Das Studium vermittelt vielfältige Kompetenzen im Bereich der englischsprachigen Länder. Es führt in Arbeitsweise und Gegenstände der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft ein. Neben der Fähigkeit zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit vermittelt das Studium eine hohe Sprachkompetenz sowie Kenntnisse der politischen und kulturellen Institutionen und der Literaturen; außerdem erhalten Sie Einblicke in die soziale und wirtschaftliche Struktur der anglophonen Länder. Traditionelle philologische Studieninhalte verbinden sich in der Anglistik/Amerikanistik mit neuen, ein breites Berufsspektrum eröffnenden Themen und Kompetenzen.

Fakten zum Studiengang
Name: Anglistik/Amerikanistik (Mehrfach-Bachelorstudiengang)
Studienabschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Studienform: Vollzeit
Studienbeginn: Wintersemester/Sommersemester
Regelstudienzeit: 6 Semester
Zulassungsmodus: zulassungsfrei (jedoch Eignungsverfahren)
Deutschkenntnisse (Mindestanforderungen): B 2
Bewerbungsschluss Sommersemester: 03. April 2020 *
Bewerbungsschluss Wintersemester: 11. Oktober 2019 *

* Ausnahmen für grundständige Studiengänge bei Bewerber/-innen mit ausländischer Hochschulzugangs­berechtigung und Beruflich Qualifizierten.

Profil der Studierenden

Der B.A.-Studiengang Anglistik/Amerikanistik richtet sich an Abiturientinnen und Abiturienten, die sich für englischsprachige Länder interessieren, sich gerne mit Sprachen befassen, Texte als Herausforderung begreifen und sich mit anderen Kulturräumen auseinandersetzen möchten.

 

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der Studiengang bietet einen ersten berufsbefähigenden Abschluss für Tätigkeiten in einer Vielzahl von Berufsfeldern wie Bildungswesen, Journalismus und Medien, Kulturmanagement, Museums- und Ausstellungswesen, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Tourismus, in auslandsorientierten Wirtschaftsunternehmen und internationalen Organisationen. Bei entsprechenden Studienleistungen ermöglicht er darüber hinaus die Fortsetzung des Studiums in einem Masterstudiengang.

 

Sprachanforderungen

Um Anglistik/Amerikanistik sinnvoll studieren zukönnen, benötigen Sie gute bis sehr gute Kenntnisse des Englischen, d. h.mindestens auf dem Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Dieses Niveau wird in einer mindestens guten Abiturprüfung im Fach Englisch erreicht. Außerdem werden Kenntnisse in einerzweiten Fremdsprache (einer modernen Sprache oder Latein) auf dem Niveau B 1 erwartet. Dieses Niveau wird in der Regel in drei aufsteigenden,mit Erfolg abgeschlossenen Jahren gymnasialen Fremdsprachenunterrichtserreicht.

 

Auslandsstudium

Um Ihre Kenntnisse der englischen Sprache und des gewählten Kulturraumszu vertiefen, sollten Sie einen Teil Ihres Studiums im Ausland absolvieren.Die Universität Augsburg unterhält Austausch- und Stipendienprogrammemit einer großen Zahl von Universitäten in Großbritannien, Irland, Südafrika, Kanada und den USA. Im Ausland absolvierte Kurse werden prinzipiell angerechnet.

 

 

 

Studienorganisation

Das B.A.-Studium in Anglistik/Amerikanistik ist auf sechs Semester ausgelegt. Es kann sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester begonnen werden. Unterrichts- und Prüfungssprache ist überwiegend Englisch. Die Augsburger B.A.-Studiengänge bestehen aus jeweils einem Haupt-und einem Nebenfach.

Das Studium ist modular aufgebaut. Die Module bestehen aus Einführungskursen, Vorlesungen, Seminaren und Übungen. Jedes Modul wird benotet; die Abschlussnote setzt sich aus den Noten der einzelnen Module zusammen.

 

Je nach Arbeitsaufwand wird für jedes Modul eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten (LP) vergeben. Im Hauptfach müssen insgesamt 90 LP, im Nebenfach 60 LP erworben werden. Zusätzlich müssen 30 LP in einem freien Wahlbereich erbracht werden, der die Möglichkeit zu eigenständiger Profilbildung und Spezialisierung bietet.

