Prof. Dr. Jeffrey Wimmer

Professor
Medienrealität
Telefon: +49821-598 5576
E-Mail: jeffrey.wimmer@phil.uni-augsburg.de
Raum: 5043 (D)
Adresse: Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Sekretariat:

Christine Tassinger

Telefon: +49 821 598-5657

E-Mail: christine.tassinger@phil.uni-augsburg.de

 

 

Forschungsschwerpunkte

Allg. Kommunikations- und Medientheorien; Medienwandel, Mediatisierung und Medienkulturforschung; Öffentlichkeitsforschung und Partizipation; Digitale Kommunikationsmedien und Medientechnologien insb. Virtuelle Welten; Inter- und Transnationale Kommunikation; Qualitative Erhebungsverfahren

 

Eingeworbene Drittmittel- und Forschungsprojekte

2021-24 | Verbundprojekt Kompetenzentwicklung durch digitale authentische und feedbackbasierte Lehr-Lernszenarien stärken (Sachbeihilfe Stiftung Innovation in der Hochschullehre, Teilprojekt 250.000,- €)

2019 | Riksbanken Alexander von Humboldt Fellow at the University of Uppsala in Sweden. Research topic: Locative Media/Games and the digitalization of community media. August-Dezember. (Sachbeihilfe Riksbanken Forschungsförderung, 30.000,- €)

2019-23 | EU-Cost Action CA18230 Interactive Narrative Design for Complexity Representations, Management Committee Member Germany (Sachbeihilfe EU, 10.000,- €)

2019-23 | BayFor-Verbundprojekt „ForDigitHealth“. Partner: Universitäten Bamberg, Bayreuth, Erlangen-Nürnberg, München und Würzburg. Teilprojekt: Stressbezogene Medienpraktiken im freizeitbezogenen Kontext (250.000,- €) (www.gesund-digital-leben.de)

2018-21 | BMBF-Verbundprojekt „Die digitale Stadt. Materialität und Objekte urbaner Kommunikationskultur in Zeiten der Mediatisierung“ (DIGISTA). Partner: Prof. Andre (Informatik, UA), TU München und Universität Leipzig. Laufzeit 09/2018-08/2021. Verbundkoordination und Teilprojekt: Materialität und Bedeutung urbaner Kommunikationspraktiken. (insg. 950.000,- €) (www.digista.de)

 

2018-19 | Die digitale Transformation alltagspolitischer Engagement- und Partizipationspraktiken (DITAEP). (2018-19). Anschub-Forschungsförderung Universität Augsburg (7.500 - €)

2018 | Medienkompetenz in geflüchteten arabischsprachigen Familien (MGaF) (Januar–Juni 2018). Zus. m. Liane Rothenberger (TU Ilmenau). (Sach- und Personalbeihilfe durch AWO Erlangen und Stadt Erlangen, 5.000,- €)

2015 | Transnationale Spielkulturen am Beispiel Deutschland und Ägypten (Personalbeihilfe durch den DAAD, 5.000,- €)

2015 | Digitale Medien als Kulturtechnik im Bildungsbereich (Personal- und Sachbeihilfe durch das Büro für Technikfolgenabschätzung des Bundestags, 20.000,- €)

2010 | „Professional identities of game developers“ (Personalbeihilfe durch DAAD,    5.000,- €)

2008-09 | Lehrforschungsprojekt „World Cyber Games in Köln“ (Forschungsförderung der Universität Bremen, 2.000,- €)

2008 | „Racism and cultural diversity in the German mass media“ (Personal- und Sachbeihilfe der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte, Mai – Dezember 2008, 50.000,- €) (zus. m. Prof. A. Hepp)

2008 | „Nutzung und Bewertung lokaler Medien in Bremen“ (Sachbeihilfe der Landesmedienanstalt Bremen, April - Juli 2008, 2.500,- €)

2005-2009 | Wissenschaftliches Netzwerk „Integrative Theoriekonzepte in der Kommunikations- und Medienwissenschaft: Ansätze zur Verbindung mikro- und makroperspektivischer Modellierungen gesellschaftlicher Kommunikation“ (Projektteilnehmer, Sachbeihilfe der DFG)

2002 | Afrika in den Medien. Ein Vergleich der deutschen Printberichterstattung. Sachbeihilfe der Deutschen Stiftung für Entwicklung (DSE) (2.000,- €).

wissenschaftliche Aktivitäten

Gastprofessuren

2022 | Lahore University, AMCAP/IAMCR Spring School

2019 | Uppsala University, Humboldt-Stipendiat

2018 | Tartu University, Eramus-Dozentur

2013 | Universität Klagenfurt, Erasmus-Dozentur

 

Sprechertätigkeiten

2008-2014 | Chair und Vice Chair der ECREA-Section "Communication and Democracy" ( )

2009-2015  | Sprecher und stellv. Sprecher der DGPuK-Fachgruppe "Soziologie der Medienkommunikation" ( )

 

Reviewtätigkeiten

Rezensent der Fachzeitschriften „Cultural Studies Review“, „M&K“, „Medienwissenschaft“, „Publizistik“ sowie „TV Diskurs“

Reviewer für die Fachzeitschriften „Communication Theory“, „Communications“, „Convergence“, „Diskurs Kindheits- und Jugendforschung“, „Game Studies“, „Games and Culture“, „Interactions: Studies in Communication and Culture“, „International Journal of Communication“, „International Political Sociology“, „Journal of Communiation“, „kommunikation.medien“, „M&K“, „Medien Journal“, „Medien und Zeit“, „merz – Zeitschrift für Medien und Erziehung“, „Mobile Media & Communication“, „New Media & Society“, „Psychology of Popular Media Culture“, „Publizistik“, „Space and Culture“, „Studies in Communication/Media“ und „Zeitschrift für Soziologie“

Gutachter für die Förderanstalten Czech Science Foundation (GA CR), DAAD, DFG, Estonian Research Council, Flandern Research Foundation (FWO), HERA Joint Research, Österreichische Akademie der Wissenschaften sowie Studienstiftung des deutschen Volkes,, die Fachgesellschaften AIOR, DGPuK, ECREA sowie IAMCR und für die Akkreditierungsinstitute ACQUIN und AQAS

 

Publikationen

Monographien

  • Wimmer. J. (2022, i.Vorb.): Das Smartphone. Erfurt: Landeszentrale für politische Bildung
  • Wimmer, J. (2013): Massenphänomen Computerspiele. Soziale, kulturelle und ökonomische Aspekte. Konstanz: UVK. 
  • Wimmer, J. (2007): (Gegen-)Öffentlichkeit in der Mediengesellschaft. Analyse eines medialen Spannungsfelds. Wiesbaden: VS Verlag. 

Herausgeberschaften

  • Gentzel, P./Kannengießer, S./Wallner, C./Wimmer, J. (Hg.) (2021): Kritik in/der Kommunikationswissenschaft. Sonderheft Studies in Communication and Media, 10.Jg., 2/2021
  • Nagler, G./Wimmer, J./Wolf, B. (Hg.) (2021): Augsburger Plätze im Wandel. Augsburg: Universität Augsburg.
  • Gentzel, P./Krotz, F./Wimmer, J./Winter, R. (Hg.) (2019): Das vergessene Subjekt: Subjektkonstitution in mediatisierten Alltagswelten. Wiesbaden: Springer VS.
  • Wimmer, J./Wallner, C./Winter, R./Oelsner, K. (Hg.) (2017): (Mis-)Understanding Political Participation: Digital Practices, New Forms of Participation and the Renewal of Democracy. London: Routledge. Routledge Studies in European Communication Research and Education.
  • Jandura, O./Wendelin, M./Adolf, M./Wimmer, J. (Hg.) (2017): Zwischen Integration und Diversifikation. Medien und gesellschaftlicher Zusammenhalt im digitalen Zeitalter. Wiesbaden: Springer VS.
  • Wimmer, J./ Hartmann, M. (Hg.) (2016): Medien-Arbeit im Wandel. Theorie und Empirie zur Arbeit mit und in Medien. Wiesbaden: Springer VS.
  • Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (Hg.) (2015): Handbuch Cultural Studies. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Wimmer, J./Hartmann, M. (Hg.) (2014): Mobilkommunikation in Bewegung: Mobilisierung – Mobile Medien – Kommunikative Mobilität. Wiesbaden: Springer VS.
  • Mitgutsch K./Huber S./Wagner M./Wimmer J./Rosenstingl, H. (Hg.) (2013): Context Matters! Exploring and Reframing Games in Context. Proceedings of the Vienna Games Conference 2013. Wien: New Academic Press.
  • Wimmer, J./Mitgutsch, K./Rosenstingl, H. (Hg.) (2012): Applied Playfulness. Proceedings of the Vienna Games Conference 2011: Future and Reality of Gaming. Wien: New Academic Press.
  • Mitgutsch, K./Wimmer, J./Rosenstingl, H. (Hg.) (2012): Applied Playfulness. Sonderheft Eludamos 6(1).
  • Hartmann, M./Wimmer, J. (Hg.) (2011): Digitale Medientechnologien: Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Wiesbaden: Springer VS.
  • Hepp, A./Höhn, M./Wimmer, J. (Hg.) (2010): Medienkultur im Wandel. Konstanz: UVK.
  • Quandt, T./Wimmer, J./Wolling, J. (Hg.) (2008): Die Computerspieler. Studien zur Nutzung von Computer- und Videogames. Wiesbaden: Springer VS. (mittlerweile 2009, 2. Auflage)
  • Salau, K./Behmer, M./Wimmer, J. (Hg.) (2003). Nachrichten aus dem Weltdorf. „Dritte-Welt Berichterstattung“ in deutschen Medien. Bonn: Inwent

 

 

