Lehrstuhl für Amerikanistik

Herzlich willkommen am Lehrstuhl für Amerikanistik!

Die Amerikanistik an der Universität Augsburg versteht die Vereinigten Staaten als einen Kulturraum, der sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit von transnationalen und transkulturellen Prozessen geprägt ist und war. Wir verstehen Amerikastudien oder Amerikanistik deshalb als „Nordamerikastudien“, was bedeutet, dass wir uns nicht nur auf US-amerikanische Literaturen und Kulturen konzentrieren, sondern auch auf andere auf dem amerikanischen Kontinent produzierte Texte – ein integraler Bestandteil unserer Forschung und Lehre sind so beispielsweise Texte aus Kanada oder den Grenzgebieten zwischen den USA und Mexiko.

 

 

 

Sie finden auf dieser Seite Informationen unter folgenden Punkten:

  • News (siehe dazu auch „Aktuell“)
  • aktuelle Vorträge etc.
  • Neuerscheinungen
  • Ausschreibungen/Stipendien etc.

 

News

 

Ab dem Beginn des Sommersemesters 2022 gelten neue Öffnungszeiten im Sekretariat

(vorerst bis zum 31.07.2022)

 

 

Montag

 

12:30 bis 15:30 Uhr

Homeoffice/ Erreichbarkeit telefonisch und per Mail

 

Mittwoch

 

08:00 bis 15:30 Uhr

Anwesend im Büro D, 4064 (Sekretärin)

Donnerstag

09:00 bis 11:00 Uhr

 

12:30 bis 15:30 Uhr

 

Anwesend im Büro D, 4064 (Hilfskraft)

 

Anwesend im Büro D, 4064 (Sekretärin)

 



Kurzfristige Änderungen können trotzdem möglich sein.


Sie können jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen unter:  sekretariat.amerikanistik@philhist.uni-augsburg.de


Wir tun unser Bestes, um Ihre Anfragen schnellstmöglich zu bearbeiten.


Die Sprechstunden finden voraussichtlich wieder in Präsenz statt. (Eine digitale Variante ist jedoch auf Wunsch ebenfalls möglich)

 

  Bitte informieren Sie sich zu den einzelnen Terminen auf den persönlichen Seiten der Lehrenden.

 

 

Aktuelle Vorträge

Große Werke des Films III

 

  • 18. Mai 2022
    Eberhard Fechner, „Tadellöser & Wolff“
    Klaus Maiwald
    Universität Augsburg, HS II
  • 8. Juni 2022
    Paul Wegener, „Der Golem, wie er in die Welt kam“
    Franz Fromholzer
    Stadtbücherei Augsburg, nähere Informationen folgen 
  • 22. Juni 2022
    David Cronenberg, „Shivers“
    Günter Butzer
    Universität Augsburg, HS II
  • 6. Juli 2022
    Claire Denis, „Beau Travail“
    Nora Weinelt
    Stadtbücherei Augsburg, nähere Informationen folgen 
  • 20. Juli 2022
    Billy Wilder, „Sunset Boulevard“
    Johanna Hartmann (Halle/Saale)
    Stadtbücherei Augsburg, nähere Informationen folgen

 

 

Ringvorlesung an der Universität Augsburg

im Sommersemester 2022

 

Vortragsbeginn jeweils um 18:30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu der Vortragsreihe „Große Werke“ finden Sie unter dem Reiter „Große Werke/Vorträge etc“ im Navigationsmenü.

 

Flyer Große Werke des Films III 2022

Neuerscheinungen

Reading the Social in American Studies

 

Herausgegeben von Astrid Franke, Stefanie Mueller und Katja Sarkowsky

Palgrave Macmillan, 2022

ISBN  (Festeinband): 978-3-030-93550-4

 

Reading the Social in American Studies offers a unique exploration of the advantages and benefits in using sociological terms and concepts in American literary and cultural studies and, conversely, in using literature—understood broadly—to uncover a microlevel of the social. Its temporal scope ranges from the early 19th to the 21st century, providing a historical dimension that is otherwise often missing from studies on the conjunction of literature and sociology. The contributors’ approaches include genre reflections as well as close readings, theoretical discussions of crucial sociological terms, and literary observations backed up by empirical sociological studies. The book will familiarize international readers with ideas on the social from both sides of the Atlantic, including scholarship of such figures as John Dewey, Georg Simmel, Norbert Elias, and Pierre Bourdieu.

