier finden sie umfangreichere, einmalige und wiederkehrende Angebote der Universität Augsburg zur Fort- und Weiterbildung. In Zukunft werden Sie hier auch einschlägige Lehrveranstaltungen und Module finden. 

Aufzeichnung mit Untertiteln Veranstaltung RassismusMachtKritisch

Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus lud das Büro für Chancengleichheit im März 2022 vier Expertinnen ein, um über ihre Forschungsprozesse zu Rassmus, Rassimuskritik und Critical Whiteness und die dadurch entstandenen Bachelorarbeiten zu reden. Untenstehend finden Sie die untertitelte Aufzeichnung der Veranstaltung mit den Gedanken und Ergebnissen von Rhea Daraboš (Kunst- und Kulturgeschichte), Samira Eissa (Sozialwissenschaften), Merve Kanbur (Erziehungswissenschaft) und Fabienne Molela Moukara (Erziehungswissenschaft) zu Rassismus an der Universität, sowie empowernde Worte für andere BIPoC Studierende. 
Moderiert wurde die Veranstaltung von Ina Hagen-Jeske und Isabella Helmi Hans.

 

 

Zertifikat für Interkulturelle Schlüsselqualifikationen

photocase.de

Seit 2019 gibt es das Zertifikat für Interkulturelle Schlüsselqualifikationen (ZIS) an der Universität Augsburg. Dieses Zertifikat kann von deutschen und ausländischen Studierenden aller Fachrichtungen erworben werden, wenn sie in den drei Modulen „Sprache und Kommunikation“, „Auslandserfahrung“ und „Aktivitäten an der Universität Augsburg im interkulturellen Bereich“ jeweils mindestens 20 Punkte erreicht haben. 

 

Teilnehmen können

deutsche Studierende aller Fächer, die ihr gesamtes Studium an der Universität Augsburg absolvieren

ausländische Studierende alle Fächer, die ihr gesamtes Studium an der Universität Augsburg absolvieren

Studierende, die bereits vor der Anmeldung zum ZIS im Ausland waren und / oder sich an der Universität engagiert haben. Diese Leistungen können auch nachträglich anerkannt werden, wenn die entsprechenden Nachweise vorgelegt werden können und während des Zeitraums der Immatrikulation an der Universität Augsburg geleistet wurden. 

Als ausländische Studierende werden im Rahmen des ZIS diejenigen Studierenden verstanden, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb Deutschlands erworben haben.

 

Die Punkte können durch die Teilnahme an verschiedenen interkulturellen Angeboten erworben werden, die an der Universität Augsburg existieren. Welche der Angebote die Zertifikatsteilnehmer*innen in Anspruch nehmen, ist ihnen freigestellt.

 

Austauschstudierende, die nur ein Semester an der Universität Augsburg absolvieren, können nicht am ZIS teilnehmen. 

 

Mehr Information

Weiterqualifikation für pädagogische Berufe im Einwanderungsland Deutschland

Regelmäßig finden einsemestrige Weiterbildungskurse für pädagogische Berufe als Brückenmaßnahme für Akademiker*innen statt, die ihre eigentliche Qualifikation im Ausland erworben haben. Ziel der Weiterqualifikation ist es, die vorhandenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten um spezifische Inhalte im deutschen Kontext zu ergänzen. Damit sollen Ihnen der qualifikationsangemessene Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erleichtert werden.

 

IQ Netzwerk Bayern

Weiterqualifizierung an der Universität Augsburg

Teilnehmende in Zahlen

 

 

 

 

Video Uni Augsburg: Reglementierte vs. nicht-reglementierte Berufe

ProfiLehre - ZERTIFIKAT INKLUSIVE HOCHSCHULLEHRE

Das Weiterbildungsprogramm ProfiLehre der Universität hat in sein Angebot in das Zertifikat „Inklusive Hochschullehre“ aufgenommen. (Angehende) Dozierende erlernen hier verschiedene Maßnahmen, die Menschen mit Beeinträchtigung das Studieren, Arbeiten und Leben an der Universität erleichtern und Teilhabe ermöglichen helfen.

 

Website Didaktikzentrum Bayern

 

Lehre gender- und diversitätsbewusst

Im Rahmen des Fortbildungsprogramms für Wissenschaftlerinnen „KLeVer“ finden auch Kurse zum Thema Diversität statt. Siehe:  Veranstaltungen des KLeVer-Programms

 

STUDIENGÄNGE

Die Universität bietet verschiedene Studiengänge an, die auf Diversity Fragen verstärkt eingehen.

Hier einige Möglichkeiten:

 

Erziehungswissenschaft - Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung (M.A.)