Beiträge in Fachzeitschriften

  • Gentzel, P./Wimmer, J./Schlagowski, R. (2022, accepted Paper): Doing Google Maps. Everyday use and the image of space of a surveillance capitalism centrepiece. Digital Culture and Society 2/2021.
  • Schweiger, M./Wimmer, J./Chaudhry, M./Siegle, B. A./Xie, D (2022): Lernerfolg in der Schule durch Augmented und Virtual Reality? Eine quantitative Synopse von Wirkungsstudien zum Einsatz virtueller Realitäten in Grund- und weiterführenden Schulen. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 47 (AR/VR - Part 1):1-25. https://doi.org/10.21240/mpaed/47/2022.04.01.X.
  • Schweiger, M./Wimmer, J./Nagler, G./Schlagowski, R. (2021): Augmenting the city. The photo-realistic animation of a historic building and its influence on spatial perception and meaning. International Journal of Film and Media Arts, 6(2), 107-128.
  • Wimmer, J./Wurm, A. (2021): Youth media repertoires: Age ranges, context factors and privacy management. Interações: Sociedade e as Novas Modernidades, 41: 92-124. DOI: 10.31211/interacoes.n41.2021.a4
  • Gentzel, P./Kannengießer, S./Wallner, C./Wimmer, J. (2021): Kritik an, in und durch Kommunikationswissenschaft. Studies in Communication and Media, 10.Jg., 2/2021, S. 131-145, DOI: 10.5771/2192-4007-2021-2-131
  • Wimmer, J. (2020): The subject in times of media and social change. The analytic potential of the mediatization approach using the case of retro gaming. In Mediatization Studies 4/2020, 25-40. DOI: 10.17951/ms.2020.4.25-40.
  • Wimmer, J. (2020): Älter werden mit Computerspielen: Wie und warum Retro-Games ihre Nutzer*innen so nachhaltig prägen. In Medien und Altern, 16 (2020), 65-72.
  • Rothenberger, L./Elmezeny, A./Wimmer, J. (2020): Geflüchtete Familien nach Medienrepertoires und Medienregeln befragen – Reflexion von Forschungsdesign und Umsetzung. In Zeitschrift für Flucht- und Flüchtlingsforschung, 4(1), 104-119.
  • Wimmer, J. (2020): Wie sich alltagspolitische Engagementpraktiken transformieren: Eine Untersuchung des Einflusses der Nutzung sozialer Netzwerkseiten. In: Maasen, S./Passoth, J.-H. (Hg.): Soziologie des Digitalen – Digitale Soziologie? Soziale Welt, Sonderband 23, 433-452.
  • Rothenberger, L./Elmezeny, A./Wimmer, J. (2019): „YouTube helps us a lot.” Media repertoires and social integration of Iraqi and Syrian refugee families in Germany. In: Revue française des sciences de l’information et de la communication, 17 (September). http://journals.openedition.org/rfsic/6857 ; DOI: 10.4000/rfsic.6857.
  • Rothenberger, L./Elmezeny, A./Wimmer, J. (2019): Mediating Media Usage in Times of Migration. Family Rules and Media Repertoires of Arab Refugee Children and Teens in Germany. In: MedienPädagogik 35, (October), 55-73. https://doi.org/10.21240/mpaed/35/2019.10.19.X.
  • Elmezeny, A./Wimmer, J./Tribusean, I./dos Santos, M./Orlova, E./Antonova, A. (2018): Same but Different: A comparative content analysis of trolling in Russian and Brazilian gaming communities. In: Game Studies, 18(2), http://gamestudies.org/1802/articles/elmezeny_et_al.
  • Elmezeny, A./Edenhofer, N./Wimmer, J. (2018): Immersive Storytelling in 360 Degree-Videos: An analysis of interplay between narrative and technical immersion. In: Journal of Virtual Worlds Research, 11(1). doi: https://doi.org/10.4101/jvwr.v11i1.7298.
  • Elmezeny, A./Wimmer, J. (2018): Games without frontiers: A framework for analyzing digital game cultures comparatively. In: Media and Communication, 6(2), 80-89. doi: http://dx.doi.org/10.17645/mac.v6i2.1330.
  • Wimmer, J. (2018): Die digitale Zukunft der Bildung als Herausforderung. Das Fallbeispiel Computerspiele. Communicatio Socialis, 51(2), 206-217. Doi: 10.5771/0010-3497-2018-2-206.
  • Wimmer, J. (2017): Empathie- versus Isolationsmaschine? Wie Augmented und Virtual Reality unsere Medienrealität beeinflussen (können). In: Communicatio Socialis, 50(4), 472-484.
  • Wimmer, J. (2017): Potentiale digitaler Bildungsmedien. Ein Überblick über Forschung, Lernformen und Trends. In: Televizion, 30(1), 7-15.
  • Daubs, M./Wimmer, J. (2017): Forgetting history: Mediated reflections on occupy Wall Street. In Media and Communication, 5(3), 49-58.
  • Elmezeny, A./Wimmer, J. (2016): Authentic portrayal of game culture? A content analysis of the crowdfunded YouTube-documentary The Smash Brothers. In: Well Played, 5(2), 63-84.
  • Wimmer, J. (2014): Ethik und moralische Dilemmata in digitalen Spielen. In: Communicatio Socialis, 47(3), 274-282.
  • Neunkirchen, M./Wimmer, J. (2014): „Es könnte ja passieren, dass...“ Eine Analyse der subjektiv wahrgenommenen Risiken von Smartphone-Applikationen. In: Merz – Zeitschrift für Medienpädagogik, 58(7), 17-24.
  • Wimmer, J. (2012): Partizipation und Protestkulturen in Zeiten der Digitalisierung und Mediatisierung. In: Communicatio Socialis, 45(3), 221-225.
  • Wimmer, J. (2012): Teilhabe an Öffentlichkeit im Wandel. Die Implikationen der Mediatisierung von Partizipation. In: Merz – Zeitschrift für Medienpädagogik, 56(5), 35-41.
  • Nickol, J./Wimmer, J. (2012): Online-Spiele(n) im Alltag der Spieler. Eine medienethnographische Analyse der Aneignung digitaler Spiele am Beispiel des Browser-Spiels Hattrick. In: SC/M (Studies in Media/Communication), 1(2), 257-282.
  • Wimmer, J. (2012):  The times they are a-changin’. The digital transformation of ‘classic’ counter-public spheres. In: Communication Management Quarterly 23, 5-22.
  • Mitgutsch, K./Wimmer, J./Rosenstingl, H. (2012): Guest editorial: Applied playfulness, In: Eludamos. Journal for Computer Game Culture, 6(1), 1-98.
  • Wimmer, J./Sitnikova, T. (2012): The professional identity of gameworkers revisited. A qualitative inquiry on the case example of German professionals. In: Eludamos. Journal for Computer Game Culture, 6(1), 155- 171.
  • Wimmer. J. (2010): (Gegen-)Öffentlichkeiten im 21. Jahrhundert. In: Vorgänge, 49(4), 23-34.
  • Behmer, M./Wimmer, J. (2009): Mehr Schein als Sein? Zum Umgang mit den Themenfeldern ‚internationale und interkulturelle Kommunikation’ in der kommunikationswissenschaftlichen Lehre. In: Communicatio Socialis, 42(4), 405-419.
  • Engesser, S./Wimmer. J. (2009): Gegenöffentlichkeit(en) und partizipativer Journalismus im Internet. In: Publizistik, 54(1), 43-63.
  • Quandt, T./Grüninger, H./Wimmer, J. (2009): The grey haired gaming generation: Findings from an explorative interview study on older computer gamers. In: Games and Culture, 4(1), 27-46.
  • Wimmer, J. (2007): Verminderte Steuerungsfähigkeit und Verwahrlosung der Jugendlichen? Über die Wirkung von gewalthaltigen Computerspielen. In: Communicatio Socialis, 40(2), 158-162.
  • Quandt, T./Wimmer, J. (2006): Mobile Gaming. Virtuelles Spielen in realer Umgebung. In: Ästhetik/Kommunikation, 135, 41-48.
  • Wimmer, J./Quandt, T. (2006): Living in the risk society. An interview with Ulrich Beck. In: Journalism Studies, 7(2), 336-347.
  • Wimmer, J. (2005): Counter-public spheres and the revival of the European public sphere. In: Javnost – the Public, 12(2), 93-109.
  • Wimmer, J. (2005): Gegenöffentlichkeit – Funktionen im Journalismus. In: Fachjournalist, 5(21), 16-20.
  • Wimmer, J./Wolf, S. (2005): Development journalism out of date? An analysis of its significance in journalism education at African universities. In: Münchener Beiträge zur Kommunikationswissenschaft Nr. 3, Mai 2005
  • Wimmer, J./Zetsche, N. (2004): „Knackige Zitate“ – aber mit welchem Erfolg? Eine Analyse deutscher NGO- PR und der Presseberichterstattung. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen, 17(3), 98-104.
  • Wimmer, J. (2003): Das Ende der „Dritten Welt“? Ein Vergleich der Berichterstattung über Afrika in der deutschen Presse 1991 und 2001. In: Communicatio Socialis, 36(4), 337-352.

 

 

