Flexibility in Multitasking: Impact of Predictability in Visuomotor Performance

Ansprechpartner*in:  ,

 

Kooperation: Prof. Dr. Dr. Markus Raab (DSHS Köln), Dr. Rita Oliveira (LSBU London)

 

Einbindung: DFG-Schwerpunktprogramm 1772 „Human Performance under Multiple Cognitive Task Requirements: From Basic Mechanisms to Optimized Task Scheduling“

 

Finanzierung: DFG

 

Projektlaufzeit: Oktober 2015 – Oktober 2018

 

Zielsetzung: Untersuchung des Einflusses von Vorhersagbarkeit der Situation auf die Leistungen in Doppelaufgaben. Die Quellen der Vorhersehbarkeit können zum einen Wissen (Projekt Augsburg) und zum anderen Wahrnehmen (Projekt Köln/London) sein.

 

Kurzbeschreibung: In Augsburg wird über 8 Experimente das Ausmaß der Vorhersagbarkeit durch Wissen sowohl in der Primäraufgabe als auch in der Sekundäraufgabe manipuliert und der Einfluss auf eine Doppelaufgabenleistung untersucht. Die Primäraufgabe ist dabei stets eine visuomotorische Aufgabe, in der Augen und Hand koordiniert werden müssen. Die Hypothese ist, dass Multitasking umso besser gelingt, je genauer das Wissen über die Situation und damit die Vorhersagbarkeit ist, selbst wenn es keine wahrnehmbaren Hinweisreize zur Vorhersage gibt. Dabei – so die zweite Hypothese – spielt es keine Rolle, ob dieses Wissen bewusst erworben wurde oder nur implizit vorhanden ist (also der Versuchsperson nicht bewusst ist).

Die Ergebnisse werden – zusammen mit den anderen Projekten des Schwerpunktprogramms – einen großen theoretischen und praktischen Einfluss haben. Die Theorie, dass die Auswahl eines Handlungsplans immer nur nacheinander und niemals gleichzeitig stattfinden kann, wird kritisch auf den Prüfstand gestellt. Praktische Konsequenzen werden für alle Situationen erwartet, in denen Multitasking-Fähigkeiten notwendig sind oder Vorteile bringen, sei es im Leistungssport, in der Chirurgie oder bei der Kontrolle eines Atomkraftwerks

 

Datenerhebung: experimentelles Design; Motorische Leistung in Tracking und Reaktionszeit Aufgabe; Fragebogen zu explizites und implizites Wissen;

 

Datenauswertung: Matlab, Excel, SPSS

© Universität Augsburg

Förderung

DFG-Schwerpunktprogramm 1772 „Human Performance under Multiple Cognitive Task Requirements: From Basic Mechanisms to Optimized Task Scheduling“

Suche