Zweitstudium: Studium eines Lehramtsstudiengangs nach abgeschlossenem Erststudium

Möchten Sie nach einem bereits abgeschlossenen Studium ein anderes, grundständiges Studium aufnehmen, handelt es sich um ein Zweitstudium.

 

Bitte beachten Sie, dass ein zweiter abgeschlossener Studiengang nicht automatisch die Berufsmöglichkeiten verbessert. Es ist sehr zu empfehlen, vor der Aufnahme eines Zweitstudiums die Beratung der Zentralen Studienberatung der Universität Augsburg und die Beratungsangebote der Arbeitsagentur wahrzunehmen (z.B. die Lebensbegleitende Berufsberatung (LBB) oder die Akademische Beratung und Akademische Vermittlung der Hochschulteams).

 

Unabhängig davon, ob es sich um ein Erst- oder Zweitstudium handelt, werden für alle immatrikulierten Studierenden der Universität Augsburg die Semesterbeiträge und Gebühren für Rückmeldungen fällig.

 

Je nachdem, welchen Lehramtsstudiengang Sie wählen, sind unterschiedliche Schritte notwendig, um einen Zweitstudienplatz zu erhalten. Es ist folgendermaßen zu unterscheiden:

 

  • Zulassungsfreie Lehramtstudiengänge als Zweistudium: Lehramt an Mittelschulen, Lehramt an Realschulen, Lehramt an Gymnasium
  • Örtliche zulassungsbeschränkte Lehramtstudiengänge als Zweitstudium: Lehramt an Grundschulen

Zulassungsfreie Lehramtsstudiengänge als Zweitstudium

Die Studiengänge Lehramt an Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien sind zulassungsfrei. Um einen zulassungsfreien Lehramtsstudiengang als Zweitstudium aufzunehmen, müssen Sie grundsätzlich genauso vorgehen wie Erststudierende.

 

Es sind alle Termine und Fristen für Online-Bewerbung, Eignungsverfahren und die Einschreibung zu beachten.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Übersicht der Studiengänge beim jeweiligen Lehramtsstudiengang.

 

Örtlich zulassungsbeschränkter Lehramtsstudiengang als Zweitstudium

Der Studiengang Lehramt an Grundschulen ist örtlich zulassungsbeschränkt. Um einen Studienplatz für Lehramt an Grundschulen müssen Sie sich deshalb in einem gesonderten Verfahren, ebenfalls termin- und fristgerecht, bewerben. Bitte informieren Sie sich zu den genauen Bewerbungsmodalitäten bei der Studentenkanzlei.

 

Es gilt für Sie Art. 5 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 BayHZG.

 

Maximal 4% der Studienplätze werden an Bewerberinnen und Bewerber vergeben, die bereits ein Studium in einem anderen Studiengang (auch Fachhochschulstudiengang) abgeschlossen haben. Wenn das Abschlusszeugnis bis spätestens dem 15.7. des jeweiligen Jahres vorliegt, ist der Tatbestand „ZweitstudienbewerberIn“ erfüllt. Die Auswahl erfolgt nur unter Bewerberinnen und Bewerbern, die ebenfalls bereits ein Studium abgeschlossen haben.

 

Auswahlkriterium ist dabei die Messzahl anhand eines  Punktesystems, bei dem die maßgeblichen Gründe für das Zweitstudium und die Abschlussnote des Erststudiums berücksichtigt werden. Sie erhalten für die Abschlussnote Ihres Erststudiums sowie für die eingereichte Begründung, warum Sie ein Zweitstudium im entsprechenden Fach anstreben, jeweils einen Punktwert. Es ist deshalb erforderlich, ausführlich zu begründen, ob das Zweitstudium aus beruflichen oder wissenschaftlichen Gründen angestrebt wird.

 

Dem Antrag ist das Abschlusszeugnis des Erststudiums (mit Angabe der Abschlussnote) in Kopie beizufügen.

Suche