Beiträge in Sammelbänden

  • Waldenburger, L.; Wimmer, J. (2022): Digitale Medien, Gesundheit und Medienkompetenz im Alltag: Das Phänomen Digitaler Stress. In: Manzei-Gorsky, A., Schubert, C., Hayek, J. (Hg.): Digitalisierung und Gesundheit: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, S. 303–326.   doi.org/10.5771/9783748922933-303
  • Wimmer, J. (2021): Nichtkommerzieller lokaler Rundfunk und Partizipation im Wandel. In Behmer, M. et al. (Hg.).: Vielfalt vor Ort. Die Entwicklung des privaten Rundfunks in Bayern (1985 bis 2020). Bamberg: University Press, 473-482.
  • Wimmer, J. (2020): The “ultimate empathy machine” revisited. Challenges of augmented and virtual realities from an ethical perspective. In: Tillmann, A. et al. (Hg.): Ethics and Games. Wiesbaden: Springer VS, 129-142.
  • Gentzel, P./Nitschke, P./Wimmer, J. (2020). Integration durch digitale Urbanität? Die Digitale Stadt als Forschungsfeld der Kommunikationswissenschaft. In V. Gehrau, A. Waldherr, & A. Scholl (Hrsg.), Integration durch Kommunikation: Jahrbuch der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft 2019 (S. 167-177). Münster: Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e.V. https://doi.org/10.21241/ssoar.69170 (Best Paper Award)
  • Wimmer, J. (2020): Öffentlichkeit als ,Moving Target’: Die Komplexität der Teilhabe an politischer(n) Öffentlichkeit(en) im digitalen Zeitalter. In: Eisenegger, M./Prinzing, M./Ettinger, P./Blum, R. (Hrsg.): Digitaler Strukturwandel der Öffentlichkeit. Historische Verortung, Modelle und Konsequenzen. Wiesbaden: Springer VS, 133-149.
  • Wimmer, J. (2019): Digital Transformation of Counterpublic Spheres. In Grüne, A./Hafez, K./Priyadharma, S./Schmidt, S. (Eds.): Media and Transformation in Germany and Indonesia: Dynamics and Regressions in Global Perspective. Berlin: Frank und Timme, 227-247.
  • Gentzel, P./Krotz, F./Wimmer, J./Winter, R. (2019): Einführung: Das vergessene Subjekt in der Kommunikationswissenschaft. In: Gentzel, P./Krotz, F./Wimmer, J./Winter, R. (Hg.) (2019): Das vergessene Subjekt: Subjektkonstitution in mediatisierten Alltagswelten. Wiesbaden: Springer VS, 1-14.
  • Wimmer, J. (2019): Das Subjekt in Zeiten medialen und gesellschaftlichen Wandels. Das Analysepotential des Mediatisierungsansatzes am Fallbeispiel Retro-Gamer. In: Geimer, A./Amling, S./Bosančić, S. (Hg.): Subjekt und Subjektivierung – Empirische und theoretische Perspektiven auf Subjektivierungsprozess. Springer VS, 259-278.
  • Wimmer, J. (2018): Bildung Half-Real? Das Bildungspotential von Computerspielwelten aus theoretischer und empirischer Perspektive. In: Binder, U. (Hg.): Modernisierung und Pädagogik – ambivalente und paradoxe Interdependenzen. Verlag Julius Klinkhardt, 246-263.
  • Wimmer, J./Wallner, C./Winter, R./Oelsner, K. (2017): Introduction. In: Wimmer, J./Wallner, C./Winter, R./Oelsner, K. (Hg.): (Mis-)Understanding Political Participation: Digital Practices, New Forms of Participation and the Renewal of Democracy. London: Routledge. Routledge Studies in European Communication Research and Education, 1-13.
  • Wimmer, J./Wiemker, M. (2017) Das Bildungspotential von Computerspielen aus medienkultureller Perspektive: Die Thesen der participatory culture und ihre empirische Evidenz. In: Wolfgang. Z./Aßmann, S./Kaspar, K./Moormann, P. (Hg.): Spielend lernen! Computerspiele(n) in Schule und Unterricht. Schriftenreihe zur digitalen Gesellschaft NRW, Band 5. München: kopaed, 55-64.
  • Wimmer, J. (2017): Moral Dilemmas in Digital Games. In: Clash of Realities (Hg.): Clash of Realities 2015/16. On the Art, Technology and Theory of Digital Games. Bielefeld: Transcript, 311-321.
  • Wimmer, J. (2017): Transformation des Bildungsalltags? Eine Synopse des Potenzials digitaler Medien. In: Binder, U./Oelkers, J. (Hg.): Der neue Strukturwandel von Öffentlichkeit. Reflexionen in pädagogischer Perspektive. Beltz Juventa: Weinheim, 133-150.
  • Wimmer, J. (2017): Ebenen der Partizipation in der Auflösung? Das Drei-Ebenen-Modell und Ansätze partizipatorischer Öffentlichkeit im digitalen Zeitalter. In: Klaus, E./Drüeke, R. (Hg.): Öffentlichkeiten und gesellschaftliche Aushandlungsprozesse. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Bielefeld: transcript, 197-216.
  • Wimmer, J. (2017): Bürgerrundfunk im Wandel: Partizipation und Qualität. In: die medienanstalten – ALM GbR/Förster, S. (Hg.): Vom Urknall zur Vielfalt. 30 Jahre Bürgermedien in Deutschland. Berlin: Vistas, S. 233-241.
  • Wimmer, J. (2017): Transformation durch Mediatisierung und Digitalisierung? Survey-Ergebnisse zum Stellenwert sozialer Netzwerkseiten und kommunikativer Orientierung für politisches Engagement. In: Göttlich, U./Heinz, L./Herbers, M. R. (Hg.): Ko-Orientierung in der Medienrezeption: Praktiken der Second Screen- Nutzung. Wiesbaden: Springer VS, 245-265.
  • Wimmer, J. (2017): Die Integrationsfunktion öffentlicher Kommunikation im Kontext: Formen und Möglichkeiten der Partizipation an politischer Öffentlichkeit. In: Jandura, O./Wendelin, M./Adolf, M./Wimmer, J. (Hg.): Zwischen Integration und Diversifikation. Medien und gesellschaftlicher Zusammenhalt im digitalen Zeital- ter. Wiesbaden: Springer VS, 83-100.
  • Jandura, O./Wendelin, M./Adolf, M./Wimmer, J. (2017): Mediale Integration auf dem Prüfstand. In: Jandura, O./Wendelin, M./Adolf, M./Wimmer, J. (Hg.): Zwischen Integration und Diversifikation. Medien und gesellschaftlicher Zusammenhalt im digitalen Zeitalter. Wiesbaden: Springer VS, 1-7.
  • Wimmer, J. (2017): Computerspielsozialisation revisited. Die Prägkraft von Computerspielen aus Sicht von Retro-Gamer. In: Hoffmann, D./Krotz, F./Reißmann, W. (Hg.): Mediatisierung und Mediensozialisation: Prozesse – Räume – Praktiken. Wiesbaden: Springer VS, 153-174.
  • Wimmer, J. (2016): „Erfahrenen Gamern sozusagen über die Schulter schauen“? Eine Interviewstudie deutscher YouTube-NutzerInnen zu Let’s Play-Videos. In: Ackermann, J. (Hg.): Phänomen Let’s Play-Video – Entstehung, Ästhetik, Aneignung und Faszination aufgezeichneten Computerspielhandelns. Wiesbaden: Springer VS, 147-160
  • Hartmann, M./Wimmer, J. (2016): Medien-Arbeit: Arbeit mit und in den Medien aus kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. In: Wimmer, J./ Hartmann, M. (Hg.): Medien-Arbeit im Wandel. Theorie und Empirie zur Arbeit mit und in Medien. Wiesbaden: Springer VS, 1-16.
  • Schultheiss, D./Wimmer, J (2016): Erwachsene spielen? Aktuelle Daten zur Computerspielnutzung im Erwachsenen- und hohem Erwachsenenalter. In: Dadaczynski, K./Schiemann, S./Paulus, P. (Hg.): Gesundheit spielend fördern? Potentiale und Herausforderungen von digitalen Spieleanwendungen für die Gesundheitsförderung und Prävention. Weinheim: Beltz Juventa, 143-156.
  • Wimmer, J./Schmidt, J.-H. (2015): Mediensoziologie und Game Studies. In: Sachs-Hombach, K./Thon, J.-N. (Hg.): Game Studies. Aktuelle Ansätze der Computerspielforschung. Von Halem: Köln, 248-274.
  • Elmezeny, A./Wimmer, J. (2015.): How gaming achieves popularity: The case of The Smash Brothers. In DIGRA `15 – Proceedings of the 2015 DiGRA International Conference: Diversity of Play: Gamers – Cultures Identities. (http://www.digra.org/digital-library/publications/how-gaming-achieves-popularity-the-case-of- the-smash-brothers/)
  • Wiemker, M./Wimmer, J. (2014): Computerspielkulturen: Praktiken der Aneignung durch Computerspielfans. In: Cuntz-Leng, Vera (Hg.): Konsumieren, partizipieren, kreieren: Beiträge zur Fanforschung im deutsch- sprachigen Raum. Büchner: Darmstadt, 113-134.
  • Wimmer, J. (2014): Öffentlichkeit, Gegenöffentlichkeiten und Medienpartizipation im Zeitalter des Internets. In: Schmitt, C./Vonderau, A. (Hg.): Transnationalität und Öffentlichkeit. Interdisziplinäre Perspektiven. Transcript: Bielefeld, 285-307.
  • Wimmer, J. (2014): The Relationship Between Social Network Sites and Civic Engagement. A Field Report from Germany. In: Alver, F. (Hg.): 1st International Communication Science & Media Studies Congress. 12- 15 May 2014, Kocaeli/Turkey. Proceedings 1. Koacely University Press, 32-43.
  • Wimmer, J. (2014): „There is no place like home”. The Potential of Online Gaming Platforms for Becoming Third Places. In: Quandt, T./Kröger, Sonja (Hg.): Multi.Player. Social Aspects of Digital Gaming. London: Routledge, 111-123.
  • Wimmer, J. (2014): Zwischen Fortführung, Transformation und Ablösung des Althergebrachten. Politische Partizipationskulturen im Medienalltag am Fallbeispiel KONY 2012. In: Biermann, R./Fromme, J./Verständig, D. (Hg.): Partizipative Medienkulturen. Positionen und Untersuchungen zu veränderten Formen öffentlicher Teilhabe. Wiesbaden: Springer VS, 49-68.
  • Wimmer, J./Hartmann, M. (2014): Mobilisierung, mobile Medien und kommunikative Mobilität aus kommunikations- und mediensoziologischer Perspektive. In: Wimmer, J./Hartmann, M. (Hg.): Mobilkommunikation in Bewegung: Mobilisierung – Mobile Medien – Kommunikative Mobilität. Wiesbaden: VS Verlag, 11-27.
  • Wimmer, J. (2013): Die Prägkraft von Computerspielen – Was mit Gamification, Serious Games und Persuasive Games erreicht werden soll und kann. In: Koubek, J./Mosel, M./Werning, S. (Hg.): Spielkulturen. Glückstadt: vhw Verlag, 155-171.
  • Mitgutsch K./Huber S./Wimmer J./Wagner M./Rosenstingl, H. (2013): Context matters! Exploring and Reframing Games and Play in Context – an Introduction. In: Mitgutsch K./Huber, S./Wagner, M./Wimmer J./Rosenstingl, H. (Hg.): Context Matters! Exploring and Reframing Games in Context. Proceedings of the Vienna Games Conference 2013. Wien: New Academic Press, 9-16.
  • Wimmer, J./Nickol, J. (2013): Sports Videogames in Everyday Life. A Meaning-Oriented Analysis of the Appropriation of the Online Soccer Manager Game Hattrick. In: Consalvo, M./Mitgutsch, K./Stein, A. (Hg.): Sports Videogames. London et al.: Routledge, 236-251.
  • Raupp, J./Wimmer, J. (2013): PR und Öffentlichkeit: ein Theorie-Import/Export. In: Hoffjann, O./Huck-Sandhu, S. (Hg.): Unvergessene Diskurse. 20 Jahre PR- und Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 297- 314.
  • Wimmer, J. (2013): Kontextualisierung vs. Komplexitätsreduktion. Medienwirkung aus kulturtheoretischer Perspektive. In: Fahr, A./Schweiger, W. (Hg.): Handbuch Medienwirkungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 113-128.