 

Master Sozialwissenschaften  Konflikte in Politik und Gesellschaft  

Vergangene Veranstaltungen

Online-Vortrag: Geschlechtliche Vielfalt an der Hochschule – Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen

In diesem Vortrag werden Begriffe, die oft in Zusammenhang mit geschlechtlicher Vielfalt auftauchen, wie inter*, trans*, divers und abinär leicht verständlich erklärt. Welche Erfahrungen machen eigentlich trans* und abinäre Personen im Kontext Hochschule? Was für Herausforderungen und Chancen ergeben sich durch geschlechtliche Vielfalt? Neben diesen Fragen wird es im Vortrag auch darum gehen, welche strukturellen Bedingungen die Diskriminierung von trans* und abinären Studierenden verstärken oder abschwächen und wie in persönlichen Begegnungen im Hochschulalltag ein selbstverständlicher Umgang mit dem Thema geschlechtliche Vielfalt möglich ist.

 

Inhalt:
• Definition von zentralen Begrifflichkeiten
• Lebensrealitäten und Erfahrungen von trans* und abinäre Personen im Kontext Hochschule
• Chancen und Herausforderungen von geschlechtlicher Vielfalt
• Analyse struktureller Diskriminierung im Hochschulkontext
• Praktische Tipps für einen respektvollen, toleranten und unbefangene Umgang


Coach:  
Né Fink
Infos unter: https://ne-fink.de
    
Zielgruppe:
Alle Universitätsangehörige der Universität Augsburg

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 28.03.2022 von 17:30 bis 19:00 Uhr
Ort: Online
Kostenfrei


Verbindliche Anmeldung bis zum 10.03.2022 per Mail an klever@chancengleichheit.uni-augsburg.de

oder online

 

Zur Anmeldung

 

Online-Workshop: Geschlechtliche Vielfalt an der Hochschule – Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen

Geschlechtliche Vielfalt wird an den Universitäten immer sichtbarer. Studierende und Lehrende outen sich als trans* oder inter*, nutzen Neo-Pronomen, machen eine soziale, rechtliche oder/und medizinische Transition. Geschlechtliche Vielfalt, unter anderem die sprachliche Inklusion dieser, werden jedoch noch oft als Herausforderung erlebt. Wie können Mitarbeitende geschlechtliche Vielfalt konsequent mitdenken? Was braucht es um dem Thema im Arbeitsalltag kompetent und sicher zu begegnen?

Der Workshop richtet sich an alle Angestellten der Universität (Lehre, Verwaltung, Beratung, Personalmanagement), um einen kompetenten Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt (u.a. trans*, inter*, abinär) im Arbeitsalltag zu gestalten.  

 

Inhalt:
• Grundlagen zum Umgang mit geschlechtlicher Vielfalt
• Klären von Unsicherheiten
• Definition von zentralen Begrifflichkeiten (u.a. inter*, trans*, non-binary)
• Einführung in die Lebensrealitäten sogenannter geschlechtlicher Minderheiten
• Praktische Tipps für einen respektvollen und unbefangenen Umgang

 

Coach:  
Né Fink, systemischer Berater und Trainer für geschlechtliche Vielfalt
Infos unter: https://ne-fink.de

Né Fink ist systemischer Berater und als Trainer für geschlechtliche Vielfalt selbständig. Xe (Pronomen) hat zwei Jahre lang das Projekt „Unterstützung von trans* Studierenden“ an der Georg-AugustUniversität Göttingen koordiniert. Durch unzählige Beratungsgespräche mit Studierenden und Consultinggesprächen mit Angestellten und Lehrenden der Universität hat xe Einblicke in die Situation von vielen trans* und abinären Studierenden und Mitarbeiter*innen, sowie die alltäglichen Probleme in deren Alltag an der Hochschule bekommen. Ehrenamtlich engagiert sich Né Fink in der Trans*- und Angehörigen-Beratung.
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Alle (wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche) Mitarbeitenden der Universität Augsburg; max. 16 Teilnehmende

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 04.04.2022 von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 14.03.2022, online

 

Zur Anmeldung

 

Online-Seminar: Interkulturelles Training: "Umgang mit kulturellen Herausforderungen im Universitätsalltag"

Ziele:
In dem Training werden die Mitarbeiter*innen der Universität Augsburg auf die Kooperation mit ausländischen Studierenden und Gastdozent*innen vorbereitet sowie für die Herausforderungen eines Auslandsaufenthalts sensibilisiert.
In einem kulturallgemeinen Trainingsansatz geht es weniger um die Frage „Wie sind die anderen?“, sondern zentral ist die Frage der eigenen kulturellen Prägung. In den Trainingseinheiten werden die Grundlagen gelegt, mit Hilfe derer sich die Mitarbeiter*innen über ihre eigene kulturelle Prägung bewusst werden und reflektieren, wie diese den Umgang mit ausländischen Studierenden und Gastdozent*innen beeinflusst. Sie erkennen die Herausforderungen von interkulturellen Kommunikationssituationen und entwickeln eigene Handlungsalternativen.