Modulhandbücher

Anglistik/Amerikanistik kann entweder als Hauptfach oder als Nebenfach studiert und mit vielen anderen an der Universität angebotenen B.A.-Studienfächern kombiniert werden.

Teilbereiche

Literaturwissenschaft

Gegenstand des literaturwissenschaftlichen Studiums sind die englischspra-chigen Literaturen Großbritanniens, Irlands und Amerikas von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Ein weiteres Untersuchungsfeld bilden die soge-nannten New English Literatures, die Literaturen von Autorinnen und Autoren aus den ehemals britischen Kolonien und von Angehörigen ehemaliger Einwanderungsgruppen in die USA sowie nach Großbritannien, Kanada,Australien und Neuseeland. Im Zentrum der fachwissenschaftlichen Vermittlung stehen fundierte Kenntnisse zu Texten, Epochen, Gattungen und formalen Konventionen der englischsprachigen Literaturen sowie zu denzentralen Verfahren der Textanalyse.

Sprachwissenschaft

Das sprachwissenschaftliche Studium vermittelt Kenntnisse, die für die Analyse und Beschreibung der englischen Sprache erforderlich sind. Im Einzelnen handelt es sich dabei um die Bereiche der Aussprache, der Wortbildung, der Grammatik, der Bedeutungslehre, der Textanalyse und des situations- und sprecherbezogenen Sprachgebrauchs. Das heutige Englisch ist das Ergebnis eines sprachlichen Entwicklungsprozesses. Es können daher im Laufe des Studiums Kenntnisse der früheren Sprachstufen des Englischen (Altenglisch, Mittelenglisch und Frühneuenglisch) erworben werden. Hinzukommt der spezielle Aspekt des Englischen als Fremdsprache, der auch dieB ereiche des Spracherwerbs, der Weltsprache Englisch, der Wörterbuchkunde und der Übersetzungskritik umfasst.

Sprachpraxis

Die sprachpraktischen Lehrveranstaltungen dienen dem Ziel, Ihre bereits vorhandenen Fertigkeiten in den Bereichen des Hör- und Leseverständnisses sowie der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit zu festigen und zu erweitern. Bei der Förderung dieser Fertigkeiten kommt der Beschäftigung mit Grammatik, Wortschatz und Aussprache eine besondere Bedeutung zu. Die schriftliche Ausdrucksfähigkeit wird im Rahmen von Veranstaltungen zur Textproduktion und zur Übersetzung geschult. Ziel ist die Beherrschung des Englischen auf dem Niveau C 1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Landeskunde / Kulturwissenschaft

Landeskundliches Wissen über den englischsprachigen Raum wird in allen Teildisziplinen der Anglistik/Amerikanistik gefordert und vermittelt. Die Kulturen der englischsprachigen Länder werden in ihrer historischen Entwicklung und in ihrer gegenwärtigen Breite betrachtet. Die Spezialisierung auf ein bestimmtes Land ist ebenso möglich wie der Vergleich verschiedener Kulturen zur Förderung interkultureller Kompetenz.

Stylesheets & Vorlagen

Orientieren Sie sich für Ihre schriftlichen Arbeiten an den Stylesheets unserer Fakultät.

Stylesheets & Vorlagen

Bachelorarbeit

Die Studierenden können den Prüfer, der ihre Bachelorarbeit betreut, selbst wählen. Voraussetzung ist, dass der Prüfer ein Promotionsstudium abgeschlossen hat.

 

  • Die Studierenden füllen nach Absprache (als Vorbesprechung) mit dem gewünschten Erstprüfer das Protokoll über die Themenausgabe von Bachelorarbeiten aus und legen es im Prüfungsamt vor.
  • Das Prüfungsamt registriert den Antrag und leitet ihn offiziell an den zuständigen Erstprüfer, der das Thema festlegt und einen Zweitprüfer benennt. Der Erstprüfer leitet den Antrag an den Zweitprüfer zur Unterschrift weiter. Nach der Rücksendung durch den Zweitprüfer an das Prüfungsamt kann dieses die offizielle Ausgabe des Themas veranlassen, womit die zweimonatige Bearbeitungszeit einsetzt.
  • Die Bachelorarbeit sollte 40 bis 50 Seiten umfassen.

 

Studiengangsberatung

Lecturer
Angewandte Sprachwissenschaft / Anglistik
Wissenschaftliche Hilfskraft
Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft

Suche