  • Wimmer, J. (2012): Partizipation und Bürgermedien. In: Lutz, Klaus/Rösch, Eike/Seitz, Daniel (Hg.): Partizipation und Engagement im Netz. Neue Chancen für Demokratie und Medienpädagogik. München: kopaed, 53- 62.
  • Wimmer, J./Mitgutsch, K./Rosenstingl, H. (2012): Introduction: Applied Playfulness. In: Wi mer, J./Mitgutsch, K./Rosenstingl, H. (Hg.): Applied Playfulness. Wien: New Academic Press, 9-13.
  • Wimmer, J. (2012): E-Partizipation im Kontext der Mediatisierung von Demokratie und Gesellschaft. In: Gräßer, L./Hagedorn, F. (Hg.): Soziale und politische Teilhabe im Netz? E-Partizipation als Herausforderung. (Schriftenreihe Medienkompetenz des Landes Nordrhein-Westfalen Band 13). München/Düsseldorf: kopaed, 23-37.
  • Wimmer, J. (2012): Alles unter Kontrolle? Exzessive Nutzung von Unterhaltungsangeboten in neuen Medien. In: Reinecke, L./Trepte, S. (Hg.): Unterhaltung in neuen Medien. Köln: H. von Halem Verlag, 397-413.
  • Wimmer, J. (2012): Digital Game Culture(s) as Prototype(s) of Mediatization and Commercialization of Society. In Fromme, J./Unger, A. (Hg.): Computer Games and New Media Cultures: A Handbook of Digital Game Studies. Berlin: Springer, 525-540.
  • Wimmer, J. (2012): Soziale Welten ohne Berührungen. Zum sozialen Potenzial mediatisierter Spielwelten. In: Schmidt, R.-B./Schetsche, M. (Hg.): Körperkontakt. Multidisziplinäre Erkundungen. Gießen: Psychosozial Verlag, 253-268.
  • Wimmer, J. (2012): „Bowling alone together“ – Der Zusammenhang von Sozialkapital und Ungleichheit in virtuellen Spielwelten. In: Stegbauer, C. (Hg.): Ungleichheiten aus kommunikations- und mediensoziologischer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS, 323-344.
  • Wimmer, J. (2011): Zwischen Subjekt und System. Politische Öffentlichkeit als multidimensionaler Kommunikationsprozess und Mehrebenenphänomen. In: Quandt, T./Scheufele, B. (Hg.): Ebenen der Kommunikation. Mikro-Meso-Makro-Links in der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: Springer VS, 163-191.
  • Wimmer, J. (2011): Das Publikum virtueller Welten. In: Hemmerling, M. (Hg.): Mensch, Raum und Virtuelle Realität. München: Wilhelm Fink Verlag, 147-161.
  • Wimmer, J. (2011): Illusion versus Zwang. Zum Umgang alternativer Medien mit ihren ökonomischen Grundlagen. In: Hüttner, B./Leidinger, C./Oy, G. (Hg.): Handbuch der Alternativmedien 2011. Berlin: AG Spak, 37- 48.
  • Wimmer, J./Sitnikova, T. (2011): The Professional Identity of Gameworkers Revisited. A Qualitative Inquiry on the Case Study of German Professionals. In DiGRA 11 – Proceedings of the 2011 DiGRA International Conference: Think Design Play. (http://www.digra.org/dl/db/11312.55333.pdf)
  • Hartmann, M./Wimmer, J. (2011): Digitale Medientechnologien: Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. In Hartmann, M./Wimmer, J. (Hg.): Digitale Medientechnologien: Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Wiesbaden: Springer VS, 7-26.
  • Wimmer, J./Quandt, T./Vogel, Kristin (2010): The Edge of Virtual Communities? An Explorative Analysis of Clans and Computer Games. In: Mitgutsch, K./Klimmt, C./Rosenstingl, H. (Hg.): Exploring the Edges of Gaming. Proceedings of the Vienna Games Conference 2008-2009. Wien: Braumüller, 77-90.
  • Kreuzberger, G./Wimmer, J. (2010): Im Verbund zu nachhaltiger interdisziplinärer Lehre über Digitale Spiele: In: Schroeder, U. (Hg.): Proceedings of the Entertainment Interfaces Track at Interaktive Kulturen 2010, CEUR, 294-301.
  • Wimmer, J. (2010): Im Auftrag der Gesellschaft? Das Potential von Online-Spielwelten für Public Value. In: Kaminski, W./Lorber, M. (Hg.): Clash of Realities 3. München: kopaed, 173-189.
  • Wimmer, J. (2010): „More than a game“ – Die Bedeutungsdimensionen von Computerspielkultur(en) am Beispiel der World Cyber Games 2008 in Köln. In: Hepp, A./Höhn, M./Wimmer, J. (Hg.): Medienkultur im Wandel. Konstanz: UVK, 349-363.
  • Hepp, A./Höhn, M./Wimmer, J. (2010): Medienkultur im Wandel. In: Hepp, A./Höhn, M./Wimmer, J. (Hg.): Medienkultur im Wandel. Konstanz: UVK, 9-39.
  • Wimmer, J. et al. (2010): „Beyond the Game“?! Die World Cyber Games 2008 in Köln als populäres Spielevent der Computerspielindustrie. In: Hepp, A./Höhn, M./Vogelgesang, W. (Hg.): Populäre Events. Medienevents, Spieleevents, Spaßevents. Opladen: Leske/Budrich, 213-237.
  • Wimmer, J. (2009): Leitmedium und Leitpotential kritischer Gegenöffentlichkeit. Eine kritische Meta-Analyse bisheriger Forschung. In: Gendolla, P./Müller, Daniel (Hg.): Leitmedien. Konzepte – Relevanz – Geschichte. Band 1. Bielefeld: Transcript, 127-150.
  • Wimmer, J. (2009): Revitalization of the European Public Sphere? A Meta-Analysis of the Empirical Research about Counterpublic-Spheres and Media Activism. In: Van Bauwel, S./Garcia-Blanco, I./Cammaerts, B. (Hg.): Media Agoras: Democracy, Diversity and Communication. Cambridge, 45-72.
  • Quandt, T./Wimmer, J. (2009). The Social Impact of Online Games – The Case of Germany. In: Pantelli, N. (Hg.): Virtual social networks. Mediated, massive and multiplayer sites. Basingstoke: Macmillan Palgrave, 75-97.
  • Wimmer. J. (2009): Henry A. Giroux: Kritische Medienpädagogik und Medienaktivismus. In: Hepp, A./Krotz, F./Thomas, T. (Hg.): Schlüsselwerke der Cultural Studies. Wiesbaden: Springer VS, 197-207.
  • Wimmer, J. (2009): The Publics Behind Political Web Campaigning. The Digital Transformation of ‘Classic’ Counter-Public Spheres. In: Baringhorst, S. et al. (Hg.): Campaigning Politics in Web Spheres. Bielefeld: Transcript, 31-51.
  • Wimmer, J. (2008): The Multiple Social Meanings of Digital Games. What the First-Person Shooter Case Study Reveals us about the Prerequisites for Research. In: Carpentier, N. et al. (Hg.): Democracy, Journalism and Technology: New Developments in an Enlarged Europe. The Intellectual Work of the 2008 European Media and Communication Doctoral Summer School. Tartu: University of Tartu Press, 335-342.
  • Wimmer, J. (2008): Gegenöffentlichkeit 2.0: Formen, Nutzung und Wirkung kritischer Öffentlichkeiten im Social Web. In: Zerfaß, A./Welker, M./Schmidt, J.H. (Hg.): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 2: Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik, Publizistik. Köln: H. von Halem Verlag, 210-230.
  • Wolling, J./Quandt, T./Wimmer, J. (2008): Warum Computerspieler mit dem Computer spielen. Ein Thema für die Kommunikationswissenschaft? Vorschlag eines Analyserahmens für die Nutzungsforschung. In: Quandt, T./Wimmer, J./Wolling, J. (Hg.): Die Computerspieler. Studien zur Nutzung von Computer- und Videogames. Wiesbaden: Springer VS, 13-21.
  • Wimmer, J./Quandt, T./Vogel, K. (2008): Teamplay, Clanhopping und Wallhacker. Eine explorative Analyse des Computerspielens in Clans. In: Quandt, T./Wimmer, J./Wolling, J. (Hg.): Die Computerspieler. Studien zur Nutzung von Computer- und Videogames. Wiesbaden: Springer VS, 149-167.
  • Quandt, T./Wimmer, J. (2008): Online-Spieler in Deutschland 2007. Befunde einer repräsentativen Befragungsstudie. In: Quandt, T./Wimmer, J./Wolling, J. (Hg.): Die Computerspieler. Studien zur Nutzung von Computer- und Videogames. Wiesbaden: VS Verlag, 169-192.
  • Grüninger, H./Quandt, T./Wimmer, J. (2008): Generation 35 plus. Eine explorative Interviewstudie zu den Spezifika älterer Computerspieler. In: Quandt, T./Wimmer, J./Wolling, J. (Hg.): Die Computerspieler. Studien zur Nutzung von Computer- und Videogames. Wiesbaden: Springer VS, 113-134.
  • Fröhlich, R./Wimmer, J. (2007): The Determination of the Success of Organizational Relationship Management through Network Structure: The Attac Case. In: Duhe, S. C. (Hg.): New Media and Public Relations. New York et al.: Lang, 217-231.
  • Mauruschat, A./Wimmer, J. (2007): Indymedia.org – a People’s CNN. In: Geisenberger, H. (Hg.): Und jetzt? Politik, Protest und Propaganda. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 312-322.
  • Fröhlich, R./Pointner, N./Wimmer, J. (2006): Eine Medienbranche unter der Medienlupe. Die Berichterstattung über Zeitungsverlage und Zeitungen in der deutschen Tagespresse in der Medienkrise. In: Pürer, H./Eichhorn, W./Pauler, K. (Hg.): Medien – Politik – Kommunikation. Festschrift für Heinz-Werner Stuiber. München: Fischer Verlag, 125-146.
  • Scheufele, B./Wimmer, J. (2006): Zur Problematik soziodemographischer Variablen im Rahmen der Mediennut-zungsforschung. In: Wirth, W./Fahr, A./Lauf, E. (Hg.): Forschungslogik und -design in der Kommunikationswissenschaft. Band 2. Köln: H. von Halem Verlag, 292-309.
  • Wimmer, J./Behmer, Markus (2005): Medien und Nord-Süd-Kommunikation. Eine Auswahlbibliographie (Literatur seit 1990). In: InWent (Hg.): Bildkorrekturen. Nur Hunger und Armut? Berichterstattung über das tägliche Leben im Süden. Feldafing: InWent, 53-58.
  • Behmer, M./Wimmer, J. (2005): Löcher in der publizistischen Weltkarte. Eine kommunikationswissenschaftliche Problemskizze. In: InWent (Hg.): Bildkorrekturen. Nur Hunger und Armut? Berichterstattung über das tägliche Leben im Süden. Feldafing: InWent, 48-52.
  • Wimmer, J. (2004): Der Rahmen der Determinierung. Zur Nützlichkeit des Framing-Ansatzes bei der Untersuchung von Beeinflussung zwischen PR und Journalismus am Beispiel des G8-Gipfels in Genua 2001. In: Altmeppen, K.-D./Röttger, U./Bentele, G. (Hg.): Schwierige Verhältnisse. Interdependenzen zwischen Journalismus und PR. Wiesbaden: VS-Verlag, 161-180.
  • Wimmer, J. (2003): Berichterstattung über die „Dritte Welt“. Kritische Gedanken zur Angemessenheit. In: Sa- lau, K./Behmer, M./Wimmer, J. (Hg.): Nachrichten aus dem Weltdorf. „Dritte-Welt Berichterstattung“ in deutschen Medien. Bonn: Inwent, 26-32.
  • Wimmer, J. (2003): Wie erfolgreich ist die politische PR von NGOs? Medienberichterstattung über die Weltwirtschaftsgipfel. In: Donsbach, W./Jandura, O. (Hg.): Chancen und Gefahren der Mediendemokratie. Konstanz: UVK, 145-160.
  • Wimmer, J. (2002): Identität der Gegenöffentlichkeit – Proteste gegen die Liberalisierung des Welthandels. In: Hepp, A./Thomas, T./Winter, C. (Hg.), Medienidentitäten – Identität im Kontext von Globalisierung und Medienkultur. Köln: von Halem Verlag, 362-375.