 

Referentin:

Frau Leonore Sibeth, Diplom-Pädagogin und interkulturelle Trainerin

 

Termin:

Das Training findet in zwei Teilen online über Zoom statt:

 

Teil I: Do., 30.09.21, 09.00 - 13.00 Uhr

Teil II: Fr., 01.10.21, 09.00 - 13.00 Uhr.

 

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich formlos per E-Mail an "katrin.alt-rudin@aaa.uni-augsburg.de" an. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zoom-Zugangsdaten.

 

Anmeldungsschluss:  24.09.21 

 

 

 

 

Empowerment Workshop für queere Studierende (in Präsenz)

Empowerment bedeutet, uns persönlich und gemeinschaftlich in unserer Selbstbestimmung zu bestärken. Oft sind wir als queere Personen in Alltagssituationen, in denen wir mit unseren Lebensrealitäten ignoriert, weniger ernst genommen oder gekränkt werden. Wir stehen deshalb an der Uni, auf der Arbeit oder im privaten Umfeld häufig vor der Entscheidung, ob wir uns überhaupt outen wollen. Unsere Erfahrungen mit Geschlecht, Sexualität oder Beziehungsform werden im Alltag leider noch immer verbesondert, nicht verstanden oder unsichtbar gemacht. Das birgt besondere Herausforderungen und kann uns unterschiedliche Hürden im Alltag in den Weg stellen, die es zu meistern gilt. Der Rahmen des Workshops ist vertraulich.

 

Inhalt:
• Austausch über queere Alltagserfahrungen (z.B. (z.B. Unsichtbarkeit, unangemessene Fragen, Starren, Toilettensituation etc.)
• Gemeinsame Entwicklung von Umgangsstrategien anhand unterschiedlicher Methoden

 

Coach:  
Né Fink
Infos unter: https://ne-fink.de

Né Fink ist systemischer Berater und als Trainer für geschlechtliche Vielfalt selbständig. Xe (Pronomen) hat zwei Jahre lang das Projekt „Unterstützung von trans* Studierenden“ an der Georg-August Universität Göttingen koordiniert. Durch unzählige Beratungsgespräche mit Studierenden und Consultinggesprächen mit Angestellten und Lehrenden der Universität hat xe Einblicke in die Situation von vielen trans* und abinären Studierenden und Mitarbeiter*innen, sowie die alltäglichen Probleme in deren Alltag an der Hochschule bekommen. Ehrenamtlich engagiert sich Né Fink in der Trans*- und Angehörigen-Beratung. Né bezeichnet sich selbst als queer und hat Erfahrungen mit unterschiedlichen queeren Zuschreibungen gemacht (u.a. trans*, schwul, pan).
    
Zielgruppe/Teilnahmezahl:
Alle Studierende, die sich als bi, lesbisch, trans*, schwil, kinky, ace, pan, queer o.ä. bezeichnen oder die sich fragen, ob queer für sie ein passender Begriff sein könnte; max. 16 Teilnehmende

 

Teilnahmebeitrag:
Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:
Zeit: 16.05.2022 von 15:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Präsenz (wenn möglich)

 

Anmeldung über das ZWW:
Verbindliche Anmeldung bis 27.04.2022, online

 

Zur Anmeldung

 

 

Diversitätsbewusste Führung – Teamleitung im akademischen Kontext

Die Gründe für ein Diversity-Management in Organisationen sind vielfältig und zahlreich, eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Diversität lohnt sich. Diskriminierungsfreiheit ist eine grundgesetzliche Verpflichtung und erhöht nicht zuletzt die Zufriedenheit der Mitarbeitenden sowie die Breite des Talentpools. Dies sind wichtige Erfolgskriterien auch und besonders in den vielfältigen Arbeitsbereichen der akademischen Welt.

 

Inhalt:

• Grundlagen unterbewusste Vorurteile

• Diversitätsbewusste Führung

• Umgang mit Diskriminierungsfällen in Teams

• Diversitätssensible Führung

 

Referent*innen:

Dr. des. Lorenz Narku Laing mit eine*r Juniorreferent*in von Vielfaltsprojekte

Infos unter: https://www.vielfaltsprojekte.de/

           

Zielgruppe/Teilnahmezahl:

Wissenschaftler*innen der Universität Augsburg (ab Postdocs), max. 15 Teilnehmende aller Geschlechter

 

Teilnahmebeitrag:

Kostenlos

 

Veranstaltungsrahmen:

Zeit: 22. und 26. November 2021, 8:30 bis 12:30 Uhr (zwei zusammenhängende Vormittage)

Ort: Online

 

Anmeldung über das ZWW
 

Zur Anmeldung

 

Suche