 

Reading the Social in American Studies

 

 

 

Große Werke der Literatur XV

 

Herausgegeben von Günter Butzer, Katja Sarkowsky

und Hubert Zapf

A.Francke Verlag, 2020

ISBN (kartoniert): 978-3-7720-8705-9

 

Der Band setzt die Reihe von Interpretationen großer Werke der Literatur fort, die aus einer Ringvorlesung an der Universität Augsburg hervorgegangen sind. Er versammelt Aufsätze zur deutschen, US-amerikanischen, estnischen, italienischen, karibischen und französischen Literatur und umspannt einen Zeitraum vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Enthalten sind Beiträge von Klaus Wolf (Dietmar von Aist, Minnelieder), Rotraud v. Kulessa/Daria Perocco (Terracina, Discorsi sopra le prime stanze de‘ canti d‘Orlando furioso), Dieter Schulz (Thoreau, Walden or Life in the Woods), Hans Vilmar Geppert (Fontane, Cécile; Irrungen, Wirrungen; Stine), Till Kuhnle (Céline, Voyage au bout de la nuit), Günter Butzer/Cornelia Wörmann (Schwitters, Ursonate), Helmut Koopmann (Hesse, Das Glasperlenspiel), Heide Ziegler (Th. Mann, Doktor Faustus), Hubert Zapf (Miller, Death of a Salesman), Joachim Jacob (Bachmann, Enigma), Frank Mardaus (Luik, Der siebte Friedensfrühling), Annika McPherson (Walcott, Omeros), Eva Matthes (Herrndorf, Tschick) und Dennis Mahoney (Hummel, Motherland).
 


Große Werke der Literatur XV

 

 

 

 

Storied Citizenship. Imagining the Citizen in American Literature.

 

Herausgegeben von Katja Sarkowsky und Ina Batzke.

Reihe: Amerikastudien/American Studies 65.4

Universitätsverlag Winter, 2020

 

This special issue on "Storied citizenship" provides an overview of important issues and approaches that have shaped “citizenship” as an analytical category in American Literary Studies in the past fifteen years. Moverover, and particularly by focusing on the (largely neglected) systematic distinction between “citizenship” and “the citizen,” the individual contributions highlight the necessity of scrutinizing how literature imagines and narrates particular kinds of citizens and how such images tie in with, counter, or modify long-standing normative models of the citizen — in short, how literature “stories” citizenship and the citizen as potentially both normative and emancipatory concepts of political belonging and participation.

 

Universitätsverlag Winter Heidelberg

Ideology in Postcolonial Texts and Contexts

 

Herausgegeben von Katja Sarkowsky und Mark Stein

Reihe: Cross Cultures

Brill/Rodopi, 2020

ISBN (Festeinband): 978-90-04-42805-8

 

 

Ideology in Postcolonial Texts and Contexts reflects that critiques of ideological formations occur within intersecting social, political, and cultural configurations where each position is in itself ‘ideological’ – and subject to asymmetrical power relations. Postcolonialism has become an object of critique as ideology, but postcolonial studies’ highly diversified engagement with ideology remains a strong focus that exceeds Ideologiekritik. Fourteen contributors from North America, Africa, and Europe focus (I) on the complex relation between postcolonialism, postcolonial theory, and conceptualizations of ideology, (II) on ideological formations that manifest themselves in very specific postcolonial contexts, highlighting the potential continuities between colonial and postcolonial ideology, and (III) on further expanding and complicating the nexus of postcolonial ideology, from veiling as both ideological practice and individual resistance to home as ideological construct; from palimpsestic readings of colonial photography to aesthetics as ideology.

 

Ideology in Postcolonial Texts and Contexts

Nachexil / Post-Exile

 

Herausgegeben von Bettina Bannasch und Katja Sarkowsky

Reihe: Exilforschung, 38

De Gruyter, 2020

ISBN (Broschur): 978-3-11-068687-6

 

Der Begriff des Nachexils ist in den letzten Jahren im Kontext unterschiedlicher Literaturen zu einem wichtigen analytischen Begriff avanciert. Scheint er zunächst mit dem Begriff der Postmigration weitgehend identisch und mit der Diaspora eng verwandt, so enthält er jedoch eine Reihe zentraler Implikationen, die ihn von beiden Konzepten prinzipiell unterscheiden und die entsprechend für das Verständnis des Nachexils wesentlich sind.
Der Band setzt sich zum Ziel, die Facetten der kulturellen Verarbeitung nachexilischer Erfahrungen in unterschiedlichen sprachlichen, geographischen und historischen Kontexten herauszuarbeiten. Mögliche Themen beinhalten das Spannungsfeld von Exil, Nachexil und Diaspora; autobiographische Deutungen des Exils aus der Erfahrung des Nachexils; vergleichende Lektüren fiktionaler Verarbeitungen nachexilischer Erfahrungen; neue Perspektiven auf Begriff und Verständnis des Nachexils durch den neueren Postmigrationsdiskurs.

 

Nachexil / Post-Exile

So erreichen Sie uns
 

Campus der Universität, Gebäude D5, Ebene 4

 

 

Post- und Besucheranschrift
 

Universität Augsburg
Philologisch-Historische Fakultät
Lehrstuhl für Amerikanistik
Universitätsstraße 10
86159 Augsburg

 

Anreise zur Universität

 

 

 

 

© Universität Augsburg

Suche