 

 

Lexikon- und Handbuchbeiträge

  • Waldenburger, L.; Wimmer, J. (2022). Qualitative content analysis of media diaries with a focus on further qualitative online interviews. In: SAGE Research Methods: Doing Research Online. SAGE Publications, Ltd.  https://dx.doi.org/10.4135/9781529601947
  • Wimmer, J. (2018): Partizipation und (Gegen-)Öffentlichkeit. In: Hoffmann, D./Winter, R. (Hg.): Mediensoziologie. Handbuch für Wissenschaft und Studium. Baden-Baden: Nomos, 247-254.
  • Wimmer, J. (2016) Computerspiele als Gegenstand qualitativer Forschung in der Kommunikationswissenschaft. In: Averbeck-Lietz, S./Meyen, M (Hg.): Handbuch Nichtstandardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag, 543-557.
  • Wimmer, J. (2016): Keyword „Counterpublic“. In: Gianpietro M. et al. (Hg.): The International Encyclopedia of Political Communication, Band 1. Wiley Blackwell, 235-239. DOI: 10.1002/9781118541555.wbiepc110.
  • Renger, R./Wimmer, J. (2015): Theorie und Praxis der Cultural Studies: In: Pürer, H. (Hg.): Kommunikationswissenschaft als Sozialwissenschaft. Konstanz: UVK, 227-234.
  • Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (2015): Einleitung Cultural Studies und Medienanalyse. In: Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (Hg.): Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS Verlag, 9-14.
  • Wiemker, M./Wimmer, J. (2015): Spiel und Spielen. In: Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (Hg.): Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS Verlag, 247-255.
  • Wimmer, J. (2015): Überblicksartikel Politik und Partizipation. In: Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (Hg.): Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS Verlag, 159-167.
  • Wimmer, J. (2015): Alternative Medien, Soziale Bewegungen und Medienaktivismus. In: Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (Hg.): Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS Verlag, 191-199.
  • Wimmer, J. (2015): Überblicksartikel Populärkultur und Vergnügen. In: Hepp, A./Krotz, F./Lingenberg, S./Wimmer, J. (Hg.): Handbuch Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS Verlag, 203-206.
  • Renger, R./Wimmer, J. (2014): Theorie und Praxis der Cultural Studies: In: Pürer, H.: Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. 2. Aufl. Konstanz: UVK, 521-524.
  • Wimmer, J. (2013): Wie wirken Computerspiele? In: DGPuK (Hg.): 50 Fragen. 50 Antworten. 50 Jahre DGPuK. Eichstätt/Hamburg, 94-95.
  • Wimmer, J. (2012): Stichwörter „Gegenöffentlichkeit“, „Computerspiele“, „Cultural Studies“, „Evaluation“, „Kameraeinstellungen“, „media dependency“, „Virtuelle Gemeinschaft“, „Netzpolitik“, „MP3“, „soziodemographische Variablen“. In: Bentele, G./Brosius, H.-B./Jarren, O. (Hg.): Lexikon Kommunikations- und Medienwissenschaft. 2. überar. Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Wimmer, J. (2010): Onlinespieler in Deutschland: Genres, Gruppen und Soziales. In: Santos, M./Wefer, G. (Hg.): 100x Wissen um 11. Bremen: Haus der Wissenschaft e.V., 95.
  • Wimmer, J. (2006): Stichwörter „Cultural Studies“, „Evaluation“, „Kameraeinstellungen“, „media dependency“, „Virtuelle Gemeinschaft“, „Netzpolitik“, „MP3“, „soziodemographische Variablen“. In: Bentele, G./Brosius, H.-B./Jarren, O. (Hg.): Lexikon Kommunikations- und Medienwissenschaft. Wiesbaden: VS-Verlag.

 

Lehrveranstaltungen

(Auswahl der letzten zwei Jahre):

WiSe 2021/22

  • Einführung in die Kommunikationswissenschaft: Medienrealität (BA-Vorlesung)
  • Öffentliche Nutzung digitaler Medien in der Corona-Pandemie (BA-Methodenübung Beobachtung) 
  • Übergreifendes Abschlusskolloquium für Bachelor- und Master-Studierende (jedes Semester)

SoSe 2021

  • Enabling the discourse for the 21st century? The potential of interactive digital media for reducing complexity (MA-Vertiefungsseminar)
  • Alles unter Kontrolle? Digitale Medienkompetenz, Apps und digitaler Stress (BA-Vertiefungsseminar)

WiSe 2020/21

  • Einführung in die Kommunikationswissenschaft: Medienrealität (BA-Vorlesung)
  • Extended Reality im urbanen Kontext (BA-Forschungsseminar, gemeinsam mit M. Schweiger)
  • Code hard, play hard. Indie-Game Developer in Deutschland (BA-Methodenübung/Forschungsseminar, gemeinsam mit T. Novy)
  • Lokative Medien in Deutschland – Matrix to go? (MA-Vertiefungsseminar)

SoSe 2020

  • Augmented and Virtual Reality as a research field (BA-Forschungsseminar)
  • Smart Mapping (MA-Forschungsseminar)
  • Übergreifendes Abschlusskolloquium für Bachelor- und Master-Studierende (jedes Semester)

Vorträge

  • Waldenburger, L./Wimmer, J. (2022): Digital media use in public space – an oberservational study of self-service technology during covid19-pandemic. Vortrag auf der AIOR 02.-05.11., Dublin (Irland).
  • Wimmer, J./Novy, T. (2022): Indie Game Developers in Germany: Between Creativity and Making Money. Vortrag auf der DIGRA, July, Krakau (Polen).
  • Wurm, A./Wimmer, J. (2022): The role of practices and time modes in the production of commented gameplay videos. A qualitative interrogation of German let’s players. Vortrag auf der DIGRA, July, Krakau (Polen).
  • Stein, S./Waldenburger, L./ Wimmer, J. (2022): Healthy use of digital media and technologies – A two-step analysis of apps against digital stress, Vortrag auf der Digital Health Communication Postconference ICA, 31.05-01.06., Dijon (Frankreich).

  • Gentzel, P./Wimmer, J. (2022): Smart City - Humans, Machines and Communication Processes at the Meso-Level. Vortrag auf der ICA Pre-conference on Human-Machine Communication “Human-Machine Communication: Bridging Worlds, Bridging Networks” 26.05. Paris (Frankreich).

  • Waldenburger, L./ Wimmer, J. (2022): Die Herausforderungen einer subjektbezogenen Theorie digitalen Stresses als empirisch-fundierte Erweiterung bisheriger Stress-Theorien, Vortrag auf der 3. Tagung des Netzwerks Qualitative Methoden, 12.-13.05., Berlin.

  • Wimmer, J. (2022): Communication in (Post) Pandemic world: Technology, Immersive Media and Health.

    Keynote auf der Pakistan Association of Media and Communication Academic Professional (AMCAP) International Media Conference, 2.-3.02., Okara (Pakistan).

  • Wimmer, J. (2022): Health and Well-being in (post) Pandemic World: Roles and Responsibilities of Media and Communication. Talk auf der AMCAP International Media Conference, 2.-3.02., Okara (Pakistan).

