KI-basierte Produktion der Zukunft erforschen und den Unternehmen helfen, diese Ansätze schnell in ihrem Umfeld umzusetzen – so lautet der Auftrag an das KI Produktionsnetzwerk Augsburg. Dieses nahm im Januar 2021 seine Arbeit auf. Im Rahmen der HighTechAgenda+ werden der Universität Augsburg, dem Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom Freistaat Bayern 50 Millionen Euro zur Gestaltung des KI-Produktionsnetzwerks am Standort Augsburg zur Verfügung gestellt. Weitere 30 Millionen Euro sind für die Förderung von gemeinsamen Forschungsvorhaben vorgesehen.

28. Januar 2021

Den Werkstoff im Blick: Millionenförderung für Augsburger KI-Produktionsnetzwerk

KI-basierte Produktion der Zukunft erforschen und den Unternehmen helfen, diese Ansätze schnell in ihrem Umfeld umzusetzen – so lautet zusammengefasst der Auftrag an das KI Produktionsnetzwerk Augsburg. Dieses nimmt im Januar 2021 seine konkrete Arbeit auf, nachdem noch im Dezember 2020 das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst weitere Details zur Umsetzung verkündete.

15. Dezember 2020

Zentrum für experimentelle Methoden der Datenerhebung und Analysen

Die Universität Augsburg gründet im Dezember 2020 das Centre for Advanced Analytics and Predictive Sciences (CAAPS). Das CAAPS vereint (Mess-)Daten erhebende und Daten verarbeitende Schwerpunkte der Universität Augsburg in einem multidisziplinären Zentrum. Das Zentrum erhält große Unterstützung durch die bayerischen Förderprogramme HTA, HTA+ sowie den Innovationsfond.

27. November 2020

Künstliche Intelligenz in der Produktion

Seit seiner Ankündigung am 24. September durch Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat das Produktionsnetzwerk Künstliche Intelligenz (KI) an Fahrt aufgenommen. Die Universität Augsburg plant ein Produktionsnetzwerk, das regionalen Unternehmen praktische Möglichkeiten bieten wird, von den Forschungserfolgen der Augsburger KI-Experten zu profitieren.

23. November 2020

MRM-Gebäude fertiggestellt

Das Staatliche Bauamt Augsburg hat den Neubau des Instituts für „Material Resource Management“ (MRM) an die Universität übergeben. Auf 4.947 m2 Nutzfläche werden künftig Studierende der interdisziplinären Bachelor- und Masterstudiengänge „Wirtschaftsingenieurwesen“ und „Ingenieurinformatik“ ausgebildet. Im MRM-Gebäude kooperieren Universität und Hochschule Augsburg, um die effizientere Nutzung von Ressourcen und die Optimierung von Beschaffungs- und Produktionsprozessen zu erforschen.

24. September 2020

"Echter Kick für die Universität"

Die Universität Augsburg erhält durch den Freistaat Bayern deutlich verstärkte Unterstützung, Ministerpräsident Dr. Markus Söder sprach von einem "echten Kick" für die Universität: zusätzliche 33 Professuren, vorrangig im Bereich anwendungsorientierte Technologie, werden hier neu entstehen, Investitionen für ein neues Rechenzentrum zeitlich vorgezogen.

Forschungsschwerpunkte

Im Rahmen des KI-Produktionsnetzwerkes sollen verschiedene thematische Schwerpunkte durch die beteiligten Partner erforscht werden. Diese Schwerpunkte stellen Schlüsselelemente der übergeordneten Vision einer KI-basierten Produktion dar und sollen sowohl durch die geplanten Verbundforschungsvorhaben zusammen mit Industriepartnern adressiert werden, als auch in der Ausrichtung der Forschungsinfrastruktur auf dem Campus der Universität Augsburg abgebildet werden.

 

Generative Designmethoden und Werkstoffentwicklung

Digitale Zwillinge für Werkstoff, Prozesse, Produktionsnetzwerk und Produkt

Lernende Fertigungsprozesse & Closed-Loop Regelung

Human Centered Production Technologies

Selbstorganisierende Prozessroutenplanung

Resiliente Wertschöpfungsnetzwerke und Supply Chains

Unsere Vision ist es, die KI-basierte Produktion der Zukunft zu erforschen und den Unternehmen zu helfen, diese Ansätze schnell in ihrem Umfeld umzusetzen

Prof. Dr. Markus Sause, Leiter KI-Produktionsnetzwerk

Auf mehreren tausend Quadratmetern werden modernste Produktionstechniken erforscht und mit den neuesten KI-basierten Methoden kombiniert. Beteiligt ist daran ein 50-köpfiges interdisziplinäres Team aus den Ingenieurwissenschaften, der Produktionstechnologie, der Werkstofftechnik, der Informatik und der angewandten Mathematik.

Vizepräsident Prof. Dr. Malte Peter

Direktorium

Professur für
Mechanical Engineering
  • Telefon: +49 821 598 - 69161
  • E-Mail:
  • Raum 2012 (Gebäude W)
Vizepräsident für die Bereiche Innovation, Transfer und Allianzen
Universität Augsburg
  • Telefon: +49 821 598-5126
  • E-Mail:
  • (Gebäude A)

 

 

Weitere Mitglieder des Direktoriums

Lehrstuhlinhaber
Materials Engineering
  • Telefon: +49 821 598 - 69220
  • E-Mail:
  • Raum 3011 (Gebäude W)
Professor
Professur für Softwaremethodik für verteilte Systeme
  • Telefon: +49 821 598 - 2118
  • E-Mail:
  • Raum 3001 (Gebäude N)
Institutsdirektor
Institut für Software & Systems Engineering
  • Telefon: +49 821 598 2174
  • E-Mail:
  • Raum 3049 (Gebäude N)
Lehrstuhlinhaber
Hybride Werkstoffe
  • Telefon: + 49 821 598 - 69160
  • E-Mail:
  • Raum 2013 (Gebäude W)

Beteiligte Institutionen

Suche