  • Schweiger, M./Wimmer, J. (2021): Methodological Reflections on Capturing Augmented Space: Insights from an Augmented Reality (AR) Field Study. Vortrag auf der AIOR, Oktober. Philadelphia (USA).
  • Waldenburger, L./Wimmer, J. (2021): Game Changer Covid19? – Insights From Doing Qualitive Interviews Online. Vortrag auf der ESA, 31.8.-3-9. Barcelona (Spanien).
  • Wimmer, J./Waldenburger, L. (2021): Getting Along With The Crisis? - The Impact Of Covid19 On Media Use. Vortrag auf der ESA, 31.8.-3-9. Barcelona (Spanien).
  • Gentzel, P./Wimmer, J. (2021): The Construction of Space through Google Maps – (un)visible economics and the agency of the users. Vortrag auf der Tagung „Agency in a Datafied Society: Communication between and across humans, platforms and machine” der DGPuK-Fachgruppe Soziologie der Medienkommunikation, 28.-30.7., Bremen.
  • Wimmer, J./Waldenburger, L. (2021): “Just a couple posts more: Digital stress and the errecting of communicative boundaries.” Vortrag auf der IAMCR, 11.-15.07., Nairobi (Kenia).
  • Wimmer, J./Waldenburger, L. (2020): Digital Stress in Everyday Life. Vortrag auf der AIOR, 28.-31.10., Dublin (Irland).
  • Rothenberger, L./Wimmer, J./Elmezeny, A. (2020): Methodische Herausforderungen der Befragung von Flüchtlingen. Vortrag auf der 3. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung. 17.-19.9., Köln.
  • Nitschke, P./Wimmer, J. (2020): The Digital City: Datafication, Georeferential Media and Consequences for Theorizing the Public Sphere. Vortrag auf der IAMCR, 12.-17.7., Tampere (Finnland).
  • Wimmer, J. (2019): The Multi-Directionality of (Mobile) Gaming. Vortrag auf der Nordmedia 2019, 21.-23.8., Malmö (Schweden).
  • Wimmer, J. (2019): The subject in times of media and social change. The analytic potential of the mediatization approach using the case of retro-gaming. Vortrag auf der IAMCR 2019, 7.-11.7., Madrid (Spanien).
  • Wimmer, J. (2019): The Illusion of Virtual Reality. Keynote auf der 3rd Game Pics, 22.5., Universität Klagenfurt (Österreich).
  • Gentzel, P./Nitschke, P./Wimmer, J. (2019): Integration durch digitale Urbanität? Die Digitale Stadt als neues Forschungsfeld der Kommunikationswissenschaft. Vortrag auf der 64. Jahrestagung der DGPuK, 9.-11.5 Münster (Best Paper Award).
  • Rothenberger, L./Wimmer, J./Elmezeny, A. (2019): Integration via Smartphone? Medienrepertoires und Medienkompetenz in geflüchteten arabischsprachigen Familien Vortrag auf der 64. Jahrestagung der DGPuK, 9.-11.5. 2019, Münster.
  • Wimmer, J. (2019): Things to come – Was Science-Fiction über unsere gegenwärtige Medienkultur aussagt. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Fantasy, Science-Fiction: Konstruktion, Interpretation und Faszination“, 7.1., Universität Augsburg.
  • Wimmer, J. (2018): Öffentlichkeit als ,Moving Target’: Die Komplexität der Teilhabe an politischen Öffentlichkeiten im digitalen Zeitalter. Vortrag auf dem Mediensymposium Luzern „Digitaler Strukturwandel von Öffentlichkeit, 29.11.-1.12., Luzern.
  • Elmezeny, A./Wimmer, J. (2018): You are what you use: How the media repertoires of German teens reflect their participation and interests Vortrag auf der 7. ECREA Jahrestagung, 31.10.-3.11, Lugano.
  • Rothenberger, L./ Elmezeny, A./Wimmer, J. (2018): Mobile media usage in times of migration: The media rep- ertoires of Arab refugee children and teens in Germany. Vortrag auf der ECREA Pre-Conference Children and Adolescents in a Mobile Media World. 31.10., Lugano.
  • Elmezeny, A./Edenhofer, N./Wimmer, J. (2018): Two Birds With One Stone: An Explorative Analysis of Narra- tive and Technical Immersion in 360-degree Videos. Vortrag auf der ICA Jahrestagung, 24.-28.5., Prag.
  • Wimmer, J. (2017): Digital Transformation of Counter-Publics (Case example Germany). Vortrag auf der Tagung “Media and Transformation in Germany and Indonesia: Dynamics and Regressions in Global Perspective”. 1.-3.11., University Padjadjaran Bandung (UNPAD), Indonesien.
  • Adolf, M./Kannengießer, S./Wimmer, J. (2017): Mind the gap: Zur Bedeutung der Soziologie der Medienkommunikation für die Kommunikationswissenschaft und die Mediengesellschaft. Vortrag auf der Tagung „Medien- und Kommunikationssoziologie: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft” der DGPuK-Fachgruppe Soziologie der Medienkommunikation, 12./13.10.2017, Friedrichshafen.
  • Wimmer, J. (2017): Kulturgut Half-Real? Die gesellschaftliche Bedeutung des Massenmediums Computerspiel. Keynote auf der Tagung „Kulturgut Computerspiel“, Computerspielmuseum Berlin, 14./15.09.2017, Berlin.
  • Wimmer, J. (2017): Die Körperfresser kommen. Medienethische Herausforderungen durch Computerspielkultur. Keynote auf der Medienpädagogischen Netzwerktagung „Digitale Spielräume im Wandel: Trends, Themen, Technologien“, TH Köln, 12./13.06.2017., Köln.
  • Gentzel, P./Wimmer, J. (2017): Typisch Twitter? Ein qualitatives Analyseraster für Online-Diskurse am Beispiel #verafake. Vortrag auf 1. Tagung des Netzwerks Qualitative Methoden „Diskursanalyse in der Kommunikationswissenschaft und Medienforschung – Theorie, Vorgehen, Befunde“, 27./28.4.2017, München.
  • Wimmer, J./Neunkirchen, M. (2016): „It could happen that...” An analysis of perceived risks of smartphone applications. Vortrag auf der 6. ECREA-Jahrestagung, 9.-12.11.2016, Prag.
  • Daubs, M./Wimmer, J. (2016): Occupy and the erasure of history via the merging of online and offline practices. Vortrag auf der Tagung „Acting on media: pioneer communities, social movements and civil society organizations“ der DGPuK-Fachgruppe Soziologie der Medienkommunikation, 13.-14.10.2016, Bremen.
  • Wimmer, J. (2016): „Be aware of your lifestyle!“ The domestication of nutrition coaching apps. Vortrag auf der IAMCR-Jahrestagung, 27.-31.7.2016, Leicester.
  • Wimmer, J./Elmezeny, A. (2016): Games without borders. An international look on game cultures. Vortrag auf 3. ISA Forum of Sociology, 10.-14.07.2015, Wien.
  • Wimmer, J. (2015): Medien-Öffentlichkeit als komplexes ,Moving-Target. Vortrag auf der gemeinsamen Tagung „Medienkommunikation zwischen Komplexität und Vereinfachung – Konzepte, Methoden, Praxis“ der DGPuK-Fachgruppen Computervermittelte Kommunikation und Soziologie der Medienkommunikation, 5.- 7.11.2015, Berlin.
  • Wimmer, J. (2015): Ethics half-real? Moral dilemmata in digital games. Keynote auf der internationalen Konferenz Clash of Realities, Köln, 03./04.11.2015, Köln.
  • Wimmer, J. (2015): Teilhabe an Öffentlichkeit to go? Der Stellenwert der Ko-Orientierung im Bereich politischer Partizipation. Ein Werkstattbericht. Vortrag auf dem Workshop „Ko-Orientierung in der Medienrezeption: Praktiken der Screen Nutzung“ des DFG-Schwerpunktprogramms 1505 Mediatisierte Welten, 12./13.06.2015, Friedrichshafen.
  • Wimmer, J./Elmezeny, A. (2015): How gaming achieves popularity. The case of The Smash Brothers. Vortrag auf der Digital Games Research Association (DIGRA) 2015 „Diversity of Play“, Lüneburg, 13.-16.05.2015
  • Wimmer, J. (2014): Ethik Half-Real? Die Ethik der Computerspiele zwischen Beachtung und Missachtung. Keynote auf der Tagung Future and Reality of Games (FROG) 2014, 10.-12.10.2014, Wien.
  • Wimmer, J. (2014): Computerspielesozialisation revisited: Die Prägkraft von Computerspielen aus Sicht von Retrogamer. Vortrag auf der gemeinsamen Tagung „Mediatisierung und Mediensozialisation: Komplementäre oder konkurrierende Perspektiven?“ der DGPuK-Fachgruppe Soziologie der Medienkommunikation, der DGS-Sektion Medien- und Kommunikationssoziologie der DGS sowie des DFG-Schwerpunktprogramms 1505 Mediatisierte Welten, 18./19.09.2014, Siegen.
  • Wimmer, J. (2014): Media cultures as connecting methodological frameworks. Vortrag auf der 10. Crossroads in Cultural Studies Conference, 01.-04.07.2014, Tampere (Finland).
  • Wimmer, J. (2014): Political Engagement, Everyday Life, and Digital Games. Vortrag auf der 10. Crossroads in Cultural Studies Conference, 01.-04.07.2014, Tampere (Finland).
  • Wimmer, J./Jungnickel, K./Bräuer, M./Schulz, K. (2014): Public connection in the digital era. The relationship between online/offline information seeking and civic engagement. Vortrag auf der Civic Political Engagement Conference, 24.-27.06.2014, Paris.
  • Wimmer, J. (2014): The influence of social network usage on civic engagement. Keynote auf der First International Communication Science & Media Studies Congress, 12.-15.05.2014, University of Kocaeli, Türkei.
  • Wimmer, J. (2014): Reading the Elder Scrolls. Die unterschiedlichen Nutzungs- und Aneignungsformen eines digitalen Spiels am Beispiel The Elder Scrolls 5: Skyrim. Vortrag auf dem Workshop „Besucher, Zuschauer, Surfer, Gamer – Geschichtsaneignungen in der Mediengesellschaft“, 09.-11.04.2014, Universität Magdeburg.
  • Wimmer, J. (2013): Öffentlichkeit, Gegenöffentlichkeiten und Medienpartizipation im Zeitalter des Internets. Vortrag auf der Fachkonferenz „Das 3-Ebenen-Modell von Öffentlichkeit“, 12./13.12.2013, Universität Salzburg.
  • Wimmer, J. (2013): Third place reloaded? The case example gaming networks. Vortrag auf dem ECREA- Symposium „(Mis-)Understanding Political Participation“, 10./11.10.2013, München.
  • Wimmer, J. (2013): Die (nicht-)intendierten sozialen Folgen vernetzten Spielens. Vortrag auf dem DGPuK-/DGS-Workshop „Soziologische Netzwerkforschung im digitalen Zeitalter“, 20./21.09.2013, Trier.
  • Wimmer, J. (2013): Von Gamification über Gameful Design zu Persuasive Games. Vortrag auf der Tagung Spielkulturen, 15./16.02.2013, Universität Bayreuth.
  • Wimmer, J. (2012): Gaming with public value? A critical analysis of the appropriation of online gaming plat- forms. Vortrag auf der 4. European Communication Conference (ECREA), 24.-27.10.2012, Istanbul.
  • Wimmer, J. (2012): Computerspiele und Werte: Zwei Seiten einer Medaille. Keynote auf der Tagung Future and Reality of Games (FROG) 2012, 12./13.10.2012, Wien.
  • Wimmer, J. (2012): Die Mediatisierung von Engagement, Partizipation und Protest. Keynote auf dem Essay-Workshop der Forschergruppe „Communication and Digital Media“, 29.09.2012, Erfurt.
  • Wimmer, J. (2012): Die Alltäglichkeit des Computerspielens. Ein methodologischer Problemaufriss. Vortrag auf der Tagung Clash of Realities 4, 23.-25.03.2012, Köln.
  • Wimmer, J. (2012): „There is no place like home.“ Zum Öffentlichkeitspotenzial von Online-Spielnetzwerken. Vortrag auf der DGPuK-Jahrestagung 2012, 16.-18.05.2012, Berlin.
  • Wimmer, J. (2012): The mediatization of civic engagement. The case study online games/virtual worlds. Vortrag auf der International Conference Media & Participation, 29.03.2012, Lund University (Sweden).
  • Wimmer, J. (2011): Partizipation und Bürgermedien. Keynote auf der Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur 2011, 18.-20.11.2011, Nürnberg.
  • Wimmer, J. (2011): Online-Spiele(n) im Alltag. Social Gaming am Beispiel des Browser-Spiels Hattrick. Vortrag auf der FROG 2011, 21.-23.10.2011, Wien.
  • Wimmer, J. (2011): Musikvideos und mobile Medien im Kontext der Wandlungs- und Prägprozesse aktueller Medienkultur(en). Vortrag auf der Fachtagung muvikon11, 07.-08.10.2011, Universität Saarbrücken.
  • Wimmer, J./Sitnikova, T. (2011): The professional identity of gameworkers revisited. A qualitative inquiry on the case study of German professionals. Vortrag auf der DIGRA 2011 „Think – Design – Play“,14.- 17.09.2011 , Hilversum (Niederlande).
  • Wimmer, J. (2011): ‚Bowling alone together’ revisited. The social potential of online gaming platforms for be- coming ‚third places’. Vortrag auf internationalen Fachgruppentagung „Multi.Player. Social Side of Gaming“, 21.-23.07.2011, Stuttgart/Hohenheim.
  • Wimmer, J. (2011): The mediatization of civic engagement. Vortrag auf der internationalen Tagung „Mediatized Worlds“, 14.-15.04.2011, Bremen.
  • Wimmer, J. (2010): Zwischen Spiel und Ernst. Das berufliche Selbstverständnis professioneller Medienentwickler am Beispiel der Computerspielbranche. Vortrag auf dem Workshop der DGPuK-Fachgruppe Soziologie der Medienkommunikation zu „Medienentwicklung im Wandel“, 29.-30.10.2010, Hannover.
  • Wimmer, J. (2010): Das Publikum virtueller Welten. Keynote auf dem Symposium „Mensch, Raum und virtuelle Realität“, 29.10.2010, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmold.
  • Kreuzberger, G./Wimmer, J. (2010): Im Verbund zu nachhaltiger interdisziplinärer Lehre über digitale Spiele.
  • Vortrag auf dem Entertainment Interfaces Track der GI 2010, 12.-15.09.2010, Duisburg.
  • Wimmer, J. (2010): Was ist Interaktivität?! Bedeutungsdimensionen und Grenzziehungen. Keynote auf dem Workshop „Mensch – Medien – Interaktion“, 09.07.2010, Universität Erfurt.
  • Wimmer, J. (2010): On behalf of society? The potential of online gaming worlds for public value, social capital and civic engagement. Vortrag im Rahmen des Workshops „Making sense of virtual worlds and user driven innovation“, 07.-09.06.2010, Roskilde.
  • Wimmer, J. (2010): The times they are a-changin’. A comparison of political activism and participation during the student protests 1968 and 2009. Vortrag auf dem ECREA-Workshop „User Generated Content. Historical perspectives on the participation of audiences in social communication“, 03.-05.06.2010, Potsdam.
  • Wimmer, J. (2010): Democratic engagement in/through game worlds. Vortrag auf der 6th Qualitative Inquiry (for a global community in crisis), 26.-29.05.2010, Illinois, Urbana-Champaign, USA.
  • Wimmer, J. (2010): Im Auftrag der Gesellschaft? Das Potential von Online-Spielwelten für Public Value. Vor- trag auf der Tagung „Clash of Realities 3“, 21.-23.04.2010, Köln.
  • Wimmer, J. (2010): „Bowling alone together“ – Der Zusammenhang von sozialem Kapitel und Ungleichheit in virtuellen Spielwelten. Vortrag auf der DGS/DGPuK-Tagung „Ungleichheit aus kommunikations- und mediensoziologischer Perspektive“, 18.-19.03.2010, Frankfurt.
  • Wimmer, J. (2009): The spectacle of digital games. An analysis of the emancipatory potential of digital game culture(s). Vortrag auf der ECREA-Conference “Media, communication and spectacle”, 27.-28.11.2009, Rotterdam.
  • Wimmer, J. (2009): Digital game cultures as prototypes of mediatization and individualization. Vortrag auf der Tagung Game Cultures, 19.-21.3.2009, Magdeburg.
  • Wimmer, J. (2009): „The world’s first cyber game festival“?! Eine empirische Fallstudie zu den World Cyber Games 2008 in Köln. Vortrag auf der DGPuK-Jahrestagung, 29.04.-01.05.2009, Bremen.
  • Wimmer, J. (2008): Generational gaming? The relationship between age and online gaming. Vortrag auf der 2. European Communication Conference (ECREA), 25.-28.11.2008, Barcelona.
  • Kreuzberger, Gunter/Wimmer, J. (2009): Boundless games – Frontiers for programs of studies? Workshop auf der Tagung „Future and Reality of Gaming“, 25.-27.09.2009, Wien.
  • Wimmer, J. (2008): Digital games and their players. Vortrag im Rahmen der Tagung Computerspace 2008, 01.- 03.11.2008, Sofia.
  • Quandt, T./Wimmer, J. (2008): The social context of online games. Case example Germany. Vortrag auf der internationalen Fachtagung ‚Future and Reality of Gaming’ (F.R.O.G. 08), 17.-19.10.2008, Wien.
  • Wimmer, J. (2008): „The social impact of digital games. Case example Germany.“ Keynote auf der internatio- nalen Konferenz ‚Massive Virtual Communities’ der IFIP WG 9.5 ‚Virtuality and Society’, 01.-2.07.2008, Lüneburg.
  • Quandt, T./Wimmer, J. (2008): Online gaming's impact on real life: Findings from qualitative and quantitative studies on online gaming. Vortrag auf der Jahrestagung der ICA, 24.05.2008, Montreal.
  • Engesser, S./Wimmer, J. (2008): Gegenöffentlichkeit(en) und partizipativer Journalismus im Internet. Vortrag auf der DGPuK-Jahrestagung, 31.4-02.05.2008, Lugano.
  • Wimmer, J. (2007): Leitmedium und Leitpotential kritischer Gegenöffentlichkeit. Eine kritische Meta-Analyse bisheriger Forschung. Vortrag auf der Jahrestagung “Alte und neue Leitmedien” des SFB/FK 615 Medienumbrüche, 15.-16.11.2007, Siegen.
  • Goodwin, B./Wimmer. J. (2007): Der Wettkampf um gesellschaftliche Aufmerksamkeit. Umweltkommunikation als politische Kommunikation und die damit einhergehenden Anforderungen für die öffentlichen Sprecher. Vortrag auf der Jahrestagung der International Association for Landscape Ecology (IALE) – Regional Chapter Germany, 24.-27.10.2007, Freising.
  • Behmer, Markus/Wimmer, J. (2007): Mehr Schein als Sein? Zum Umgang mit den Themenfeldern ‚internationale und interkulturelle Kommunikation’ in der kommunikations-wissenschaftlichen Lehre. Vortrag auf der Konferenz „Interkulturelle und internationale Kommunikation in Kultur, Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Erfahrungen, Ergebnisse, Theorien – Bilanz und Perspektiven“, 18.-20.10.2007, Berlin.
  • Wimmer, J. (2007): Revitalization of the European public sphere? A meta-analysis of the empirical research about counterpublic-spheres and media activism. Paper presented at the ECREA-Conference “Equal opportunities and communication rights: Representation, participation/the European democratic deficit. 11.- 12.2007, Brüssel.
  • Fröhlich, R./Wimmer, J. (2006): The benefits of an open network. The influence of network structures on the success of counterculture, using the example of Attac Germany. Paper presented at the ICA conference, 19.- 23.06.2006, Dresden.
  • Wimmer, J. (2006): Economy of counter publics: About alternative uses of mass media´s economic bases. Vor- trag auf der DGPuK-Jahrestagung, 17.-19.06.2006, Dresden.
  • Wimmer, J. (2006): Neue Grenzziehungen?! Artikulation von Differenz durch Gegenöffentlichkeit(en). Vortrag auf DGPuK-Fachgruppentagung „Soziologie der Medienkommunikation“, 25-27.05.2006, Zürich.
  • Wimmer, J./Wolf, Susanne (2003): Development Journalismus – Ein Gradmesser der Journalistenausbildung in Afrika. Vortrag auf der DGPuK-Jahrestagung, 28.-30.2003, Hannover.
  • Wimmer, J. (2002): Erfolgreiche politische PR? NGOs in der Medienberichterstattung. Vortrag auf der DGPuK- Jahrestagung, 29.-31.05.2002, Dresden.
  • Wimmer, J. (2002): Der Rahmen der Determinierung. Zur Brauchbarkeit des Framing-Ansatzes bei der Untersuchung von Determinierung. Vortrag auf der gemeinsamen DGPuK-Fachgruppentagung „Journalistik“ und „PR/Organisationskommunikation“, 15.-16.02.2002, Leipzig.
  • Wimmer, J. (2001): Die Identität der „Anti-Globalisierungsbewegung“ – ein Problem für die Sozialwissenschaft? Vortrag auf der vierten internationalen Erlanger Postgraduiertenkonferenz „Postmoderne Praktiken, Medienspuren, Diskurskörper und Warenzeichen“, 23.-25.11.2001, Erlangen.
  • Scheufele, B./Wimmer, J. (2001): Alter, Bildung, Geschlecht – alles „Nullfaktoren“? Kausalität und Erklärungsbeitrag soziodemographischer Variablen in Feldstudien und Experimenten. Vortrag auf der DGPuK- Fachgruppentagung „Methoden“, 27.-29.09.2001, Feldafing bei München.
  • Wimmer, J. (2001): Identität der Gegenöffentlichkeit – Proteste gegen die Liberalisierung des Welthandels. Vortrag auf dem gemeinsamen Workshop der DGPuk-Fachgruppe „Soziologie der Medienkommunikation“ und der GMK-Fachgruppe „Qualitative Medienforschung“, 06.-07.2001, Ilmenau.

 

 

Tagungsorganisation

  • (2022) Abschlusskonferenz „The (Post-)Digital City: Media, Technology and Architecture“ des Forschungsverbund “The Digital City. Materiality and Objects of Urban Communication Culture (DIGISTA)” in Kooperation mit ECREA Media, Cities and Space Sektion, 17.-18.02.2022, Augsburg.

  • (2022) AMCAP/IAMCR Doctoral Winterschool, Lahore (Pakistan)

  • (2020/21) 6th Turkish-German Frontiers of Social Science Symposium (zus. m. Humboldt Stiftung und Koc University Türkei)

 

  • 2019) DGPuK-Fachgruppentagung „Kritik an, durch und mit Kommunikationswissenschaft”, 13./14.12.2019, Augsburg (zus. m. Peter Gentzel, Sigrid Kannengießer, Cornelia Wallner).
  • (2017) DGPuK-Fachgruppentagung „Medien- und Kommunikationssoziologie: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft”, 12./13.10.2017, Friedrichshafen. (zus. m. Udo Göttlich, Marian Adolf).
  • (2015) DGPuK-Fachgruppentagung „Mediatisierung, digitale Praktiken und das Subjekt“, 25.-27.11.2015, Haus der Wissenschaft Bremen (zus. m. Friedrich Krotz, Rainer Winter).
  • (2015) DGPuK-Fachgruppentagung „Medienkomplexität zwischen Komplexität und Vereinfachung. Konzepte, Methoden, Praxis“, 5.-7.11.2015, HIIG Berlin (zus. mit Christian Pentzold, Christian Katzenbach).
  • (2014) Organisation von zwölf Panels und einer Postersession der ECREA-Section Communication and Democracy im Rahmen der ECREA-Jahrestagung, Lissabon, Oktober.
  • (2013) ECREA/DGPuK-Symposium „(Mis-)Understanding Political Participation“, 11./12.10.2013, LMU München (zus. m. Cornelia Wallner).
  • (2013) DGPuK/DGS-Fachgruppentagung „Soziologische Netzwerkforschung im digitalen Zeitalter“, 20./21.10.2013, Universität Trier (zus. m. Christian Stegbauer).
  • (2012) DGPuK-Fachgruppentagung „Medien-Arbeit: Produktion – Repräsentation – Aneignung“, 16.- 17.11.2012, Leuphana Lüneburg (zus. m. Tanja Maier).
  • (2012) Organisation von dreizehn Panels und einer Postersession der ECREA-Section Communication and Democracy im Rahmen der ECREA-Jahrestagung, Istanbul, Oktober.
  • (2011) ECREA-Workshop „The Mediation of Scandal and Moral Outrage“, 16.-17.12.2011, London, LSE (zus. mit Bart Cammaerts).
  • (2011) DGPuK-Fachgruppentagung „Medienkommunikation in Bewegung: Mobilisierung, Mobile Medien und Kommunikative Mobilität“, 02.-03.12.2011, Erfurt.
  • (2011) DGPuK-Fachgruppentagung „Multi.Player. Social Side of Gaming“, 21.-23.07.2011, Stuttgart/Hohenheim (zus. mit T. Quandt).
  •  (2010) Organisation von zehn Panels und einer Postersession der ECREA-Section Communication and Democracy im Rahmen der ECREA-Jahrestagung, Hamburg, 13.-16.10.2010.
  • (2010) ECREA-Preconference „Avatars and Humans. Representing Users in Digital Games“, 12.10.2010, Hamburg (zus. mit Hans-Bredow-Institut sowie Universität Hamburg).
  • (2010) DGS/DGPuK-Fachgruppentagung „Ungleichheit aus kommunikations- und mediensoziologischer Perspektive“, 18.-19.03.2010, Frankfurt (zus. mit Christian Stegbauer, M. Hartmann).
  •  (2009) Thüringentag „Medien und Ethik“ (zus. Landesmedienanstalt Thüringen, DJV, Uni Erfurt und Uni Jena).
  • (2009) DGPuK/ECREA-Fachgruppentagung „Digital Media Technologies Revisited“, 20.-21.11.2009, Berlin (zus. mit M. Hartmann).
  • (2009) DGPuK-Jahrestagung 2009 „Medienkultur im Wandel“ an der Universität Bremen, 29.4.-1.5.2009 (zus. mit A. Hepp und M. Höhn).
  • (2009) DGPuK-Preconference „Chancen und Risiken von Computerspielen“, 29.4.2009, Haus der Wissenschaft, Bremen (zus. mit Landesmedienanstalt Bremen).
  • (2008) Wissenschaftlicher Workshop „Computerspiele in der Gesellschaft“, 08.11.2008, Gamescon Köln (zus. mit Jörg Müller-Lietzkow).
  • (2007) Konzeption, Organisation und Veranstaltung der Fachtagung „Bildkorrekturen. Rolle der Medien in Krisenregionen am Beispiel Afghanistan, Kosovo und Kongo.“ Feldafing, 13.-15. Dezember 2007. (zus. mit Markus Behmer, IfKW, Ulrich Brenner, DJS, und Kayode Salau, InWent).
  • (2004) Konzeption, Organisation und Veranstaltung der Fachtagung „Nur Hunger und Armut? Berichterstattung über das tägliche Leben im Süden“, Feldafing, 16.-18. Dezember 2004. (zus. mit Markus Behmer, IfKW, Ulrich Brenner, DJS, und Kayode Salau, InWent).
  • (2002) Konzeption, Organisation und Veranstaltung der Fachtagung „Nachrichten aus dem Weltdorf. ‚Dritte- Welt'- Berichterstattung in deutschen Medien“, Feldafing, 24.-26. Oktober 2002. (zus. mit Markus Behmer, IfKW und Kayode Salau, DSE).
  • Liberalisierung des Welthandels. Vortrag auf dem gemeinsamen Workshop der DGPuk-Fachgruppe „Soziologie der Medienkommunikation“ und der GMK-Fachgruppe „Qualitative Medienforschung“, 06.-07.2001, Ilmenau.

 

 

Lebenslauf

seit 2021 | Studiendekan der Sozialwissenschaftlichen Fakultät (Uni Augsburg)

seit 2020 | Leitung des Promotionsausschusses der Sozialwissenschaftlichen Fakultät (Uni Augsburg)

seit 2018 | Leitung des Prüfungsausschusses des IMW, seit 2016 Mitglied von mehreren Berufungskommissionen

seit 2016 | Professor für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medienrealität (W2) an der Universität Augsburg

2016 | Professor für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt PR und Technikkommunikation (W2) an der TU Ilmenau

2013-2016 | Vertretung der Professur Kommunikationswissenschaft für PR und Technikkommunikation (W2) an der TU Ilmenau

2012-2013 | Vertretung der Professur für Kommunikationswissenschaft (W2) (Jutta Röser) an der Leuphana Universität Lüneburg (Arbeitsschwerpunkte: Medienkultur, Medienwandel und Partizipation)

2009-2016 | Juniorprofessor für Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau (Arbeitsschwerpunkte: Digitale Spiele/Virtuelle Welten, Qual. Methoden, Medienethik)

2007-2009 | Postdoc am Institut für Medien, Kommunikation und Information (IMKI) der Universität Bremen. (Arbeitsschwerpunkte: Medienkultur, Digitale Medien, Qual. Methoden

2007 | Promotion zum Thema: „Mythos Gegenöffentlichkeit. Eine Analyse des medialen Spannungsfelds von Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit“ (magna cum laude) Referent*innen: Prof. Dr. R. Fröhlich (München), Prof. Dr. Imhof (Zürich), Prof. Dr. Beck (München)

2006-2007 | Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der FU Berlin. (Arbeitsschwerpunkte: PR/Organisationskommunikation, Mediensysteme, Medienökonomie)

2000-2006 | Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsbereich Prof. Dr. R. Fröhlich, IfKW, LMU München. (Arbeitsschwerpunkte: PR/Organisationskommunikation, Internationale Kommunikation, Öffentlichkeitstheorien)

2000 | Abschluss Diplom, Thema der Diplomarbeit: „Der Wandel der Metropole Bangalore und seine Verbindung zur indischen Computerindustrie“, Gesamtnote:1,6 (Jahrgangsbester), Referent: Prof. Dr. Kreutz

1994-2000 | Diplomstudium der Sozialwissenschaften an der FAU Erlangen-Nürnberg mit den Fächern Allgemeine Soziologie und empirische Sozialforschung, Volkswirtschaftslehre, Psychologie, Entwicklungs- und Organisationssoziologie

Suche